Zum Hauptinhalt springen

Fachgebiet Wirtschaftspsychologie und Personalwesen

Telefon.

Sekretariat

Sprechzeiten Pia Kahle:

WIWI 1 Gebäude, Raum A2320                    Mo. 13:30 - 16:30 Uhr       
Telefon: +49 (0)421 218-66751                        Di.  9:00 - 12:00 Uhr                        
persoprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de                             Do. 9:00 - 12:00 Uhr        

 

           

                                      

 

Aktuelles

Sonnenuntergang in der Negev Wüste

INTERTEAM-Vortrag am Centre of Transformative Work Design der Curtin University Perth

Prof. Dr. Vera Hagemann wird zusammen mit Lara Watermann einen Vortrag über das Projekt INTERTEAM am Centre of Transformative Work Design (Curtin University, Perth, Australia) unter der Leitung von Prof. Sharon K. Parker halten. Der Vortrag über das Projekt INTERTEAM, welches vom Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Personalwesen der Universität Bremen in Kooperation mit dem ZARM im Rahmen der AMADEE-20 analogen Mars Mission durchgeführt wird, wird am Dienstag, den 02. November 2021, digital stattfinden.

Analoge Astronauten während eines Außeneinsatzes

INTERTEAM ist in der Negev-Wüste in Israel gestartet

Nach intensiven Vorbereitungen hat am 11. Oktober 2021 die Isolationsphase der 13. analogen Marsmission AMADEE-20 des Österreichischen Weltraumforums (OeWF) begonnen. Mehr als 25 Experimente werden durchgeführt, darunter auch das Projekt INTERTEAM der Universität Bremen. INTERTEAM ist eine Kooperation zwischen dem Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Personalwesen und dem ZARM unter der Leitung von Prof. Dr. Vera Hagemann und Dr.-Ing. Christiane Heinicke. Das Projekt erforscht die Teamprozesse, den Zusammenhalt und die Leistung der interdependent arbeitenden Teams. Mehr

Foto vor dem Feuerwehrauto

Generalprobe im Projekt „Gemeinsam Stark“ gelungen

Am Wochenende (17. & 18.9.) durften wir unsere Ergebnisse der ersten anderthalb Projektjahre endlich in die Praxis bringen und unser frisch entwickeltes Teamtraining mit Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Thedinghausen - Ortsfeuerwehr Riede durchführen. Mit zahlreichen Fallbeispielen, Übungen und Diskussionen wurden verschiedene Bereiche der Teamarbeit im Brandschutzeinsatz thematisiert. Wir hatten viel Spaß unsere Ausarbeitungen endlich einmal der Zielgruppe vorzustellen und sind dankbar für den Input und das Feedback der Teilnehmenden. Im nächsten Schritt werden wir das Training mit Auszubildenden der Berufsfeuerwehr Köln durchführen, um die Wirksamkeit zu evaluieren.

Das Ziel des DGUV-geförderten Drittmittelprojekts „Gemeinsam Stark - Teamtraining Brandbekämpfung“ ist es, ein speziell auf den Brandschutz abgestimmtes professionelles Team-Trainingskonzept für die Brandschutzausbildung zu entwickeln, durchzuführen und zu evaluieren. Das Training soll dazu dienen, eine Verbesserung der Teamprozesse bei Einsatzkräftestrukturen in Bezug auf nicht-technische Fertigkeiten wie Kommunikation, Koordination, Entscheidungsfindung und Führungsverhalten, für mehr Sicherheit und weniger Stress im Einsatz, herbeizuführen.

Publikation

Neue Publikation von Michèle Rieth und Prof. Dr. Vera Hagemann

Wir möchten Sie gerne auf die Publikation „Automation as an equal team player for humans? – A view into the field and implications for research and practice“ im Journal „Applied Ergonomics“ (Q1 Journal) aufmerksam machen. Sie beschäftigt sich mit der Teamarbeit zwischen Mensch und Automation, bekannt unter dem Begriff „Human-Autonomy Teaming“ (HAT), welche infolge technischer Fortschritte zunehmend möglich wird.

