Zum Inhalt springen

Sommersemester 2011: Konzertreise in die Ukraine

Chor am Bahnhof in die Ukraine

Konzertreise des Chores der Universität Bremen in die Ukraine

Trotz der geografischen, kulturellen und historischen Nähe schien die Reise in die Ukraine in gewisser Weise weiter als die Reise des Chores nach Namibia 2008: Es gab viele Menschen, mit denen keine gemeinsame Sprache zu finden war, weil nicht alle Englisch sprechen, das Hindernis des Lesens der kyrillischen Schrift wurde zwar von Tag zu Tag flüssiger bewältigt, war aber doch eine Hürde, die Daten der Konzerte wurde erst in letzter Minute mitgeteilt und wurden nach der Ankunft im Land noch kurzfristig verschoben, so dass eine deutschen Gewohnheiten entsprechende Werbung nicht möglich war, Geldumtausch war plötzlich an einem Tag fast nicht durchführbar und das herrische Auftreten eines Grenzbeamten, einer Zugschaffnerin und einiger Bankangestellter erinnerte an längst vergangen geglaubte autoritäre Regierungsformen. Wegen der offensichtlich zu beengten Wohnverhältnisse des gastgebenden Chores wurde der Bremer Chor nicht privat, sondern im Gästehaus der Universität Kyiv und in Lviv und Odessa in Hotels untergebracht, was gelegentlich schon eine Ahnung vom Lebensgefühl des postsozialistischen Alltags vermittelte. Die nicht-private Unterbringung hatte die positive Nebenwirkung, dass der Bremer Chor stets als Gruppe gemeinsam übernachtete und dadurch ebenso wie durch die langen gemeinsamen Zugfahrten in den Genuss eines intensiven, positiven Gruppenerlebnisses kam.

Die Reise ist völlig ohne Zwischenfälle verlaufen: Von den 43 Chormitgliedern ist niemand ernsthaft erkrankt; es gab lediglich einige Erkältungen, einen verdorbenen Magen und einige verstauchte und müde Füße. Niemand wurde verloren oder hat sich verirrt, obwohl der Chor sich ausschließlich in Städten aufhielt, die deutlich größer sind als Bremen. Nichts wurde verloren oder gestohlen.

Diesen störungsfreien Verlauf der Reise verdankt der Chor der Universität Bremen ganz wesentlich dem Partnerchor „Dnipro“ aus Kyiv, der sich in beeindruckender und herzlicher Weise nicht nur in Kyiv um den Chor der Universität gekümmert hat, ihm dort die Stadt in allen Facetten gezeigt, ihn über die in rasantem Tempo fahrenden langen Rolltreppen durch die Metro von Kyiv gelotst, ihn wunderbar mit den leichten und schmackhaften ukrainischen Speisen verköstigt und Feste vorbereitet, sondern auch alle anderen Stationen der Reise ab Krakow persönlich begleitet und betreut und Kontakte zu lokalen Chören hergestellt hat. Einer der Höhepunkte war dabei die Begegnung mit dem Chor der Ukrainisch-katholischen Universität in Lviv (Leitung Marianna Korchynska). Die Chöre aus Lviv und Bremen haben gemeinsam in einem von jüdischen Traditionen geprägten galizischen Restaurant zu Abend gegessen und gefeiert und sich abwechselnd alle Lieder ihres Repertoires vorgesungen, wobei die Stimmen des in der Nähe zur Volksmusik singenden Lviver Chores besonders berührend und von außerordentlicher Schönheit waren.

Alle fünf Konzerte waren trotz der nach deutschen Maßstäben kaum sichtbaren Werbung sehr gut besucht. Das Publikum war stets ausgesprochen sachkundig und aufmerksam und hat besonders die anspruchsvollen und musikalisch komplexen Sätze geschätzt wie die beiden türkischen Kompositionen „Katibim“ von Saygun und „Güzelleme“ von Uçarsu. Gleichzeitig hatte es aber auch großes Vergnügen an den afrikanischen Liedern, die Tanzanteile enthielten. Einen Höhepunkt bildete aber in der Wahrnehmung des Publikums bei jedem Konzert ganz offensichtlich die Aufführung der drei ukrainischen Lieder durch den Chor der Universität Bremen. Es hat den Bremer Chor sehr beeindruckt, dass sich das Publikum während des Schlussliedes „Mnogoletije“ mehrmals sogar erhob.

