Skip to main content

Course Catalog

Study Program WiSe 2021/2022

Kunst-Medien-Ästhetische Bildung, B.A.

Modul 1 Einführung Profil- und Komplementärfach

Für Studierende Kunst-Medien-Ästhetische Bildung im Profil- und Komplementärfach des ersten Studienjahres
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M1-1hybrid: Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten (1)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
PD Dr. Viktor Kittlausz
09-51-M1-3hybrid: Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten (1)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B3850 Online (2 Credit hours)
Nadja Siemer
09-51-M1-4hybrid: Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten (1)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
Nadja Siemer
09-51-M1-6digital: Einführung in das Profil-/Komplementärfach

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 17:00 Online (3 Credit hours)

Das Seminar wird als online-Veranstaltung angeboten. Der Zoom-Link für die Sitzungen wird am Montag, den 18.10., vor dem ersten Termin bis spätestens 10 Uhr verschickt.

Franziska Rauh
09-51-M1-7digital: Einführung in das Profil-/Komplementärfach

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 11:00 - 14:00 Online (3 Credit hours)

Das Seminar wird als online-Veranstaltung angeboten. Der Zoom-Link für die Sitzungen wird am Montag, den 18.10., bis spätestens 10 Uhr verschickt.

Dieses Seminar ist als online-Alternative für die von Dr. Press angebotene Einführung in das Profil-/Komplementärfach, die zeitgleich als Präsenzveranstaltung stattfindet, gedacht.

Franziska Rauh
09-51-M1-9Präsenz: Einführung in das Profil-/Komplementärfach

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 11:00 - 14:00 GW2 B3770 (3 Credit hours)
Dr. Alexander Press

Modul 1 Einführung Lehramt

Fuer Studierende Kunst-Medien-Ästhetische Bildung Lehramtsoption und BIPEB grosses Fach, erstes Studienjahr
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M1-1hybrid: Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten (1)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
PD Dr. Viktor Kittlausz
09-51-M1-2digital: Einführung in die Kunstpädagogik / Kunstvermittlung
Offene und experimentelle Auseinandersetzung mit Gegenwartskunst

Seminar (Teaching)
ECTS: 3 CP Prüfungsform: Teilnahmesche

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 13:00 Online (3 Credit hours)

Über die Rezeption von zeitgenössischer Kunst und Kunstformen, sowohl analog durch Ausstellungsbesuche, als auch digital, erproben wir wirksame Werkzeuge der Annäherung, des eigenen Schaffens und Formen des Transfers in den Schulunterricht.
Möglichst offene, experimentelle und performative Vermittlungsmethoden und die Wirksamkeit zeitgenössischer Kunst erforschen wir selber mit Hilfe offener, experimenteller und performativer Methoden.

Was ist zeitgenössische Kunst? Welche Medien finden wir vor? Welche Inhalte trägt sie? Wie operiert und funktioniert sie? Wie kann sie Eintritt in die Schule finden? Inhaltlich knüpfen wir an kunstwissenschaftliche Diskurse und Texte an und formen, bzw. erweitern unseren Kunstbegriff.

Vorkenntnisse nicht nötig, aber viel Interesse an zeitgenössischer Kunst, Spaß am Ausprobieren
und großes Engagement!

Sarah Lüdemann
09-51-M1-3hybrid: Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten (1)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B3850 Online (2 Credit hours)
Nadja Siemer
09-51-M1-4hybrid: Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten (1)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
Nadja Siemer
09-51-M1-5hybrid: Einführung in die Kunstpädagogik / Kunstvermittlung
Kunstpädagogische Positionen in Theorie- und Praxisfelder kartieren

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 17:00 GW2 B3770 (3 Credit hours)

Kunstpädagogik ist ein Begriff, der kunstpädagogische Handlungsfelder wie Schule und außerschulische Institutionen genauso umfasst wie verschiedene aktuelle theoretische Positionen. Im Seminar lernen Sie verschiedene fachdidaktische Richtungen (ästhetische und künstlerische Forschung, performative Ansätze, Mapping u.a.) kennen. Dabei erproben Sie die Ansätze mit kleinen ästhetisch-praktischen Übungen und reflektieren diese theoriebasiert, um das Zusammenspiel von Theorie und Praxis in kunstpädagogischen Handlungsfeldern zu verstehen und wenden zu können. Sie führen eigenständig ein kleines Forschungsprojekt im öffentlichen Raum durch und präsentieren es am Ende des Seminars auf Padlet.
In dieser Weise lernen Sie analoge und digitale Arbeitsweisen kennen.

Dr. Christiane Brohl

Modul 2 - Grundlagen Kunstwissenschaft

Für Module M2 und M2c. Wählen Sie eine Veranstaltung aus diesem Bereich aus
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M2-2hybrid: Grundlagen der Kunstwissenschaft
Grundlagen der Architekturgeschichte und -theorie

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Sat. 30.10.21 12:15 - 16:30 Online
Sat. 13.11.21 12:15 - 16:30 Online
Sat. 20.11.21 12:15 - 18:45 Online
Sat. 04.12.21 12:15 - 18:45 Online
Sat. 18.12.21 12:15 - 18:00 Online
Sat. 15.01.22 12:15 - 16:30 Online
Sat. 22.01.22 13:15 - 16:30 Online
Sat. 05.02.22 13:15 - 15:30 Online

Das Seminar liefert einen Überblick über wesentliche Stationen der europäischen Architekturgeschichte, vermittelt grundlegende Begriffe der formalen Architekturanalyse und behandelt sozial- und kulturwissenschaftliche Ansätze der Architekturkritik in Form von Referaten und gemeinsamer Textdiskussion sowie Übungen vor Originalen in Bremen und Hamburg. Das Seminar findet als Hybrid-Angebot statt mit einem Mix aus synchronen Online-Videokonferenzen mittels BigBlueButton, Vortragsaufzeichnungen auf OpenCast und analogen Sitzungen vor Ort.

Jakob Hartmann
09-51-M2-4hybrid: Grundlagen der Kunstwissenschaft
Kunstwissenschaftliche Geschlechterforschung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 17:00 GW2 B3810 (3 Credit hours)

In diesem Seminar werden wir grundlegende Ansätze kunstwissenschaftlicher Geschlechterforschung kennenlernen: Welche Vorstellungen von Geschlecht werden in der Kunst vermittelt? Welche Rolle spielt Geschlecht in den Produktions- und Distributionsbereichen von Kunst? Welche Fragen können aus geschlechterwissenschaftlicher Perspektive an Kunst gestellt werden?

Die erste Sitzung findet am Mittwoch, den 20.10., in Präsenz, in Raum GW2 B3810, von 14-17 (ct.) statt.

Franziska Rauh
09-51-M2-5hybrid: Grundlagen der Studien Visueller Kultur

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 17:00 - 19:00 GW2 B3810 (2 Credit hours)

Was meint Visuelle Kultur, und wie kann man das studieren? Wer bestimmt, was wir sehen, was wir zu sehen bekommen? Was sagen Bilder, und wie prägen Medien unsere Wahrnehmung, unsere Erfahrungen und unseren Blick auf die Welt? Ist das Visuelle immer nur visuell? Kann man alles zeigen? Was bleibt unsichtbar, und woran liegt das? Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse über Fragestellungen, Gegenstandsbereiche und Methoden von Studien Visueller Kultur sowie deren Bezüge zu Kunstwissenschaft, Medienwissenschaft und Ästhetische Bildung.

Prof. Dr. Kerstin Brandes
09-51-M2-7hybrid: Grundlagen der Kunstwissenschaft

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Wed. 14:00 - 16:00 Extern Kunsthalle Bremen (2 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 09.02.22 14:00 - 16:00 Kunsthalle Bremen
Dr. Alice Gudera

M2 Grundlagen Filmwissenschaften

Für Module M2 und M2c. Wählen Sie eine Veranstaltung aus diesem Bereich aus
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M2-5hybrid: Grundlagen der Studien Visueller Kultur

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 17:00 - 19:00 GW2 B3810 (2 Credit hours)

Was meint Visuelle Kultur, und wie kann man das studieren? Wer bestimmt, was wir sehen, was wir zu sehen bekommen? Was sagen Bilder, und wie prägen Medien unsere Wahrnehmung, unsere Erfahrungen und unseren Blick auf die Welt? Ist das Visuelle immer nur visuell? Kann man alles zeigen? Was bleibt unsichtbar, und woran liegt das? Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse über Fragestellungen, Gegenstandsbereiche und Methoden von Studien Visueller Kultur sowie deren Bezüge zu Kunstwissenschaft, Medienwissenschaft und Ästhetische Bildung.

Prof. Dr. Kerstin Brandes
09-51-M2-6Präsenz: Grundlagen der Filmwissenschaft

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
PD Dr. Rasmus Greiner
09-51-M2-8hybrid: Grundlagen der Filmwissenschaft

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)

Dieses Seminar wird hybrid geplant. Für ein Stimmungsbild der derzeitigen Bedürfnisse aller Seminarteilnehmer*innen wird die erste Sitzung digital über Zoom stattfinden.

Tobias Dietrich
09-51-M2-9digital: Grundlagen der Filmwissenschaft

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Mon. 14:00 - 17:00 (3 Credit hours)

Das Seminar beginnt in der zweiten Semesterwoche! Dieses Seminar wird digital geplant. Für ein Stimmungsbild der derzeitigen Bedürfnisse aller Seminarteilnehmer*innen wird die erste Sitzung digital über Zoom stattfinden.

Tobias Dietrich

M2 Grundlagen Kunstpädagogik

Für Module M2 und M2c. Wählen Sie eine Veranstaltung aus diesem Bereich aus
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M2-1hybrid: Grundlagen der Ästhetischen Bildung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 Extern ohne Angaben (2 Credit hours)

Die Entwicklung und Differenzierung der ästhetischen Wahrnehmung erfolgt über das kreative (literarische) Schreiben, um den subjektiven Zugang zu Kunst zu erkennen, die Wahrnehmung anderer zu erfahren ebenso wie ihre persönliche Rezeption.
Es wird direkt vor den jeweiligen Kunstwerken geschrieben und gelesen (nun online).
Bitte Schreibzeug bereithalten.
Präsenzveranstaltungen finden in den Museen Bremens statt.

Anke Fischer
09-51-M2-3hybrid: Grundlagen der Ästhetischen Bildung
Künstlerische Forschung - Künstler*innenateliers

Seminar (Teaching)
ECTS: 3 CP für die Teilnahme 6CP für e

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 17:00 GW2 B1410 (3 Credit hours)

Überwiegend digital / asynchron mit einzelnen Präsenzveranstaltungen in Künstler*innenateliers, bzw. im Außenraum (Bremen).

Auseinandersetzungen mit den Begriffen „Forschung“, „künstlerische Forschung (artistic research)“, „Erfahrung und Wissen“. Diskurs: Kunst im wissenschaftlichen Kontext. In dem Zusammenhang Besuche in Künstlerateliers, Treffen mit Künstler*innen, Gespräche und Betrachtungen von Arbeits- und Schaffensweisen, Atelierhandlungen, Werkerzeugung und Werkzeugen, Ritualen und Eingebungen. Transfer von künstlerischer Forschung in andere Arbeitsbereiche. Eigene künstlerische Forschung.
Keine besonderen Voraussetzungen - aber viel Neugierde und Lust am eigenen Arbeiten!

Fotograf Pio Ferro Andreotti Rahner, Diplom

Modul 3 Künstlerische Praxis 1 Lehramt

Nur für Studierende Kunst-Medien-Ästhetische Bildung Lehramtsoption sowie BiPEB großes und kleines Fach. Sie wählen einen Kurs "Künstlerische Praxis I" aus. Dieser Kurs läuft über zwei Semester (erstes Studienjahr).
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M3-1hybrid: Künstlerische Praxis I: Künstlerisches Forschen zur Einführung: Was wäre, wenn?
Der Kurs wird im Sommersemester 2022 fortgesetzt.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 18:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)

Hybrid: Das Seminar wird voraussichtlich aus digitalen und präsentischen Sitzungen bestehen und den aktuell geltenden Corona-Regelungen angepasst.

In diesem Seminar werden wir verschiedene künstlerische und künstlerisch forschende Arbeitsweisen kennenlernen und erproben: Wie können wir in u.a. Zeichnung, Collage, Malerei, Druckgrafik, Fotografie und Bildhauerei/Installation oder übergreifenden Ansätzen unsere gegenwärtigen Lebenswelten reflektieren und künstlerische praktisch befragen? Wie können wir mit unserem eigenen künstlerischen Tun spekulieren, was sein könnte und uns selbst wichtig erscheint?
Im 1. Semester experimentieren wir gemeinsam mit angeleiteten Übungen und forschender Haltung in verschiedenen Techniken, Medien und Arbeitsweisen. Im 2. Semester werden eigene Projekte begleitet entwickelt.
In Einzel- und Klassengesprächen/Präsentationen reflektieren wir gemeinsam die Arbeitsprozesse und finden Auswege aus möglichen Sackgassen.
Am Ende findet die Grundkursausstellung statt.
Vorkenntnisse nicht nötig, aber Spaß am Ausprobieren!

