Dr. Matthias Olk

Dr. Matthias Olk

Sprechstunde

donnerstags, 11:00-12:00 Uhr

Tel.:+49 (0)421 218-69215
Email:olkprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de
Raum:Universitäts-Boulevard 11/13, GW2, Raum A 2.150
28359 Bremen

 

Portraitphoto

Arbeits- & Forschungsschwerpunkte

  • Grundschule im Anspruch der Inklusion
  • Professions- und Lehrer*innenforschung
  • Rekonstruktive Sozialforschung (insb. Dokumentarische Methode und narratives Interview)

Publikationen

Monographien und Sammelbände

Olk, M. (2024): Inklusion als normative Aufgabe. Rekonstruktionen zur Alltagsmoral grundschulpädagogischer Praxis. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. https://doi.org/10.35468/6096

Wissenschaftliche Aufsätze

Olk, M. (2024): Praktiken des Zuweisens von (Il-)Legitimität. Wie Grundschullehrer*innen im Anspruch der Inklusion pädagogische Tradierungen verhandeln. In: Zeitschrift für Grundschulforschung (ZfG). https://doi.org/10.1007/s42278-024-00201-9

Langer, A.; Olk, M. (2024): Verletzbarkeit und (pädagogische) Verantwortung im Umgang mit diskriminierenden Schimpfworten. Lehrer:innen sprechen über (Ir-)Rationalität, Betroffenheit und Wut. In: ZSE Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 44(2), 133-149. https://doi.org/10.3262/ZSE2402133

Olk, M. (2023): Die Imagination des Sozialraums als Norm. Wie Grundschullehrkräfte mit affirmierten Passungsverhältnissen zwischen ihrer pädagogischen Praxis und den prekären Lebensverhältnissen ihrer Schüler:innen umgehen. In: M. Forell, G. Bellenberg, L. Gerhards & L. Schleenbecker (Hrsg.): Schule als Sozialraum im Sozialraum. Theoretische und empirische Erkundung sozialräumlicher Dimensionen von Schule. Münster: Waxmann. S. 149-160. https://doi.org/10.31244/9783830997122

Moldenhauer, A.; Olk, M. (2022): „und dann ging=s darum so ein bisschen zu sensibilisieren (.) hier lernen wir unterschiedlich“ – ‚Förderlehrer*innen‘ sprechen über Inklusion als Vermittlungsaufgabe. In: J. Frohn, A. Bengel, A. Piezunka, T. Simon & T. Dietze (Hrsg.): Inklusionsorientierte Schulentwicklung. Interdisziplinäre Rückblicke, Einblicke und Ausblicke. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. S. 163-172. https://doi.org/10.35468/5983-16

Junge, C.; Olk, M. (2022): „Was seht ihr Schönes?“ – (Re-)Adressierungen im museumspädagogischen Setting eines Kinderworkshops. In: Zeitschrift Kunst Medien Bildung (zkmb). Online: https://zkmb.de/was-seht-ihr-schoenes-re-adressierungen-im-museumpaedagogischen-setting-eines-kinderworkshops/

Olk, M. (2022): Differenzierte Verantwortlichkeit. ‚Implizite Reflexion‘ im (berufs-)biographischen Sprechen einer Klassenlehrerin an einer Grundschule mit inklusivem Selbstanspruch. In: E. Gläser, J. Poschmann, P. Büker & S. Miller (Hrsg.): Reflexion und Reflexivität im Kontext Grundschule. Perspektiven für Forschung, Lehrer:innenbildung und Praxis. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. S. 130-135. https://doi.org/10.25656/01:25559

Olk, M.; Moldenhauer, A. (2020): Zur Rekonstruktion der Selbstdarstellung einer Schule als ‚Eine Schule für alle‘. In: T. Dietze, D. Gloystein, V. Moser, A. Piezunka, L. Röbenack, L. Schäfer, G. Wachtel & M. Walm (Hrsg.): Inklusion – Partizipation – Menschenrechte. Transformationen in der Teilhabegesellschaft? Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 227-233.