Konzerte und Ablauf der Reise

Sonnabend, 24. 9. 2011, 6.09 Uhr: Abfahrt mit dem Zug ab Bremen nach Krakow über Berlin und Katowice, Übernachtung in Krakow (Hotel Wyspianski)

Sonntag, 25. 9. 2011, 9 – 12 Uhr: Stadtführung in drei Gruppen durch Krakow; 12.30 Uhr Eintreffen des gecharterten ukrainischen Busses aus Lviv in Begleitung von Oleksiy Obolenskyy aus Kyiv; 13 Uhr Abfahrt nach Lviv; unterwegs noch auf der polnischen Seite Stopp für ein warmes Essen in einem ländlichen Restaurant – erste Begegnung mit einer der vielen noch folgenden Varianten von Borschtsch; anschließend zweistündiges Passieren der polnisch-ukrainischen Grenze, gleichzeitig EU-Außengrenze, währenddessen Chorprobe im Bus; 23 Uhr Eintreffen in Lviv/Lemberg (Hotel Irena)

Montag, 26. 9. 2011, 10 Uhr: Die Gruppe wird am Hotel von der Leiterin des Chores der Ukrainischen Katholischen Universität Lviv begrüßt und in die Stadt geführt, anschließend selbständige Erkundung der Stadt in kleinen Gruppen. 14 Uhr Abfahrt mit einem typischen lokalen Kleinbus „Marschrutka“ zum vor den Toren der Stadt gelegenen neuerbauten, sehr gut ausgestatteten Campus der Ukrainischen Katholischen Universität; Mittagessen in der Mensa; Stellprobe und Konzert

Montag, 26. September 2011, 16.30 Uhr, Ukrainische Katholische Universität Lviv/Ukraine
Konzert „Sing along with friends“: Internationale Lieder
Chor der Universität Bremen, Leitung Susanne Gläß

19 Uhr: Abendessen in der Innenstadt von Lviv gemeinsam mit Chormitgliedern des Lviver Chores und der Dirigentin Marianna Korchynska in einem von jüdischen Traditionen geprägten galizischen Restaurant mit anschließender Feier und Singen

Dienstag, 27. September 2011, 10 Uhr: Einige Chormitglieder besuchen einen Gottesdienst der griechisch-katholischen Kirche, in dem der Chor der Ukrainischen Katholischen Universität die Liturgie aus Anlass eines kirchlichen Feiertages singt. Um 12 Uhr Aufbruch zur Stadtführung durch Mitglieder des Lviver Chores und Besichtigung seiner zahlreichen Baudenkmäler, des Opernhaus und insbesondere vieler Kirchen verschiedenster Konfessionen. Ab 15 Uhr Freizeit in Lviv, wobei einige Chormitglieder die Lviver Schokoladenkultur entdecken.

Mittwoch, 28. September 2011, 7.30 Uhr: Aufbruch zum Bahnhof mit einer „Marschrutka“ und anschließende Abfahrt mit dem Zug nach Kyiv mit zahlreichen Ausblicken auf das ländliche ukrainische Leben mit idyllischen Bächen, Gänseherden und gelegentlich auch noch Pferden vor dem Pflug. 19.30 Uhr freudiges Wiedersehen in Kyiv mit den Mitgliedern des Chores „Dnipro“, Einchecken im Gästehaus der Universität, Abendessen und gemeinsame Probe mit dem Chor „Dnipro“ unter Leitung von Iryna Dusheyko und Susanne Gläß.

Donnerstag, 29. September 2011, 10.30 Uhr: Empfang durch den Leiter des International Office der Taras Schevchenko Universität Kyiv, Dr. Oleksandr Ivanov, und durch die Leiterin des Jugendkulturzentrums für ästhetische Bildung, Nadiya Maksymenko, und Führung durch das Universitätsmuseum; Mittagessen in der Schule Nr. 117.

