Lernumwelt

Mit Lernumwelt meinen wir das Gefüge aller externen, am Lernen beteiligten Faktoren, also das, was außerhalb der lernenden Person liegt. Lernumwelten können formell geprägt sein, z.B. in Institutionen wie Schule und Universität. Eine Lernumwelt entsteht aber auch informell, z.B. wenn Personen sich selbstgesteuert mit Fragen und Problemen auseinandersetzen oder Informationen suchen.

Formelle wie informelle Lernumwelten sind schon immer von den verfügbaren Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten geprägt. In unserer Forschung richten wir deshalb ein besonderes Augenmerk auf die seit den Anfängen des 21. Jahrhunderts zunehmend digitalen Umweltfaktoren:

  • Was sind Merkmale „guter“ (digitaler) Lernmaterialien und -aufgaben?
  • Welche Gestaltungsprinzipien sollten bei der Erstellung und Bereitstellung von z.B. Lernvideos berücksichtigt werden?
  • Wie können Lernende beim selbstgesteuerten Lernen mit verschiedenen (digitalen) Quellen/Materialien unterstützt werden?
  • Wie lässt sich Forschendes Lernen (blended oder online) umsetzen sowie curricular und instruktional optimieren?
  • Inwiefern beeinflusst die zunehmende Digitalisierung von Lernmaterialien und -situationen die Motivation der Lernenden?

News

17.11.22

Katrin Klieme hat ihre aktuelle Forschung auf der Tagung "Forschendes Lernen - Qualifizierung für Lehre und Unterricht" an der PH Luzern (Schweiz) vorgestellt und mit Kolleg:innen diskutiert. Dabei geht es um die Frage, welche Faktoren einer forschenden Lehr-Lern-Umgebung langfristig die Forschungsselbstwirksamkeit fördern und wie diese in der Hochschuldidaktik berücksichtig werden können.

17.10.22

Wir begrüßen Lara Stützer die als wissenschaftliche Mitarbeiterin unser Team in Forschung und Lehre verstärkt und auch die Realisierung eines Innovation Labs "Digitale Forschungs- und Datenkompetenzen im Lehramtsstudium (DigiFoDaL)" im Rahmen des SKILL-Projekts unterstützt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

12.10.22

Thomas Lehmann aus unserer AG hat mit Patrick Blumschein (PH Freiburg) und Norbert M. Seel (Uni Freiburg) eine Studie im Journal of Computers in Education veröffentlicht. Darin wird ein Kausalmodell zur Akzeptanz und künftigen Nutzung von Technologien beim Lernen untersucht und für die pandemiebedingt rein digitale Hochschullehre spezifiziert. [direkt zum Artikel]