Zum Inhalt springen

Konzerte im Theatersaal der Universität Bremen

Dienstag, 21. Mai 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Bonefish: Rock/Pop aus Schweden

Mittagskonzert in Zusammenarbeit mit Songs & Whispers

Bonefish

Bonefish

Es war einmal ein junger Musiker, der mit den erfolgreichsten und kritischsten Musikern ganz Schwedens Musik machte. Er spielte Gitarre, sang im Hintergrund und bereicherte die Bands, in denen er Mitglied, jedoch nie Gründer war.

Mit der Zeit entdeckte er seine eigene Stimme und sein Talent als Songwriter und der Wunsch nach einer eigenen Band wurde zunehmen größer. Eine Band nach den eigenen Vorstellungen und den eigenen Ideen. Die Rede ist von Bie Karlsson und seiner neuen Band Bonefish.

Bonefish eine Rock/Pop Band nach Americana-Vorbild mit Einflüssen früherer Blues- und Rock-Klassiker sowie 70er & 80er Helden wie Television oder Talking Heads. Aber auch Arcade Fire und  Queens of the Stone Age zählen sie zu ihren Einflüssen, um auch aktuellere Namen zu nennen. Nichtsdestotrotz haben Bonefish ihren einzigartigen Sound gefunden, der nicht zuletzt den Songwriter-Qualitäten von Bie Karlsson geschuldet ist.

2013 veröffentlichten Bonefish ihr erstes Album, das von Tourneen durch Schweden, Belgien und Großbritannien, sowie Radioauftritten in ganz Schweden begleitet wurde. Seit Herbst 2017 ist ihr aktuelles Album „Atoms“ auf den Markt gekommen. „Atoms“ wurde von Max Lorentz produziert, der in der Vergangenheit bereits Weltklasse Musikern wie Agnetha Fältskog (ABBA), Mikael Rickfors (The Hollies) and Roine Stolt (The Flower Kings) zusammenarbeitete.

Im April 2018 kamen Bonefish auf ihrer Deutschlandtour in den Theatersaal, um dem Publikum ihr aktuelles Album „Atoms“ zu präsentieren.In diesem Mai erscheint Bonefishs neue Single „Crappy Eyes“, die sie live in Deutschland vorstellen.
 

“…eleven compositions which will provide the listener with a pleasant hour of no-nonsense and catchy rock anthems.”
[Rootstime, be]

On their 2nd album, ”Atoms”, Bonefish delivers a genuine listening experience based in their totally unique sound and melodic songs. The new album contains a unique mix of songs, sometimes referring to forerunners like Talking Heads and Television, as well as British 70’s pop music. All masterfully compounded by producer Max Lorentz.
[Hemifrån, october 2017]


Sonntag, 26. Mai 2019, 14 – 17 Uhr, GW1-Hörsaal, Teilnahme und Noten kostenlos
Offener Workshop für alle zum Lernen der Lieder von „Bremen so frei“ (einstimmig)

Leitung: Susanne Gläß, Klavier: Stefanie Adler

Viele Menschen auf dem Marktplatz beim Mitsingfest Bremen so frei
Mitsingfest "Bremen so frei"

„Bremen so frei“: Mit vielen Menschen gemeinsam Lieder über Bremen singen

Am Sonnabend, den 1. Juni um 10.30 Uhr ist es wieder soweit: Das Mitsingfest „Bremen so frei“ findet zum dritten Mal auf dem Bremer Marktplatz statt. Dabei werden 11 Lieder über Bremen und seine Geschichte gesungen, die die Brüder David und Nicolas Jehn extra für dieses gemeinsame Singen komponiert haben. Sie handeln von allem, was Bremen ausmacht: Rathaus und Roland, Hanse und Weser, Wilhelm Kaisen, Fahrradfahren, Gräfin Emma und Pizarro.

Die Lieder sind einfach und eingängig, so dass alle sie direkt mitsingen können. Auf dem Marktplatz gibt es kostenlos für alle Liederhefte. Auf einer Bühne singt eine kleine Band um die Gebrüder Jehn und ihre Familie kräftig mit, so dass alle die Melodien schnell lernen.