Die Publikation analysiert anhand von 28 internationalen Expert/innen-Interviews die praktische Realität und Umsetzbarkeit von HAT unter Einbezug der aktuellen Möglichkeiten verschiedener Branchen und der Wissenschaft. Zudem werden aus Expert/innen-Sicht die Anforderungen an HAT identifiziert, die nötig sind, um Automation im Sinne eines dem Menschen gleichwertigen Teamplayers möglichst zielführend nutzen zu können. Sie werden in ein Modell überführt und der weitere Forschungsbedarf im Bereich HAT wird daraus abgeleitet. Die Ergebnisse zeigen, dass das Konzept des HATs in der Praxis noch kaum Anwendung findet, aber die wissenschaftlich diskutierten Themen praxisrelevant sind. Die heutige Technik ist weit davon entfernt, die identifizierten Voraussetzungen für ein erfolgreiches HAT zu erfüllen. Es liegt nun an Forschenden und Praktiker/innen, gemeinsam den Weg für ein erfolgreiches HAT zu ebnen, wobei das vorgestellte Modell und der identifizierte Forschungsbedarf als Orientierung dienen können.

Die Publikation ist aktuell hier frei verfügbar.

Bildmarke INQA

Neues Drittmittelprojekt KARAT

Das Projekt „Künstliche Intelligenz für gesunde Arbeit in Fahrberufen: Arbeitsbelastung und Sicherheit in Verkehr und Transport (KARAT)“ implementiert eine mitarbeiterorientierte Künstliche Intelligenz-Anwendung zur Unterstützung der Fahrberufe in Deutschland. Durch die Nutzung sowohl individueller Daten, physiologischer Reaktionen und Fahrtdaten als auch öffentlich verfügbarer Daten (z. B. Wetterdaten, Großereignisse, Verkehrslagen) wird eine Analyse zur Arbeits­belastung auf der Basis von Maschinellem Lernen entwickelt. Diese Anwendung ermöglicht die Prognose der individuell gesundheitlich und arbeitsseitig optimalen Fahrt- und Schichteinteilung und schlägt Maßnahmen zur Stressreduktion sowie optimalen Arbeits-, Einsatz- und Routenplanungen vor. 

Das Projektkonsortium besteht aus den erfahrenen Forschungspartnern FOM Hochschule Essen (Koordination), Universität BremenUniversität Duisburg-Essen und Universität Hohenheim sowie den Praxispartnern Duisport-Gruppe (Duisburg), dem KMU-Transport­unternehmen Sherwood (Köln) und dem Speditionsverband VSL NRW (Düsseldorf).

Wir begrüßen Viola Milke, die uns seit dem 01.02.2021 als Projektmitarbeiterin in dem Projekt KARAT unterstützt. Herzlich Willkommen!

Neue Publikation von Frau Prof. Dr. Vera Hagemann

Wir möchten Sie gerne auf das Buch "Künstliche Intelligenz in Wirtschaft & Gesellschaft" aufmerksam machen. Frau Prof. Dr. Vera Hagemann veröffentlicht in diesem Buch zusammen mit drei weiteren Autoren das Buchkapitel: "Künstliche Intelligenz zur Unterstützung neuer Arbeitswelten in Produktion und Logistik" (S. 155-167).

Mitgliedern der Universität Bremen steht dieses Buch in der Bibliothek kostenlos als E-Book zur Verfügung. 
Sie finden es unter folgendem Link: https://link.springer.com/book/10.1007%2F978-3-658-29550-9

Reagenzgläser mit verschiedenfarbigen Flüssigkeiten.