Maja Linke, Ph.D.
09-51-M3-2hybrid: Künstlerische Praxis 1: Bilder – Medien – Narrative (analog und digital)
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS. Dieser Kurs wird im Sommersemester 2022 fortgesetzt.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 B0150 (Ästhetisches Labor Kunst) (4 Credit hours)

Hybrid: Das Seminar wird voraussichtlich in einer Mischung aus präsentischen und Online-Veranstaltungen stattfinden. Wir richten und dabei nach dem jeweils geltenden Coronaverordnungen.

In diesem Grundkurs setzen wir uns experimentell und forschend mit den Grundlagen medialen Erzählens auseinander. Im Fokus stehen Fotografie und Film/Video sowie die Beziehungen beider zueinander.

Durch verschiedene analoge Verfahren (z.B. Cyanotypie, Camera Obscura (Lochkamera), Super-8-Film) lernen wir zunächst spielerisch die grundlegenden (historischen) Mechanismen bewegter und unbewegter fotografischer Bilder kennen und erkunden deren künstlerisches Potential. Ergänzt und bereichert werden diese im Laufe des Semesters/Jahres durch die Nutzung digitaler Medien.

Licht und Dunkel, Analog und Digital, Stillstand und Bewegung, 0 und 1, Nähe und Distanz, Auge und Kamera, Dokumentation und Fiktion, Bild und Wort, Hören und Sehen, Synchonität und Asynchronität… Es wird genre- und medienübergreifend experimentiert!

Projekte können in Einzel- oder Gruppenarbeit entwickelt und umgesetzt werden. Im Sommersemester findet möglicherweise eine Exkursion zu einem Filmfestival oder einer Biennale statt.

Im Rahmen des Seminars findet zudem eine Einführung in die Videoschnittsoftware Adobe Premiere statt, die als Lizenz und (je nach Stand der Öffnungen) an universitären Schnittplätzen zur Verfügung gestellt wird (Ästhetisches Labor). Einige Filmbeispiele werden in Englisch sein.

Dr. Eva Knopf
09-51-M3-3digital: Künstlerische Praxis I: Wiederholung, Reihe, Variation, Episode - Künstlerisch serielles Arbeiten in Schwarz/Weiß und in Farbe
Der Kurs wird im Sommersemester 2022 fortgesetzt.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)

Die Teilnahme am Seminar ist möglich rein digital / hybrid / präsentisch je nach Situation und besteht aus Teil I im WiSe 2021/22 und Teil II im SoSe 2022.

Serielle Kunst ist eine zentrale Idee der zeitgenössischen und modernen Kunst. Sie erzeugt ihre ästhetische Wirkung durch das Wiederholen von Formen sowie Bildern und Objekten in Reihen, Serien & Variationen. Dies kann zB sein das Wiederholen des gleichen Themas in verschiedenen Medien und in verschiedenen Posen, als auch das Anwenden von Systemen mit konstanten und variablen Prinzipien. Die serielle Form wird durch gesetzte (Bild)-Regeln verbunden und kann theoretisch unendlich fortgesetzt werden. Sie findet sich ebenso in der Literatur, in der Musik sowie in den Naturwissenschaften.

Ziel des Seminars ist es, eine thematisch sowie künstlerisch ästhetische Serie in einem individuell favorisierten Medium zu entwickeln, zu präsentieren und zu reflektieren.

Welches Medium für die eigene Praxis das geeignete sein kann, erarbeiten (sich) die Student*innen in der ersten Kursphase in Form von Übungsserien mit/in unterschiedlichen Medien, Materialien und Techniken (Zeichnung, Collage, Druck, Schrift, Fotografie, Plastik und nach eigenen Vorlieben).

Ergänzend betrachten wir Beispiele künstlerischer Serien anhand von Fragen - zu Inhalt und Form - zum Aspekt einer hybriden Gattung (Inter- und Transdisziplinarität) - zu historischen und politischen Kontexten - zur Funktion von Serien als kommunikatives System - zu Erinnerung und Archiv - zu individueller und kollaborativer Autor*innenschaft. Und wir besuchen - nach Möglichkeit - Ateliers und Orte der Produktion.

In der zweiten Kursphase entwickeln die Student*innen eine Serie auf Basis eigener Ausgangspunkte, Konzepte und Regeln im/in der dafür gewählten Medium und Technik.
Ausgangsmomente und Ideenreservoir können sein: Die Anekdote (das Besondere im Alltäglichen und das Zufällige), die Erzählung (das Besondere im Alltäglichen als Prozess und Handlung), die Dokumentation (Sammlung, Ordnung und Nutzbarmachung von Information zum Besonderen und Alltäglichen) und die Fiktion (das Alltägliche und Besondere in einer fiktiven Welt). Eigene Impulse sind sehr willkommen.

Was und wie reflektiert und gezeigt wird ist genauso Entscheidung wie die Wahl der Medien, in welchen es veröffentlicht und ggf. distribuiert wird: Über beide Kursphasen hinweg finden Gruppen-Feedbackrunden und individuelle Arbeitsgespräche statt. Darin lernen wir, Reflexion und Kritik von Kolleg*innen als respektvolle Serviceleistung am eigenen Arbeitsprozess anzunehmen und anzuwenden. Zum Ende des 2. Semesters erarbeiten die Student*innen gemeinsam eine für das Thema geeignete Form der Präsentation ihrer künstlerischen, seriellen Arbeiten.

Vorkenntnisse sind erlaubt aber nicht nötig. Neugier und Spaß am Experimentieren, Produzieren und Zeigen dagegen sehr!

Doris Weinberger
09-51-M3-4Präsenz: Künstlerische Praxis 1: Zeichnung - Collage - Fotografie
Für Studierende BiPEB kleines+großes Fach. Der Kurs wird im Sommersemester 2022 fortgesetzt.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

Je nach Corona-Stiuation wird die Veranstaltung evtl. auch hybrid oder digital stattfinden.

Die Veranstaltung bietet eine praktische Einführung in die Medien Zeichnung, Collage und Fotografie:
Zeichnung als Aneignung von Welt, Collage als ein Experimentierfeld für das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Materialien, Fotografie als den gestalteten Einschnitt in Raum und Zeit.
In einer offenen und freien Arbeitssituation erkunden wir sowohl individuell wie auch in kleinen Teams Materialien und Techniken, unsere in praktischen Übungen gewonnenen Erfahrungen verzahnen wir mit persönlichen Beobachtungen, Interessen und Fragestellungen.Wir untersuchen Positionen ausgewählter Künstler*innen und entwickeln eigene Strategien für die Verbildlichung eines selbst gewählten Themas, das wir im zweiten Semester in einem eigenen künstlerischen Projekt konkretisieren.
Den Abschluss bildet die Teilnahme an der Grundkursausstellung am Ende des zweiten Semesters.

Judith Dürolf
09-51-M3-7hybrid: Künstlerische Praxis 1: Fotografie analog/digital
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS. Dieser Kurs wird im Sommersemester 2022 fortgesetzt.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 18:00 GW2 B3790+B3840 (4 Credit hours)
Harald Rehling
09-51-M3-8Präsenz: Künstlerische Praxis I: Experimentelle Bildhauertechniken - Schwerpunkt Draht und Papier
Der Kurs wird im Sommersemester 2022 fortgesetzt.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 14:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)
Sabine Emmerich

Modul 3 b Forschungspraxis für Profil- und Komplementärfach

Nur für Studierende Kunst-Medien-Ästhetische Bildung Profil-und Komplementärfach! Bitte wählen Sie ein Seminar aus.
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M3c-1Präsenz: Digitale Ausstellung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 Extern Gerhard Marcks Haus (Am Wall) (2 Credit hours)

Das Sophie Taeuber-Arp Research Project, kurz STARP ist ein fortlaufendes Kooperationsprojekt der Stiftung Arp e. V. (Remagen/Berlin) und des Gerhard-Marcks-Hauses (Bremen). Ziel ist es umfassende Informationen und aktuelle Forschungsergebnisse zu Leben und Werk der Schweizer Künstlerin Sophie Taeuber-Arp (1889–1943) digital an einem Ort zu sammeln und der Fachwelt wie auch der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Im Mittelpunkt der Arbeit steht der Online-Katalog zum Gesamtwerk der Künstlerin. Seit Sommer 2020 ist die Website sophietaeuberarp.org online und wird kontinuierlich weiterentwickelt.

In einem Seminar im Sommersemester haben wir gefragt, welche Möglichkeiten digitale Angebote bieten? Was sind die Herausforderungen? Jetzt wird es darum gehen, gemeinsam eine solche Ausstellung zu entwickeln. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Arie Ernst Hartog
Anna Schrader, M.A.
09-51-M3c-2Präsenz: Denken im Museum

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 14:00 Extern Overbeck-Museum Vegesack (2 Credit hours)

In diesem Semester wird das Kennenlernen von Forschung, Recherche und Vermittlung in der musealen Praxis vertieft. Ausstellungsplanung und das Führen durch die Ausstellung werden erprobt, unterschiedliche Vermittlungsformate besprochen und kontrovers diskutierte Fragen aus der Kulturszene gemeinsam erörtert.

Dr. Katja Pourshirazi
09-51-M12-3Hybrid: Erinnern, zerstören, aneignen. Zum subversiven Umgang mit Denkmälern

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 09:00 - 11:00 GW2 B3770 (2 Credit hours)

Im Zuge globaler Proteste der Black Lives Matter-Bewegung rückte im Sommer 2020 erneut eine dringliche Frage der Denkmalkultur in den Mittelpunkt eines gesellschaftlichen Diskurses: Wie heute umgehen mit den zahlreichen Denkmälern in den Zentren der Städte, die zwar häufig vermeintlich wichtige historische Persönlichkeiten und deren ,Verdienste' an der Gesellschaft , aber damit zugleich Kolonialherren, Sklavenhändler, Kriegstreiber, Rassisten, Antisemiten und/oder Sexisten ehren? „Zerstören!“ sagen die einen, „Erinnern!“ die anderen, „Aneignen!“ wiederum andere. Was die mannigfaltigen Debatten in Politik, Kultur und Wissenschaft, die vielfach von postkolonialen und feministischen Bewegungen und Theorien getragen werden, vornehmlich deutlich machen, ist ein Ringen um verschiedene Formen einer Erinnerung von Geschichte.

Das Seminar will sich dem Thema aus einer kunstwissenschaftlichen Perspektive nähern und weniger die Frage nach einer angemessenen Handhabung in den Fokus stellen, denn vielmehr wie ein subversiver Umgang mit Denkmälern heute aussehen kann. Anhand verschiedener Beispiele wollen wir nicht zuletzt im Stadtraum Bremen selbst nach künstlerischen, politisch-aktivistischen und zivilgesellschaftlichen Praktiken sowie deren Verknüpfung fragen, die es vermögen, immanente Antagonismen öffentlicher Räume sicht- und erfahrbar zu machen. Wie können künstlerisch-aktivistische Interventionen Ausdruck von Teilhabeansprüchen an die Gestaltung des öffentlichen Raums darstellen? Welche Möglichkeiten des subversiven Umgangs mit Denkmälern lassen sich daraus ableiten?

Interessent*innen sind herzlich eingeladen, bereits vorab Ideen oder Vorschläge für passende Beispiele einzureichen.

Mira Naß
09-51-M12-4hybrid: Kunstvermittlung digital ─ in Theorie und Praxis
Kunstvermittlung digital - in Theorie und Praxis

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 Extern Weserburg Museum für moderne Kunst (2 Credit hours)

Fortsetzung im SoSe
Die digitale Kunstvermittlung eröffnet vielfältige Chancen sowohl für die Vermittlungsarbeit von Museen und Ausstellungshäusern, als auch in Schulen. Sie ermöglicht eine verbesserte, direkte Einbeziehung der Besucher*innen und Kunstinteressierten aller Altersgruppen sowie der Lehrer*innen und Schüler*innen in die künstlerischen Inhalte. Die Auseinandersetzung mit Kunst, als auch mit Musik und Literatur, wird so zu einem spannenden, partizipativen und interaktiven Erlebnis.
Ziel des Seminares ist es, die vielfältigen mit den digitalen Medien verbundenen Möglichkeiten für die Vermittlungsarbeit auszuloten und sie in Hinblick auf ihre Eignung für die Kunstvermittlung in Schulen und von Museen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung zu beleuchten sowie dabei einen Überblick über die Kunstvermittlung in und außerhalb des Web 2.0 zu geben.
Welche Vermittlungspotenziale bestehen durch den Einsatz Neuer Medien, von Online-Angeboten, von Social Media, des webbasierten Storytellings und digitaler Plattformen? Welche Chancen und Herausforderungen liegen in der Digitalität der Kunstvermittlung? Was sind die Perspektiven einer kulturellen Bildung im Internet?
Das 2-semestrige Seminar wird sowohl digital, als auch in Präsenz stattfinden.
Im Wintersemester 2021/2022 liegt der Schwerpunkt des Seminars auf der Theorie zur digitalen Kunstvermittlung, der Beschäftigung mit Künstlerpublikationen und der Entwicklung erster Ideen für die Konzeption einer Vermittlungsaktion im Kontext der vervielfältigten, edierten und veröffentlichten Kunst.
Im Sommersemester 2022 liegt der Schwerpunkt des Seminars auf der praktischen Umsetzung von digitalen Kunstvermittlungsaktionen basierend auf der Konzeption eines Kunstvermittlungsangebotes im Kontext der Künstlerpublikationen und der damit verbundenen Erstellung eines ‚Storyboards‘ sowie der anschließenden Durchführung.

