Course Catalog

Study Program SoSe 2024

Europapolitik, M.A.

2. Fachsemester

MAEP-M4 Vertiefungsmodul: Die Staaten Europas im Vergleich

Pflichtmodul, 12 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-MA-PW3-2Russias War of Aggression Against Ukraine

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 18:00 External location: OEG 3790 (2 Teaching hours per week)

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat viele kontroverse Debatten ausgelöst, auch in der Wissenschaft. Im Sinne einer theorie-testenden Fallstudie werden wir im Seminar diskutieren, inwieweit etablierte Theorien durch den Krieg bestätigt werden oder sich Überarbeitungs- bzw. Konkretisierungsbedarf zeigt. Für die Fallstudie werden vor allem Forschungsdaten benutzt werden. Die Analyse wird zu einem großen Teil in Arbeitsgruppen erfolgen.

In der ersten Hälfte des Semesters geht es um die außenpolitische Dimension. Wie kann der Angriffskrieg erklärt werden? Was bedeutet er für die „europäische Friedensordnung“ und für Abrüstungsverhandlungen? Wie passt der ukrainische Fall zu Theorien der EU-Integration und Europäisierung? Welche Rolle spielen internationale Reaktionen (UNO, Sanktionen, internationales Strafrecht)? Dieser Teil des Seminars kann im Rahmen des MA Europapolitik, des Vertiefungsmoduls des MA Politikwissenschaft //(MAPW-M3) //oder von General Studies als eigenständiges Seminar (2 SWS, 3 oder 6 CP) belegt werden.

In der zweiten Hälfte des Semesters geht es um die innenpolitische Dimension. Wie verhält sich der russische Angriff und der ukrainische Widerstand zur Entwicklung des jeweiligen politischen Regimes? Wie entwickelt sich die öffentliche Meinung? Hier geht es auch um eine kritische Diskussion der Validität von Daten, z.B. bezogen auf Meinungsumfragen in autoritären Regimen oder unter Kriegsbedingungen. Dieser Teil des Seminars ist nur für diejenigen verpflichtend, die es im Rahmen des Moduls "Forschungsseminar" (MAPW-M4) des MA Politikwissenschaft besuchen.

Prof. Dr. Heiko Pleines
08-26-MA-PW3-4Far-Right Politics in Europe and the Americas (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 FVG O0150 (Seminarraum) (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 14) Wed. 14:00 - 15:00 Online after arranging meeting with student

This seminar will examine the themes, actors and topics of the contemporary far-right in Europe, the USA, and Central and Latin America. The seminar aims to provide a comparative perspective to a major sub-field in social and political sciences and aspires to familiarize the students with the major issues that are prevalent in far-right research. Topics of discussion will include genealogical and theoretical foundations of the far-right, the main contemporary cases of the far-right in Europe and the Americas, in party, leader or movement form, the far-right’s connection to democracy, its perception of gender, religious and national identities, the alternative far-right and its presence in online media, how other actors mainstream far-right ideas as well as its relationship with the environmental issue.

By the end of the seminar, the students are expected to be able to define the constitutive ideological elements of the far-right and its main characteristics, to understand and recognize major themes and actors of the far-right sub-field, and critically assess cases, either separately or comparatively, using methodological tools that are related to far-right research.


Literatur zur Vorbereitung:

Mondon, A., & Winter, A. (2020). Reactionary democracy: How racism and the populist far right became mainstream. Verso Books.
Mudde, C. (2019). The far right today. John Wiley & Sons.
Wodak, Ruth. 2020. The Politics of Fear: the shameless normalization of far right discourse. London: Sage.

Art der Prüfungsleistung (CP):

The assignments in ‘Far-Right in Europe and the Americas’ consist of a seminar presentation, a position paper or text expert role, and a final paper due to be submitted at the end of the semester. Combined the student will acquire 6 credit points at the end of the semester

Lazaros Karavasilis
08-31-MAEP-M4-2The Politics of Democratic Backsliding in Europe (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 GW2 B1580

Additional dates:
Fri. 14.06.24 12:00 - 14:00 GW2 B1170

After two decades of democratization, some states in Europe have seen a decline in the democratic quality of their political systems. This seminar deals with these processes of democratic backsliding. The research papers to be read will empirically map processes of democratic backsliding and account for these with theories emphasizing different explanatory factors. In addition to research focusing on domestic factors, we will also discuss research that investigates the EU (in-)ability to stop processes of democratic backsliding in EU member states. After having actively attended the seminar, you will be familiar with empirical trends and specific cases of democratic backsliding and with theories that political scientists use to explain these. With the knowledge acquired in the seminar, you should be able to conduct your own research on the topic, for example in your term paper.

