Zum Hauptinhalt springen

Refugee Assistance

Refugee Assistance: Diversitätssensible Gestaltung sozialer Arbeit in Einrichtungen für Geflüchtete (Weiterbildungskurs mit Zertifikatsabschluss)

Inhaltliche Gesamtverantwortung

Yasemin Karakaşoğlu

Modulverantwortung und Begleitung der Durchführung der Lehre

Christoph Fantini, Dita Vogel und Yasemin Alkan (Arbeitsbereich Interkulturelle Bildung)

Marc Thielen und Dominik Schütte (Arbeitsbereich Bildungsinstitutionen/-verläufe und Migration) 

Moussa Dieng (Trainer)

Finanzierung

IQ-Netzwerk 

Ziele:

Im Weiterbildungskurs „Refugee Assistance“ erwerben Menschen, die in Unterkünften für Geflüchtete arbeiten (wollen), eine professionelle Grundlage für ihre Tätigkeit. Ziel ist es, auf die breite Vielfalt von pädagogischen Herausforderungen im Umgang mit Diversität vorzubereiten und Strategien für den Arbeitsalltag zu vermitteln.

Der Arbeitsbereich Interkulturelle Bildung hat dieses Angebot federführend mit entwickelt und verantwortet einen großen Teil der Lehre in den Modulen. Im ersten Kurs von Oktober 2016 bis Juni 2017 konnten 17 Teilnehmende den Zertifikatsabschluss erwerben. Ein zweiter Kurs ist für Oktober 2017 bis Juni 2018 geplant.

Studieninhalte sind:

  • Interkulturelle Kommunikation
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen 
  • Organisationsstrukturen 
  • Konfliktmanagement
  • Diversitätssensibilität
  • Kooperationsstrukturen und -möglichkeiten im Arbeitsfeld
  • Kollegiale Supervision

News

Dennis Barasi veröffentlicht eine Rezension zum Sammelband "Schule - Gesellschaft - Migration" von Doreen Cerny und Manfred Oberlechner (Hrsg.) auf socialnet.de.

Dita Vogel wurde zu "Unterricht in Herkunftssprachen" vom Deutschlandfunk interviewt. In diesen Beiträgen wird auch ihr Vorschlag zum Rechtsanspruch auf Sprachenprüfung für alle Sprachen thematisiert. Die Beiträge lassens ich hier und hier finden.

 

Yasemin Karakaşoğlu wird am 16.12.2020 ab 17 Uhr zusammen mit Eren Önsöz und Akın Emanuel Şipal in einer Online-Veranstaltung über das Thema "Neue Erzählungen" diskutieren. Hierbei diskutieren die Teilnehmer:innen unter anderem darüber, wie sich die deutsch-türkische Beziehungsgeschichte gestaltet. Weitere Informationen finden sie hier.

Die Sprechstunden der Mitglieder des Arbeitsbereichs Interkulturelle Bildung finden aufgrund des Coronavirus bis auf Weiteres nicht an der Universität statt, bitte senden Sie Ihre Anfragen per Mail an die entsprechenden Mitarbeiter*innen.