Zum Hauptinhalt springen

Frauen- und Geschlechterstudien in der Türkei

Universitäre Frauen- und Geschlechterstudien in der Türkei: Institutionalisierung und Transformation

ProjektleitungProf. Dr. Yasemin Karakaşoğlu
Wissenschaftliche MitarbeitDr. Charlotte Binder, Deniz Dağ
KooperationDoç. Dr. Sevgi Uçan Çubukçu (ehemals Universität Istanbul)
Wissenschaftliche BeratungProf. Dr. Betül Yarar
Koordination der Summer SchoolAslı Polatdemir
Studentische MitarbeitRefiye Ellek, Ayşe Ertaş, Nora Keykan, Ulrike Zepke
FinanzierungBlickwechsel: Studien zur zeitgenössischen Türkei (Ein Programm der Stiftung Mercator)
Laufzeit2017 - 2019

Abstract des Forschungsprojektes:

Universitäre Frauenstudien wurden Anfang der 1990er Jahre als eine unabhängige Wissenschaftsdisziplin in der Türkei begründet.

Unter sich veränderten politischen Bedingungen für Hochschulbildung existierten 2017 überall in der Türkei sowohl an öffentlichen als auch an Stiftungsuniversitäten ca. 100 Frauen- und Geschlechterstudienzentren (FGSZ).

Vorwiegend basierend auf Interviews mit einflussreichen Wissenschaftlerinnen als Expertinnen diskutiert das Projekt die Institutionalisierungs- und Transformationsprozesse der FGSZ – als ein umstrittenes Feld zwischen Akademia, Staat und Zivilgesellschaft –, nicht zuletzt unter dem Aspekt der aktuellen Bedrohung von Wissenschaftsfreiheit in der Türkei.

Weitere Informationen über den Inhalt des Forschungsprojektes und dessen Ergebnisse:

Aktivitäten im Rahmen des Projektes:

Informationen zur Situation der universitären Frauen- und Geschlechterstudien in der Türkei:

  • Interview mit der Frauen- und Geschlechterforscherin Prof. Dr. Betül Yarar (2017)
  • Solidaritätserklärung mit Frauen- und Geschlechterforscher*innen in der Türkei (2017)
  • Erklärung zu bedrohten Frauen- und Geschlechterstudien (2019)

News

Am 29.11.21 findet von 18:00 - 19:30 Uhr der Ringvorlesungstermin des "Netzwerkes Rassismuskritische Schulpädagogik" statt.

Vortragende: Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu (Universität Bremen).

Thema: Zur Persistenz alarmistischer Diskurse um das muslimische Kopftuch im Berufsfeld Schule.

Und

Gabriele Boos-Niazy, Aktionsbündnis muslimischer Frauen (AmF).

Thema: Zwei Jahrzehnte Kopftuchdebatte und kein Ende? Rechtslage und Einblicke aus der Beratungspraxis.

Weitere Informationen und den Zoom-Link zur Veranstaltung finden Sie hier.

Dita Vogel wurde im Rahmen des TAZ-Artikels "Alle Sprachen sollen zählen" von Tjade Brinkmann interviewt.

Yasemin Karakaşoğlu und Dennis Barasi wurden im Rahmen der Onlineausstellung IchBinUniBremen von Matej Meža und Anamaría Pabón Maldonado portraitiert.