Neues Forschungsprojekt bewilligt

Startet bald: Gemeinsam stark – Professionelles Teamtraining für mehr Sicherheit und weniger Stress in der Brandbekämpfung

Der Umgang mit Gefahrensituationen und Stress ist Bestandteil der Arbeit von Feuerwehr-Einsatzkräften. Gemäß der Unfallstatistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) für die Freiwilligen Feuerwehren kommt es während der Gefahrenabwehr und insbesondere während der Brandbekämpfung immer wieder zu Unfällen und Verletzungen der Einsatzkräfte. Das Verstehen und Anwenden von effektiven Teamarbeitsprozessen innerhalb der Einsatzkräftestrukturen (Gruppe, Staffel, Trupp) kann während Stresssituationen Unfälle reduzieren. Teamarbeitsprozesse können gezielt schon in der Brandschutzausbildung trainiert werden, solche Trainings sind in bisherigen Ausbildungsrichtlinien allerdings noch nicht vorgesehen.
Das Ziel unseres Projekts ist es daher, ein speziell auf den Brandschutz abgestimmtes professionelles Team-Trainingskonzept für die Brandschutzausbildung zu entwickeln, durchzuführen und zu evaluieren. Ziel des Trainings ist die Verbesserung der Teamprozesse bei Einsatzkräftestrukturen in Bezug auf nicht-technische Fertigkeiten wie Kommunikation, Koordination, Entscheidungsfindung und Führungsverhalten, für mehr Sicherheit und weniger Stress im Einsatz. Diese werden praxisnah anhand feuerwehrtypischer Fallbeispiele vermittelt und in praktischen Einsatzübungen trainiert.

ProjektpartnerInnen sind: Prof. Dr. Vera Hagemann (Universität Bremen), Jun.-Prof. Dr. Corinna Peifer (Ruhr-Universität Bochum), Jessica Freywald (Berufsfeuerwehr Köln), Maik Holtz (Berufsfeuerwehr Köln)

Das Projekt wurde von der DGUV bewilligt, Projektstart ist voraussichtlich Frühjahr 2020. Neben Sach- und Reisekosten wurde Prof. Hagemann auch eine Stelle für eine/n wissenschaftliche/n MitarbeiterIn für 3 Jahre bewilligt.

Besuch der AOW-Konferenz in Braunschweig

Vom 25. bis 27. September fand die Tagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie (AOW) der DGPs in Braunschweig statt.
Dieses Jahr sind von uns Michèle Rieth, Martina Schaper und Prof. Vera Hagemann zu einem fachlichen Austausch vor Ort gewesen. Zur Präsentation von aktuellen Forschungsergebnissen aus dem Projekt Diamant hat Martina Schaper ein Poster zum Thema "Entwicklung eines Risk Assessements - Beurteilung des Gefährdungspotentials von digitalisierten Arbeitsplätzen" vorgestellt. Michèle Rieth präsentierte Konzepte und erste Erkenntnisse im Rahmen ihrer Promotion in ihrem Vortrag zu "Analyse von Kompetenzanforderungen an Mitarbeitende in High Reliability Organisationen aufgrund der Einführung von Automation". Vera Hagemann referierte am Mittwoch zu “Analyse der Effekte von Prozessfeedback auf die ressourcen- und zielorientierte Kommunikation zur Unterstützung von Teamarbeitsprozessen” und am Donnerstag zum Thema “Zusammenarbeit auf der Schiene: effektive Gestaltung eines non-technical skill-Trainings für TriebfahrzeugführerInnen”. Ein sehr wichtiges und aktuelles Thema auf der Konferenz war zudem Human Resource Analytics oder auch People Analytics genannt, und wie wir unsere Studierenden der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie auf diese Entwicklungen in der Praxis vorbereiten können

Neue Publikation von Frau Prof. Dr. Vera Hagemann

Wir möchten Sie gerne auf das Buch "Arbeitswelten der Zukunft" aufmerksam machen. Frau Prof. Dr. Vera Hagemann veröffentlicht in diesem Buch zusammen mit vier weiteren Autoren das Buchkapitel: "Arbeitswelten der Logistik im Wandel – Gestaltung digitalisierter Arbeit im Kontext des Internet der Dinge und von Industrie 4.0." (S. 67-85). Studierenden der Universität Bremen steht dieses Buch in der Bibliothek kostenlos als E-Book zur Verfügung. 
Sie finden es unter folgendem Link: https://www.springer.com/de/book/9783658233969#aboutBook

