Zum Hauptinhalt springen

Dienstag, 20. April 2021, ab 12.30 Uhr als Video-Mittagskonzert
Werke von Ludwig van Beethoven und Franz Liszt

Domonkos Csabay/Klavier

Hinweis zur Aktualisierung der Seite:

Falls nach 12.30 Uhr kein Konzert-Link zu sehen ist, bitte die "Strg-Taste" gedrückt halten und dabei "F5" antippen.

Video-Mittagskonzert:

Domonkos Csabay
Domonkos Csabay

Domonkos Csabay

ist ein ungarischer Pianist, der seit 2015 in Großbritannien lebt. Als Konzertsolist ist er in vielen Ländern unterwegs und hält außerdem als Kammermusiker und Klavierbegleiter ein breites Spektrum klassischen Repertoires bereit. Er trat an zahlreichen bedeutenden Konzertorten Großbritanniens auf (darunter Rathaus und Symphony Hall in Birmingham, Queen Elizabeth Hall und Milton Court in London) und arbeitete mit renommierten Künstlern und Orchestern zusammen (CBSO, Orchestra of the Swan und Longborough Festival Opera).

Seine Vielseitigkeit wird durch verschiedene Auszeichnungen deutlich: So war er Preisträger des Birmingham International Piano Competition 2016 und wurde als Komponist in Rumänien sowie als Begleiter eines Lied-Duos in Wales ausgezeichnet.

Nach Beendigung seines Klavierstudiums bei Pascal Nemirovski und John Thwaites am Royal Birmingham Conservatoire führte sein weitergehendes Interesse am Klavierspiel dazu, seine Ausbildung um ein postgraduales Diplom in Korrepetition bei Paul Wingfield und Robin Bowman zu erweitern. Domonkos Csabay wurde als Korrepetitor am Samling Institute for Young Artists ausgewählt.

Während seiner Jahre in Birmingham begann er eine Karriere als freischaffender Musiker, der mit Orchestern, Chören und anderen Ensembles arbeitete. Nach mehreren Auftritten und wurde er zu Veranstaltungen wie dem Lichfield Festival, dem Wye Valley Chamber Music Festival oder dem Spring Festival Budapest eingeladen. Er debütierte mit Werken von Beethoven auch im Rundfunk auf BBC. Seine erste CD wird bei Naxos produziert und soll 2021 erscheinen.

Domonkos Csabay arbeitet zurzeit in London als Dozent für Korrepetition am Royal College of Music.

Varia: Dieses Konzert ist eines von drei Konzerten im Sommersemester, die in Zusammenarbeit mit der Doktorandin Charlotte Pietschmann entstanden sind. Sie arbeitet seit 2020 am Markstones Institut der Universität Bremen und ist über Instagram auf unsere Konzertreihe aufmerksam geworden. Während ihres Masterstudiums Marketing an der an der Birmingham City University hat sie die Künstler*innen kennengelernt, die am Royal Birmingham Conservatoire studierten und nun mit großem Engagement und Freude dieses und zwei weitere Konzerte (am 25. Mai und 8. Juni) vorbereitet haben.

Die Universitätsmusik der Universität Bremen dankt in diesem Zusammenhang dem Royal College of Music, London, durch dessen Unterstützung die Aufnahme dieses Video-Mittagskonzertes erst möglich wurde.

Programm

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Klaviersonate in C-dur op. 53 ("Waldstein" genannt), Allegro con brio (1. Satz)

Franz Liszt (1811 – 1886)
"Feux follets" ("Irrlichter") Etüde Nr. 5 (B-Dur) aus dem Zyklus "Études d'exécution transcendante", S. 139

Franz Liszt
Ungarische Rhapsodie Nr. 13