Zum Hauptinhalt springen

Intercultural Digital Media Education

INCLUDED - Intercultural Digital Media Education for Social Inclusion of Socioeconomically Disadvantaged Youth in the Urban Migration Society

Projektleitung: Çiğdem Bozdağ (Universität Bremen)

Betreuerin: Yasemin Karakaşoğlu (Universität Bremen)

Finanzierung: Marie Sklodowska Curie Actions 

Laufzeit: 01.08.2019 bis zum 31.07.2023

 

Gesellschaftliche Teilhabe von sozioökonomisch benachteiligten Jugendlichen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen stellt gegenwärtig eine der größten und dringendsten Herausforderungen für europäische Gesellschaften dar. Untersuchungen haben verdeutlicht, dass die Verbesserung der digitalen Medienkompetenzen von Jugendlichen in den gegenwärtig höchst-mediatisierten Gesellschaften von erheblicher Bedeutung für die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Partizipation ist zudem wird bildungspolitisch die Bedeutung von sog. „interkulturellen Kompetenzen“ als Schlüsselkompetenz für alle Bürger*innen der europäischen Migrationsgesellschaften betont. INCLUDED bietet einen innovativen und integrierten Ansatz zur Entwicklung von digitalen Medien- und interkulturellen Kompetenzen und argumentiert, dass eine Verknüpfung dieser beiden Kompetenzbereiche nicht nur sinnvoll, sondern im Sinne einer differenzsensiblen und diskriminierungskritischen Medienkompetenz in der Migrationsgesellschaft notwendig ist.

Die vorliegende Forschung zur digitalen Inklusion zeigt, dass Ungleichheiten, die durch Geschlecht, sozioökonomischen Status, migrationsgesellschaftliche Positionierungen und kulturelle Sozialisation entstehen, auch bei digitalen Medienkompetenzen widerspiegelt werden. Es fehlt jedoch an vertiefenden Studien, die die Dynamiken dahinter und die Rolle von Schulen für die Verringerung dieser Ungleichheiten analysieren und modellhaft Maßnahmen entwickeln, wie die entsprechende Verknüpfung der hier genannten Kompetenzbereiche sinnvoll im Kontext von Schule vorgenommen werden kann. Im Rahmen einer partizipativen Aktionsforschung untersucht INCLUDED die Rolle von sozioökonomischem Hintergrund, Geschlecht und kultureller Sozialisation in der Migrationsgesellschaft für die Entwicklung von Medien- und interkulturellen Kompetenzen von Jugendlichen. Im Laufe des Projektes werden auf Basis der Ergebnisse dieser Analyse gemeinsam mit Lehrenden Lehrinhalte entwickelt, die zur Entwicklung und Verknüpfung dieser Kompetenzen bei sozioökonomisch benachteiligten Jugendlichen unterschiedlicher Positionierungen in der Migrationsgesellschaft beitragen können. In einem weiteren Schritt werden diese Lehrinhalte online verfügbar gemacht.

News

Christoph Fantini spricht im Weser Kurier in seinem Gastkommentar "Die 'Lizenz zum Daddeln'" über die Auswirkungen des Homeschooling auf das soziale Lernen.

Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu im Interview bei Radio Bremen, Buten und Binnen, 09.07.2020 zu „Schule ohne Rassismus“ https://www.butenunbinnen.de/videos/schule-ohne-rassismus-projekt-aufklaerung-veraenderung-100.html

Corona und Bildungs(un)gerechtigkeit:

Yasemin Karakaşoğlu unterschreibt als eine der Erstunterzeichner*innen den Offenen Brief des Deutschen Schulportals an die KMK. In diesem Brief fordern 42 Bildungsexpert*innen, Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Verhältnissen bei der Schuleröffnung vorrangig zu berücksichtigen.

Die Sprechstunden der Mitglieder des Arbeitsbereichs Interkulturelle Bildung finden aufgrund des Coronavirus bis auf Weiteres nicht an der Universität statt, bitte senden Sie Ihre Anfragen per Mail an die entsprechenden Mitarbeiter*innen.