Zum Hauptinhalt springen

Studienjahr 2020/21: Im Zeichen von Corona

Im Studienjahr 2020/21 konnten Orchester & Chor wegen der COVID-19-Pandemie lediglich eingeschränkt und unter großen Schwierigkeiten arbeiten. Die Proben fanden nur in kleinen Ensembles und weitgehend digital statt. Erst in der zweiten Hälfte des Sommersemesters 2021 wurde auch - unter sorgfältiger Beachtung der Hygiene-Regeln - wieder live geprobt.

Als stellvertretender Universitätsmusikdirektor leitete in diesem Jahr Killian Farrell Orchester & Chor. In den Monaten Januar bis März 2021 erarbeitete er mit den Holzblasinstrumenten des Orchesters Charles Gounod's "Petite Symphonie". Die Holzblasinstrumente probten dabei mit Hilfe der Software Sonobus, die - noch nicht ganz am Ziel, aber doch auf dem Wege dahin - das Problem der zeitlichen Verzögerung (Latenz) beim gleichzeitigen Musikmachen mit Hilfe von Computern an verschiedenen Orten zu überwinden versucht und eine eingeschränkte Form von digitalem Proben der Ensemblemitglieder via Computer ermöglichte. Hier betraten Killian Farrell und die Holzblasinstrumente des Orchesters technisches Neuland.

Im Sommersemester 2021 probte auch der Chor wieder: zuerst in kleiner Besetzung mit knapp 30 Mitgliedern in Proben per Videokonferenz und ganz am Ende auch live. Im Orchester fanden sich vier kleine Streichinstrumentengruppen, die live unter Beachtung der Hygiene-Regeln probten. Die Abschlusskonzerte des Sommersemesters wurden - der Pandemie-Situation entsprechend - ausschließlich als Videokonzert im Rahmen der Reihe der Konzerte im Theatersaal präsentiert.

Dienstag, 1. Juni 2021, ab 12.30 Uhr als Video-Mittagskonzert
"Wir sind noch da!" I
Sätze aus Streichquartetten von Haydn und Mozart
gespielt von Mitgliedern des Orchesters des Universität Bremen, Leitung: Killian Farrell

Franz Joseph Haydn (1732 – 1809):
Streichquartett in C-Dur, ‘Vogelquartett’, 1. Satz, Allegro Moderato

1. Geige: Annette Folgmann
2. Geige: Georg Dürr
Bratsche: Lotte Schlingmann
Cello: Christoph Mahr


Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791):
Streichquartett in D-Dur, ‘Hoffmeister Quartett’, 1. Satz, Allegretto

1. Geige: Julia Klügel
2. Geige: Sonja Kinzler
Bratsche: Lotte Schlingmann
Cello: Anneke Meissner

Sonntag, 13. Juni 2021, 12.00 Uhr als Livestream
"Wir sind noch da!"- Volkslieder aus Irland und Deutschland
Mitglieder des Chores der Universität Bremen, Leitung: Killian Farrell

Johannes Brahms (1826 – 1897): 
Da unten im Tale

Charles Villiers Stanford (1852 – 1924): 
At the mid-hour of night
Oh! Breathe not his name
The Blue Bird
Justorum Animae 

Johannes Brahms:
In Stiller Nacht

Dienstag, 15. Juni 2021, ab 12.30 Uhr als Video-Mittagskonzert
"Wir sind noch da!" II
Mozarts Kleine Nachtmusik und Brahms' Klavierquintett
Ensembles des Orchesters der Universität Bremen, Leitung & Klavier: Killian Farrell

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791):
Serenade Nr. 13 in G-Dur KV 525, „Eine kleine Nachtmusik“
I.  Allegro
II. Romanze: Andante

1. Geige: Julia Klügel, Victoria Kürzinger, Antonia Otte
2. Geige: Sonja Kinzler, Kaatje Knüwer, Hannah Strohm
Bratsche: Lotte Schlingmann
Cello: Anneke Meissner, Nathalie Langmaack
Kontrabass: Ilse Wolfram
 

Johannes Brahms (1833 – 1897):
Klavierquintett f-Moll, op. 34
I.   Allegro non troppo
II.  Andante: un poco adagio
III. Scherzo: Allegro
IV.  Finale: Poco sostenuto — Allegro non troppo — Presto, non troppo

1. Geige: Victoria Kürzinger
2. Geige: Hannah Strohm
Bratsche: Sören Schulze
Cello: Eve-Marie Hadamovsky
Klavier: Killian Farrell