Donnerstag, 29. September 2011,14 Uhr, Schule Nr. 117 „Lesja Ukrainka“ Kyiv/Ukraine (Schule mit fremdsprachlichem Schwerpunkt)
Konzert für die SchülerInnen der 10. und 11. Klassen: „Sing along with friends“: Internationale Lieder
Chor der Universität Bremen und anwesende Mitglieder des Chores „Dnipro“ als spontane Unterstützung, Leitung Susanne Gläß

15.30 Uhr: Stadtführung zu Fuß durch Mitglieder des Dnipro-Chores und Kaffeehaus-Besuch; Abendessen; 19 Uhr: Besuch einer Ballettfassung von Mozarts „Figaro“ im Opernhaus Kyiv

Freitag, 30. September 2011, 10 Uhr: Stadtrundfahrt durch Kyiv mit dem Bus, geführt von Olga Dusheyko; erster kleiner selbständiger Spaziergang durch die 3,5-Millionenstadt Kyiv von der Sophienkathedrale ins am Fluss gelegene Stadtviertel Podol; dort Mittagessen; 15.30 Uhr: Besuch des Tschernobyl-Museums; 17.30 Uhr: Einsing- und Stellprobe im Kulturzentrum Schokoladenhaus

Freitag, 30. September 2011, 19 Uhr, Kulturzentrum Schokoladenhaus Kyiv/Ukraine
Konzert „Sing along with friends“: Internationale Lieder
Chor der Universität Bremen, Leitung Susanne Gläß

anschließend Führung durch das historische Schokoladenhaus und Abendessen

Sonnabend, 1. Oktober 2011, 10 Uhr: Bootsfahrt auf dem Dnjepr (ukrainisch: Dnipro, das ist der Name des gastgebenden Chores); 14 Uhr: Mittagessen in der Kantine des Höhlenklosters mit ukrainischer Volksmusik und Tanzeinlage; 15 Uhr: Besichtigung der weitverzweigten Anlage des russisch-orthodoxen Höhlenklosters; 19 Uhr: vom Chor „Dnipro“ ausgerichtete Party mit selbstgemachtem Buffet mit landestypischen Spezialitäten, Disco sowie Musik- und Tanzdarbietungen von Chormitgliedern des „Dnipro“-Chores

Sonntag, 2. Oktober 2011, 11 – 15 Uhr: Spaziergang im Freilichtmuseum „Pyrogovo“ am Stadtrand von Kyiv; Mittagessen im Gästehaus; 18 Uhr: Einsingen fürs Konzert

Sonntag, 2. Oktober 2011, 19 Uhr, Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche St. Katharina Kyiv/Ukraine
Konzert gemeinsam mit dem Chor „Dnipro“ der Taras Schevchenko Universität Kyiv/Ukraine, Leitung: Iryna Ducheyko und Susanne Gläß

Montag, 3. Oktober 2011: Freizeit in Kyiv; 21.45 Uhr: Abfahrt aus dem Hotel mit der Metro; 23.14 Uhr Abfahrt des Nachtzuges nach Odessa

Dienstag, 4. Oktober 2011, 8.50 Uhr: Ankunft in Odessa, Empfang durch Prof. Dr. Natalia Köhn, Leiterin des Chores „Viva la musica“ des Kulturzentrums des Bayerischen Hauses Odessa, Fahrt mit dem Bus zum Hotel (OK/Arkadia), Einchecken, Ausgabe von Stadtplänen,Frühstück und Rückfahrt in die Innenstadt zur Kirche St. Paul; Stellprobe, selbständige Stadtbesichtigung dieser Großstadt am Meer mit dem Charme eines historischen Kurortes; 17.30 Uhr Einsingen in der Kirche

Dienstag, 4. Oktober 2011, 19 Uhr, Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche St. Paul Odessa/Ukraine
Konzert gemeinsam mit dem Chor „Viva la musica“ des Kulturzentrums des Bayerischen Hauses Odessa/Ukraine, Leitung Natalia Köhn und Susanne Gläß

