Skip to main content

Course Catalog

Study Program WiSe 2021/2022

Fachbereich 07: Wirtschaftswissenschaft

Show courses: all | in english | for older adults | with sustainable development goals

Wirtschaftswissenschaft, B.Sc.

Modulbereich IV: Studienschwerpunkt (Wahlpflicht 45 CP)

Innerhalb des Schwerpunktes können die Studierenden zwischen folgenden Tracks wählen:
• Bioökonomie / Bioeconomics
• Digitale Ökonomie / Digital Economics
Ausführliche Informationen sind in einem Flyer auf der Homepage des Fachbereichs veröffentlicht: https://www.uni-bremen.de/wiwi/studium/downloads/

Schwerpunkt Evolution der Ökonomie, menschliches Verhalten und Wirtschaftspolitik (45 CP)

Im Studienschwerpunkt Evolution der Ökonomie, menschliches Verhalten und Wirtschaftspolitik wählt der Studierende im weiteren Verlauf
aus dem Modul 1 (regelmäßiges Angebot im Sommersemester) zwei Lehrveranstaltungen,
aus dem Modul 2 (regelmäßiges Angebot im Wintersemester) zwei Lehrveranstaltungen,
aus dem Projektmodul (regelmäßiges Angebot im Wintersemester) eine Lehrveranstaltung,
aus dem Modul 3 (regelmäßiges Angebot im Sommersemester) eine Lehrveranstaltung. ‹‹ weniger

Modul 2 Innovativer Wandel und wirtschaftspolitische Maßnahmen (12 CP)

Course numberTitle of eventLecturer
11-56-5-M65-9BA-Vorlesung: Wege aus der Klimakrise. Eine problemorientierte Einführung in die zentralen Forschungsprogramme pluraler Ökonomik
Lecture (Bachelor): Climate change mitigation. A problem-based introduction to the core research programs in positive economics

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 17:30 GRA4 A0110 (2 Credit hours)

Die Klimakrise ist offensichtlich auch eine ökonomisches Phänomen. Zwar beschert uns unsere Wirtschaftsweise ein menschheitsgeschichtlich nie dagelegenes Niveau an Gesundheit und materiellem Wohlstand. Doch gleichzeitig geht das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts derzeit bspw. mit stark wachsenden Treibhausgasemissionen einher. Dies führt über den Klimawandel zu erheblichen langfristigen Risiken für menschliches Leben und Gesundheit. Wie kann dies von der Ökonomik angemessen aufgegriffen werden? Gestaltet als Einführung in eine plurale Ökonomik bietet diese Veranstaltung einen Überblick über Wirtschaftstheorie der Ökonomik und schlägt im Anschluss eine Unterteilung in vier verschiedene ökonomische Forschungsprogramme dar. Diese bieten vier unterschiedliche beschreibende Zugänge zum Ökonomischen. Sie verstehen "Wirtschaft" 1. als Summe individueller Optimierungsentscheidungen (Neoklassik, neoklassische Umweltökonomik, Verhaltensökonomik); 2. als ein Gefüge von Regeln (Rational choice sowie interdisziplinäre Institutsökonomik); 3. als ein komplexes System (biophysikalische sowie evolutorische Ökonomik) und 4. unabhängig davon, ob & wie "Wirtschaft" zu beschreiben ist, im Hinblick auf inhaltliche Ziele, die von wirtschaftlichen Aktivitäten erreicht werden sollen. Neben einer Einführung in diese theoretischen Perspektiven und damit verbundener empirischer Forschungsfragen wird diskutiert, welche Beiträge sie jeweils zum besseren ökonomischen Verständnis der Klimakrise bieten und wie sie zu deren Überwindung beitragen können. Eine Brücke dieser Veranstaltung zum Public Health Studium stellt das Konzept des "Planetary Health" dar. Protagonisten dieses Konzepts schlagen vor, den Gesundheitsbegriff von Public Health über Global Health weiter auszuweiten auf die natürlichen Systeme, von denen menschliches Wohlergehen und Gesundheit abhängen. Diesem Gedanken folgend, müsste Gesundheitsökonomik als wichtige Teildisziplin von Public Health auch versuchen, Lösungen zu wichtigen Planetary Health Problemen zu entwickeln - ein Versuch, der in dieser Veranstaltung gewagt wird.
Diese Vorlesung zur positiven Ökonomik ist eine von zwei Veranstaltungen zur Ökonomik der Klimakrise. Eine kurze Zusammenfassung der komplementären Vorlesung "Gute Wege aus der Klimakrise. Eine problemorientierte Einführung in die normative Ökonomik", die im Sommersemester stattfindet, wird in der Einführungsveranstaltung gegeben. Dadurch können die beiden einander ergänzenden Teilveranstaltungen auch unabhängig voneinander besucht werden.

Prof. Dr. Wolf Henning Rogowski
Mattis Keil, M.A.