Gruppenfoto

Kick-Off Veranstaltung des Projektes DIAMANT in Bonn

Am 06.12.18 fand das Auftakttreffen des Projektes „Digitalisiertes Ideen- und Arbeitsmanagement in Produktion, Logistik und Handel“ (DIAMANT) in den Räumen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) in Bonn statt.

Gebäude in Frankfurt

Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Frankfurt

Vom 15. bis 20. September 2018 fand der 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie unter dem Motto "Psychologie gestaltet" in Frankfurt am Main statt. 

Das Programm war sehr abwechslungsreich und die Göthe-Universität Frankfurt als Ausrichter des Kongresses hat uns bei bestem Wetter empfangen. Am Donnerstag den 20.9. hielt Professorin Hagemann dort ihren Vortrag zum Thema "Zusammenhänge von Individual- und Team-Level Process Feedback und Kollektive Orienterung, Need for Cognition und interdependente Teamleistung". 

Informationen zum Kongress und Impressionen finden Sie hier: 
https://www.dgpskongress.de/frontend/index.php?folder_id=219

 

Studierende im Gespräch in einem Seminarraum.

International Teams and Diversity - Projektmodul mit der ZF Friedrichshafen AG

Das Projektmodul, des fünften Fachsemesters im Schwerpunkt "Verhaltensorientierte WiWi" im Bachelor BWL, wird dieses Jahr in Kooperation mit der ZF Friedrichshafen AG erfolgen. 
Das Thema des Projektmoduls lautet: "International Teams and Diversity". 

Wir freuen uns sehr, das gesamte Team der ZF Friedrichshafen AG im Oktober bei uns an der Universität begrüßen zu dürfen. 

Die Kick-off Veranstaltung findet am Dienstag, den 16.10.2018, um 16 Uhr im WiWi 1 Gebäude, Raum A1030 statt. 

Gebäude in Frankfurt

Vortrag auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie

Vom 15. bis 20. September 2018 findet der 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie unter dem Motto "Psychologie gestaltet" in Frankfurt am Main statt.

Am Donnerstag den 20.9. wird Professorin Hagemann dort ihren Vortrag zum Thema "Zusammenhänge von Individual- und Team-Level Process Feedback und Kollektive Orientierung, Need for Cognition und interdependente Teamleistung" halten.

Informationen zum Kongress und zum Programm finden Sie hier:
https://www.dgpskongress.de/frontend/index.php?folder_id=117

Gruppenfoto

Abschlusspräsentation im Projekmodul mit der ZF Friedrichshafen AG

Das Projektmodul, des fünften Fachsemesters im Schwerpunkt "Verhaltensorientierte WiWi" im Bachelor BWL, ist dieses Jahr in Kooperation mit der ZF Friedrichshafen AG erfolgt. Das Thema des Projektmoduls lautete: "International Teams and Diversity".

Am 29.01.2019 fand die Abschlusspräsentation im Rahmen des Projektmodules statt. Wir durften das Team der ZF Friedrichshafen AG zur Abschlusspräsentation wieder bei uns an der Universität Bremen begrüßen.
Das Projektmodul verlief sehr erfolgreich und wir freuen uns die Zusammenarbeit auch in Zukunft fortsetzen zu können. 