Dr. Annemarie Thurmann-Jajes
09-352-MA1-1hybrid: Stadt_Raum_Bewohnen. Kunst, Architektur, Theorie, Vermittlung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B3790+B3840 (2 Credit hours)

Die Stadt als architektonischer, sozialer, kultureller und medialer Raum ist historisch und gegenwärtig ein viel umkämpfter Schauplatz. An diesem Schauplatz wird permanent verhandelt, wem die Stadt gehört und wie wir leben wollen. Urbaner Raum ist immer bewohnter Raum, in dem Bewohner*innenschaft eingerichtet, Beziehungen angeordnet, Gesellschaft sich formiert und ausgebildet wird. Wie Stadt und Wohnen gedacht, visualisiert, geplant, gebaut und organisiert werden, ist Thema des Seminars. Wir befragen Bilder des Städtischen und wie diese unsere Vorstellung und Wahrnehmung von Urbanität prägen. Wie wird Stadträumlichkeit und Bewohner*innenschaft durch alltägliches Handeln erzeugt? Welche Strukturen bedingen unsere Stadtgesellschaft und die unterschiedlichen Lebenswelten? Wie können zukünftige Architekturen des Zusammenwohnens aussehen entgegen einer zunehmend von sozialer Ungerechtigkeit bestimmten Gesellschaft? Wie etwa könnte eine nicht-sexistische Stadt aussehen?
An ausgewählten Beispielen werden wir diesen Fragen aus einer kunst- und kulturwissenschaftlichen Perspektive nachgehen. Ein Anknüpfungspunkt des Seminars ist die Ausstellung „wohnen3 bezahlbar. besser. bauen“ (veranstaltet ab Dezember 2021 vom Hafenmuseum Bremen, Bremer Zentrum für Baukultur, Mariann Steegmann Institut. Kunst & Gender/Forschungsfeld wohnen+/-ausstellen), die die aktuell stark geführten Debatten um Wohnfragen und Gestaltung von Stadtraum aufgreift, exemplarisch architektonische Lösungen vorstellen und zugleich künstlerische Interventionen zeigen wird, die sich kritisch mit Wohnraum und Wohnbedürfnissen auf verschiedene materiale und mediale Weise befassen werden.

Das Seminar ist angelegt als Forschungsseminar und setzt sich zusammen aus der Auseinandersetzung mit künstlerischen Arbeiten, mit Texten, die im Seminar bearbeitet werden, mit architektonischen und städteplanerischen Positionen sowie aus Gesprächen mit Künstler*innen und Akteur*innen und Museumsbesuchen. Teil des Seminars ist die eigenständige Entwicklung eines kleinen Forschungsprojektes zu einem ausgewählten Thema aus dem Kontext des Seminars.

Dr. Kathrin Heinz

Modul 4 und 4B Geschichte - Theorien - Institutionen

Fuer Profil- und Komplementärfach 3.+4. Semester (M4)
Für Lehramtsoption 3.+4. Semester (M4b)
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M4-1Präsenz: Architektur
Architecture

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Georg Skalecki
09-51-M4-2digital: Einführung in die Kunstgeschichte III: Die Renaissance des 15. Jahrhunderts

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 (2 Credit hours)

Das Seminar will an ausgesuchten Beispielen aus den Bereichen Architektur, Plastik und Malerei die Charakteristika der Kunstgeschichte des 15. Jahrhunderts aufzeigen.

Dieses Jahrhundert wird im allgemeinen Sprachgebrauch häufig auch als der Beginn der sog. Renaissance (»Frührenaissance«) bezeichnet. Der Künstler und Künstlerbiograph Giorgio Vasari (1511–74) prägte den Begriff »Rinascitá«. Die »Wiedergeburt der Kunst im Sinne der Antike« nannte er die neuen Kunstformen, die sich für ihn deutlich von der »Gotik«, die er als mittelalterlich und damit als »verstaubt« und »überkommen« empfand, absetzten.

Ein Hauptaugenmerk wird auf die künstlerische Entwicklung in Italien gelegt werden, die von den Städten der Toskana ihren Ausgang nahm. Und hier war es vor allem Florenz, das im 15. Jahrhundert als europäisches Zentrum der »Erneuerung der Kunst« Maßstäbe setzte. Hier entstanden vor dem Hintergrund einer weitgehenden wirtschaftlichen und politischen Unabhängigkeit der Stadtrepublik die großen künstlerischen Werke, die die Stadt und ihre Kunst zu einem Vorbild für ganz Europa werden ließ.
In einer lebendigen städtischen Öffentlichkeit wetteiferten städtische und kirchliche Institutionen, mächtige Familien – wie z.B. die Medici – und selbstbewußte Bürger um den künstlerischen Ausdruck ihrer Selbstdarstellung. Sie beauftragten Künstler und Architekten – unter ihnen so bekannte Namen wie Ghiberti, Brunelleschi, Donatello, Masaccio, Alberti, Leonardo, Raffael, Michelangelo –, die mit neuen Entwürfen die Sicht der Kunst, der Welt und des Menschen revolutionierten.

Mit der Übersiedlung Bramantes (1504), Michelangelos (1505) und Raffaels (1508) nach Rom musste die Stadt Florenz ihre künstlerische Vorrangstellung an Rom abtreten, das sich dann als neues Zentrum der italienischen Kunstwelt herausbildete – dieses Kapitel der Kunstgeschichte werden wir im nächsten Semester aufschlagen.

Ein Blick auf die Kunst nördlich der Alpen zeigt indes ein deutlich anderes Bild. Hier waren es nicht die antiken Formen, die sich die Künstler und Architekten zum Vorbild nahmen, sondern hier rückte der Mensch in seiner augenfälligen Erscheinung in den Fokus. Diese Neuorientierung ist es, die dieses Jahrhundert so spannend macht – und die man sowohl südlich wie auch nördlich der Alpen als zentrales Charakteristikum für die Kunst herausstellen kann: Eine »Anthropozentrisierung« der Kunst nennt das eine etwas genauer formulierende Kunstwissenschaft

Und auch hier waren es insbesondere die reichen Bürger der mächtigen Handelsstädte (z.B. Brügge, Gent, Nürnberg), die als Auftraggeber grandioser und innovativer Kunstwerke auftraten. Maler wie Robert Campin, Jan van Eyck, Rogier van der Weyden, Petrus Christus oder Hans Memling entwickelten eine neue Bildsprache und mit der Ölmalerei eine Technik, mit der sie die neuen Bildvorstellungen genial in Szene setzten.

Prof. Dr. Alarich Rooch
09-51-M4-3Präsenz: Dürers Stich MELENCOLIA I, Freuds Schrift „Trauer und Melancholie“ und die Entstehung der realistischen Wahrnehmung des Objekts zur Zeit der Renaissance

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (2 Credit hours)
Dr. Norbert Caspar
09-51-M4-4hybrid: Atlas Fever. Vom Bilderatlas zum Hyperimage

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B3770 (2 Credit hours)
Florian Flömer
09-51-M4-5Präsenz: Kopien, Repliken, Plagiate, Fälschungen. Zum geschichtlichen und ästhetischen Status des Originals

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Fri. 14:00 - 16:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
Andreas Kreul
09-51-M4-6hybrid: Plakatierte Politiken - lesbisch_feministische Plakate als visuelle Einsprüche im Stadt_Raum

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Wed. 16:00 - 18:00 Online (2 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 12.01.22 16:00 - 18:00 Online
Wed. 26.01.22 16:00 - 18:00 Online

Mittwochs via Zoom + Exkursionsveranstaltungen vor Ort.
Das Plakat als politisches Medium war und ist integraler Bestandteil vielfältiger emanzipativer Kämpfe. Vor 150 Jahren wurde beispielsweise der Paragraph 218 zur Kriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen eingeführt und ist seitdem Gegenstand feministischen Widerstands, der sich auch anhand von Flugblättern und Postern für Demonstrationen und Aktionen bis heute nachvollziehen lässt.

Wie sehen visuelle Einsprüche in patriarchale Verhältnisse ‚damals‘ und ,heute‘ aus? Welche Themen sind nach wie vor aktuell und welche Begriffe haben sich verschoben? Welche Ästhetiken wiederholen sich, wo werden neue Formen und Formate entwickelt? Wie lassen sich bildsprachliche Bezüge im historischen Kontext herstellen und Dis_Kontinuitäten in aktivistischen Visualitäten nachvollziehen?

Das Seminar möchte ausgehend von ausgewählten Plakaten auf verschiedene Debatten im Kontext von Queer_Feminismus, Visueller Kultur und kunstwissenschaftlicher Theorie zugreifen, wobei die ästhetischen Strukturen und visuellen (Körper-)Politiken in ihrem historischen, politischen und künstlerischen Kontext untersucht und befragt werden sollen.
Im feministischen Archiv bei belladonna e.V. sind über 5000 Plakate aus der bremischen sowie deutschen Lesben- und Frauenbewegung archiviert – die Archivmaterialien stehen im Mittelpunkt des Seminars. Im Rahmen der Veranstaltung wird eine gemeinsame Exkursion ins feministische Archiv angeboten, wenn die pandemischen Umstände es erlauben. Für die Studierenden, für die es im Kontext der Pandemie nicht möglich ist teilzunehmen, wird eine digitale Alternative angeboten.

Rosanna Umbach lädt Sie zu einem geplanten Zoom-Meeting ein.

Thema: Plakatierte Politiken
Uhrzeit: Dies ist ein regelmäßig stattfindendes Meeting Jederzeit treffen

Zoom-Meeting beitreten
https://uni-bremen.zoom.us/j/99059549479?pwd=S1BISDVTbEY0NlB3eWE4ZVUrSi8zQT09

Meeting-ID: 990 5954 9479
Kenncode: 173521
Schnelleinwahl mobil
+496971049922,,99059549479#,,,,*173521# Deutschland
+496938079883,,99059549479#,,,,*173521# Deutschland

Einwahl nach aktuellem Standort
+49 69 7104 9922 Deutschland
+49 69 3807 9883 Deutschland
+49 69 3807 9884 Deutschland
+49 69 5050 0951 Deutschland
+49 69 5050 0952 Deutschland
+49 695 050 2596 Deutschland
Meeting-ID: 990 5954 9479
Kenncode: 173521
Ortseinwahl suchen: https://uni-bremen.zoom.us/u/aIONkXb6p

Über SIP beitreten
99059549479@zoomcrc.com

Über H.323 beitreten
162.255.37.11 (USA
Westen)
162.255.36.11 (USA
Osten)
213.19.144.110 (Amsterdam
Niederlande)
213.244.140.110 (Deutschland)
Kenncode: 173521
Meeting-ID: 990 5954 9479

Rosanna Umbach
Brigitte Boomgaarden
09-51-M4-7hybrid: Film/Migration

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)

Im Fokus des Seminars stehen filmische Ästhetiken und Praktiken der Darstellung und Verhandlung des Themenfeldes Flucht und Migration. Spätestens seit dem sogenannten ‚Sommer der Migration‘ 2015 werden Fluchterfahrungen vermehrt (auch) filmisch bearbeitet. Doch der Blick lässt sich darüber hinaus erweitern, zu denken ist z.B. an deutsch-türkisches Kino, an postkoloniales oder kosmopolitisches Kino, Third Cinema, Accented Cinema, Ethnografischen Film u.a. Neben repräsentations- und machtkritischen Ansätzen (z.B. Fragen nach (Un)Sichtbarkeit, Selbst- und Fremddarstellung, Perspektivwechsel) sind Konzepte wie Mobilität/Bewegung und Unsicherheit/Unschärfe mögliche Ansätze, um sich dem Thema zu nähern.
Das Seminar hat einführenden Charakter, es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

DAS SEMINAR BEGINNT IN DER ZWEITEN VORLESUNGSWOCHE, AM 26.10.
Das Seminar soll in erster Linie präsent stattfinden mit einzelnen digitalen Sitzungen. Weitere Informationen zur Umsetzung des Seminars folgen in der Woche davor.

Angela Rabing

Modul 5 Projektarbeit und Forschungspraxis

Fuer Profilfach 3.+4. Semester. Wählen Sie bitte ein Forschungsmethodenseminar, ein Projektseminar sowie ein Seminar zum wiss. Arbeiten (3) aus.
Projektseminare und das wiss. Arbeiten (4) werden im SoSe fortgesetzt.
Forschungsmethodenseminare werden zusätzlich auch im SoSe angeboten.
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M5-1hybrid: Forschungsmethoden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B2900 (3 Credit hours)

Additional dates:
Thu. 21.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 04.11.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 18.11.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 02.12.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 16.12.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 13.01.22 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 27.01.22 10:00 - 13:00 GW2 B3850

Am 14.10. gibt es eine Zoom-Sprechstunde in dem wir gemeinsam besprechen, wie die hybride Ausrichtung dieses Seminars gestaltet werden kann. Um den Link zu bekommen, schicken Sie mir bitte eine Mail.
Das Seminar findet im wöchentlichen Wechsel in den Räumen GW2 B3850 und GW2 B2900 statt.
Die erste Sitzung am 21.10. findet in B3850 statt.

