Zum Hauptinhalt springen

Wellenmuster in zellulären Automaten für anregbare Medien

(Prof. Dr. Jens Rademacher)

Nervenimpulse, Muskelkontraktionen und diverse weitere natürliche Prozesse lassen sich als anregbares Medium modellieren, bei dem lokal eine überkritische Störung zu einem Zyklus führt, der nach einer Refraktärphase zur Ruhe kommt. Bei räumlicher Kopplung entstehen Wellenmuster und die Interaktion von Wellen sowie Spiralwellen in 2D. In diesem Projekt sollen diese mithilfe von zellulären Automaten untersucht werden, eingebettet in ein laufendes von der DFG gefördertes Promotionsprojekt.

Empfohlen sind grundlegende Kenntnisse aus den Bereichen Analysis und Lineare Algebra. Die Dauer der Bearbeitung innerhalb der Arbeitsgruppe soll mindestens vier Wochen betragen. Zudem wird eine schriftliche Ausarbeitung und ein Abschlussvortrag im Seminar erwartet. Weitere Informationen und Voraussetzungen entnehmen Sie bitte dem Modul- und Veranstaltungskatalog des Fachbereiches Mathematik.

Die Ausarbeitung finden Sie hier (englisch).