Erfolgreiche Teilnahme an der AOWI-Konferenz in Chemnitz

Das Fachgebiet Wirtschaftspsychologie und Personalwesen nahm vom 22. bis 24. September 2021 an der 12. Tagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations-, Wirtschafts- und Ingenieurspsychologie (AOWI) der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) in Chemnitz teil. Die Konferenz wurde hybrid ausgerichtet, d.h. ein Teil der Teilnehmenden – darunter auch Prof. Vera Hagemann, Lena Heinemann und Michèle Rieth – befanden sich vor Ort an der TU Chemnitz, während sich der andere Teil digital dazuschalten konnte. Insgesamt war das Fachgebiet mit fünf Beiträgen vertreten: zwei aus dem Projekt „Gemeinsam stark“, einer zur Covid-19 Pandemie, einer zu Feedback und Teamarbeit und ein weiterer zu Human-Autonomy Teaming. Wenngleich es etwas ungewohnt war, in einem großen Hörsaal vor kleinem „Präsenz-Publikum“ vorzutragen, blickt das Fachgebiet Wirtschaftspsychologie & Personalwesen freudig auf die Konferenz zurück und freut sich darüber, viele Kolleginnen und Kollegen nach langer Zeit wieder einmal persönlich getroffen zu haben.

Bild Studie zu Covid-19

Neue Publikation von Michèle Rieth und Prof. Dr. Vera Hagemann zu den Auswirkungen der Covid-19-Maßnahmen auf Beschäftigte

Wir möchten Sie gerne auf die Publikation „The Impact of Telework and Closure of Educational and Childcare Facilities on Working People During COVID-19“ in der Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie aufmerksam machen.

Diese Studie untersucht die Auswirkungen der Telearbeit und der Schließung von Bildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen auf Beschäftigte während der COVID-19 Pandemie. Personen im und ohne Home-Office sowie Personen im Home-Office mit und ohne Kinder zu Hause werden verglichen. Via Online-Umfrage wurden Daten von 465 Beschäftigten in Deutschland gesammelt. Die Ergebnisse zeigen, dass Personen, die während der Pandemie nicht von zu Hause aus arbeiteten, mehr Stress, mehr negative und weniger positive Affekte, weniger Lebenszufriedenheit und weniger Vertrauen in die Regierung erlebten. Gleichzeitig war jedoch der Kontrollverlust über den eigenen Karriereerfolg bei dieser Gruppe geringer als bei denjenigen, die von Zuhause aus arbeiteten. In Anlehnung an die Theorie der Ressourcenerhaltung kann Home-Office in einer Pandemie als Ressourcengewinn angesehen werden und stellt gemäß der Selbstregulationstheorie eine Möglichkeit dar, mit den pandemischen Herausforderungen umzugehen. Das Home-Office scheint jedoch nur dann von Vorteil zu sein, wenn die Arbeitsbedingungen zu Hause förderlich sind. Andernfalls wird es als Ressourcenbedrohung oder -verlust empfunden, insbesondere bei gleichzeitiger Anwesenheit der Kinder zu Hause.

Sie finden die Publikation hier frei verfügbar.

Hörsaal

Teilnahme an der AOWI-Konferenz in Chemnitz

Vom 22. bis 24. September 2021 findet die Tagung der Fachgruppe Arbeits-, Organisations-, Wirtschafts- und Ingenieurspsychologie (AOWI) der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) in Chemnitz statt. Das diesjährige Motto lautet „Nachhaltiger Umgang mit Mensch und Technik“. Diese Tagung ist eines der wichtigsten Ereignisse in der Community der Wirtschaftspsychologie und wir freuen uns sehr, dort breit vertreten zu sein.

