Zum Hauptinhalt springen

Arnolds Katzenbildung

(Prof. Dr. Anke Pohl)

Arnolds Katzenabbildung ist die Selbstabbildung des 2-Torus , die durch  gegeben ist. Zeichnet man auf den 2-Torus das Bild einer Katze, diskretisiert dieses und wendet man die Abbildung F iteriert an, so wird die Katze zunächst unerkennbar. Nach endlich vielen Schritten aber erhält man das ursprüngliche Bild der Katze zurück. Ziel dieses Projekts ist es, ein Bild einer Katze zu finden, für welches während der Iteration mindestens einmal ein Bild eines Hundes erzeugt wird.

Die Ausarbeitung zu diesem Thema finden Sie hier.

Empfohlen sind grundlegende Kenntnisse aus den Bereichen Analysis und Linearen Algebra. Die Dauer der Bearbeitung innerhalb der Arbeitsgruppe soll mindestens vier Wochen betragen. Zudem wird eine schriftliche Ausarbeitung und ein Abschlussvortrag im Seminar erwartet. Weitere Informationen und Voraussetzungen entnehmen Sie bitte dem Modul- und Veranstaltungskatalog des Fachbereiches Mathematik.