Zum Hauptinhalt springen

Projekt KARAT

Bildmarke INQA

Projektbeschreibung:

Das Projekt „Künstliche Intelligenz für gesunde Arbeit in Fahrberufen: Arbeitsbelastung und Sicherheit in Verkehr und Transport (KARAT)“ implementiert eine mitarbeiterorientierte Künstliche Intelligenz-Anwendung zur Unterstützung der Fahrberufe in Deutschland. Durch die Nutzung sowohl individueller Daten, physiologischer Reaktionen und Fahrtdaten als auch öffentlich verfügbarer Daten (z. B. Wetterdaten, Großereignisse, Verkehrslagen) wird eine Analyse zur Arbeits­belastung auf der Basis von Maschinellem Lernen entwickelt. Diese Anwendung ermöglicht die Prognose der individuell gesundheitlich und arbeitsseitig optimalen Fahrt- und Schichteinteilung und schlägt Maßnahmen zur Stressreduktion sowie optimalen Arbeits-, Einsatz- und Routenplanungen vor. Für Unternehmen bietet dies die Möglichkeit, durch ein standardisiertes Verfahren mit geringem Aufwand die spezifische Arbeitsbelastung und den bei Fahrberufen hohen Kranken- und Fehltagestand zu reduzieren. Gleichzeitig wird bei der Gruppe der Fahrberufe mit insgesamt etwa 1,5 Millionen Beschäftigten in Deutschland ein spezifischer Nutzen durch den Einsatz von KI-Anwendungen aufgezeigt, was über die konkreten Anwendungsbereiche hinaus ein Beispiel und Motivation für andere Einsatzfelder von KI zur Unterstützung gesunder Arbeit bereitstellt. Das Projektkonsortium besteht aus den erfahrenen Forschungspartnern FOM Hochschule Essen (Koordination), Universität Bremen, Universität Duisburg-Essen und Universität Hohenheim sowie den Praxispartnern Duisport-Gruppe (Duisburg), dem KMU-Transport­unternehmen Sherwood (Köln) und dem Speditionsverband VSL NRW (Düsseldorf).

Damit sind größere und kleinere Organisationen mit signifikanten Beschäftigten­zahlen in Fahrberufen vertreten (Gesamtbeschäftigtenzahl durch mehr als 500 VSL-Mitgliedsunternehmen etwa 100.000). Darüber hinaus unterstützen elf assoziierte Projektpartner die Forschungsarbeiten in Richtung einer weitreichenden Transferwirkung zum Beispiel in den Bereich der Fahrtätigkeiten des kommunalen ÖPNV. Herausforderungen durch den digitalen Wandel werden durch das Projekt KARAT positiv angenommen, da für Fahrberufe die Dichte digitaler Systeme ansteigt: Es werden zunehmend digitale Systeme zur Navigation, Mauterfassung, Auftragssteuerung oder Kundendaten­erfassung eingesetzt. Damit ergibt sich ein Vernetzungspotenzial durch individualisierte KI-Systeme zur Stressanalyse und -reduktion für Mitarbeitende in Fahrberufen. 

 

Unsere Verbundpartner

Unsere Förderung

Publikationen im Projekt