Dr. Alexander Press
09-51-M5-2hybrid: Forschungsmethoden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 09:00 - 12:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (3 Credit hours)
PD Dr. Viktor Kittlausz
09-51-M5-3hybrid: Vertiefung in das Wissenschaftliche Arbeiten (3)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 GW2 B3810 (2 Credit hours)
Daniela Yavuzsoy
09-51-M5-4hybrid: Vertiefung in das Wissenschaftliche Arbeiten (3)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
PD Dr. Viktor Kittlausz
09-51-M5-6hybrid: Projektseminar: Liebe ist das neue Ding I
Fortsetzung im SoSe

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 13:00 Online GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (3 Credit hours)
Franziska Rauh
09-51-M5-7hybrid: Projektseminar: „The Pencil of Nature“. Zur Mediengeschichte und -theorie der Fotografie I
Hochschulübergreifendes Kooperationsseminar mit Prof. Dr. Linda Hentschel, Lehrstuhl Kunstbezogene Theorie, Kunsthochschule Mainz

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Additional dates:
Sat. 11.12.21 10:00 - 17:00 MZH 1380/1400
Sat. 22.01.22 10:00 - 17:00 GW2 B1410

Das Seminar führt ein in die Mediengeschichte der Fotografie seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, in ihre großen Themenfelder (Porträt und Akt, Landschaft und Inventarisierung ‚der Welt‘, Kolonialismus und Rassismus, Disziplinierung und Überwachung), gibt Einblicke in die wichtigsten Theorien (u.a. analog versus digital, Spur/Index, Aura, Mythos, Evidenz) und hinterfragt starre Grenzziehungen zwischen Dokumentar- und künstlerischer Fotografie. Ein Ziel des Seminars ist es, mit den Lektüren und Diskussionen die eigene theoretisch-wissenschaftliche und die eigene fotografische Praxis zu überdenken und mit auch eigenen Schwerpunktsetzungen weiterzuentwickeln.
Geplant sind neben den hybriden 14-tgl. Terminen eine gemeinsame Exkursion nach Berlin oder Hamburg zu aktuellen Fotografieausstellungen sowie ggf. je eine gemeinsame Sitzung in Bremen und in Mainz.
Das Seminar kann für die Gebiete Kunstwissenschaft und Medienwissenschaft angerechnet werden.

Prof. Dr. Kerstin Brandes
09-51-M5-8hybrid: Projektseminar: Grünes Kino, Naturentwürfe und Nachhaltigkeit

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Blocktermine im Nov/Dez im Kino46

Fortsetzung im SoSe
Grünen Kinos, damit sind Aufnahmen von Natur gemeint, die als Hintergrund oder als Protagonist im Spielfilm, oder im Dokumentarfilm auftreten – oder auch in Avantgarde- und Amateurfilmen. Natur wird in diesem Seminar als Spur einer anderen Geschichte befragt, die als gestaltete Natur von Natur- und Kulturräumen zeugt. Naturinszenierungen sind auch Gegenstand von Filmtheorien: z.B. Jennifer Fays Kino in der Zeit des Anthropozäns (2018) oder Scott MacDonalds Ecocinema Experience (2013). Der Fokus des Seminars liegt auf Erkundungen des Zusammenhangs von Gewässern als Element von Landschaft und Natur und ihrer Gestaltung und Erfahrung in audiovisuellen Medien.

Prof. Dr. Winfried Pauleit
09-51-M5-9digital: Monolog und Urteil unterbrechen – experimentelles Schreiben zur Kunst

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 11:00 Online (3 Credit hours)

„Wenn man im Beschreiben genau sein will, muss man im Satz etwas finden, das
ganz anders ist, damit man genau sein kann“ (Herta Müller)

Wir sind von einer Vielzahl von Texten umgeben, die kategorisieren, objektivieren und beurteilen, die aus einer Hand einzelner Autor*innen stammen und Antworten geben. Aber Kunst wohnt immer etwas inne, das sich nicht versprachlichen lässt. In der Auseinandersetzung mit ihr kann es sinnvoll sein, fragende, offene, nicht-monologisierende, unlineare Schreibweisen zu finden, die mit künstlerischen Werken und Prozessen in Beziehung treten und zu vielstimmigen Gefährt*innen werden.
Im Seminar werden wir mit Text experimentieren, im Schreiben selbstgewählte künstlerische Positionen und Fragestellungen umkreisen und dabei Schreibformate entwickeln, die forschend und vermittelnd ästhetische Erfahrungen aufnehmen und selbst generieren. Im Schreiben denken, spüren, untersuchen, aneignen, berühren, weiterführen – zunächst in einführenden Experimenten, dann in individuellen oder auch gerne kollektiven Projekten.

Maja Linke, Ph.D.

Modul 5 B Projektarbeit 1

Für Komplementärfach 5. Semester. Wählen Sie bitte ein Forschungsmethodenseminar, ein Projektseminar sowie ein Seminar zum wiss. Arbeiten (3) aus.
Projektseminare und das wiss. Arbeiten (4) werden im SoSe fortgesetzt.
Forschungsmethodenseminare werden zusätzlich auch im SoSe angeboten.
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M5-1hybrid: Forschungsmethoden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B2900 (3 Credit hours)

Additional dates:
Thu. 21.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 04.11.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 18.11.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 02.12.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 16.12.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 13.01.22 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 27.01.22 10:00 - 13:00 GW2 B3850

Am 14.10. gibt es eine Zoom-Sprechstunde in dem wir gemeinsam besprechen, wie die hybride Ausrichtung dieses Seminars gestaltet werden kann. Um den Link zu bekommen, schicken Sie mir bitte eine Mail.
Das Seminar findet im wöchentlichen Wechsel in den Räumen GW2 B3850 und GW2 B2900 statt.
Die erste Sitzung am 21.10. findet in B3850 statt.

Dr. Alexander Press
09-51-M5-2hybrid: Forschungsmethoden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 09:00 - 12:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (3 Credit hours)
PD Dr. Viktor Kittlausz
09-51-M5-3hybrid: Vertiefung in das Wissenschaftliche Arbeiten (3)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 GW2 B3810 (2 Credit hours)
Daniela Yavuzsoy
09-51-M5-4hybrid: Vertiefung in das Wissenschaftliche Arbeiten (3)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
PD Dr. Viktor Kittlausz
09-51-M5-6hybrid: Projektseminar: Liebe ist das neue Ding I
Fortsetzung im SoSe

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 13:00 Online GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (3 Credit hours)
Franziska Rauh
09-51-M5-7hybrid: Projektseminar: „The Pencil of Nature“. Zur Mediengeschichte und -theorie der Fotografie I
Hochschulübergreifendes Kooperationsseminar mit Prof. Dr. Linda Hentschel, Lehrstuhl Kunstbezogene Theorie, Kunsthochschule Mainz

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Additional dates:
Sat. 11.12.21 10:00 - 17:00 MZH 1380/1400
Sat. 22.01.22 10:00 - 17:00 GW2 B1410

Das Seminar führt ein in die Mediengeschichte der Fotografie seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, in ihre großen Themenfelder (Porträt und Akt, Landschaft und Inventarisierung ‚der Welt‘, Kolonialismus und Rassismus, Disziplinierung und Überwachung), gibt Einblicke in die wichtigsten Theorien (u.a. analog versus digital, Spur/Index, Aura, Mythos, Evidenz) und hinterfragt starre Grenzziehungen zwischen Dokumentar- und künstlerischer Fotografie. Ein Ziel des Seminars ist es, mit den Lektüren und Diskussionen die eigene theoretisch-wissenschaftliche und die eigene fotografische Praxis zu überdenken und mit auch eigenen Schwerpunktsetzungen weiterzuentwickeln.
Geplant sind neben den hybriden 14-tgl. Terminen eine gemeinsame Exkursion nach Berlin oder Hamburg zu aktuellen Fotografieausstellungen sowie ggf. je eine gemeinsame Sitzung in Bremen und in Mainz.
Das Seminar kann für die Gebiete Kunstwissenschaft und Medienwissenschaft angerechnet werden.

Prof. Dr. Kerstin Brandes
09-51-M5-8hybrid: Projektseminar: Grünes Kino, Naturentwürfe und Nachhaltigkeit

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Blocktermine im Nov/Dez im Kino46

Fortsetzung im SoSe
Grünen Kinos, damit sind Aufnahmen von Natur gemeint, die als Hintergrund oder als Protagonist im Spielfilm, oder im Dokumentarfilm auftreten – oder auch in Avantgarde- und Amateurfilmen. Natur wird in diesem Seminar als Spur einer anderen Geschichte befragt, die als gestaltete Natur von Natur- und Kulturräumen zeugt. Naturinszenierungen sind auch Gegenstand von Filmtheorien: z.B. Jennifer Fays Kino in der Zeit des Anthropozäns (2018) oder Scott MacDonalds Ecocinema Experience (2013). Der Fokus des Seminars liegt auf Erkundungen des Zusammenhangs von Gewässern als Element von Landschaft und Natur und ihrer Gestaltung und Erfahrung in audiovisuellen Medien.

Prof. Dr. Winfried Pauleit
09-51-M5-9digital: Monolog und Urteil unterbrechen – experimentelles Schreiben zur Kunst

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 11:00 Online (3 Credit hours)

„Wenn man im Beschreiben genau sein will, muss man im Satz etwas finden, das
ganz anders ist, damit man genau sein kann“ (Herta Müller)

Wir sind von einer Vielzahl von Texten umgeben, die kategorisieren, objektivieren und beurteilen, die aus einer Hand einzelner Autor*innen stammen und Antworten geben. Aber Kunst wohnt immer etwas inne, das sich nicht versprachlichen lässt. In der Auseinandersetzung mit ihr kann es sinnvoll sein, fragende, offene, nicht-monologisierende, unlineare Schreibweisen zu finden, die mit künstlerischen Werken und Prozessen in Beziehung treten und zu vielstimmigen Gefährt*innen werden.
Im Seminar werden wir mit Text experimentieren, im Schreiben selbstgewählte künstlerische Positionen und Fragestellungen umkreisen und dabei Schreibformate entwickeln, die forschend und vermittelnd ästhetische Erfahrungen aufnehmen und selbst generieren. Im Schreiben denken, spüren, untersuchen, aneignen, berühren, weiterführen – zunächst in einführenden Experimenten, dann in individuellen oder auch gerne kollektiven Projekten.

Maja Linke, Ph.D.

Modul 5 C Projektarbeit und Forschungspraxis

Für Lehramtsoption 3.+4. Semester. Wählen Sie bitte ein Forschungsmethodenseminar, ein Projektseminar sowie ein Seminar zum wiss. Arbeiten (3) aus.
Projektseminare und das wiss. Arbeiten (4) werden im SoSe fortgesetzt.
Forschungsmethodenseminare werden zusätzlich auch im SoSe angeboten.
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M5-1hybrid: Forschungsmethoden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B2900 (3 Credit hours)

Additional dates:
Thu. 21.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 04.11.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 18.11.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 02.12.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 16.12.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 13.01.22 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 27.01.22 10:00 - 13:00 GW2 B3850

Am 14.10. gibt es eine Zoom-Sprechstunde in dem wir gemeinsam besprechen, wie die hybride Ausrichtung dieses Seminars gestaltet werden kann. Um den Link zu bekommen, schicken Sie mir bitte eine Mail.
Das Seminar findet im wöchentlichen Wechsel in den Räumen GW2 B3850 und GW2 B2900 statt.
Die erste Sitzung am 21.10. findet in B3850 statt.

Dr. Alexander Press
09-51-M5-2hybrid: Forschungsmethoden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 09:00 - 12:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (3 Credit hours)
PD Dr. Viktor Kittlausz
09-51-M5-3hybrid: Vertiefung in das Wissenschaftliche Arbeiten (3)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 GW2 B3810 (2 Credit hours)
Daniela Yavuzsoy
09-51-M5-4hybrid: Vertiefung in das Wissenschaftliche Arbeiten (3)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
PD Dr. Viktor Kittlausz
09-51-M5-6hybrid: Projektseminar: Liebe ist das neue Ding I
Fortsetzung im SoSe

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 13:00 Online GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (3 Credit hours)
Franziska Rauh
09-51-M5-7hybrid: Projektseminar: „The Pencil of Nature“. Zur Mediengeschichte und -theorie der Fotografie I
Hochschulübergreifendes Kooperationsseminar mit Prof. Dr. Linda Hentschel, Lehrstuhl Kunstbezogene Theorie, Kunsthochschule Mainz

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Additional dates:
Sat. 11.12.21 10:00 - 17:00 MZH 1380/1400
Sat. 22.01.22 10:00 - 17:00 GW2 B1410

Das Seminar führt ein in die Mediengeschichte der Fotografie seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, in ihre großen Themenfelder (Porträt und Akt, Landschaft und Inventarisierung ‚der Welt‘, Kolonialismus und Rassismus, Disziplinierung und Überwachung), gibt Einblicke in die wichtigsten Theorien (u.a. analog versus digital, Spur/Index, Aura, Mythos, Evidenz) und hinterfragt starre Grenzziehungen zwischen Dokumentar- und künstlerischer Fotografie. Ein Ziel des Seminars ist es, mit den Lektüren und Diskussionen die eigene theoretisch-wissenschaftliche und die eigene fotografische Praxis zu überdenken und mit auch eigenen Schwerpunktsetzungen weiterzuentwickeln.
Geplant sind neben den hybriden 14-tgl. Terminen eine gemeinsame Exkursion nach Berlin oder Hamburg zu aktuellen Fotografieausstellungen sowie ggf. je eine gemeinsame Sitzung in Bremen und in Mainz.
Das Seminar kann für die Gebiete Kunstwissenschaft und Medienwissenschaft angerechnet werden.

