Zum Hauptinhalt springen

News Detailansicht

Universität Bremen stärkt Partnerschaft in Thailand

Die Universität stärkt ihre Partnerschaft mit einer der ältesten und besten Universitäten in Thailand.

Die Universität stärkt ihre Partnerschaft mit einer der ältesten und besten Universitäten in Thailand. In der Kooperation mit der Mahidol University in Bangkok soll die Zusammenarbeit im Studierendenaustausch, in der Forschung, der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die gemeinsame Einwerbung von Fördergeldern ausgebaut werden. Zudem haben die beiden Universitäten ein „Christian Freksa Scholarship“ ins Leben gerufen – in Gedenken an den vor wenigen Monaten verstorbenen Professor. Der Wissenschaftler hat die Kooperation im Wesentlichen initiiert und mit großem Engagement vorangetrieben.

 

Die Universität Bremen pflegt seit vielen Jahren eine enge Kooperation mit der Mahidol University in Thailand. Das Bild zeigt eines der beeindruckenden Gebäude auf dem Campus. Copyright: arwiyada - stock.adobe.com

Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrags erfolgte durch den Präsidenten der Mahidol Universität, Professor Banchong Mahaisavariya, und dem Rektor der Universität Bremen, Professor Bernd Scholz-Reiter, im Rahmen eines digitalen Treffens. Dabei nahmen über vierzig Mitglieder beider Universitäten teil. Im Mittelpunkt der Partnerschaft steht der Austausch von Studierenden und Forschenden sowie die gemeinsame Betreuung von Promotionen. Darüber hinaus haben die Beteiligten Rahmenbedingungen definiert, um die gemeinsame Doktorandenausbildung und die gemeinsame Einwerbung von Fördergeldern zu unterstützen. Neben dem regelmäßigen Austausch von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beider Universitäten haben bereits viele gemeinsame Workshops zu Themen wie chirurgischen Assistenzsystemen, Katastrophenhilfe oder zu Krankheiten, die durch Stechmücken übertragen werden, stattgefunden. Als permanente Einrichtung für die Kooperation ist im Jahr 2018 ein Forschungslabor zum Thema „Medizinformatik“ (Mahidol-Bremen Medical Informatics Research Unit, MIRU) in Thailand gegründet worden.

Online-Deutschkurse für Studierende aus Bangkok

Eine intensive Kooperation zwischen der ICT Fakultät der Mahidol Universität und dem Bremen Spatial Cognition Center (BSCC) gibt es bereits seit fast einem Jahrzehnt. Zusammen mit dem Informatiker Professor Peter Haddawy von der ICT Fakultät der Mahidol Universität sind verschiedene gemeinsame Projekte im südostasiatischen Raum erfolgreich durchgeführt worden. In den vergangenen Jahren weitete sich die Zusammenarbeit auf weitere Fachbereiche wie Biologie und Wirtschaftswissenschaften aus. In Vorbereitung sind derzeit mehrere Online-Deutschkurse für Studierende aus Bangkok. Ein weiteres Element der strategischen Partnerschaft wird der regelmäßige Austausch zwischen den Hochschulleitungen sein.

Doktorandinnen und Doktoranden mit „Christian Freksa Scholarship“ fördern

„Die Unterzeichnung ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Kooperation mit Thailand“, sagt der Rektor der Universität Bremen, Bernd Scholz-Reiter.  Dr. Thomas Barkowsky vom BSCC fügt hinzu: „Dies ist uns auch deshalb ganz besonders wichtig, da unser geschätzter Kollege Professor Christian Freksa vor wenigen Monaten an den Folgen eines tragischen Unfalls plötzlich verstorben ist.“ Freksa hatte die Kooperation im Wesentlichen initiiert und mit großem Engagement vorangetrieben. „Wir möchten mit der Unterzeichnung und der Fortsetzung der Kooperation auch sein Andenken in Ehren halten“, so Barkowsky. Und so haben beide Universitäten im Rahmen der Kooperationsvereinbarung das „Christian Freksa Scholarship“ ins Leben gerufen. Es soll den Austausch und die universitätsübergreifende Betreuung von Doktorandinnen und Doktoranden finanziell unterstützen.

Weitere Informationen:

https://mahidol.ac.th/

www.uni-bremen.de


Fragen beantworten:

Gabriel Zachmann
Computergraphik und Virtuelle Realität
Fachbereich Mathematik/Informatik
Universität Bremen
Tel.: +49 421 218 63 99 1
E-Mail: zachprotect me ?!cs.uni-bremenprotect me ?!.de

Silke Prangemeier
International Office
Universität Bremen
Tel.: +49 421 218-60364
E-Mail: silke.prangemeierprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de

Universität Bremen
Hochschulkommunikation und -marketing
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presseprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Über die Universität Bremen:
Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ – das ist die Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Gemeinsam mit neun jungen Universitäten und vier assoziierten Mitgliedern aus dem Hochschul-, Nichtregierungs- und privaten Bereich gestaltet die Universität Bremen in den nächsten Jahren eine der ersten Europäischen Universitäten. Das Netzwerk YUFE – Young Universities for the Future of Europe wird von der EU-Kommission gefördert. In der Region ist die Universität Bremen Teil der U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und Dynamik der Universität haben zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender Innovations-Standort entstanden – mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.



 

Einstellungen ändern oder Newsletter abbestellen: presseprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

 

Universität Thailand