Zum Hauptinhalt springen

Forschung

  • Simon Gerards Iglesias

    Lesesaal der Biblioteca „Juan José Montes de Oca” der Medizinischen Fakultät der Universidad de Buenos Aires, 2019

  • Umschlag "Actas Congreso Medico Latino Americano Santiago 1901 Tomo I"

  • Cineteca Nacional, Mexiko-Stadt 2019.

Die aktuellen Forschungsprojekte der Arbeitsgruppe können den beiden Schwerpunktthemen Sozialpolitik und Geschichte und Film zugeordnet werden. Die Forschungsprojekte zu Sozialpolitik sind seit Januar 2018 in dem Sonderforschungsbereich 1342 „Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik“ verankert und umfassen sowohl Studien zu „Herausbildung, Aus- und Umbau des Sozialstaats im Cono Sur im Austausch mit (Süd-) Europa (1850-1990)“ als auch einen theoretischen und interdisziplinären Beitrag zu den „Mechanismen der Verbreitung von Sozialpolitik“. Das thematische Feld von Geschichte und Film steht im Mittelpunkt von Forschungsprojekten, die zum Teil in Kooperation mit der Filmwissenschaft der Universität Bremen durchgeführt werden und aus denen bereits mehrere Buchprojekte hervor gegangen sind. Die beiden AGs arbeiten seit 2012 in Forschung und Lehre sowie beim Internationalen Bremer Symposium zum Film zusammen. Die AG Filmwissenschaft forscht und lehrt in den Bereichen Ästhetik, Theorie und Geschichte des Films. Die AG Geschichte Lateinamerikas thematisiert die Bedeutung des Mediums Film für die historische Forschung und die Diffusion von Geschichtsbildern und Geschichtsvorstellungen sowie für die Herstellung von Erinnerung. Ferner ist die Zusammenarbeit und Forschungsarbeit auch Teil des interdisziplinären Zentrums für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI).

Internationalität

Die Geschichte Lateinamerikas an der Universität Bremen ist in Lehre und Forschung international ausgerichtet. Sie steht in einem kontinuierlichen und engen Austausch mit Historikerinnen und Historikern in Europa und den Amerikas sowie mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern anderer Disziplinen, die regelmäßig Vorträge halten, Workshops und Lehrveranstaltungen anbieten. Gastdozierende sind regelmäßig mit ihren aktuellen Forschungen vor Ort und leisten Beiträge zur Lehre. Abkommen mit ausländischen Universitäten bieten interessierten Studierenden ausgezeichnete Möglichkeiten, andere Wissenschaftskulturen kennenzulernen und interkulturelle Kompetenzen zu formen. Darüber hinaus fördert die Geschichte Lateinamerikas die internationale Vernetzung, indem sie Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler aus den unterschiedlichsten Ländern nach Bremen bringt.

SFB 1342: Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik

mehr

Geschichte und Film

mehr
Aktualisiert von: M.Fritzsche