Olk, M. (2019): Inklusion und islamischer Religionsunterricht. Systemtheoretische, theologische und religionspädagogische Perspektiven auf ein unklares Verhältnis. In: Y. Sarıkaya, D. Ermert & E. Öger-Tunç (Hrsg.): Islamische Religionspädagogik: didaktische Ansätze für die Praxis. Münster: Waxmann, S. 149-169.

Olk, M. (2017): Émile Durkheims Religionsverständnis. Kernelemente, Kritik, Rezeption und Aktualisierbarkeit für die junge kritische Religionswissenschaft. In: Zeitschrift für junge Religionswissenschaft 12/2017. Online. https://doi.org/10.4000/zjr.875

Sonstige Veröffentlichungen

Olk, M. (2024): Das Sprechen über Inklusion rekonstruieren: Von der Handlungspraxis hin zu einem inklusionspädagogischen Selbstverständnis. Arbeitsgruppenbericht. In: K. Krell & A. Sloot (Hrsg.): Schule muss anders! Dokumentation der 78. Pädagogischen Woche der GEW, Bezirksverband Lüneburg. Bildungsvereinigung Arbeit und Leben e. V. Selbstverlag. S. 89-92.

Olk, M. (2023): Inklusion und Kritik – hin zu einem neuen Selbstverständnis der Arbeit in der Grundschule. In: K. Krell & A. Sloot (Hrsg.): Bildung in der Krise. Dokumentation der 77. Pädagogischen Woche der GEW, Bezirksverband Lüneburg. Bildungsvereinigung Arbeit und Leben e. V. Selbstverlag. S. 74-84.

Olk, M. (2023): Rezension von: Kotzyba, Katrin: Schüler*innen mit „Migrationshintergrund" exklusiver Gymnasien. Eine rekonstruktive Studie zum Schülerhabitus. Wiesbaden: Springer VS 2021. In: EWR 22 (2023), Nr. 1 (Veröffentlicht am 26.01.2023), Online: https://www.klinkhardt.de/ewr/978365834571.html

Zauner, K. S.; Afeworki Abay, R.; Olk, M. (2021): Inklusion und Teilhabe: Vergleichende und internationale Perspektiven. Tagungsbericht des Graduiertenkollegs „Inklusion – Bildung – Schule: Analysen von Prozessen gesellschaftlicher Teilhabe“ In: Gemeinsam leben: Zeitschrift für integrative Erziehung, 4/2021, S. 251-254. https://doi.org/10.3262/GL2104251

Brüggemann, C.; Junge, C.; Olk, M. (Hrsg.) (seit 2021): Inklusionsfragen – Die Podcastreihe des Zentrums für Inklusionsforschung Berlin (ZfIB). https://inklusionsfragen.podigee.io (zur eigenen Folge mit I. Kratz (2023): https://inklusionsfragen.podigee.io/13-olk).

Co-Autor und seit 2022 Mitherausgeber der Schulbuchreihe: Y. Sarıkaya & A. Aygün (Hrsg.) (2017, 2018, 2020, 2022): Staunen und Verstehen. Islamischer Religionsunterricht in der Grundschule. Wassenberg: Schulbuchverlag Anadolu. https://www.anadolu-verlag.de/Staunen-und-Verstehen-1-2/A6537

Vorträge

06/2024 „Inklusion als unwahrscheinliche Praxis des Adaptierens." Gastvortrag im Rahmen der Vorlesung ‚Pädagogische Professionalität entwickeln‘. Universität Bremen.

12/2023 „#13 Eine praktische Alltagsmoral ‚inklusiven‘ Grundschullehrer*innenhandelns. Matthias Olk im Gespräch mit Isabel Kratz“Podcastfolge der Reihe ‚Inklusionsfragen‘ des Zentrums für Inklusionsforschung Berlin (ZfIB). Online. https://inklusionsfragen.podigee.io/13-olk

11/2023 „Zwischen Norm und Habitus - Die Forschungspraxis der Dokumentarischen Methode." Workshop in der Reihe ‚WerkstattGespräche' der Forschungswerkstatt Erziehungswissenschaft der Universität Bremen.

