Zum Hauptinhalt springen

Teamtraining Brandbekämpfung

Logo Gemeinsam Stark

Projektbeschreibung:

Gemeinsam stark – Professionelles Teamtraining für mehr Sicherheit und weniger Stress in der Brandbekämpfung

Der Umgang mit Gefahrensituationen und Stress ist Bestandteil der Arbeit von Feuerwehr-Einsatzkräften. Gemäß der Unfallstatistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) für die Freiwilligen Feuerwehren kommt es während der Gefahrenabwehr und insbesondere während der Brandbekämpfung immer wieder zu Unfällen und Verletzungen der Einsatzkräfte. Das Verstehen und Anwenden von effektiven Teamarbeitsprozessen innerhalb der Einsatzkräftestrukturen (Gruppe, Staffel, Trupp) kann während Stresssituationen Unfälle reduzieren. Teamarbeitsprozesse können gezielt schon in der Brandschutzausbildung trainiert werden, solche Trainings sind in bisherigen Ausbildungsrichtlinien allerdings noch nicht vorgesehen.

Das Ziel unseres Projekts ist es daher, ein speziell auf den Brandschutz abgestimmtes professionelles Team-Trainingskonzept für die Brandschutzausbildung zu entwickeln, durchzuführen und zu evaluieren. Ziel des Trainings ist die Verbesserung der Teamprozesse bei Einsatzkräftestrukturen in Bezug auf nicht-technische Fertigkeiten wie Kommunikation, Koordination, Entscheidungsfindung und Führungsverhalten, für mehr Sicherheit und weniger Stress im Einsatz. Diese werden praxisnah anhand feuerwehrtypischer Fallbeispiele vermittelt und in praktischen Einsatzübungen trainiert.

In drei aufeinander aufbauenden Teil-Studien identifizieren wir in Studie 1 Anforderungen, Stressoren und Ressourcen der Teamarbeit im Brandschutzeinsatz: mit Hilfe von Interviews mit erfahrenen Einsatzkräften der Berufsfeuerwehren, der Freiwilligen Feuerwehren, wie auch der Werkfeuerwehren, mit Beobachtungen von Einsatzübungen und mit der Analyse von Einsatzberichten.

In Studie 2 ermitteln wir die Priorisierung der verschiedenen Stressoren und Anforderungen mit Hilfe eines Online-Fragebogens, an dem Feuerwehreinsatzkräfte der Berufsfeuerwehren, der Freiwilligen Feuerwehren, wie auch der Werkfeuerwehren deutschlandweit teilnehmen.

Basierend auf den Erkenntnissen aus Studie 1 und 2 entwickeln wir ein zielgruppenspezifisches Teamtraining.

In Studie 3 führen wir dieses Training im Rahmen der Brandschutzausbildung der Berufsfeuerwehr Köln mit einer großen Anzahl an Auszubildenden durch und evaluieren es in einem Vorher-Nachher Interventions- und Kontrollgruppendesign mit Hilfe von Fragebögen, Beobachtung von Einsatzübungen und physiologischen Stress-Indikatoren. Weitere Auszubildende dienen als Kontrollgruppe.

Vorrangiges Ergebnis des Projekts ist das systematische Teamtraining für den Einsatz in der Brandschutzausbildung. Das Teamtraining wird auf die Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren und der Werkfeuerwehren übertragbar sein, sowie auf Fort- und Weiterbildungen für bereits erfahrene Einsatzkräfte der Feuerwehren. Es entsteht ein umfangreiches Trainingsmanual mit praxisrelevanten Übungen und Instruktionen. Das Teamtraining wird von uns während des Projekts entwickelt und in der Ausbildung der BF Köln implementiert.

Der Transfer zu weiteren Bereichen der Aus- und Weiterbildung von Berufs-, Werk- und freiwilligen Feuerwehren wird in Transferworkshops im dritten Projektjahr sichergestellt. Es entsteht ein Leitfaden mit Empfehlungen für die Anwendung unserer Trainingsmodule in den freiwilligen Feuerwehren, den Werkfeuerwehren und für erfahrene Einsatzkräfte.

Zudem entsteht ein Fragebogen zur Erfassung der Anforderungen und Stressoren in der Teamarbeit in Brandschutzeinsätzen, der umfassende Informationen über Teamarbeit in der Feuerwehr liefert. Außerdem werden durch Interviews und Fragebögen weitere stressrelevante Themen im Berufsalltag der Feuerwehren identifiziert.

Weitere Informationen und Aktuelles finden Sie auf der Webseite des Projekts.

 

Unsere Verbundpartner

Unsere Förderung