Zum Inhalt springen

Konzerte im Theatersaal der Universität Bremen

Dienstag, 2. April 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Die Violine im Barock auf ihrem Weg durch Europa

Barockensemble „Tempesta Reale“: Michele Cherchi/Violine, Matthias Boutros/Cello &
Bernhard Reichel/Theorbe

Tempesta Reale

Tempesta Reale

Das Ensemble „Tempesta Reale“ gründete sich 2017 in Bremen und spielt Barockmusik auf historischen Instrumenten.
Im Fokus der Arbeit steht besonders hochbarocke Musik aus Italien und Deutschland, die das Ensemble in seiner farbigen Besetzung aus Violine, Violoncello, sowie unterschiedlichen Tasten- und Zupfinstrumenten Klang werden lässt.

Das neue Programm des Ensembles zeigt den Aufstieg der Violine von einem ursprünglich folkloristischen Instrument bis zu ihrer Blüte in der Kunstmusik des Barock.

Die Reise beginnt in der Lombardei des 17. Jahrhunderts, wo die ersten virtuosen und idiomatischen Violinsonaten entstanden, und führt über die bereits hoch entwickelten Sonaten von Evaristo Felice dall’ Abaco im München des 18.Jahrhundert und den Export nach London durch Nicola Matteis, nach Österreich zu Heinrich Ignaz von Biber, der in seinen Sonaten die technischen und klanglichen Möglichkeiten der Geige in allen ihren Extremen auslotete.

Der Weg der Barockvioline endet schließlich vorerst in Deutschland und Frankreich, wo Virtuosen wie Jean Marie Leclair und Adam Birkenstock ihr Violinspiel bei italienischen Meistern verfeinerten und in ihrer Heimat etablierten.

In diesem Mittagskonzert werden drei Ausschnitte aus den Rosenkranzsonaten von Heinrich Ignaz Biber (1644 - 1704) präsentiert.

Das aktuelle (abendfüllende) Repertoire des Ensembles besteht aus folgenden Werken:

Evaristo Felic dall’ Abaco (1675 - 1742)
Sonata VI in D- Dur, op.1
I. Allegro e spiccato
II. Adagio
III. Allegro

Nicola Matteis Aria (1650 - 1703)
burlesca con molte bizzarie
 
Gregorio Strozzi (1615 - 1687)
Sonata a basso solo

Girolamo Kapsberger (1580 - 1643)
Toccata VII (1640)

Heinrich Ignaz Biber (1644 - 1704)
Sonata X „Die Kreuzigung“ in g- Moll
Praeludium- Aria- Variatio

Jean Marie Leclair (1697 - 1764)
Sonata VIII in G- Dur, op.1
I. Largo
II. Vivace
III. Musette. Affetuoso
IV. Gavotta. Allegro

Johann Adam Birkenstock (1687 - 1733)
Sonata VI in G- Dur, op.1
I. Adagio
II. Allegro
III. Adagio
IV. Allemanda
V. Giga. Allegro


Ausführende:
Michele Cherchi - Barockvioline
Matthias Boutros - Barockcello
Bernhard Reichel - Theorbe
Julius Lorscheider - Cembal


Dienstag, 9. April 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
NIO: Global Pop & Worldmusic

Nio/Gitarre und Gesang

Nio/Gitarre und Gesang
Nio

Nio ist eine in Usbekistan geborene Singer-Songwriterin. Ihr Repertoire besteht aus Liedern in Usbekisch, Deutsch und Englisch. Sie sind größtenteils autobiografisch und von vielen verschiedenen Musikrichtungen und -einflüssen geprägt.

Nios kraftvoller und ausdrucksstarker Gesang beschert dem Publikum eine musikalische Reise durch Usbekistan, England und Deutschland mit Songs, die ausschließlich aus eigener Feder stammen. Auf der Bühne zeigt sie eine Präsenz, die in ihrer starken Persönlichkeit begründet ist. Sie spielt mit ihrer Stimme und wiegt sich in den Sprachen hin und her. Ihre Musik bleibt mit ihrer überzeugenden Stimme voller Hingabe, melancholischer Schönheit, intensivem und spannungsgeladenem Gesang und minimalistischer Instrumentierung immer melodisch, immer authentisch.