11/2023 „Das Sprechen über Inklusion rekonstruieren. Von der Handlungspraxis hin zu einem inklusionspädagogischen Selbstverständnis." Workshop auf Einladung des Bezirksverbands Lüneburg der GEW im Rahmen der 78. Pädagogischen Woche ‚Schule muss anders!'. Cuxhaven-Duhnen.

11/2023 Organisation und Moderation der Vorführung des Dokumentarfilms ‚Freie Schulen im Visier der extremen Rechten' mit anschließender Podiumsdiskussion. Gemeinsam mit Sven Pauling. Bremen.

09/2023 „,wir können dieses Kind gerade nicht aufnehmen‘ – Zur sprachlichen Hervorbringung von (Nicht-)Passung und Zugehörigkeit des Kindes im grundschulischen Anspruch der Inklusion.“ Einzelbeitrag im Rahmen der Jahrestagung der DGfE-Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe. Siegen.
 
09/2023 „,das Menschliche immer im Fokus behalten‘ – Zum Sprechen über eine professionsbezogene Entwicklungserwartung im Anspruch inklusionsorientierter Grundschulentwicklung.“ Beitrag im Rahmen des gemeinsamen Panels ,Organisationsentwicklung als Professionsentwicklung. Schule, ihre pädagogischen Akteur*innen und die Erwartung der Erneuerung' mit I. Kratz, E. Reuther u. D. Wittek. Jahrestagung der DGfE-Kommissionen Professionsforschung und Lehrer:innenbildung sowie Schulforschung und Didaktik. Bremen.

06/2023 „Inklusion als immanente Kritik des Lehrer*innenhandelns – ein neues pädagogisches Selbstverständnis?“ Gastvortrag im Rahmen der Vorlesung ‚Pädagogische Professionalität entwickeln‘. Universität Bremen.

03/2023 „Inklusion als befreiendes Erlebnis? Einwürfe zu einem inklusionspädagogischen Selbstverständnis." Vortrag und Diskussion auf Einladung der Bundesfachgruppen Grundschule und Sonderpädagogische Berufe der GEW. Göttingen.

02/2023 „‚die Demokratie braucht alle Stimmen=auch die kritischen. weil nur so entwickeln wir uns ja immer weiter' – Eine Schulleiterin spricht im Anspruch der Inklusion über ihre Autorität zwischen ‚Demokratie' und ‚Diktatur'." Vortrag im Rahmen der 36. Jahrestagung der Inklusionsforscher:innen (IFO). Zürich.

12/2022 „Inklusion als konkrete Freiheit. Rekonstruktionen zur praktischen Alltagsmoral des Grundschullehrer*innenhandelns.“ Posterpräsentation im Rahmen der Konferenz „Inclusion & Educational Justice“ zum Internationalen Tag der Menschenrechte. JWG Frankfurt/Main. 

11/2022 „Der (Grundschul-)Lehrer*innenberuf zwischen Erwartungslast und Marginalisierung – und wie der Anspruch der Inklusion einen Ausweg aufzeigen kann.“  Vortrag und Diskussion auf Einladung des Bezirksverbands Lüneburg der GEW im Rahmen der 77. Pädagogischen Woche „Bildung in der Krise“. Cuxhaven-Duhnen.

09/2021 „‘Was weiß ich, was sie in der Nacht erlebt haben‘ – Das Moment ‚impliziter Reflexion‘ illustriert am Fall einer Akteurin einer Grundschule mit inklusivem Selbstanspruch.“ Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der DGfE-Sektion Schulpädagogik 2020 (pandemiebedingt verschoben). Osnabrück/Online.

06/2021 „Rekonstruktionen zum ‚Ethos‘ von Akteur*innen einer Grundschule unter inklusivem Anspruch.“ Vortrag im Rahmen der Reihe „Neueste Forschungsergebnisse in der Promotionsförderung“ der Hans-Böckler-Stiftung. Online.