Prof. Dr. Kerstin Brandes
09-51-M5-8hybrid: Projektseminar: Grünes Kino, Naturentwürfe und Nachhaltigkeit

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Blocktermine im Nov/Dez im Kino46

Fortsetzung im SoSe
Grünen Kinos, damit sind Aufnahmen von Natur gemeint, die als Hintergrund oder als Protagonist im Spielfilm, oder im Dokumentarfilm auftreten – oder auch in Avantgarde- und Amateurfilmen. Natur wird in diesem Seminar als Spur einer anderen Geschichte befragt, die als gestaltete Natur von Natur- und Kulturräumen zeugt. Naturinszenierungen sind auch Gegenstand von Filmtheorien: z.B. Jennifer Fays Kino in der Zeit des Anthropozäns (2018) oder Scott MacDonalds Ecocinema Experience (2013). Der Fokus des Seminars liegt auf Erkundungen des Zusammenhangs von Gewässern als Element von Landschaft und Natur und ihrer Gestaltung und Erfahrung in audiovisuellen Medien.

Prof. Dr. Winfried Pauleit
09-51-M5-9digital: Monolog und Urteil unterbrechen – experimentelles Schreiben zur Kunst

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 11:00 Online (3 Credit hours)

„Wenn man im Beschreiben genau sein will, muss man im Satz etwas finden, das
ganz anders ist, damit man genau sein kann“ (Herta Müller)

Wir sind von einer Vielzahl von Texten umgeben, die kategorisieren, objektivieren und beurteilen, die aus einer Hand einzelner Autor*innen stammen und Antworten geben. Aber Kunst wohnt immer etwas inne, das sich nicht versprachlichen lässt. In der Auseinandersetzung mit ihr kann es sinnvoll sein, fragende, offene, nicht-monologisierende, unlineare Schreibweisen zu finden, die mit künstlerischen Werken und Prozessen in Beziehung treten und zu vielstimmigen Gefährt*innen werden.
Im Seminar werden wir mit Text experimentieren, im Schreiben selbstgewählte künstlerische Positionen und Fragestellungen umkreisen und dabei Schreibformate entwickeln, die forschend und vermittelnd ästhetische Erfahrungen aufnehmen und selbst generieren. Im Schreiben denken, spüren, untersuchen, aneignen, berühren, weiterführen – zunächst in einführenden Experimenten, dann in individuellen oder auch gerne kollektiven Projekten.

Maja Linke, Ph.D.

Modul 6 Projektarbeit 2

Für Komplementärfach 6. Semester. Wählen Sie bitte ein Projektseminar aus.
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M5-1hybrid: Forschungsmethoden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B2900 (3 Credit hours)

Additional dates:
Thu. 21.10.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 04.11.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 18.11.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 02.12.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 16.12.21 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 13.01.22 10:00 - 13:00 GW2 B3850
Thu. 27.01.22 10:00 - 13:00 GW2 B3850

Am 14.10. gibt es eine Zoom-Sprechstunde in dem wir gemeinsam besprechen, wie die hybride Ausrichtung dieses Seminars gestaltet werden kann. Um den Link zu bekommen, schicken Sie mir bitte eine Mail.
Das Seminar findet im wöchentlichen Wechsel in den Räumen GW2 B3850 und GW2 B2900 statt.
Die erste Sitzung am 21.10. findet in B3850 statt.

Dr. Alexander Press
09-51-M5-2hybrid: Forschungsmethoden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 09:00 - 12:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (3 Credit hours)
PD Dr. Viktor Kittlausz
09-51-M5-6hybrid: Projektseminar: Liebe ist das neue Ding I
Fortsetzung im SoSe

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 13:00 Online GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (3 Credit hours)
Franziska Rauh
09-51-M5-7hybrid: Projektseminar: „The Pencil of Nature“. Zur Mediengeschichte und -theorie der Fotografie I
Hochschulübergreifendes Kooperationsseminar mit Prof. Dr. Linda Hentschel, Lehrstuhl Kunstbezogene Theorie, Kunsthochschule Mainz

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Additional dates:
Sat. 11.12.21 10:00 - 17:00 MZH 1380/1400
Sat. 22.01.22 10:00 - 17:00 GW2 B1410

Das Seminar führt ein in die Mediengeschichte der Fotografie seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, in ihre großen Themenfelder (Porträt und Akt, Landschaft und Inventarisierung ‚der Welt‘, Kolonialismus und Rassismus, Disziplinierung und Überwachung), gibt Einblicke in die wichtigsten Theorien (u.a. analog versus digital, Spur/Index, Aura, Mythos, Evidenz) und hinterfragt starre Grenzziehungen zwischen Dokumentar- und künstlerischer Fotografie. Ein Ziel des Seminars ist es, mit den Lektüren und Diskussionen die eigene theoretisch-wissenschaftliche und die eigene fotografische Praxis zu überdenken und mit auch eigenen Schwerpunktsetzungen weiterzuentwickeln.
Geplant sind neben den hybriden 14-tgl. Terminen eine gemeinsame Exkursion nach Berlin oder Hamburg zu aktuellen Fotografieausstellungen sowie ggf. je eine gemeinsame Sitzung in Bremen und in Mainz.
Das Seminar kann für die Gebiete Kunstwissenschaft und Medienwissenschaft angerechnet werden.

Prof. Dr. Kerstin Brandes
09-51-M5-8hybrid: Projektseminar: Grünes Kino, Naturentwürfe und Nachhaltigkeit

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Blocktermine im Nov/Dez im Kino46

Fortsetzung im SoSe
Grünen Kinos, damit sind Aufnahmen von Natur gemeint, die als Hintergrund oder als Protagonist im Spielfilm, oder im Dokumentarfilm auftreten – oder auch in Avantgarde- und Amateurfilmen. Natur wird in diesem Seminar als Spur einer anderen Geschichte befragt, die als gestaltete Natur von Natur- und Kulturräumen zeugt. Naturinszenierungen sind auch Gegenstand von Filmtheorien: z.B. Jennifer Fays Kino in der Zeit des Anthropozäns (2018) oder Scott MacDonalds Ecocinema Experience (2013). Der Fokus des Seminars liegt auf Erkundungen des Zusammenhangs von Gewässern als Element von Landschaft und Natur und ihrer Gestaltung und Erfahrung in audiovisuellen Medien.

Prof. Dr. Winfried Pauleit
09-51-M5-9digital: Monolog und Urteil unterbrechen – experimentelles Schreiben zur Kunst

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 11:00 Online (3 Credit hours)

„Wenn man im Beschreiben genau sein will, muss man im Satz etwas finden, das
ganz anders ist, damit man genau sein kann“ (Herta Müller)

Wir sind von einer Vielzahl von Texten umgeben, die kategorisieren, objektivieren und beurteilen, die aus einer Hand einzelner Autor*innen stammen und Antworten geben. Aber Kunst wohnt immer etwas inne, das sich nicht versprachlichen lässt. In der Auseinandersetzung mit ihr kann es sinnvoll sein, fragende, offene, nicht-monologisierende, unlineare Schreibweisen zu finden, die mit künstlerischen Werken und Prozessen in Beziehung treten und zu vielstimmigen Gefährt*innen werden.
Im Seminar werden wir mit Text experimentieren, im Schreiben selbstgewählte künstlerische Positionen und Fragestellungen umkreisen und dabei Schreibformate entwickeln, die forschend und vermittelnd ästhetische Erfahrungen aufnehmen und selbst generieren. Im Schreiben denken, spüren, untersuchen, aneignen, berühren, weiterführen – zunächst in einführenden Experimenten, dann in individuellen oder auch gerne kollektiven Projekten.

Maja Linke, Ph.D.

Modul 7 Künstlerische Praxis 2

Sie können sich nur für einen Kurs anmelden!
Course numberTitle of eventLecturer
03-51-M7-8"Künstlerische Praxis II: Digital Bodies - 2D + 3D Modellierung in der Kunst"

Kurs (Teaching)

Additional dates:
Thu. 21.10.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 04.11.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 18.11.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 02.12.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 13.01.22 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 27.01.22 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 03.02.22 10:00 - 13:00 GW2, A4100

In der Veranstaltung werden wir uns theoretisch und praktisch mit dem Thema Körpermodellierung und Modifikation auseinandersetzen. Die Studierenden lernen Bildbearbeitungsverfahren und 2D- und 3D-Konstruktionssoftware kennen, ebenso werden wir mit Lasercutter, Plotter und 3D-Druckern arbeiten.
Es werden keine Vorkenntnisse erwartet – wer einen eigenen Laptop hat, bringt diesen bitte mit.
4SWS

Dr. Iris Bockermann
09-51-M7-1hybrid: Künstlerische Praxis II: Fotografie

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 GW2 B3790+B3840 (4 Credit hours)
Harald Rehling
09-51-M7-2Präsenz: Künstlerische Praxis II: Kaltnadelradierung

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 16:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Im Erkunden und Erproben traditioneller und neuer Drucktechniken lernen wir verschiedene Formen der druckgrafischen Gestaltung und ihre spezifischen Ausdrucks-und Anwendungsmöglichkeiten kennen. Im Rahmen verschiedener Projekte habe ich in den letzten Jahren die Möglichkeiten von Kaltnadelradierungen auf Recyclingmaterialien wie Rhenalonplatten, CDs und Tetrapack -Getränkekartons erprobt. Statt mit den klassischen Druckfarben werden die Druckstöcke mit Ressourcenschonenden, lichtechten und alterungsbeständigen Wassertiefdruckfarben umgesetzt. Hierbei kommen keine Lösungsmittel zum Einsatz, sondern ausschließlich Wasser und Seife. Zudem sind diese neuen Wasserdruckfarben ungiftig, sehr brilliant und bestens untereinander mischbar. Gedruckt wird auf verschiedenen handgeschöpften Büttenpapieren. Udo Steinmannführt gründlich in die Technik der Kaltnadelradierung ein, es werden verschiedene Werkzeuge eingesetzt, die verschiedenen alternativen Druckträger vorgestellt und ausführliche Anleitungen für das Drucken mit Wasserfarben gegeben. Diese Technik ist bestens für den Einsatz an Schulen geeignet. Bitte geeignete Arbeitskleidung mitbringen

Udo Steinmann, Dipl.-Freie Bildende Kunst
09-51-M7-3Präsenz: Künstlerische Praxis II: Miniaturobjekt / Objektkästen / Miniaturguß

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 18:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

Papp-, Papierschachteln, Holz-, Plastik-,Metallkästen werden als "Raum" genutzt - mit Fundstücken,
Alltags-,Naturmaterialien,(Muscheln, Drähte, Knöpfe, Schnüre, Gräser) oder selbst hergestellten Objekten gestaltet.
Die aus dem ursprünglichen Kontext genommenen, verfremdeten Materialien werden Teil einer neuen Bildwelt. Sie erhalten einen neuen Aktionsraum.
Vorschläge zu den Arbeitsabläufen Hilfen zur Ideenfindung...werden im Rahmen der Veranstaltung erarbeitet und umgesetzt.
Die Veranstaltung wird in Teilen als Präzenzveranstaltung stattfinden(angepasst an die jeweils aktuellen Corona Regelungen)

Im Rahmen der Präzenzveranstaltung besteht die Möglichkeit, im Sepia-oder Sandgußverfahren Miniaturskulpturen in Silber oder Bronze zu gießen- die in den Objektkästen
"in Szene" gesetzt werden können.
Die Veranstaltung findet anteilig als Online-Lehre statt.

Maria-Anna Johanna Nordiek
09-51-M7-4hybrid: Künstlerische Praxis II: Sammeln, Ordnen, Fabulieren (Schwerpunkt Film/Video/Foto)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 14:00 GW2 B0150 (Ästhetisches Labor Kunst) (4 Credit hours)

Hybrid: Das Seminar wird voraussichtlich in einer Mischung aus präsentischen und Online-Veranstaltungen stattfinden. Wir richten uns dabei nach den jeweils geltenden Coronaverordnungen.

Wir befassen uns mit dem Sammeln, Ordnen und Re-imaginieren von Bildern, Dingen und Geschichten.

Wir untersuchen Archive als Orte, an denen es spukt, befassen uns mit spekulativen Archiven und fiktiven Museen.

Wie archiviert man eine Lücke? Wie das Flüchtige? Was geht beim Sammeln verloren? Und was wird un/sichtbar?

Unsere Medien sind primär Foto, Film und Video. Und entsprechend auch eine Reflexion dieser im/als Archiv, als Found Footage, Remix und Collage.

Beginnend der Auseinandersetzung mit bestehenden künstlerischen Arbeiten und kürzeren Übungen wird im Laufe des Semesters ein größeres eigenes Projekt je nach Wunsch in Gruppen- oder Einzelarbeit umgesetzt. Wahlweise kann der Fokus Film/Video oder Fotografie gewählt werden.