Prof. Dr. Arndt Wonka

MAEP-M3 Vertiefungsmodul: Die Europäische Union: Polity, Politics und Policy

Pflichtmodul, 12 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-31-MAEP-M3-1Polarization: A multifaceted phenomenon in the European Union (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GW2 B1580 (2 Teaching hours per week)

Polarization has become a highly salient phenomen in the European Union and beyond. The seminar builds a conceptual and methodological foundation for class discussions and subsequent research projects on the diverse facets and manifestations of contemporary polarization. Against this backdrop, we will zoom in on how polarization relates to liberal democracy, to political contestation and social relations in Europe, and to the political system of the EU in particular. We will thereby reflect upon and discuss these issue with a focus on different institutions, actors, and policy fields.

Julia Simon
08-31-MAEP-M3-2Integration through Crisis

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 FVG O0150 (Seminarraum) (2 Teaching hours per week)
Philipp Genschel

4. Fachsemester

30 CP

MAEP-M8 Masterarbeit

Course numberTitle of eventLecturer
08-31-6-M15a-1Abschlussarbeit: Grundlegende Aspekte

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Thu. 04.04.24 12:00 - 18:00 GW2 B2335a
Fri. 05.04.24 08:00 - 14:00 GW2 B2335a
Thu. 27.06.24 12:00 - 14:00 GW2 B1632
Thu. 27.06.24 14:00 - 18:00 GW2 B2335a
Fri. 28.06.24 08:00 - 14:00 GW2 B2335a

Seminar zur Abschlussarbeit:
Bachelor - bis BPO 2018 Pflichtveranstaltung - ab BPO 2020 Teilnahme über General Studies möglich
Master - Pflichtveranstaltung

Ziel dieses Blockseminares ist es, Sie bei der Konzipierung und Planung Ihrer Abschlussarbeit zu unterstützen. Zu diesem Zweck werden im ersten Block Texte zu zentralen Aspekten sozialwissenschaftlicher Forschungsarbeiten behandelt: Mögliche Forschungsfragen, Konzepte & Theorien, qualitative & quantitative Forschungsdesigns. Die Texte verdeutlichen Ihnen die Relevanz des jeweiligen Aspektes und legen grundsätzliche Optionen dar, die Ihnen bei der theoretischen und empirischen Konzipierung Ihrer Abschlussarbeit offenstehen. Gleichzeitig behandelt der erste Block Kriterien, die Sie zur Abwägung zwischen diesen Optionen im Zuge der Festlegung der grundlegenden Ausrichtung ihrer Abschlussarbeit heranziehen können. Im zweiten Block stellen Sie das Exposé zu Ihrer Abschlussarbeit im Seminar vor. Die Diskussion der Exposés soll Ihnen helfen, inhaltliche und methodische Anregungen für Ihr Vorhaben zu erhalten und dieses weiter zu verbessern. .

Prof. Dr. Arndt Wonka

General Studies

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-GS-8Open Science: An Introduction for the Social and Behavioral Sciences

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Wed. 08.05.24 16:00 - 18:00 https://uni-bremen.zoom-x.de/j/63123254286?pwd=N1FDMXRIMGZLUXlRZHlSYkh2TnRJUT09
Fri. 31.05.24 - Sat. 01.06.24 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 GW1 B0100
Fri. 28.06.24 - Sat. 29.06.24 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 GW1 B0100

For over a decade, the social and behavioral sciences faced a crisis. This stems from an awareness that research and findings are not as reliable as we hope. This lack of reliability stems from institutional benchmarking, for-profit publishing companies, a culture of workaholism, a lack of transparency, stark inequalities within science and a growing mistrust of science by the public. This course introduces students to the crisis of science as it affects the social and behavioral sciences: economics, sociology, political science, geography, psychology and various interdisciplinary related fields. It covers both problems and solutions to improve science. Some core topics are p-hacking, ethics, HARKing, reproducible workflows, sharing data and public science. The students engage in readings, presentations and exercises. Their final grade will be based on an ‘action project’, where they develop a small project, or project idea, that will have an impact on science. This could be anything, and might include for example a blog post, editing Wikipedia, hosting a public knowledge event, pushing for open science at the university. No special prior methods or theoretical knowledge is necessary. The course will be primarily in English, although German Hausaufgabe und Readings are acceptable.