Dieses Jahr werden Prof. Vera Hagemann, Lena Heinemann und Michèle Rieth für einen fachlichen Austausch vor Ort sein. Konkret wird das Fachgebiet Wirtschaftspsychologie & Personalwesen mit insgesamt zwei Symposien und fünf Beiträgen vertreten sein. Die Symposien werden von Prof. Hagemann geleitet, eines zum Thema „Arbeiten in Zeiten von Covid-19“ und eines zum Thema „Sichere Teamarbeit und Regelverstöße in Hoch Risiko Organisationen“. Michèle Rieth wird zu Ersterem einen Vortrag über die Auswirkungen der Covid-19-Maßnahmen auf Beschäftigte halten. Lena Heinemann und Kolleginnen werden zu Zweiterem zwei Präsentationen über die Entwicklung eines Fragebogens zur Erfassung von Stressoren und Ressourcen in der Teamarbeit in Brandschutzeinsätzen sowie zu deren Erhebung zwecks Trainingsentwicklung halten. Vera Hagemann wird Erkenntnisse aus ihren Laborstudien zum Thema „Die Effekte von Kollektiver Orientierung und Prozessfeedback auf Koordination und Leistung interdependent arbeitender Teams“ präsentieren. Michèle Rieth wird zusätzlich Erkenntnisse aus ihrer Promotion im Vortrag mit dem Titel „Schlüsselaspekte zur Umsetzung der Human Automation Interaction und des Human Autonomy Teamings – Eine Expertenstudie“ präsentieren. Das Fachgebiet Wirtschaftspsychologie & Personalwesen blickt der Konferenz freudig entgegen und hofft, viele Kolleginnen und Kollegen nach langer Zeit wieder einmal persönlich treffen zu können.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Beiträgen finden Sie hier.

Aufmerksame Zuhörer im vollen Hörsaal.

Vortrag von Prof. Vera Hagemann im Rahmen der Informationsveranstaltung der Bundesvereinigung Logistik (BVL) zur Motivation der Mitarbeitenden im Juli 2021

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V., ein Netzwerk mit weltweit über 11.000 Mitgliedern aus Industrie, Handel und Logistik, veranstaltet regelmäßig Online-Events zu relevanten Themen, neuen Technologien und spannenden Projekten.

Am 21. Juli 2021 wird in einem Online Event besonders das Personalwesen in der Logistik adressiert. Die Logistik kämpft mit einem schlechten Image: Arbeitnehmerüberlassungen, schwere Tätigkeiten und geringe Löhne führen zu einer hohen Fluktuation insbesondere auf Shopfloor-Ebene. Gleichzeitig wird das Berufsbild des Logistikers immer technologischer. Es liegt im Interesse der Unternehmen, Personal langfristig zu halten. Im Rahmen dieses Events hält Prof. Hagemann einen Impulsvortrag zum Thema „Motivation am Arbeitsplatz“.

Publikation Human Autonomy Teaming – Die Teamarbeit der Zukunft

Neue E-Book Veröffentlichung

Im Fachgebiet Wirtschaftspsychologie und Personalwesen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen haben Studierende im Bachelor BWL, mit dem Schwerpunkt der verhaltensorientierten Wirtschaftswissenschaft, im Rahmen des Projektmoduls „Personal- und Wirtschaftspsychologie“ unter Leitung der Modulverantwortlichen Prof. Dr. Vera Hagemann und Michèle Rieth, M.Sc., ein Buch zum Thema „Human Autonomy Teaming“ geschrieben und online publiziert.

 „Siri, wie wird das Wetter heute?“ oder „Alexa, ist ein Stau auf der A1 zwischen Bremen und Hamburg?“ Diese Art der Interaktion zwischen Mensch und Technik ist heute weit verbreitet und stellt bereits ein kleines Human Autonomy Team dar. Technische Fortschritte im Bereich des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz ermöglichen diese neue Form der Teamarbeit. Konkret besteht ein solches Team aus mindestens einem Menschen und einer technischen Einheit, dem sogenannten autonomen Agenten, welche interdependent zusammenarbeiten, um eine gemeinsame Aufgabe erfolgreich zu bewältigen. So werden technische Systeme heutzutage nicht mehr als reine Werkzeuge oder Unterstützungstools betrachtet, sondern können zunehmend als Teammitglieder eigenständig agieren. Entsprechend widmet sich die Team- und Automationsforschung der letzten Jahre zunehmend diesem Gebiet, woran auch dieses Buch, erstmalig im deutschsprachigen Raum, ansetzt.