Im Rahmen des Seminars findet zudem eine Einführung in die Videoschnittsoftware Adobe Premiere statt, die als Lizenz und (je nach Stand der Öffnungen) an universitären Schnittplätzen zur Verfügung gestellt wird (Ästhetisches Labor). Einige Filmbeispiele werden in Englisch sein.

Dr. Eva Knopf
09-51-M7-5Präsenz: Künstlerische Praxis II: Siebdruck
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS sowie BiPEB großes Fach.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Einführung in den manuellen Siebdruck
Exemplarische Betrachtung von Werkbeispielen (der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart)
und eigene Experimente mit dem Verfahren
Die Veranstaltung findet anteilig als Online-Lehre statt.

Wolfgang Hainke
09-51-M7-5APräsenz: Künstlerische Praxis II: Siebdruck
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS sowie BiPEB großes Fach.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 (4 Credit hours)

Dieses Seminar findet zusammen mit dem Seminar von Wolfgang Hainke statt.

Einführung in den manuellen Siebdruck
Exemplarische Betrachtung von Werkbeispielen (der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart) und eigene Experimente mit dem Verfahren

Max Konek, B.A.
09-51-M7-7hybrid: Künstlerische Praxis II: Künstlerisches Forschen: Alternative Archive für früher oder später

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)

Hybrid: Das Seminar wird voraussichtlich aus digitalen und präsentischen Sitzungen bestehen und den aktuell geltenden Corona-Regelungen angepasst.

Wir werden uns in diesem Seminar künstlerisch forschend mit archivarischen Prozessen zwischen konservieren und konvertieren auseinandersetzen. Das Archiv als u.a. Spurensicherung, Wissensspeicher, Wissensproduktion, kulturelles Gedächtnis, Vereinheitlichung , Verknüpfung und Spiel der Assoziationen oder Algorithmen hat schon seit einiger Zeit sein staubiges Gewand abgelegt. Wie könnte man z.B. Dinge, Gedanken, Bilder oder Atmosphären, die uns selbst wichtig erscheinen, alternativ versammeln und verbinden - was heißt das überhaupt und warum sollte man das tun? Aus welcher zeitlichen Perspektive wollen wir unsere eigenen Archive betrachten (lassen) – sollen sie für die Gegenwart oder eine ferne Zukunft wichtig sein oder den Blick vielleicht in die Vergangenheit richten? Wie könnten archivarische Prozesse der Zukunft aussehen?
In einer (möglichst) freien künstlerisch forschenden Praxis werden diese Fragen diskutiert und praktisch erprobt, aber vor allem eigenständige Projekte und Prozesse entwickelt.
Gruppenprojekte sind willkommen, individuelles Arbeiten ebenfalls!
Einführungen/Vertiefungen in künstlerisches Forschen und nach Bedarf + Abstimmung in verschiedene Techniken und Arbeitsweisen.
Außerdem Einzel- und Klassengesprächen/-Präsentationen.
Vorkenntnisse nicht nötig, aber Spaß und Engagement!

Maja Linke, Ph.D.
09-51-M7-8Präsenz: Künstlerische Praxis II: Papierskulptur - Rauminstallation

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

Rauminstallation bedeutet ein dreidimensionales, raumgreifendes Kunstwerk, bezogen auf einen Ort oder eine Situation unter Verwendung jeglichen Materials.
In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf Papierskulptur mit allen seinen Facetten. Viele zeitgenössische Künstler geben uns zahlreiche Beispiele zu diesem Themenschwerpunkt.

Das Material Papier ist für künstlerisches Gestalten in Schulen nahezu ideal, da es für alle Altersklassen entsprechende Herausforderungen gibt, viele Möglichkeiten an Gruppen- oder Einzelarbeiten bietet. Zudem ist es kostengünstig unter dem Aspekt des Recycling.

Die Einführung des Seminars beginnt mit „Fingerübungen“ : Grundtechniken im Umgang mit dem Material Papier, z.B.
- Pop-up
- einfache Falttechniken
- Reliefs- und Oberflächengestaltung durch Schneiden und Aufklappen
- Konstruktives Bauen


Zudem wird eine Übersicht in mögliche Techniken gezeigt:
- Draht als dreidimensionale Linie
- Umgang mit Drahtgeflecht
- Aufbautechniken als Unterbau für Pappmaché
- Pappmaché-Rezepturen
- Kaschiertechniken
Die Themengestaltung ist offen.
Aufbauend auf diesen Techniken findet jeder Teilnehmende zu einem eigenen Thema und entwickelt ihre/seine persönliche Arbeit. Individuell werden Möglichkeiten der Umsetzung von Idee

Sabine Emmerich
09-51-M7-9hybrid: Künstlerische Praxis II: Zeichnen als Experiment

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 18:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)
Wolfgang Rupprecht
09-51-M7-11Präsenz: Künstlerische Praxis II: Offene Werkstatt

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 16:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Dieses Veranstaltungsangebot bietet Ihnen/Euch die Möglichkeit, Ihre/Eure eigenen Entwürfe, Skizzen, Zeichnungen und Ideen in verschiedenen Tief-und Hochdrucktechniken umzusetzen.Angeboten werden, neben der klassischen Kaltnadelradierung, Hochdrucktechniken wie Linolschnitt, Gummischnittund Collagraphie und alle möglichen Mischtechniken.Statt mit den klassischen Druckfarben werden die Druckstöcke mit Ressourcenschonenden, lichtechten und alterungsbeständigen Wassertiefdruckfarben umgesetzt. Hierbei kommen keine Lösungsmittel zum Einsatz, sondern ausschließlich Wasser und Seife. Zudem sind diese neuen Wasserdruckfarben ungiftig, sehr brilliant und bestens untereinander mischbar. Bitte geeignete Arbeitskleidung mitbringen.

Udo Steinmann, Dipl.-Freie Bildende Kunst
09-51-M7-12hybrid: Künstlerische Praxis II: Überlebensstrategien am Hauptbahnhof Bremen

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

In der Veranstaltung werden wir eine künstlerische Recherche zu den von obdachlosen Menschen genutzten Stadträumen bzw. zu der Art der Nutzung am Bremer Hauptbahnhof durchführen.
Die Veranstaltung findet im Zusammenhang mit dem Projekt „klein-Panama“ am Güterbahnhof Bremen, Areal für Kunst und Kultur, statt. Bei diesem werden Architekturstudierende der Hochschule Bremen gemeinsam mit Obdachlosen im Sommersemester 2022 Tiny-Houses entwerfen und bauen.
In der ersten Phase der Veranstaltung werden wir uns zeichnerisch mit der materiellen Ausstattung und den genutzten Räumen von obdachlosen Menschen im Umfeld des Bremer Bahnhofes auseinandersetzen. Welche räumlichen Situationen werden wie genutzt? Mit welchen Materialien versuchen Obdachlose die Bedürfnisse des täglichen Lebens zu decken? Welche architektonischen und sonstigen Mittel kommen am Bremer Hauptbahnhof zum Einsatz um obdachlose Menschen an einer Nutzung zu hindern?
In der zweiten Phase werden wir selbst eine Übernachtungsmöglichkeit entwerfen und bauen. Einen besonderen Fokus werden wir hier auf die unkonventionelle Nutzung von räumlichen Situationen im öffentlichen Bereich und auf ein begrenztes Budget legen. Anschließend werden wir unsere Entwürfe selbst ausprobieren und dies im Rahmen eines Video- bzw. Audioberichtes dokumentieren.
Zum Abschluss der Veranstaltung werden wir den gesamten Verlauf in einer Dokumentation zusammenfassen und sie den Architekturstudierenden für das Sommersemester 2022 als künstlerische Anregung und Einführung zur Verfügung stellen.

Rainer Weber
09-51-M7-13hybrid: Künstlerische Praxis II: Experimentelle Kunstpraxis
Collagen, Schnitte, Kombinationsverfahren

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)
Wolfgang Rupprecht
09-51-M7-14digital: Grafikdesign: Einführung in Photoshop und Illustrator (Schwerpunkt Illustrator)

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 14:00 Online

In diesem Praxiskurs geht es grundlegend aber umfangreich darum, wie ihr digitale Mittel zur Umsetzung eurer Kunst nutzen könnt. Ihr könnt folgendes lernen und erleben:
  • Theoretische Grundlagen zum Thema Grafikdesign (Technisches, Rechtliches, Best Practice etc.)
  • Anleitung und Hilfestellung zur praktischen Umsetzung verschiedener Grafikprojekte mit Photoshop und Illustrator
  • Auseinandersetzung mit verschiedenen typischen Anwendungsfeldern
  • Kennenlernen verschiedener, nützlicher Plattformen
  • Reinschnuppern in weiterführende Software (Annimation, 3D-Modellierung etc.)
Die Veranstaltung findet als Online-Lehre statt.

Nina Grüning (Dozentin)
09-51-M7-17Künstlerische Praxis II: Analoge Fotografie
Die Fotografie als Material in der Bildenden Kunst

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 B3790+B3840 (4 Credit hours)
Jula Helena Schürmann, M.A.

Modul 8 Kunst Medien Ästhetische Bildung

Für BIPEB grosses Fach 3.+4. Semester. Bitte wählen Sie ein M8-Seminar und ein Seminar zum wiss. Arbeiten (3) aus.
Das M8-Seminar und das wiss. Arbeiten (4) werden im SoSe fortgesetzt.
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M8-1hybrid: Kunst am Puls
NUR ür Studierende BiPEB großes Fach! Wird im SoSe 2022 fortgesetzt!

Seminar (Teaching)
ECTS: 9CP (insgesamt) Prüfungsform: Wi

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 13:00 Online (3 Credit hours)

Vorraussichtlich überwiegend digital / asynchron mit einzelnen Präsenzveranstaltungen in Ausstellungsräumen.

Wer ist aktuell? Was ist Kunst? Wie nähere ich mich künstlerischen Institutionen und Positionen und schaffe den Transfer von theoretischer Kunstwissenschaft und Bildbetrachtung in den Ort Schule und der Vermittlung im Unterrichtsfach Kunst.
Im Seminar werden normalerweise eine Vielzahl von Ausstellungs- und Atelierbesuchen gemacht. Auf Grund der Pandemie verlagern sich diese Besuche auch in den digitalen oder virtuellen Raum - wir stellen Vergleiche der Kunstbetrachtung her und sammeln Herangehensweisen.
Im zweiten Teil des Seminars geht es besonders um den Transfer in die Schule und die Vermittlung von, bzw. Arbeit mit zeitgenössischer Kunst im Unterricht.

Sarah Lüdemann

Modul 8 B Kunst Medien Ästhetische Bildung

Für BIPEB kleines Fach 3. + 4.Semester. Bitte wählen Sie ein M8-Seminar aus.
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M8b-1hybrid: Vermittlung aktueller Kunst - Analog/Digital
NUR für BIPEB kleines Fach. Die Veranstaltung wird im SoSe 2022 fortgeführt

Seminar (Teaching)
ECTS: 6CP (insgesamt) Prüfungsform: Wi

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 17:00 Online (3 Credit hours)

Vorraussichtlich überwiegend digital / asynchron mit einzelnen Präsenzveranstaltungen in Ausstellungsräumen.

Wer ist aktuell? Was ist Kunst? Wie nähere ich mich künstlerischen Institutionen und Positionen und schaffe den Transfer von theoretischer Kunstwissenschaft und Bildbetrachtung in den Ort Schule und der Vermittlung im Unterrichtsfach Kunst.
Im Seminar werden normalerweise eine Vielzahl von Ausstellungs- und Atelierbesuchen gemacht. Auf Grund der Pandemie verlagern sich diese Besuche auch in den digitalen oder virtuellen Raum - wir stellen Vergleiche der Kunstbetrachtung her und sammeln Herangehensweisen.
Im zweiten Teil des Seminars geht es besonders um den Transfer in die Schule und die Vermittlung von, bzw. Arbeit mit zeitgenössischer Kunst im Unterricht.

Sarah Lüdemann

Modul 9 Praktikum

Für Profilfach
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M9-1hybrid: Perspektiven: Auswertung des Praktikums

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 GW2 B3810 (3 Credit hours)

Das Seminar richtet sich an Studierende des Profilfachs, die gerade ihr Pflichtpraktikum machen oder es bereits absolviert haben. In dem Seminar werden die Praktikumserfahrungen und die Arbeitsweisen der relevanten Kultureinrichtung vorgestellt, besprochen und im Hinblick auf die daraus gewonnenen Perspektiven für das weitere Studium bzw. für mögliche Berufsziele reflektiert.