Relevant disciplines

Political Science, Media & Communication, Psychology, Social Psychology, Economics, Sociology, Geography, Philosophy & any interdisciplinary Social and Behavioral Sciences

Preparatory reading

Christensen, Garret, Jeremy Freese, and Edward Miguel. 2019. "What is Ethical Research?" Chapter Two inTransparent and Reproducible Social Science Research. Los Angeles, Calif.: University of California Press. pp. 11-27.

Dr. Nathan Breznau
08-350-GS-1Quantitative Text Analysis in the Social Sciences (in English)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Mon. 08.07.24 - Tue. 09.07.24 (Mon., Tue.) 09:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Wed. 10.07.24 09:00 - 16:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Prof. Dr. Sebastian Haunss
08-M27-2-HPEHistorical Political Ecology (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 FVG O0150 (Seminarraum) (2 Teaching hours per week)
Sara Doolittle Llanos
Maria Garteizgogeascoa
08-zsp-GS-1016Organizing events and trade fairs* currently means "breaking a lot of new ground" also in the context of fair trade, sustainable development and international cooperation.
Organizing events and trade fairs* currently means "breaking a lot of new ground" also in the context of fair trade, sustainable development and international cooperation.

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Im Zusammenhang mit Events und Messe spielt die Live-Kommunikation eine wesentliche Rolle. Live-Kommunikation ist der Oberbegriff für alle Kommunikationsaktivitäten, wo sich Menschen „Face to Face“ zielorientiert in einem inszenierten Rahmen begegnen. Die Arbeit in der Live-Kommunikation hat sich durch die weltweite Pandemie jedoch grundlegend verändert.

Befeuert wird diese Entwicklung durch die Digitalisierung, den Einsatz von Künstlicher Intelligenz, das Erreichen von Nachhaltigkeitszielen und die Einführung des agilen Managements. In diesem Seminar wird behandelt, wie die Live-Kommunikation als Bestandteil des Kommunikationsmix (Kommunikationsinstrumente des Marketings) eingesetzt wird, um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden.

Neue Herausforderungen sind z.B. die Auswirkungen der Klimakrise, neue Event-Formate (real live, virtuell, hybrid), das agile Arbeiten aber auch das Fehlen von Fachkräfte. Hinzu kommt die zunehmende Sensibilität für regionale Besonderheiten „cross culture“. Afrika, Asien, Südamerika wurden und werden als bedeutsame Märkte wahrgenommen und verstärkt als Partner:innen auf Augenhöhe betrachtet. Somit gibt es neue, andere Narrative, die erzählt werden.

Im Seminar wird u. a. gefragt, welche Hindernisse Unternehmen und Aussteller:innen anderer Kontinente überwinden müssen, um auf Messen in Europa, insbesondere im Messeland Deutschland erfolgreich auftreten zu können? Was wird ihnen abverlangt und was nehmen sie bereichernd an ihre Standorte mit? Welche Storys müssten erzählt werden? Mit welchen Events, mit welchen Inhalten könnten Aussteller:innen und Besucher:innen angemessen, wahrhaftig und wertschätzend angesprochen werden?

Dieses Seminar lädt Sie (insbesondere mit wenig oder keinem Fachwissen) ein, sich mit Hintergrundwissen für die Praxis auszustatten, sich mit Beispielen aus der Praxis zu versorgen und belastbare Theorie als Grundlage für das eigene Handeln mitzunehmen. In Workshops temporäre Fachtiefe zu diskutieren und zu reflektieren. Von Analyse, über Inszenierung (Regiearbeit) und Konzeption bis Storytelling und Wirkungsprüfung wird an authentischen und erlebnisreichen Lösungsideen gemeinsam gearbeitet. „Alles ist möglich, denn es gibt keine (physischen) Grenzen mehr. Wir wollen in diesem Seminar mutig neue Event-Welten umarmen.“

Frank Ernst Willy Fromme
08-zsp-GS-1017Public transport lab: Climate, traffic and health - Profit potential of a transport transition

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Das Pariser Klimaabkommen jährt sich bald zum zehnten Mal, die Ziele sollten klar sein, doch der Weg dorthin scheint immer noch weit. Besonders im Verkehrsbereich lässt die Aufbruchstimmung auf sich warten. Die Fahrzeugflotten werden langsam elektrifiziert, doch Schienenausbau, Einschränkungen im Flugverkehr und Verbesserungen für alltägliche und aktive Mobilitätsformen sind kaum erkennbar. Zunehmend geraten Klima- und Verkehrspolitik ins Zentrum eines Kulturkampfes.