Das Buch ist das Ergebnis des Projektmoduls und ist unter folgendem Link abrufbar. Die Studierenden haben sich in Gruppen eigenverantwortlich über das Semester hinweg verschiedenen Aspekten, wie z.B. den Anforderungen dieser neuen Form der Teamarbeit oder auch Anwendungsgebieten sowie der Zukunft des Human Autonomy Teamings, gewidmet und ihre Erkenntnisse in den fünf Kapiteln festgehalten. Eine intensive wissenschaftliche Literaturrecherche ging voraus. Die Kapitelinhalte wurden im Rahmen des Seminars gemeinsam diskutiert und reflektiert. Zusätzlich beteiligt sich jede/r Studierende in einer Projektgruppe zu den Themen Layout, Lektorat, Zitation usw. Wenngleich der Aufwand des Projektmoduls hoch war, hat es sich aus Sicht aller Beteiligten mit einer enorm steilen Lernkurve gelohnt: Das Ergebnis lässt sich sehen!

 

Die Publikation finden Sie auch hier:
Rieth, M. & Hagemann, V. (Hrsg.). (2021). Human Autonomy Teaming – Die Teamarbeit der Zukunft. Media, Universität Bremen. https://doi.org/10.26092/elib/481

 

Hier finden Sie auch einen Bericht dazu im Onlinemagazin der Universität Bremen up2date.

AMADEE-20

Neues Forschungsprojekt AMADEE-20 Mars Simulation

Ziel des Forschungsprojektes "AMADEE-20" ist es, das Verhalten von Geräten zu untersuchen, die den gleichzeitigen Einsatz von Instrumenten und Roboterfahrzeugen mit "Human-in-the-Loop", einschließlich Raumanzugssimulatoren auf Forschungsniveau, beinhalten. Darüber hinaus sollen Plattformen für die Erprobung von Techniken zur Erkennung von Leben oder geowissenschaftlichen Verfahren sowie robotische Hilfsmittel entwickelt werden, die ein hohes Situationsbewusstsein bieten und die Sichtbarkeit der Planetenerkundung katalysieren. Schließlich soll das Know-how für das Management von bemannten Missionen zum Mars entwickelt werden, indem ein realistischer Entscheidungsfindungsrahmen für die Missionsunterstützung eingesetzt wird. Wenn Sie mehr Informationen über die Mission haben möchten, besuchen Sie bitte die folgende Website: oewf.org/en/portfolio/amadee-20/.

Das Projekt wird von Prof. Dr. Vera Hagemann (Universität Bremen, Fachbereich Wirtschaftspsychologie und Personalmanagement) und Dr.-Ing. Christiane Heinicke (Universität Bremen, ZARM - Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation) geleitet. Zusätzlich unterstützt Lara Watermann (M.Sc.) aus dem Fachbereich Wirtschaftspsychologie und Personalmanagement das Team.

Vortrag bei der WK Personal in Düsseldorf

Vortrag bei der WK Personal in Düsseldorf

Am Donnerstag (17.09.) hat Prof. Dr. Vera Hagemann dort einen Vortrag zum Thema “Characteristics in digital logistics work: Measurement of mental stress and strain” präsentiert. Besonders an dieser Veranstaltung war in diesem Jahr, dass sie trotz Corona live vor Ort stattgefunden hat und nicht digital erfogt ist. Der Austausch im Fachkollegoum wurde als äußerst wertvoll wahrgenommen. Neben einem hervorragenden Wetter waren auch die Organisation der Konferenz sowie die (Arbeits-)Athomsphäre ausgezeichnet.

Publikation Journal

Neue Publikation von Frau Prof. Dr. Vera Hagemann

Wir möchten Sie gerne auf die Publikation "Collective orientation and its implications for coordination and team performance in interdependent work contexts" im Journal "Team Performance Management" aufmerksam machen, die Frau Prof. Dr. Vera Hagemann zusammen mit zwei weiteren Autoren veröffentlicht hat.

Mitgliedern der Universität Bremen steht diese Publikation hier zur Verfügung.

