Dienstag, 7. November 2023, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Music for Pictures - Kompositionen zu Kurzfilmen

Von und mit Michele Catania aus Milazzo (Italien)/Klavier

Programm

In diesem Konzert stellt Michele Catania seine Kompositionen zu verschiedenen Kurzfilmen vor. Das Programm beginnt mit seiner 2022 entstandenen Vertonung der etwa fünfminütigen italienischen Stummfilmkomödie von 1912 "La moda vuole l'ala larga" (sinngemäß: 'Hüte mit breiter Krempe sind in Mode') über die absurden Erlebnisse eines Mannes mit seiner neu erworbenen, grotesk überdimensionierten Kopfbedeckung.

 

  1. La moda vuole l'ala larga 
    Zu La moda vuole l'ala larga (Itala Film, 1912).

Michele Catania komponierte die Musik in 2022 zu den vom Museo Nazionale del Cinema di Torino restaurierten gleichnamigen Stummfilm vom Anfang des 20. Jahrhunderts.

Der Stummfilm: https://vimeo.com/154708149     Dauer: 5“30

Kurzkomödie über einen Mann, der auf der Straße wegen seines karierten Hutes ausgelacht wird. Er beschließt, einen neuen Hut zu kaufen. Der ist allerdings so unhandlich groß, dass er allerlei Unfälle verursacht. Letztlich dient der Hut sogar als Rost zum Braten von Fisch.

 

  1. L'infanzia di Goffredo
    Zu Goffredo e l’Italia chiamò (Angelo Antonucci, 2023).
  1. Tema d’amore Verdiano
    Zu Goffredo e l’Italia chiamò (Angelo Antonucci, 2023).

Michele Catania komponierte diese beiden Stücke 2023 für den Film Goffredo e l’Italia chiamò von Angelo Antonucci. Der Film handelt vom Leben des jungen genuesischen Dichters und Patrioten Goffredo Mameli, der 1849 mit  21 Jahren verstarb. Der Film wird seit dem 15. September 2023 in den Italienischen Kinos ausgestrahlt und wird demnächst auch online veröffentlicht.

 

  1. Il circolo Nero 
    Zu Il circolo nero (Celio film, 1913)

Michele Catania komponierte die Suite zum gleichnamigen Stumfilm 2023. Der Film wurde vom Museo Nazionale del Cinema di Torino restauriert und bei dem Tbilsi Archive Film Festival vorgeführt.

Der Stummfilm: https://vimeo.com/154697917

 

  1. Piazza Marina

Michele Catania komponierte dieses emotionale Stück 2022 anlässlich des 40. Jubiläums des Torino Film Festivals. Der Film wurde vom Museo Nazionale del Cinema di Torino restauriert.

 

  1. Come la musica
    Zu Quel posto nel tempo (Giuseppe A. Nuzzo, 2022).
     
  2. Lulù 
    Zu Lulù (Segundo de Chomón, 1923)

Michele Catania komponierte die Musik 2023 zu dem vom Museo Nazionale del Cinema di Torino restaurierten Stummfilm, der ebenfalls bei dem Tbilsi Archive Film Festival gezeigt wurde.

Stummfilm: https://vimeo.com/96565024     Dauer: 8“11

 

Aktuell ist Michele Catanias Veröffentlichung über den italienischen Stummfilm „La guerra e il sogno di Momi“ (1917) erschienen.
TIPP für das Sommersemester 2024: Diese Arbeit wird am Dienstag, 30. April im Mittagskonzert vom Komponisten vorgestellt werden.

Michele Catania

Michele Catania

ist Komponist, Pianist und Sänger, geboren im italienischen Milazzo. Er hat seine Studien schon früh als Autodidakt begonnen und ist seit seiner Jugend als Musiker aktiv. Heute arbeitet er mit bekannten Größen aus den Jazz-, Rock-, und Blues-Genres im sizilianischen Raum zusammen.

Michele Catania absolvierte das DAMS Musica di Bologna mit einer Arbeit über Puccinis Madame Butterfly; außerdem schloss er sein Masterstudium in Musik an der Universität Palermo zum Thema Filmmusik ab. Unter Calermo Chillemi studierte Michele Catania Komposition in Bologna, in Palermo und in Messina, wo er 2017 seinen zweiten Master mit bestem Ergebnis beendete.

Seine Kompositionen und Arrangements kommen in bedeutenden italienischen und internationalen Spielstätten bzw. Anlässen zur Aufführung, darunter beim Festival Le Altre Note in Valtellina, dem Italienischen Kulturinstitut in China, Festival InCanto Mediterraneo in Sizilien, im Konservatorium „A. Corelli“ in Messina, dem Palazzo Ducale in Genua, in der der Casa dell’Architettura in Rom oder der Fermyn Woods Contemporary Art Gallery in Corby, England.

Seit einigen Jahren komponiert Michele Catania Musik für TV-Spots, Kinoproduktionen und Theaterstücke. Er ist Teilnehmer und mehrfacher Preisträger von wichtigen nationalen und internationalen Wettbewerben wie Fiesta del Cinema di Roma, EXPO 2015, Tridari Festival und Festival Corale Internazionale InCanto Mediterraneo.

Zurzeit unterrichtet Michele Catania im Fach Musik (IC Novara di Sicilia) und hat 2022 einen Level 2 Master für Filmmusik (der erste seiner Art in Italien) am Konservatorium von Rovigo unter der Leitung von Marco Biscarini (David di Donatello 2021 für die Vertonung des Filmes “Volevo Nascondermi”) absolviert. Gemeinsam mit der Doktorandin Charlotte Pietschmann (Universität Bremen) arbeitet er an der Planung und Durchführung gemeinsamer Kunstprojekte in Bremen und dem europäischen Ausland.

Zuletzt arbeitete er mit den bekannten Komponisten Giuliano Taviani und Carnelo Travia als Assistent, Arrangeur und Programmierer an den Soundtracks für den Geschichtsfilm “La grande guerra della Salento” (Musik von Marco  Werba) sowie der „Disney +“-Serie “Boris 4” (Musik von Giuliano Taviani & Carmelo Travia).

Michele Catania arbeitet an der bevorstehenden Veröffentlichung seiner Arbeit „La guerra e il sogno di Momi“.

In naher Zukunft möchte Michele Catania seine akademischen Leistungen mit einer Promotion für Filmmusik an einem europäischen Konservatorium krönen.