In unserem Seminar möchten wir Wege untersuchen und vermitteln, wie diese scheinbare Sackgasse überwunden werden kann. Dafür beschäftigen wir uns mit den Chancen, die sich aus einem Denken von Verkehrswende als Querschnittsthema ergeben. Besonders mit dem Gesundheitsbereich gibt es viele Anknüpfungspunkte, die bisher kaum betont werden. Dabei ergeben sich hier durch eine gute Klima- und Verkehrspolitik viele Gewinnpotenziale. Nicht nur können durch angepasste Rahmenbedingungen und Infrastrukturen Verkehrsunfälle verhindert werden, auch die psychischen Belastungen durch Lärm und Stress sind nicht zu unterschätzen und treffen überproportional Menschen mit geringerem sozial-ökonomischen Status. Aktuell sind öffentliche Räume primär automobilie Mobilitätsräume. Nur mit einer Verkehrswende können öffentliche Räume wieder stärker zu Verweilorten werden, die sich positiv auf das Gemeinschaftsgefühl auswirken und Vereinsamung vorbeugen


Wir werden sowohl externe Referent:innen einladen, als auch mit Texten und interaktiven Formaten arbeiten, um uns dem Thema zu nähern.

Mark Peter Wege
08-zsp-GS-1022Wirkungsorientierte Planung und Umsetzung von Projekten in der internationalen Zusammenarbeit

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 01.06.24 - Sun. 02.06.24 (Sun., Sat.) 12:00 - 18:00 GW2 B2880
Sat. 15.06.24 - Sun. 16.06.24 (Sun., Sat.) 12:00 - 18:00 MZH 1090

Internationales Projektmanagement ist eine Schlüsselqualifikation für das Arbeiten in internationalen Kontexten sowie in und mit internationalen Organisationen. Politische, wirtschaftliche sowie wissenschaftliche grenzüberschreitende Kooperationen werden projektbezogen geplant, finanziert, umgesetzt sowie evaluiert. Diesen Projektzyklus gilt es gemeinsam mit Partnern und Zielgruppen wirkungsorientiert zu gestalten und dabei den Vorgaben der Geber gerecht zu werden.

Das Seminar vermittelt Grundlagen und praktische Kenntnisse einer wirkungsorientierten Planung und Umsetzung von internationalen Projekten vermitteln. Hierzu gehört zunächst die Auseinandersetzung mit den Voraussetzungen bzw. Rahmenbedingungen für die Durchführung von Kooperationsprojekten. Das Seminar behandelt entsprechend das internationale Geberumfeld sowie die dazugehörigen Finanzierungsinstrumente, ebenso die aktuellen Herausforderungen der internationalen Entwicklungszusammenarbeit, den funktionalen, arbeitsteiligen Aufbau internationaler NGOs sowie verschiedene Projektansätze und Entwicklungen zur Bearbeitung internationaler Herausforderungen (Single-, Multi-Country und Konsortial-Projekte, Nexus-sowie Programmansätze, Lokalisierungsbestrebungen).

Die verschiedenen Phasen des Project Cycle Managements werden rekapituliert, um anschließend wesentliche Elemente (und Kompetenzen) wirkungsorientierter Projektplanung anhand praktischer Beispiele und Aufgaben einzuüben. Die Theory of Change wird zunächst als theoretischer Rahmen für Modelle zur Entwicklung von Interventionslogiken in internationalen Kontexten vorgestellt. Praktische Übungen zur Entwicklung von Wirkungsketten, Logical Frameworks sowie der Budgetierung von Projekten und der Erstellung von Monitoring-Systemen stehen im Mittelpunkt des Seminars.

Das Seminar richtet sich an Studierende mit Interesse an internationaler Zusammenarbeit. Grundlagenwissen im Projektmanagement ist hilfreich, jedoch keine Voraussetzung zur Teilnahme. Der Fokus des Seminars liegt auf der internationalen Entwicklungszusammenarbeit. Die vermittelten Methoden und Kompetenzen sind jedoch auch auf internationale Projekte im Rahmen des Wissenschaftsmanagements anwendbar. Hierzu wird durchgehend Bezug genommen.

Rene Dennis Gradwohl