Anschließend letztes gemeinsames Abendessen

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 13.30 Uhr: Abfahrt zum Flughafen Odessa mit Charterbus; 16.05 Uhr: Abflug nach Budapest; Ankunft Hamburg: 18.55 Uhr

Ukraine
Chorreise in die Ukraine
Konzert in die Ukraine
Essen in die Ukraine
Reise in die Ukraine

Livemitschnitte von drei Liedern aus dem gemeinsamen Konzert beider Chöre in der Kirche St. Katharina in Kyiv/Ukraine am 2. Oktober 2011

"Tetsche voda v syne more" - Chor "Dnipro" aus Kyiv und Chor der Universität Bremen
"Die Vogelhochzeit" - Chor der Universität Bremen & Chor "Dnipro" aus Kyiv
Susidka - Ukrainisches Volkslied - Chor "Dnipro" aus Kyiv und Chor der Universität Bremen

Programm, Ausführende und Dank

Repertoire der Konzertreise 
„Sing along with friends 2011“

„Safari Ya Bamba“ - arr. v. Dr. A. Kemoli - aus Kenia

„Õitses kevad“ - komp. v. Alo Ritsing (geb. 1936), Text: Jaan Kärner - aus Estland

„Ithemba lami“ - Xhosa, religious chorus - aus der Republik Südafrika

„Willst Du immer weiter schweifen“ - komp. v. Joseph Haydn (1732 -1809), Text: Johann Wolfgang von Goethe – deutscher Kanon

„Tetsche voda v syne more“ – komp. v. Borys Lyatoschynskyy (1894 – 1968), Text: Taras Schevchenko, der Patron der gastgebenden Taras Schevchenko Universität Kyiv

„Susidka“ – ukrainisches Volkslied – komp. v. Yakiv Yazynevych (1869 – 1945)

„Laçin“ - komp. v. Ali Sevgi (geb. 1952) - Volkslied aus Aserbaidschan

„Dat du min Leevsten büst“ - arr. v. Wilhelm K. Schmitt - aus Norddeutschland

„Die Vogelhochzeit“– deutsches Volkslied aus dem 15. Jh. – Satz: Volker Wangenheim (geb. 1928)

„Okaana ka Meme“ - Oshiwambo, mündlich überliefert - aus Namibia

“Ti mamasa ta ge kaise ra mû ‡gao” - Nama, arr. v. Niels Erlank und Hans A. Eichab - aus Namibia

„!Gawigu“ - Nama, komp. v. Marcellinus M. Swartbooi 2004 - aus Namibia

„Amarula“ - Nama, arr. v. Niels Erlank und Hans A. Eichab - aus Namibia

„Kai elotse“ – Nama, arr. v. Nils Roese - aus Namibia

„Abendruhe“ – komp. v. Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)

„Der Mond ist aufgegangen“ – komp. v. Johann Abraham Peter Schulz (1747 – 1800), Text: Matthias Claudius (1740 – 1769)

Mnogoletije“ – komp. v. Artemij Vedel (1767 – 1808)
 

Ausführende
Chor der Universität Bremen in Kooperation mit dem Chor „Dnipro“ der Taras Schevchenko Universität Kyiv/Ukraine (Leitung Iryna Dusheyko)
Musikalische Leitung, Konzeption, Verwaltung und Finanzen: Universitätsmusikdirektorin Dr. Susanne Gläß (Universität Bremen)
Vorbereitung und Organisation der Reise und Reiseleitung: Angelika Weißbach
Begleitung, Betreuung und Organisation der Reise in der Ukraine: Oleksiy Obolenskyy
Korrepetition der vorbereitenden Chorproben: Stefanie Adler

Dank
Dieses Kooperationsprojekt ist vom Goethe-Institut großzügig gefördert worden.

Gegenbesuch
Der Chor Dnipro hat im Mai 2011 den Chor der Universität Bremen in Bremen besucht.