Individuelle Bedingungen

Lernen findet im Individuum statt. Lernende stehen dabei in Interaktion mit dem Lerninhalt, der Lernumgebung und dem Lernprozess. Sie agieren und reagieren als Personen mit individuellen Eigenschaften sowie im Rahmen ihrer perzeptuellen, kognitiven und motivational-affektiven Systeme.

In unserer Forschung betrachten wir sowohl interindividuelle Unterschiede als auch intraindividuelle Entwicklungen, die (a) Lernvorgänge im Allgemeinen, (b) das Lernverhalten in spezifischen Lernumwelten sowie (c) Lernresultate und Professionalisierungsprozesse beeinflussen und von diesen beeinflusst werden:

  • Wie können perzeptuelle, kognitive und motivational-affektive Prozesse und Strategien angeregt und unterstützt werden?
  • Wie können diese ein tieferes Verständnis von Lerninhalten sowie die Fähigkeit zum Lösen komplexer Probleme, auch in der Zukunft, fördern?
  • Welche Rolle spielen motivational-affektive Faktoren und Überzeugungen (z. B. Selbstwirksamkeit) als Bedingungs- und Zielvariable des Lernens?

News

05.02.2024

Wir freuen uns auf die Präsentationen und Diskussionen im Rahmen des FB12-Forschungsaustauschs am kommenden Donnerstag, 9-12 Uhr (Raum B 3.009). Interessierte sind herzlich willkommen.

18.12.2023

Thomas Lehmann präsentiert heute aktuelle Befunde zur Wissensintegration beim selbstregulierten Lernen im Lehramtsstudium sowie Überlegungen zur Förderung durch Assoziationsgraphen und Concept Mapping im Forschungskolloquium Empirische Bildungsforschung.

27.11.2023

Florian Schmidt-Borcherding stellt heute aktuelle Ergebnisse aus seiner Studie zum Lernen mit Erklärvideos und den Blickbewegungen der Lernenden im Forschungskolloquium Empirische Bildungsforschung vor.