PD Dr. Viktor Kittlausz

Modul 10 Fachdidaktik mit Praxisorientierung

Für Lehramtsoption Gymn./Obersch. und BIPEB großes Fach ohne BA Arbeit. Es müssen zwei Seminare belegt werden: eine Veranstaltung zur Vorbereitung auf die POE und ein fachdidaktisches Seminar.
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M10-1hybrid: Fachdidaktik: Das Selbstverständliche bezweifeln im (digitalen) Kunstunterricht und seine Erforschung
Nur für Studierende Gym/OS. Kann nur in Verbindung mit der Vorbereitung auf die POE von Kira Hess oder Moritz Masuch belegt werden.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 13:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Additional dates:
Sat. 22.01.22 10:00 - 16:00

Liebe Studierende,
im fachdidaktischen Seminar zum Thema "Das Selbstverständliche bezweifeln im (digitalen) Kunstunterricht und seine Erforschung" werden Sie inhaltliche und methodische Möglichkeiten kennenlernen, Kunstunterricht in der Präsenz, aber auch digital und onlinebasiert zu gestalten, durchzuführen und forschungsorientiert zu reflektieren. Dieses Seminar wird durch eine Forschungscoachin oder einen Forschungscoach unterstützt.
Der Titel der Veranstaltung kann als Motto für die Inhalte und die Formate angesehen werden, mit denen wir kunstpädagogische Entwicklungen und aktuelle Konzepte bearbeiten und dabei auch Wege des Forschenden Studierens erproben werden. Eine grundlegende Frage ist dabei, ob sich Kunst als ›Tankstelle‹ für innovative Unterrichtskonzepte nutzen lässt, d.h. ob künstlerische Arbeiten als Wahrnehmungs-, Handlungs- und Gedankenformen, die Erfindung von präsentischen und digitalen Unterrichtkonzepten inhaltlich und methodisch befördern?
Ziel des Seminars ist es, Sie anzuregen und zu unterstützen, eine ästhetisch-forschende Haltung zu entwickeln, um aus ihr heraus den Umgang mit dem Selbstverständlichen in unserer Beziehung zu Dingen und Situationen, zu anderen wie zu uns selbst, produktiv zu bezweifeln und daraus Themen und Methoden für Unterricht zu erfinden. Auf diese Weise kann es gelingen, vielfältige Perspektiven der Wahrnehmung, der Gestaltung und der Reflexion von Kunstunterricht, kennen zu lernen. Die Entwicklung einer neugierigen und selbstreflexiven Haltung, in der Hinterfragung des Selbstverständlichen, kann Sie bei allen Ihren aktuellen und zukünftigen Unterrichtsversuchen in Schule und Museum unterstützen, interessante Vermittlungserfahrungen, Erkenntnisse und Handlungssicherheiten daraus zu gewinnen.
Wir werden im Wintersemester in einer Mischung von Präsenz im Seminar und online in ZOOM arbeiten. Diese hybride Form gestaltet sich so, dass immer eine Teilgruppen im Seminarraum anwesend ist und eine weitere Teilgruppe per Videokonferenz über ZOOM dazu geschaltet ist. Je nach Höhe der Inzidenz im Herbst und Winter kann es auch durchaus sein, dass sich die hauptsächliche Kommunikation wieder in den digitalen Raum von ZOOM verlagert. Ggf. treffen sich kleine Gruppen im Seminarraum, da bleibt es abzuwarten, wie die Infektionslage sein wird.
Auf jeden Fall werden alle präsentischen und hybriden Seminarsitzungen begleitet durch digitales Material. Sie erhalten zur Betrachtung als Opencast kleine, von mir produzierte Videos zu einzelnen Themen. Jede Menge Literatur, Powerpoint Präsentationen, Arbeitsblätter u.a. Es gibt Arbeitsverabredungen, um präsentische und digitale Inszenierungen von experimentellen Unterrichtsformen zu entwickeln. Dabei nehmen Sie Ihre eigene Beziehung zu den ästhetischen Situationen ebenso wie die Erfahrungen der anderen durch kleine Forschungsminiaturen genauer in den Blick.
Wir treffen uns wöchentlich, entweder in der Präsenz oder auf ZOOM. Dann werden Sie häufig in Gruppen arbeiten. Sie sind gebeten, in dieser fachdidaktischen Veranstaltung und in der Veranstaltung zur Vorbereitung auf die POE (also entweder bei Kira Hess oder Moritz Masuch) in einer konstanten Dreiergruppe zu arbeiten. In dieser Dreiergruppe werden Sie dann auch im kommenden Sommersemester im Seminar zur Durchführung der POE (im Modul 11) zusammenbleiben und auch gemeinsam den Unterricht an der Schule durchführen.
Das Seminar ist abgestimmt auf die Anforderungen, die Sie für die Erfindung, Durchführung und Reflexion der Praxisorientierten Elemente benötigen. Deshalb sind in diesem Seminar auch alle Studierenden versammelt, die bei Kira Hess und bei Moritz Masuch in den Seminaren zur Vorbereitung auf die Praxisorientierten Elemente mitarbeiten.
Als Begleitung ist jede Arbeitsgruppe aufgefordert, ein eigenes Padlet zu führen, das ist eine digitale Sammlung (Whiteboard) auf der Ihre Ideen für Unterricht, Forschungsfragen, Perspektiven zur Durchführung und zur Auswertung Ihres Unterrichts gesammelt und präsentiert werden). Ihre einzelnen Padlets sind dann über ein Seminar-Padlet miteinander verbunden. Was ein Padlet ist und wie man es erhält, werden wir in der ersten Sitzung besprechen (Informationen finden Sie hier: https://digitales-klassenzimmer.org/padlet-fuer-einsteiger/ - wie ein Padlet zum Thema digitaler Kunstunterricht und seine forschungsorientierte Reflexion aussehen kann, finden Sie hier: https://padlet.com/mariapeters1/Linkografie_digi_KU).
Die erste Sitzung wird zum Kennenlernen wahrscheinlich mit einem Teil der Gruppe in der Präsenz im Raum GW2 B3850 und mit einem Teil der Gruppe online per ZOOM (link wird noch bekannt gegeben) zeitgleich stattfinden. Das nennt man auch ‚simultan hybrid‘. Die Gruppe für die Präsenz und die Gruppe für die online Teilnahme werde ich vor Beginn der Veranstaltung ca. in der ersten Oktoberwoche in StudIP einteilen und Ihnen dann mitteilen.
Wenn sich dann kleinere Verschiebungen ergeben, dass Sie nicht präsentisch dabei sein können, ist es auch möglich, in die online-Gruppe zu wechseln und umgekehrt.
Es wird ein Abenteuer sein, simultan hybride Seminare zu geben. Wir werden erleben, wie es funktionieren kann, möglicherweise lernen wir aber auch noch mal anders, das ‚Selbstverständliche zu bezweifeln‘… darauf bin ich sehr gespannt.
Bitte richten Sie sich darauf ein, in der ersten Sitzung am 22.10.21 einen Zeichenblock und einen Zeichenstift zur Hand zu haben.
Ich freue mich auf Sie.
Herzliche Grüße von Maria Peters

Bitte im Kalender vormerken: Es wird am 29. Januar 2022 von 10-16 Uhr eine Blockveranstaltung zur Präsentation Ihrer entstandenen Unterrichtsentwürfe und ihrer forschungsorientierten Reflexionen (Forschungsminiatur) geben (die Sitzung ist prüfungsrelevant).

Prof. Dr. Maria Peters
09-51-M10-2hybrid: Vorbereitung auf die Praxisorientierten Elemente: Zur Performativität im Kunstunterricht
Nur für Studierende Gym/OS, kann nur in Verbindung mit der Fachdidaktik bei M. Peters belegt werden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 17:00 Extern ohne Angaben (3 Credit hours)

Das Seminar findet in der Violenstr. 27 statt. Der Raum befindet sich in der Innenstadt. Anfahrtswege bitte berücksichtigen!

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit verschiedenen performativen Techniken aus den Bereichen des Darstellenden Spiels und Improvisationstheaters und nutzen diese für die Entwicklung eines erweiterten Verständnisses für Kunstunterricht und der eigenen Lehrer*innenrolle. Der eigene Körper und das Selbst spielen dabei eine zentrale Rolle.
Spielerisch wird gelernt, die eigene Phantasie im Zusammenspiel mit anderen und alleine zu nutzen, die Schönheit im kleinen Wort „Ja“ zu erkennen und vor allem Spaß dabei zu haben, sich aus der eigenen Komfortzone hinaus zu katapultieren.

WICHTIG: Das Seminar wird, sofern es die pandemischen Zustände zulassen, in Präsenz stattfinden und einen Schwerpunkt auf körperliches Arbeiten legen.
Sollte das Seminar online stattfinden müssen wird folgendes benötigt:
EIN RUHIGER ORT. Such dir bitte für das Seminar einen ruhigen Ort an dem du und auch die anderen Teilnehmenden nicht gestört werden.

ZOOM-SOFTWARE. Lade dir bitte für das Seminar die kostenlose Konferenzsoftware ZOOM herunter und installiere sie. Mach dich bitte vor dem Seminar mit der Software kurz vertraut.

EIN MIKROFON. Du brauchst für das Seminar unbedingt ein Headset mit Mikrofon oder die Voraussetzung einer guten Soundqualität ohne Headset. Grundeinstellung für das Seminar ist stumm.

EINE KAMERA. Das Seminar enthält unter anderem körperliche Übungen und setzt sich praktisch mit performativen Elementen auseinander. FÜR DIE THEATRALE ZUSAMMENARBEIT IST EINE EINGESCHALTETE KAMERA NOTWENDIG. Für Diskussionen o.ä. kannst du deine Kamera ausschalten.

Kira Hess
09-51-M10-3hybrid: Vorbereitung auf die Praxisorientierten Elemente: RADIKAL DIGITAL? Kunstunterricht als Bildungsprojekt zwischen Technophobie und Technophilie
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS/ kann nur in Verbindung mit der Fachdidaktik bei Ch. Brohl belegt werden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 09:00 - 12:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Das Seminar schließt an die Hypothese an, dass im Rahmen ästhetischer Prozesse im Kunstunterricht Digitalität in besonderer Weise erfahren werden kann. Ausgehend von einer Auseinandersetzung mit digitaler Kunst und ihren theoretischen Bezügen (Post-Internet-Art/ Internet State of Mind/ Postdigitalität: Begriffsklärung und Standortbestimmung), werden wir die Inhalte und Ideen, die durch digitale Kunst transportiert werden, beforschen und uns die Frage stellen, wie sich dann eine kritische Medienpraxis von diesem Standpunkt aus bestimmen lässt. Welche theoretischen und methodischen Ansätze lassen sich daraus für Kunstunterricht ableiten? Wie kann Kunstunterricht als Bildungsprojekt im fortgeschrittenen 21. Jahrhundert aussehen, das sowohl Technophobie als auch Technophilie vermeidet?
Alle Teilnehmenden entwickeln im Laufe des Seminars im Anschluss an die Auseinandersetzung einen eigenen Unterrichtsentwurf mit Forschungsfrage, der an eine ausgesuchte künstlerische Arbeit anknüpft und sie kreativ und handlungsorientiert für den Unterricht fruchtbar macht. Dieser wird für den Praxistest im Sommer vorbereitet. Das Seminar wird durch kunstdidaktische Übungen flankiert, die gemeinsam durchgeführt und reflektiert werden.
Das Seminar kann nur in Verbindung mit Frau Dr. Brohls fachdidaktischer Veranstaltung belegt werden und wird überwiegend online stattfinden.

Julia Alvis-Seidel
09-51-M10-4hybrid: Fachdidaktik: Vermittlungssituationen von Kunst im Museum erfinden und im Kunstunterricht erforschen
Kann nur in Verbindung mit der Vorbereitung auf die POE bei J. Alvis-Seidel belegt werden.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 13:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Das Seminar beginnt im Weserburg Museum, wo Sie sich auf experimentelle und forschende Weise mit einer selbst ausgewählten künstlerischen Arbeit auseinandersetzen. Ihre eigene Kunsterfahrung bildet den Anstoß dafür, Situationen zur Vermittlung von Kunst in der Schule zu entwickeln. Sie erfinden derart Ihren Kunstunterricht, den Sie im SoSe 2022 in der Schule erforschen werden. Dazu lernen Sie im Seminar eine Forscherfrage zu entwickeln, verschiedene Forschungsmethoden und den Aufbau eines Forschungsdesigns. Ziel ist es, dass Sie ausgehend von Ihrer Erfindung des Kunstunterrichts ein erstes kleines Forschungsdesign erarbeiten, um Ihren eigenen Kunstunterricht im Sommer 2022 erforschen und forschungsorientiert reflektieren zu können.

Dr. Christiane Brohl
09-51-M10-5hybrid: Fachdidaktik: "Wald - Baum - Mensch" Multiperspektivischer Kunstunterricht im Resonanzfeld von Mensch und Natur
Nur für Studierende BIPEB großes Fach.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 11:00 - 14:00 GW2 B3770 (3 Credit hours)
Kirsten de Vries
09-51-M10-6hybrid: Einführung ins POE : "Wald - Baum - Mensch" Multiperspektivischer Kunstunterricht im Resonanzfeld von Mensch und Natur
Nur für Studierende BIPEB großes Fach oder Elementarpädagogik / kann nur in Verbindung mit der Fachdidaktik bei K. de Vries belegt werden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 09:00 - 12:00 GW2 B3770 (3 Credit hours)
Kirsten de Vries
09-51-M10-7hybrid: Vorbereitung auf die Praxisorientierten Elemente: Unbekanntes im Bekannten
Nur Gy/OS - Kann nur in Verbindung mit der Fachdidaktik von Maria Peters belegt werden.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 19:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Liebe Studierende,
den thematischen Rahmen dieses Seminars bildet 'Unbekanntes im Bekannten'.
Es wird darum gehen, Ideen für Unterrichtsentwürfe zu entwickeln und diese dann auch im Rahmen der konkreten Planung des eigenen Unterrichts zu realisieren. Der geplante Unterrichtsentwurf wird dann im nachfolgenden Sommersemester von Ihnen in der Praxis erprobt. Darüber hinaus ist die Entwicklung des Unterrichtsentwurfs forschungsorientiert angelegt, was eine den eigenen Unterricht untersuchende Forschungsperspektive einschließt.
Die Form der Lehre hängt von der im Oktober vorherrschenden Situation der Corona-Pandemie ab. In jedem Fall werden wir aber auch gemeinsam über die Videokonferenz-Plattform Zoom arbeiten. Dementsprechend machen Sie sich bitte schon einmal mit dieser Software vertraut.
tbc

Viele Grüße
Moritz Masuch



Dieses Seminar kann nur in Verbindung mit der Fachdidaktik bei Prof. Dr. Maria Peters belegt werden.