Dienstag, 23. April 2019, Theatersaal
12.30 Uhr Eintritt frei und
19.30 Uhr Eintritt 12 €/erm. 8 € (nur Abendkasse ab 18.30 Uhr)

Guido Goh/Teilnehmer von "The Voice of Germany 2018"
Singer/Songwriter aus Hamburg mit Klavier & Sisa

Guido Goh
Guido Goh

Guido Goh

Seit der Veröffentlichung des ersten Soloalbums SARASVATI DEVOTION 2010 sind zahllose Solokonzerte von Guido Goh in Deutschland, England, Irland und Holland ins Land gegangen. Das zweite Album SONGS FOR THE MIDNIGHT SUN, das von einer einsamen Reise Guido Gohs in den hohen Norden Schwedens inspiriert ist, verkaufte sich noch rasanter als das erste Album.

Nachdem es dann zwei Jahre lang ruhig um den Sänger wurde und er sich an die Nordsee in sein Haus zurückzog, trat er 2018 umso auffallender wieder in Erscheinung: Die Castingshow VOICE OF GERMANY entdeckte den außergewöhnlichen Sänger und Musiker. Der Erfolg war gigantisch, als sich der Sänger von Sendung zu Sendung immer weiter hangelte und dann sogar als Favorit auf den Sieg bei VOICE OF GERMANY 2018 an der Seite von Michael Patrick Kelly gehandelt wurde. Während sich die Medien um den neuen Star aus der Sendung rissen, stieg der Bekanntheitsgrad von Guido Goh binnen weniger Monate geradezu explosionsartig. Sein besonderes Erscheinungsbild, sein einzigartiges Saiteninstrument SISA und die charismatischen TV-Auftritte in der Sendung haben dem sympathischen Sänger fortan ein ausverkauftes Konzert nach dem anderen beschert.

Ein drittes Soloalbum ist schon in den Startlöchern und diesmal ist alles anders. Mit der Veröffentlichung ist höchstwahrscheinlich noch in der ersten Jahreshälfte 2019 zu rechnen. Auszüge daraus kann man bereits jetzt schon auf seinen Konzerten hören.

Am diesem Dienstag gibt Guido Goh im Theatersaal sowohl um 12.30 Uhr ein Mittagskonzert als auch ein Abendkonzert um 19.30 Uhr (150 Plätze, freie Platzwahl, Karten ab 18.30 Uhr an der Abendkasse, kein Vorverkauf).


Dienstag, 30. April 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Argentinische Klassik: Werke von Ginastera und Gianneo

Bruno Amalfitano/Klavier

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 7. Mai 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
"Popular Stuff"

Ulrich Busch/Gitarre

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 14. Mai 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Impromptu und Liebestraum: Werke von Chopin und Liszt

Arthur Belousov/Klavier

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 21. Mai 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Bonefish: Rock/Pop aus Schweden

Mittagskonzert in Zusammenarbeit mit Songs & Whispers

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 28. Mai 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
„Bald ist Sommer“: Buntes für Bläserquintett

Quintetto Giocoso mit Wilfried Staude/Flöte, Karenina Sender/Oboe, Ulrich Mückenberger/ Klarinette, Detlef Gabel/Horn & Almuth Pahl/Fagott

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Sonnabend, 1. Juni 2019, 10.30 - 11.45 Uhr, Bremer Marktplatz, Teilnahme und Noten kostenlos
Mitsingfest für alle: „Bremen so frei“

Musikalische Leitung: Susanne Gläß

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 4. Juni 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Renhornen

Jazz- & Show-Big Band aus Umeå/Schweden

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 11. Juni 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Improvisationen am Schlagzeug und an der Percussion

Maximilian Suhr

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 18. Juni 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Internationale Singer/Songwriter

Mittagskonzert in Zusammenarbeit mit Songs & Whispers

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 25. Juni 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Orquesta No Típica: „Nicht ohne meinen Tango“

Tangoorchester der Universität Bremen, Leitung: Juan María Solare

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 2. Juli 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
"My Fair Lady and beyond": Musical-Impressionen

Sylke Meyerhuber/Sopran & Angelika Scholl/Klavier

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 2. Juli, 19.30 Uhr, Garten "Haus am Walde" (bei schlechtem Wetter im GW1-Hörsaal), Eintritt frei, Spenden willkommen
„Zwischen Chaos und Commerz“: Groteske Musik aus den 1930er Jahren von Schostakowitsch & Spoliansky

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Mittwoch, 3. Juli, 20 Uhr, Gutsscheune Stuhr/Varrel, Eintritt 12 €, erm. 8 €
„Zwischen Chaos und Commerz“: Groteske Musik aus den 1930er Jahren

Ensemble „Blech-Lights“, Stefanie Adler/Klavier, Orchester & Chor Uni Bremen, Leitung: Susanne Gläß

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 9. Juli 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Popchor der Hochschule für Künste Bremen

Leitung: Rucsandra Popescu

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.