Zum Hauptinhalt springen

Poster im Projekt

Risky decision making due to goal conflicts in firefighting - debriefing as a countermeasure to enhance safety behavior

Hagemann, V., Heinemann L., Aust, F., Holtz, M., & Peifer, C. (2022). Risky decision making due to goal conflicts in firefighting - debriefing as a countermeasure to enhance safety behavior. Poster presentation, conference of the "Human Factors and Ergonomics Society, Europe Chapter" (HFES), Turin, Italy, April, 20th – 22th, 2022.

Riskante Entscheidungen aufgrund von Zielkonflikten spielen bei Unfällen bei Feuerwehreinsätzen eine wichtige Rolle, wie Unfallzahlen und Einsatzberichte zeigen. Als vielversprechende Gegenmaßnahme wurde festgestellt, dass Nachbesprechungen nach Einsätzen mit geringeren Problemen in Bezug auf Kommunikation, Führung und gemeinsame mentale Modelle innerhalb von Teams verbunden sind, was wiederum das Auftreten von Zielkonflikten bei der Brandbekämpfung verringert.

Zukünftig wäre interessant, Zielkonflikte in einem experimentellen Raum zu bewerten, indem Einsatzübungen verwendet werden, die speziell darauf ausgelegt sind, solche Konflikte zu provozieren. Da in dieser Studie Querschnittsmethoden verwendet wurden, um zu zeigen, dass die Nachbesprechung das Auftreten von Zielkonflikten während des Einsatzes wirksam reduziert, sollten künftige Forschungsarbeiten die Auswirkungen verschiedener Nachbesprechungsinterventionen im Einsatz über einen längeren Zeitraum untersuchen.

Team_flow_in_firefighters_Stressors_and_resources_of_teamwork_influence_the_team_flow_experience

Team flow in firefighters: Stressors and resources of teamwork influence the team flow experience

Aust, F., Heinemann, L., Holtz, M., Hagemann, V., & Peifer, C. (2021). Team flow in firefighters: Stressors and resources of teamwork influence the team flow experience. E-Poster presentation, 10th Meeting of the European Flow Researchers Network (EFRN), Lübeck, Germany, November, 26th – 27th, 2021.

Flow wird häufig unter stressigen Bedingungen erlebt und steht in Verbindung mit erhöhter Leistung und Wohlbefinden. Es gibt Hinweise darauf, dass verschiedene Stressoren und Ressourcen am Arbeitsplatz den individuellen Flow beeinflussen. Unsere Studie überträgt diese Forschung auf die Teamebene und zielt darauf ab, die Auswirkungen typischer teamarbeitsbezogener Stressoren und Ressourcen auf den Team-Flow zu untersuchen. Feuerwehrleute arbeiten unter extrem schwierigen Bedingungen und sind auf funktionierende Teamarbeit angewiesen. Sie sind daher eine vielversprechende Stichprobe für die Untersuchung des Team-Flows und seiner Einflussfaktoren.

Multiple Regressionsanalysen zeigen, dass je häufiger Feuerwehrleute Stressoren der Teamarbeit erlebten (z. B. Probleme mit der Führung oder fehlende gemeinsame mentale Modelle), desto seltener erlebten sie Teamflow. Andererseits war das Erleben von Ressourcen der Teamarbeit (z. B. gute Kommunikation und gemeinsame mentale Modelle) mit einem häufigeren Team-Flow verbunden. Die kollektive Orientierung stand in einem positiven Zusammenhang mit dem Team-Flow. Diese Beziehung wurde durch die Häufigkeit von Stressoren und Ressourcen vermittelt.

Stressoren und Ressourcen, die während der Teamarbeit auftreten, sagen den Team-Flow bei Feuerwehrleuten voraus. Da Teamkompetenzen trainierbar sind, bietet die Studie konkrete Ansätze für Interventionen, die die Teamarbeit stärken und damit den Team-Flow erhöhen. Diese können dann nicht nur Feuerwehrleuten zugutekommen, sondern auch auf Teams in anderen Berufen übertragen werden.

Relationships_between_Goal_conflicts__Flow_and_Teamflow_in_fire_protection_operations_by_fire_departments

Relationships between Goal conflicts, Flow and Teamflow in fire protection operations by fire departments

Schwebe, J., Aust, F., Heinemann, L., Holtz, M., Hagemann, V., & Peifer, C. (2021). Relationships between Goal conflicts, Flow and Teamflow in fire protection operations by fire departments. E-Poster presentation, 10th Meeting of the European Flow Researchers Network (EFRN), Lübeck, Germany, November, 26th – 27th, 2021.

