Zum Hauptinhalt springen

Bachelor Industriemathematik

Unser hochtechnologisierter Alltag sähe ohne Mathematik ganz anders aus und ohne mathematische Methoden mit einem technischen Bezug wäre eine solche Entwicklung überhaupt nicht möglich gewesen. Häufig stehen Industriemathematiker:innen im Mittelpunkt des Prozesses zur Produkt-Entwicklung: Sie sind es, die Ihre Kenntnisse in den meisten Entwicklungsprozesses einbringen.

Konnten wir Ihr Interesse wecken? Dann schauen Sie doch direkt einmal unter:

Flyer B.Sc. Industriemathematik

Art des StudiumsGrundständig
Regelstudienzeit6 Semester
StudienbeginnWintersemester
SpracheDeutsch
AbschlussBachelor of Science (B.Sc.)
Zulassungzulassungsfrei

Sie haben

  • Spaß am logischen und abstrakten Denken
  • Spaß am Umgang mit Computern und
    Software
  • Interesse für technische und naturwissenschaftliche
    Probleme
  • Ehrgeiz den Dingen auf den Grund zu gehen
  • Interesse am Problemlösen?

Dann sind Sie hier genau richtig! Gute Noten in der Schulmathematik sind hilfreich, aber kein Garant für Studienerfolg. Ein Grund ist, dass Hochschulmathematik sich wesentlich von der Schulmathematik unterscheidet und wir Sie beim Übergang von der Schul- zur universitären Mathematik von Anfang an begleiten (siehe Start ins Studium).

Es erwartet Sie

  • ein direkter und persönlicher Kontakt mit den Lehrenden
  • eine ausgezeichnete Studieneingangsphase (CHE-Ranking 2021)
  • ein breites Lehrangebot - von reiner Mathematik bis hin zu angewandten Themen
  • erste Forschungserfahrungen im Bachelor im Rahmen des Forschenden Lernens

Zudem haben Sie die

  • Möglichkeit erste Schwerpunkte selbst zu setzen u. a. durch die Wahl
    • eines technischen Anwendungsfaches (Elektrotechnik, Geowissenschaften, Produktionstechnik oder Physik)
    • von schwerpunktsetzenden bzw. spezialisierenden mathematischen Lehrveranstaltungen
  • Möglichkeit Praktika und Auslandsaufenthalte zu absolvieren

Industriemathematiker:innen arbeiten in unterschiedlichen Bereichen, insbesondere in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der Industrie, in der Software-Entwicklung oder als Berater für Informationstechnologien und Datenverarbeitung; sie sind aber wie Mathematiker:innen auch in diversen anderen Bereichen zu finden. Die Ausbildung ist vor allem interdisziplinär und praxisbezogen, zudem werden Kompetenzen wie konzeptionell-analytisches Denken, Kommunikationsvermögen, Teamfähigkeit, Kreativität und Hartnäckigkeit gefördert. Deshalb sind die Berufsaussichten für Industriemathematiker:innen sehr gut.

In der Regel folgt auf den Bachelor der Master. Durch die Forschungsorientierung ist der Master eine Vorbereitung auf erfolgreiche Berufsausübung in einem der genannten Bereiche, aber auch auf eine wissenschaftliche Laufbahn und eine Promotion (Doktor) in Mathematik oder einem verwandten Fach kann nahtlos anschliessen.

Bachelorabschluss in Sicht, aber was dann? Zum Ende des Bachelorstudiums stellt sich für viele Bachelorstudierende die Frage, ob ein Masterstudium angeschlossen werden soll. Wieder stellen sich Fragen wie: Wo will ich hin oder welchen Masterstudiengang sollte ich wählen. Einige Antworten zu diesen oder ähnlichen Fragen und einen "Fahrplan" finden Sie hier.