Gruppenfoto Projekttreffen

Projekttreffen DIAMANT am 24.06.2019

Am 24.06.19 fand das zweite projektinterne Arbeitstreffen des Projektes „Digitalisiertes Ideen- und Arbeitsmanagement in Produktion, Logistik und Handel“ (DIAMANT) in den Räumen der FOM Hochschule in Essen statt. Das Treffen der Partnerinnen und Partner aus Wissenschaft und Praxis diente der Präsentation der Ergebnisse aus den ersten Arbeitspaketen und dem persönlichen Austausch von Erfahrungen in der Umsetzung von Digitalisierungsstrategien in den jeweiligen Unternehmen. Konkret wurde über die Ergebnisse der in den Unternehmen durchgeführten Interviews aus dem ersten Arbeitspaket gesprochen. Diese dienen als Grundlage für die Entwicklung des Risk Assessment Tools, dessen Pretest momentan läuft. Erste Auswertungen des Pretests konnten bereits vorgestellt und diskutiert werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der Ergebnispräsentation war die im Zuge des zweiten Arbeitspaketes durchgeführte gemeinsame Prozessanalyse in Form des Interaction Rooms als Grundlage für die herauszuarbeitenden Digitalisierungsstrategien. Zudem wurden die anschließenden Projektschritte besprochen und vorbereitet. Unter anderem lag der Fokus hier auf dem Einsatz des Risk Assessment Tools in den Unternehmen und der Ausgestaltung der Lern- und Experimentierräume. Darüber hinaus wurde das Transfergeschehen in Form von relevanten Publikationen und geplanten Workshops vorgestellt und präsentiert.

Beteiligt waren als Partnerinnen und Partner aus der Wissenschaft die Universität Trier (Projektkoordinatorin), die Universität Bremen, die FOM Hochschule und die Universität Duisburg-Essen. Die fachliche Begleitung wurde durch die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) repräsentiert. Die Partnerinnen und Partner aus der Praxis waren vertreten durch Balcke-Dürr, BOGE und REWE.

Journal Beitrag

Neue Publikation von Frau Prof. Dr. Vera Hagemann

Wir möchten Sie gerne auf den Journal Beitrag "Changes of collective orientation through a medical student’s anaesthesia simulation course – simulation-based training study with non-technical skills debriefing versus medical debriefing" aufmerksam machen. Frau Prof. Dr. Vera Hagemann veröffentlichte diesen gemeinsam mit vier weiteren AutorInnen in dem Journal "BMC Medical Education".

Den Beitrag finden Sie unter folgendem Link: https://bmcmededuc.biomedcentral.com/track/pdf/10.1186/s12909-019-1765-x.

 

Vortrag von Michèle Rieth im Diginomics Brownbag

Am Mittwoch den 10.7. hält unsere Doktorandin Michèle Rieth ihren Forschungsvortrag zum Thema "New Competence Requirements in Organizations due to Digitization" im Brownbag. Der Vortrag findet in WiWi 2 Raum 4190 von 12.15 Uhr bis 13.45 Uhr statt.


Es sind alle Interessierten herzlichst eingeladen.

 

Buchcover

Neue Publikation von Frau Prof. Dr. Vera Hagemann

Wir möchten Sie gerne auf das Buch "Verwaltungspsychologie – Ein Lehrbuch für das Studium" aufmerksam machen. Frau Prof. Dr. Vera Hagemann veröffentlicht in diesem Buch zusammen mit Frau Prof. Dr. Annette Kluge der Ruhr-Universität Bochum das Buchkapitel:"Organisations- und Personalentwicklung" (S. 63-101). 
Sie finden es unter folgendem Link: https://www.hogrefe.de/shop/verwaltungspsychologie-88679.html

Vera Hagemann

Dienstantritt

Am 01. März 2018 hat Frau Prof. Dr. Dipl-Psych. Vera Hagemann die Professur für Personalwesen angetreten und vertritt nun das Fachgebiet in Forschung und Lehre.