03/2021 „Wahrgenommene Normen als Zwänge und als Möglichkeiten im Sprechen von Akteur*innen ‚inklusiver Grundschulen‘.“ Vortrag im Rahmen der Arbeitsgruppe: „Unter dem normativen Anspruch der Inklusion. Rekonstruktive Perspektiven und Zugänge im Vergleich“ auf der Tagung „Inklusion und Teilhabe: Vergleichende und internationale Perspektiven“. HU Berlin/Online.

06/2019 „Inklusion und islamischer Religionsunterricht.“ Workshop für Studierende an der Professur für Islamische Theologie und ihre Didaktik. JLU Gießen.

06/2019 „Empirische Befunde zu Jenseitsvorstellungen von Grundschulkindern und deren Implikationen für die Themen ‚Sterben, Tod und Auferstehung‘.“ Vortrag im Rahmen des Workshops „Der Umgang mit Sterben und Tod in der Volksschule“. KPH Wien/Krems.

02/2019 „Die Selbstdarstellung einer Schule als ‚Schule für ALLE‘ – Eine rekonstruktive Fallstudie.“ Vortrag im Rahmen der Inklusionsforscher*innentagung (IFO) 2019. Gemeinsam mit Anna Moldenhauer. Berlin.

Lehre

SoSe 2024

  • Vertiefungsseminar zur Vorlesung ‚Pädagogische Professionalität entwickeln‘ (12-53-GO1-103)
  • Begleitseminar zum Orientierungspraktikum (12-53-GO1P-108)

WiSe 2023/24

  •  Seminar: Das Ende von Eddy (É. Louis): Kindheit, Bildung und soziale Ungleichheit (​12-55-E/P-M1-116)

  • Seminar: Beschädigte Identitäten und Schule - Die inklusive Grundschule als People Processing Organization (12-55-E/P-M1-120)

SoSe 2023

  • Vertiefungsseminar zur Vorlesung ‚Pädagogische Professionalität entwickeln‘ (12-53-GO1-101)
  • Begleitseminar zum Orientierungspraktikum (12-53-GO1P-104)

WiSe 2022/23

  • Seminar: „Der Lehrer ist Politiker und Künstler“ – Lehrer*innenhandeln in der inklusiven Grundschule (12-55-E/P-M1-116)
  • Seminar: Zwischen Konflikt und Kooperation. Elternarbeit als grundschulpädagogische Aufgabe (12-55-E/P-M1-117)  

SoSe 2021

  • Seminar: Lernen am Fall: Teilnehmende Beobachtung und Videografie (U2 zu Wissenschaftliches Arbeiten und Praxisforschung) (Alice Salomon Hochschule Berlin)

WiSe 2020/21

  • Seminar: Lernen am Fall: Teilnehmende Beobachtung und Videografie (U2 zu Wissenschaftliches Arbeiten und Praxisforschung) (Alice Salomon Hochschule Berlin)

WiSe 2018/19

  • Tutorium zur Vorlesung ‚Einführung in qualitative Forschungsmethoden‘ (Humboldt-Universität zu Berlin)

Projekte

2019 – 2023 Inklusion als normative Aufgabe. Rekonstruktionen zur Alltagsmoral grundschulpädagogischer Praxis (Promotionsprojekt)

Lehrer*innen der Grundschule sehen sich im Anspruch der Inklusion mit der Aufgabe konfrontiert, die mit ihm verbundenen und bisweilen verborgenen Normativitäten in die Eigenlogik der Alltagspraxis zu übersetzen. Die rekonstruktive Studie fokussiert, wie diese Professionalisierungsaufgabe im (berufs-)biographischen Sprechen bearbeitet wird. Der empirische Blick richtet sich dabei auf Fragen nach der Bedeutung pädagogischer Tradierungen, nach der Neuordnung des Verhältnisses zu anderen pädagogischen Akteur*innen und nach dem Umgang mit dem Abweichenden. Schließlich stellt sich die Frage nach einem Muster, das als professionalisierte Ausdrucksform einer Alltagsmoral der Praxis der Grundschule im Anspruch der Inklusion bezeichnet werden kann. Die Studie wurde im Rahmen des Graduiertenkollegs „Inklusion – Bildung – Schule“ der Humboldt-Universität zu Berlin realisiert und durch die Hans-Böckler-Stiftung gefördert. Das eBook steht im Open Access und kann hier heruntergeladen werden: https://www.pedocs.de/frontdoor.php?source_opus=29824