Wer die Lieder gerne vorher schon einmal singen möchte, kann am Sonntag, den 26. Mai von 14 bis 17 Uhr zu einem öffentlichen Workshop unter der Leitung von Universitätsmusikdirektorin Susanne Gläß in die Universität Bremen in den GW1-Hörsaal  an der Universitätsallee gegenüber vom Universum kommen. Dabei werden die Lieder einstimmig gelernt. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, die Teilnahme ist umsonst.


Hier gibt es weitere Informationen:

So entstand das Projekt

Homepage von „Bremen so frei“ mit Texten, Hintergrundinformationen und Noten von allen Liedern

YouTube-Kanal mit Live-Videos zum Mitsingen


Dienstag, 28. Mai 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
„Bald ist Sommer“: Buntes für Bläserquintett

Quintetto Giocoso mit Wilfried Staude/Flöte, Karenina Sender/Oboe, Ulrich Mückenberger/ Klarinette, Detlef Gabel/Horn & Almuth Pahl/Fagott

Bald ist Sommer

Buntes für Bläserquintett
 

Georges Jean Pfeiffer (1835-1908)
Pastorale op. 71

Georges Pfeiffer war ein französischer Pianist und mit der Pianofabrik Pleyel, Wolf, Lyon et Co. verbunden. Seine Kompositionen sind durch große Vielfalt an Melodien und subtile Harmonien gekennzeichnet.


Denes Agay (1911-2007)
Five easy dances

Denes Agay stammt aus Ungarn. 1939 emigrierte er in die USA, wo er zunächst in der Armee angestellt war, um Soldaten in den Krankenhäusern zu unterhalten. Er begann dann neben seiner Tätigkeit als Dirigent und Arrangeur der NBC Radioschau „Guest Star“ zu lehren, zu komponieren und zu veröffentlichen, unter anderem "The Young Pianist's Library". Die hier vorgestellten Tänze sind einfach und raffiniert zugleich.


Ástor Piazzolla (1921-1992)
Milonga sin palabras

Ástor Piazzolla ist am besten bekannt für seine Tangos. Dieses Stück hier geht zurück auf eine andere südamerikanische Tradition – einen Sängerwettstreit, der sich über Stunden hinziehen konnte. Allerdings hier, wie der Titel schon andeutet, ohne Worte. Und kürzer.


Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1761)
Adagio in B-Dur KV 411 für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott

Die Komposition war ursprünglich für zwei Klarinetten und drei Bassetthörner geschrieben. Die feierlichen, quasi-religiösen Kulte der Freimaurer (Mozart war Freimaurer) wurden von Musik begleitet, und hier war Anton Stadler als Logenbruder Mozarts mit seinem Bassetthorn vertreten. Man vermutet, daß einige einzeln überlieferte Adagio-Sätze des Komponisten für größeres Klarinettensensemble für diesen Zusammenhang bestimmt waren. (Stephan Zerluth)


Hans-Günther Bunz (*1925)
Tango Orlando
Rhapsodie in Swing

„Die Musik hat so vieles bewegt in Hans-Günther Bunz’ Leben. Seine gesamte berufliche Laufbahn hat sie geprägt: Studium an der Musikhochschule in Stuttgart, später Dozent, außerdem Rundfunk. Von 1981 bis 1989 war er Musikchef beim SDR, bis 1990 außerdem der Mann für die virtuosen Übergänge in der Sendung „Von Melodie zu Melodie“. Seine Musik: Jazz, Swing, Bossa Nova. Sein Instrument: das Piano.“ (Stuttgarter Zeitung, 8. 2. 2017)
 


Die Musiker und Musikerinnen des Quintetto Giocoso sind zum Teil ehemalige Lehrende der Universität Bremen. Sie eint die Begeisterung zum gemeinsamen Musizieren und Erarbeiten klassischer, selten zu hörender Werke.