Flow und Teamflow sind Zustände hoher Konzentration und Ausdauer bei der Aufgabenerfüllung in einer Einzel- oder Teamaufgabe. Darüber hinaus wurden in der Literatur positive Zusammenhänge zwischen diesen Zuständen und der Leistung, dem Informationsaustausch und dem Wohlbefinden festgestellt. Eine Voraussetzung für Flow und Teamflow sind klare Ziele. Damit unvereinbar sind Zielkonflikte, d. h. Ziele, die nicht alle gleichzeitig verfolgt werden können. Im Bereich des Brandschutzes können Flow und Teamflow erfolgreiche Feuerwehreinsätze unterstützen. Gleichzeitig sind Zielkonflikte bei Feuerwehreinsätzen keine Seltenheit. Erhöhte Zielkonflikte wurden mit einer Verringerung des Flows und des Teamflows in Verbindung gebracht. Ein möglicher Grund dafür ist, dass klare Ziele erforderlich sind, um sich voll auf die zielgerichteten Aktivitäten zu konzentrieren. Wir fanden keinen Unterschied zwischen den Korrelationen von Zielkonflikten und Flow und Zielkonflikten und Teamflow. Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass eine gute Kommunikation und Teamarbeit bei Feuerwehreinsätzen wichtig sind, auch für die individuelle Leistung.

Effects_of_a_team_training_for_firefighters_on_perceived_stress_and_cortisol_levels

Effects of a team training for firefighters on perceived stress and cortisol levels

Aust, F., Heinemann, L., Holtz, M., Heyde, I., Oster, H., Hagemann, V. & Peifer, C. (2021). Effects of a team training for firefighters on perceived stress and cortisol levels. Poster presentation, CBBM – Five years in the new building, Lübeck, 30. September - 01. Oktober 2021.

Erfolgreiche Teamarbeit spielt eine wesentliche Rolle für effiziente und sichere Feuerwehreinsätze. Im Gegensatz dazu ist suboptimale Teamarbeit eine häufige, aber vermeidbare Gefahrenquelle und kann zu einem erhöhten Stresslevel bei Feuerwehrleuten führen. Das Projekt "Gemeinsam stark" zielt darauf ab, ein Teamtraining, das Teamarbeit stärkt und den Stress in Brandschutzeinsätzen für Einsatzkräfte reduziert, zu entwickeln und zu evaluieren. Dafür wird ein Repeated Measures Design mit einer Interventions- und einer Kontrollgruppe verwendet. Mehrere Messmethoden (Beobachtung, physiologische Messungen, Umfragen) werden eingesetzt, um die positive Wirkung des Teamtrainings zu bewerten.

Entwicklung eines Teamtrainings zur Reduzierung von Stress in der Brandbekämpfung

Entwicklung eines Teamtrainings zur Reduzierung von Stress in der Brandbekämpfung

Heinemann, L., Aust, F., Holtz, M., Peifer, C. & Hagemann, V. (2021). Entwicklung eines Teamtrainings zur Reduzierung von Stress in der Brandbekämpfung. Posterpräsentation, Diginomics Panels – Bremer Digitalökonomie 2025-2030, Bremen, 26. Oktober 2021.

Stressoren und Ressourcen in der Teamarbeit zu identifizieren, um diesen entgegenzuwirken bzw. sie zu fördern, ist wichtig für eine sichere und erfolgreiche Arbeit. Fertigkeiten zur Teamarbeit lassen sich trainieren und können somit zu einer Stressreduktion im Brandschutzeinsatz beitragen. Dadurch wird erwartet, dass weniger kritische Situationen entstehen und die Unfallprävention verstärkt wird. Jedoch sind die Stressoren und Ressourcen für Teams in Brandschutzeinsätzen bisher nicht bekannt. Ziel dieser Untersuchung war es, diese aufzudecken, um die Voraussetzungen zu schaffen, zielgruppenspezifische Trainings zur Team-Zusammenarbeit zu gestalten. Anhand einer deutschlandweiten Befragung erfahrener Einsatzkräfte wurden die wichtigsten Stressoren und Ressourcen erfasst.

Die Befragungsergebnisse liefern Erkenntnisse für die zielgruppenspezifische Entwicklung von Trainingsmodulen für nicht-technische Fertigkeiten in Brandschutzeinsätzen, die aufgrund der vorliegenden Daten maßgeschneidert an die Erfahrungen der Einsatzkräfte angepasst werden können. Eine simultane Beachtung von Stressoren und Ressourcen, die in der Teamarbeit liegen, ist bisher einzigartig und essenziell für sichere Arbeit. Die Trainingsmodule sollen langfristig in die Ausbildung der Feuerwehr integriert werden, um diese besonders im nicht-technischen Bereich zu verbessern.