Folge 9

Ein KZ für die Werft

Geschichte des KZ-Außenlagers „Schützenhof“

In dieser Folge spreche ich mit Johanna Sachse über das ehemalige KZ-Außenlager in Bremen Gröpelingen: den Schützenhof. Wir sprechen über die Entwicklung des Lagers, die Rolle von Zwangsarbeit für die Stadt Bremen und darüber, wie ein neues Projekt einen Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte leistet.

Den Audiowalk des Projektes findet ihr auf dieser Seite unter dem Titel "Ein KZ für die Werft": aporee.org/mfm/web/

Mehr über den Audiowalk, die Ausgrabung und die Geschichte des Schützenhofes findet ihr auf der Webseite des Projektes: einkzfuerdiewerft.wordpress.com

_______

Bilder:

Links: Fundament einer Häftlingsbaracke - freigelegt während der Ausgrabungen im Kontext des Projektes "Ein KZ für die Werft", Foto: Landesarchäologie Bremen, Link.

Mitte: Waterfront Bremen, im Gebäude des ehemaligen Space Centers, Bremen, Foto: Kaschkawalturist, Wikimedia, Link.

Rechts: Lageplan des Barackenlagers auf dem Schützenhofgelände, Dezember 1944. Quelle: Bauaktenarchiv Bremen, Link.

________

Audioquellen:

Musik: Lied der Moorsoldaten aus einem deutschen Konzentrationslager, Gesungen von: Ernst Busch; Chor der 11 Brigade, 1938, Link.

Erste Tonquelle: Track 3 des Anwohners Heinz Rolappe erzählt (4:30 Min.), Link zum Audiowalk oben in der Beschreibung.

Zweite Tonquelle: Track 13 des Audiowalks "Ein KZ für die Werft" - Netzwerke (2:50 Min.), Link zum Audiowalk oben in der Beschreibung.


Gast: Johanna Sachse ist Doktorandin in der Abteilung "Didaktik der Geschichte" und forscht aktuell zu Archäologie im Schulunterricht. Sie ist außerdem Lehrerin für Französisch und Geschichte am Gymnasium an der Hamburger Straße in Bremen.