Quintetto giocoso
Wilfried Staude, Flöte
Karenina Sender, Oboe
Ulrich Mückenberger, Klarinette
Detlef Gabel, Horn
Almuth Pahl, Fagott


Sonnabend, 1. Juni 2019, 10.30 - 11.45 Uhr, Bremer Marktplatz, Teilnahme und Noten kostenlos
Mitsingfest für alle: „Bremen so frei“

Musikalische Leitung: Susanne Gläß

Viele Menschen auf dem Marktplatz beim Mitsingfest Bremen so frei
Mitsingfest "Bremen so frei"

„Bremen so frei“: Mit vielen Menschen gemeinsam Lieder über Bremen singen

Am Sonnabend, den 1. Juni um 10.30 Uhr ist es wieder soweit: Das Mitsingfest „Bremen so frei“ findet zum dritten Mal auf dem Bremer Marktplatz statt. Dabei werden 11 Lieder über Bremen und seine Geschichte gesungen, die die Brüder David und Nicolas Jehn extra für dieses gemeinsame Singen komponiert haben. Sie handeln von allem, was Bremen ausmacht: Rathaus und Roland, Hanse und Weser, Wilhelm Kaisen, Fahrradfahren, Gräfin Emma und Pizarro.

Die Lieder sind einfach und eingängig, so dass alle sie direkt mitsingen können. Auf dem Marktplatz gibt es kostenlos für alle Liederhefte. Auf einer Bühne singt eine kleine Band um die Gebrüder Jehn und ihre Familie kräftig mit, so dass alle die Melodien schnell lernen.

Wer die Lieder gerne vorher schon einmal singen möchte, kann am Sonntag, den 26. Mai von 14 bis 17 Uhr zu einem öffentlichen Workshop unter der Leitung von Universitätsmusikdirektorin Susanne Gläß in die Universität Bremen in den GW1-Hörsaal  an der Universitätsallee gegenüber vom Universum kommen. Dabei werden die Lieder einstimmig gelernt. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, die Teilnahme ist umsonst.


Hier gibt es weitere Informationen:

So entstand das Projekt

Homepage von „Bremen so frei“ mit Texten, Hintergrundinformationen und Noten von allen Liedern

YouTube-Kanal mit Live-Videos zum Mitsingen


Dienstag, 4. Juni 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Renhornen

Jazz- & Show-Big Band aus Umeå/Schweden

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 11. Juni 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Improvisationen am Schlagzeug und an der Percussion

Maximilian Suhr

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 18. Juni 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Internationale Singer/Songwriter

Mittagskonzert in Zusammenarbeit mit Songs & Whispers

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 25. Juni 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Orquesta No Típica: „Nicht ohne meinen Tango“

Tangoorchester der Universität Bremen, Leitung: Juan María Solare

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 2. Juli 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
"My Fair Lady and beyond": Musical-Impressionen

Sylke Meyerhuber/Sopran & Angelika Scholl/Klavier

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 2. Juli, 19.30 Uhr, Garten "Haus am Walde" (bei schlechtem Wetter im GW1-Hörsaal), Eintritt frei, Spenden willkommen
„Zwischen Chaos und Commerz“: Groteske Musik aus den 1930er Jahren von Schostakowitsch & Spoliansky

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Mittwoch, 3. Juli, 20 Uhr, Gutsscheune Stuhr/Varrel, Eintritt 12 €, erm. 8 €
„Zwischen Chaos und Commerz“: Groteske Musik aus den 1930er Jahren

Ensemble „Blech-Lights“, Stefanie Adler/Klavier, Orchester & Chor Uni Bremen, Leitung: Susanne Gläß

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.


Dienstag, 9. Juli 2019, 12.30 Uhr, Theatersaal, Eintritt frei
Popchor der Hochschule für Künste Bremen

Leitung: Rucsandra Popescu

Aktuelle Inhalte zu dieser Veranstaltung folgen.

Vielen Dank für das Interesse an unserem Konzertangebot.