seit 2020: Inklusionsfragen. Die Podcastreihe des interdisziplinären Zentrums für Inklusionsforschung Berlin (ZFIB)

Mit dem Postulat der Inklusion sind viele Fragen an die Gestaltung von Gesellschaft verbunden: Wie sollen Bildung und Erziehung neu gedacht werden? Welche Anforderungen ergeben sich im Arbeitsleben? Wie verändert sich das öffentliche Leben? Die aufscheinenden Fragen nimmt die Podcastreihe „Inklusionsfragen“ des Zentrums für Inklusionsforschung Berlin (ZfIB) in den Blick. Sie versammelt neuste Forschungsergebnisse der Inklusionsforschung, die in Gesprächen mit Expert*innen unterschiedlicher Disziplinen und Fachrichtungen pointiert diskutiert werden. Die Reihe wird gemeinsam mit Christian Brüggemann (Berlin) und Caroline Junge (Halle) herausgegeben. Es wird gefördert durch die Hans-Böckler-Stiftung sowie die Sondertatbestände Inklusion der HU Berlin. Online: https://zfib.org/de/podcast

seit 2017: Staunen und Verstehen. Islamischer Religionsunterricht in der Grundschule

Die Schulbuchreihe „Staunen und Verstehen“ bietet Lehrbücher, Arbeitshefte und Lehrer*innenhandreichungen für das junge Fach des islamischen Religionsunterrichts an. Mit den Werken der Reihe sollen elementare Grundlagen des Islam mit Blick auf die Lebenswirklichkeit in Deutschland lebender muslimischer Kinder vermittelt werden. Sie sollen Lehrer*innen ermöglichen, ihren Unterricht entlang dem im jeweiligen Bundesland geltenden Lehrplan zu realisieren. Querschnittsthemen sind dabei u. a. Elementarisierung, der historisch-kritische Umgang mit religiösen Quellen und Traditionen sowie interreligiöser Dialog. Die Reihe wird gemeinsam mit Yaşar Sarıkaya (Gießen) und Adem Aygün (Wien) herausgegeben. Die Lehrwerke sind in zahlreichen Bundesländern zugelassen. Online: www.anadolu-verlag.de/Staunen-und-Verstehen-1-2/A6537

Wissenschaftlicher Werdegang

02/03/2024

Gastwissenschaftler am Department of Educational Studies, The American University in Cairo (AUC), Ägypten

10/2023

Verteidigung der Dissertation an der Humboldt-Universität zu Berlin (veröffentlicht in 04/2024 unter dem Titel: „Inklusion als normative Aufgabe. Rekonstruktionen zur Alltagsmoral grundschulpädagogischer Praxis“)

seit 10/2022

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen, Arbeitsbereich Schultheorie und Schulentwicklung

02/2019-05/2022

Promotionsstipendiat der Hans-Böckler-Stiftung

12/2018-05/2022

Mitglied im Graduiertenkolleg „Inklusion – Bildung – Schule: Analysen von Prozessen gesellschaftlicher Teilhabe“ an der Humboldt-Universität zu Berlin

2016-2018

Masterstudium ‚Religion und Kultur‘ an der Humboldt-Universität zu Berlin; Abschluss: Master of Arts (M. A.)

2012-2016

Studium des Lehramts an Grundschulen an der Justus-Liebig-Universität Gießen mit den Fächern Mathematik, Deutsch und Ethik mit dem Schwerpunkt Islam; Abschluss: Erstes Staatsexamen