Zum Hauptinhalt springen

Dienstag, 1. Juni 2021, ab 12.30 Uhr als Video-Mittagskonzert
"Wir sind noch da!" I
Sätze aus Streichquartetten von Haydn und Mozart

Haydn- und Mozart-Quartette des Orchesters des Universität Bremen, Leitung: Killian Farrell

Hinweis zur Aktualisierung der Seite:

Falls nach 12.30 Uhr kein Konzert-Link zu sehen ist, bitte die "Strg-Taste" gedrückt halten und dabei "F5" antippen.

Video-Mittagskonzert:

Haydn-Streichquartett des Uniorchesters Bremen
Das Haydn-Quartett bei der Probe gemäß Hygienekonzept

Haydn- und Mozart-Quartette des Orchesters der Universität Bremen
Leitung: Killian Farrell

Was macht das Orchester der Universität Bremen während der Pandemie? Die gute Nachricht lautet: „Wir sind noch da!“ Geprobt wird unter Leitung von Killian Farrell trotz wechselnder Hygienebedingungen. Im Orchester haben sich vier Streichquartette zusammengefunden, die in diesem kleinen Rahmen sogar in Präsenz zusammen arbeiten können. Jeweils zwei Ensembles stellen ihr Programm in diesem und einem weiteren Video-Mittagskonzert am 15. Juni vor.

Killian Farrell
Killian Farrell

Killian Farrell

ist seit September 2020 Erster Kapellmeister am Theater Bremen und war zuvor für zwei Jahre als Dirigent, Korrepetitor und Assistent des Generalmusikdirektors engagiert.

Seit der Spielzeit 2018/19 leitet er in Bremen u. a. die Wiederaufnahmen von „Lady Macbeth von Mzensk“, „Die Zauberflöte“ und von „Fidelio“ sowie in der vergangenen Spielzeit von „Der Rosenkavalier“ und „Alcina“.

Killian Farrell stammt aus Dublin/Irland und erhielt früh eine umfassende musikalische Ausbildung. Er war als Head Chorister, Stimmführer und Solist im Palestrina Choir der Dublin Cathedral und debütierte bereits im Alter von 17 Jahren als Dirigent in einer Aufführung von Bachs „Johannes-Passion“. Er studierte Klavier, Orgel und Dirigieren am DIT Conservatory of Music and Drama in Dublin und absolvierte parallel dazu ein Studium der Musikwissenschaft am Trinity College in Dublin, das er 2016 mit Auszeichnung beendete. Als Korrepetitor und Young Artist am National Opera Studio in London vervollständigte er seine Ausbildung, weitere wichtige Impulse erhielt er durch das Young Artists Program der Britten-Pears Academy und der Académie du Festival d’Aix-en-Provence, wo er an der Mozart Residency 2016 teilnahm. Im Sommer 2020 erhielt Killian Farrell den Kurt-Hübner-Preis der Bremer Theaterfreunde.

Weil Killian Farrell, bedingt durch die COVID-19-Pandemie, am Theater Bremen momentan nur reduziert arbeitet, ist er in der Lage, bis Ende Juli 2021 zusätzlich Orchester & Chor der Universität Bremen zu dirigieren.

Programm

Zwei Streichquartette von zwei der wichtigsten Komponisten aller Zeiten: Haydn, der ‘Vater des Streichquartetts’ und Mozart, das größte Wunderkind der Musikgeschichte, sind die Schwerpunkte unserer Veranstaltung in dieser Woche. Gespielt wird zunächst der erste Satz aus dem ‘Vogelquartett’ von Haydn. Es entstand 1781, und Haydn hat darin eine Bandbreite von Farben und Naturgeschichte ausgestaltet. Nach diesem fröhlichen Auftakt werden wir den ersten Satz vom ‘Hoffmeister Quartett’ aus Mozarts Feder präsentieren. Diesem lyrischen Meisterwerk merkt man bereits die kompositorische Reife trotz Mozarts Alters von 29 Jahren an. Auch der Einfluss großer Opern ist deutlich; die Atmosphäre des Werkes hat viel gemeinsam mit ‘Die Hochzeit des Figaro’, eine Lebendigkeit und Leichtigkeit, versetzt mit einem Hauch von Melancholie.


Franz Joseph Haydn (1732 – 1809)
Streichquartett in C-Dur, ‘Vogelquartett’

  1. Satz, Allegro Moderato


Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Streichquartett in D-Dur, ‘Hoffmeister Quartett’

  1. Satz, Allegretto

 

Besetzung:

Haydn-Quartett:
Annette Folgmann, 1. Violine
Georg Dürr, 2. Violine
Lotte Schlingmann, Bratsche
Christoph Mahr, Cello

Mozart-Quartett:
Julia Klügel, 1. Violine
Sonja Kinzler, 2. Violine
Lotte Schlingmann, Bratsche
Anneke Meissner, Cello