Moritz Masuch
09-51-M10-8hybrid: Einführung ins POE : "Wald - Baum - Mensch" Multiperspektivischer Kunstunterricht im Resonanzfeld von Mensch und Natur
Nur für Studierende BIPEB großes Fach/ Kann nur in Verbindung mit der Fachdidaktik bei K. de Vries belegt werden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 19:00 GW2 B3790+B3840 (3 Credit hours)
Kirsten de Vries

Modul 10 B Fachdidaktik mit Praxisorientierung

Für BIPEB großes Fach mit BA-Arbeit, 5. Semester.
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M10-1hybrid: Fachdidaktik: Das Selbstverständliche bezweifeln im (digitalen) Kunstunterricht und seine Erforschung
Nur für Studierende Gym/OS. Kann nur in Verbindung mit der Vorbereitung auf die POE von Kira Hess oder Moritz Masuch belegt werden.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 13:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Additional dates:
Sat. 22.01.22 10:00 - 16:00

Liebe Studierende,
im fachdidaktischen Seminar zum Thema "Das Selbstverständliche bezweifeln im (digitalen) Kunstunterricht und seine Erforschung" werden Sie inhaltliche und methodische Möglichkeiten kennenlernen, Kunstunterricht in der Präsenz, aber auch digital und onlinebasiert zu gestalten, durchzuführen und forschungsorientiert zu reflektieren. Dieses Seminar wird durch eine Forschungscoachin oder einen Forschungscoach unterstützt.
Der Titel der Veranstaltung kann als Motto für die Inhalte und die Formate angesehen werden, mit denen wir kunstpädagogische Entwicklungen und aktuelle Konzepte bearbeiten und dabei auch Wege des Forschenden Studierens erproben werden. Eine grundlegende Frage ist dabei, ob sich Kunst als ›Tankstelle‹ für innovative Unterrichtskonzepte nutzen lässt, d.h. ob künstlerische Arbeiten als Wahrnehmungs-, Handlungs- und Gedankenformen, die Erfindung von präsentischen und digitalen Unterrichtkonzepten inhaltlich und methodisch befördern?
Ziel des Seminars ist es, Sie anzuregen und zu unterstützen, eine ästhetisch-forschende Haltung zu entwickeln, um aus ihr heraus den Umgang mit dem Selbstverständlichen in unserer Beziehung zu Dingen und Situationen, zu anderen wie zu uns selbst, produktiv zu bezweifeln und daraus Themen und Methoden für Unterricht zu erfinden. Auf diese Weise kann es gelingen, vielfältige Perspektiven der Wahrnehmung, der Gestaltung und der Reflexion von Kunstunterricht, kennen zu lernen. Die Entwicklung einer neugierigen und selbstreflexiven Haltung, in der Hinterfragung des Selbstverständlichen, kann Sie bei allen Ihren aktuellen und zukünftigen Unterrichtsversuchen in Schule und Museum unterstützen, interessante Vermittlungserfahrungen, Erkenntnisse und Handlungssicherheiten daraus zu gewinnen.
Wir werden im Wintersemester in einer Mischung von Präsenz im Seminar und online in ZOOM arbeiten. Diese hybride Form gestaltet sich so, dass immer eine Teilgruppen im Seminarraum anwesend ist und eine weitere Teilgruppe per Videokonferenz über ZOOM dazu geschaltet ist. Je nach Höhe der Inzidenz im Herbst und Winter kann es auch durchaus sein, dass sich die hauptsächliche Kommunikation wieder in den digitalen Raum von ZOOM verlagert. Ggf. treffen sich kleine Gruppen im Seminarraum, da bleibt es abzuwarten, wie die Infektionslage sein wird.
Auf jeden Fall werden alle präsentischen und hybriden Seminarsitzungen begleitet durch digitales Material. Sie erhalten zur Betrachtung als Opencast kleine, von mir produzierte Videos zu einzelnen Themen. Jede Menge Literatur, Powerpoint Präsentationen, Arbeitsblätter u.a. Es gibt Arbeitsverabredungen, um präsentische und digitale Inszenierungen von experimentellen Unterrichtsformen zu entwickeln. Dabei nehmen Sie Ihre eigene Beziehung zu den ästhetischen Situationen ebenso wie die Erfahrungen der anderen durch kleine Forschungsminiaturen genauer in den Blick.
Wir treffen uns wöchentlich, entweder in der Präsenz oder auf ZOOM. Dann werden Sie häufig in Gruppen arbeiten. Sie sind gebeten, in dieser fachdidaktischen Veranstaltung und in der Veranstaltung zur Vorbereitung auf die POE (also entweder bei Kira Hess oder Moritz Masuch) in einer konstanten Dreiergruppe zu arbeiten. In dieser Dreiergruppe werden Sie dann auch im kommenden Sommersemester im Seminar zur Durchführung der POE (im Modul 11) zusammenbleiben und auch gemeinsam den Unterricht an der Schule durchführen.
Das Seminar ist abgestimmt auf die Anforderungen, die Sie für die Erfindung, Durchführung und Reflexion der Praxisorientierten Elemente benötigen. Deshalb sind in diesem Seminar auch alle Studierenden versammelt, die bei Kira Hess und bei Moritz Masuch in den Seminaren zur Vorbereitung auf die Praxisorientierten Elemente mitarbeiten.
Als Begleitung ist jede Arbeitsgruppe aufgefordert, ein eigenes Padlet zu führen, das ist eine digitale Sammlung (Whiteboard) auf der Ihre Ideen für Unterricht, Forschungsfragen, Perspektiven zur Durchführung und zur Auswertung Ihres Unterrichts gesammelt und präsentiert werden). Ihre einzelnen Padlets sind dann über ein Seminar-Padlet miteinander verbunden. Was ein Padlet ist und wie man es erhält, werden wir in der ersten Sitzung besprechen (Informationen finden Sie hier: https://digitales-klassenzimmer.org/padlet-fuer-einsteiger/ - wie ein Padlet zum Thema digitaler Kunstunterricht und seine forschungsorientierte Reflexion aussehen kann, finden Sie hier: https://padlet.com/mariapeters1/Linkografie_digi_KU).
Die erste Sitzung wird zum Kennenlernen wahrscheinlich mit einem Teil der Gruppe in der Präsenz im Raum GW2 B3850 und mit einem Teil der Gruppe online per ZOOM (link wird noch bekannt gegeben) zeitgleich stattfinden. Das nennt man auch ‚simultan hybrid‘. Die Gruppe für die Präsenz und die Gruppe für die online Teilnahme werde ich vor Beginn der Veranstaltung ca. in der ersten Oktoberwoche in StudIP einteilen und Ihnen dann mitteilen.
Wenn sich dann kleinere Verschiebungen ergeben, dass Sie nicht präsentisch dabei sein können, ist es auch möglich, in die online-Gruppe zu wechseln und umgekehrt.
Es wird ein Abenteuer sein, simultan hybride Seminare zu geben. Wir werden erleben, wie es funktionieren kann, möglicherweise lernen wir aber auch noch mal anders, das ‚Selbstverständliche zu bezweifeln‘… darauf bin ich sehr gespannt.
Bitte richten Sie sich darauf ein, in der ersten Sitzung am 22.10.21 einen Zeichenblock und einen Zeichenstift zur Hand zu haben.
Ich freue mich auf Sie.
Herzliche Grüße von Maria Peters

Bitte im Kalender vormerken: Es wird am 29. Januar 2022 von 10-16 Uhr eine Blockveranstaltung zur Präsentation Ihrer entstandenen Unterrichtsentwürfe und ihrer forschungsorientierten Reflexionen (Forschungsminiatur) geben (die Sitzung ist prüfungsrelevant).

Prof. Dr. Maria Peters
09-51-M10-2hybrid: Vorbereitung auf die Praxisorientierten Elemente: Zur Performativität im Kunstunterricht
Nur für Studierende Gym/OS, kann nur in Verbindung mit der Fachdidaktik bei M. Peters belegt werden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 17:00 Extern ohne Angaben (3 Credit hours)

Das Seminar findet in der Violenstr. 27 statt. Der Raum befindet sich in der Innenstadt. Anfahrtswege bitte berücksichtigen!

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit verschiedenen performativen Techniken aus den Bereichen des Darstellenden Spiels und Improvisationstheaters und nutzen diese für die Entwicklung eines erweiterten Verständnisses für Kunstunterricht und der eigenen Lehrer*innenrolle. Der eigene Körper und das Selbst spielen dabei eine zentrale Rolle.
Spielerisch wird gelernt, die eigene Phantasie im Zusammenspiel mit anderen und alleine zu nutzen, die Schönheit im kleinen Wort „Ja“ zu erkennen und vor allem Spaß dabei zu haben, sich aus der eigenen Komfortzone hinaus zu katapultieren.

WICHTIG: Das Seminar wird, sofern es die pandemischen Zustände zulassen, in Präsenz stattfinden und einen Schwerpunkt auf körperliches Arbeiten legen.
Sollte das Seminar online stattfinden müssen wird folgendes benötigt:
EIN RUHIGER ORT. Such dir bitte für das Seminar einen ruhigen Ort an dem du und auch die anderen Teilnehmenden nicht gestört werden.

ZOOM-SOFTWARE. Lade dir bitte für das Seminar die kostenlose Konferenzsoftware ZOOM herunter und installiere sie. Mach dich bitte vor dem Seminar mit der Software kurz vertraut.

EIN MIKROFON. Du brauchst für das Seminar unbedingt ein Headset mit Mikrofon oder die Voraussetzung einer guten Soundqualität ohne Headset. Grundeinstellung für das Seminar ist stumm.

EINE KAMERA. Das Seminar enthält unter anderem körperliche Übungen und setzt sich praktisch mit performativen Elementen auseinander. FÜR DIE THEATRALE ZUSAMMENARBEIT IST EINE EINGESCHALTETE KAMERA NOTWENDIG. Für Diskussionen o.ä. kannst du deine Kamera ausschalten.

Kira Hess
09-51-M10-3hybrid: Vorbereitung auf die Praxisorientierten Elemente: RADIKAL DIGITAL? Kunstunterricht als Bildungsprojekt zwischen Technophobie und Technophilie
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS/ kann nur in Verbindung mit der Fachdidaktik bei Ch. Brohl belegt werden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 09:00 - 12:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Das Seminar schließt an die Hypothese an, dass im Rahmen ästhetischer Prozesse im Kunstunterricht Digitalität in besonderer Weise erfahren werden kann. Ausgehend von einer Auseinandersetzung mit digitaler Kunst und ihren theoretischen Bezügen (Post-Internet-Art/ Internet State of Mind/ Postdigitalität: Begriffsklärung und Standortbestimmung), werden wir die Inhalte und Ideen, die durch digitale Kunst transportiert werden, beforschen und uns die Frage stellen, wie sich dann eine kritische Medienpraxis von diesem Standpunkt aus bestimmen lässt. Welche theoretischen und methodischen Ansätze lassen sich daraus für Kunstunterricht ableiten? Wie kann Kunstunterricht als Bildungsprojekt im fortgeschrittenen 21. Jahrhundert aussehen, das sowohl Technophobie als auch Technophilie vermeidet?
Alle Teilnehmenden entwickeln im Laufe des Seminars im Anschluss an die Auseinandersetzung einen eigenen Unterrichtsentwurf mit Forschungsfrage, der an eine ausgesuchte künstlerische Arbeit anknüpft und sie kreativ und handlungsorientiert für den Unterricht fruchtbar macht. Dieser wird für den Praxistest im Sommer vorbereitet. Das Seminar wird durch kunstdidaktische Übungen flankiert, die gemeinsam durchgeführt und reflektiert werden.
Das Seminar kann nur in Verbindung mit Frau Dr. Brohls fachdidaktischer Veranstaltung belegt werden und wird überwiegend online stattfinden.

Julia Alvis-Seidel
09-51-M10-4hybrid: Fachdidaktik: Vermittlungssituationen von Kunst im Museum erfinden und im Kunstunterricht erforschen
Kann nur in Verbindung mit der Vorbereitung auf die POE bei J. Alvis-Seidel belegt werden.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 13:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Das Seminar beginnt im Weserburg Museum, wo Sie sich auf experimentelle und forschende Weise mit einer selbst ausgewählten künstlerischen Arbeit auseinandersetzen. Ihre eigene Kunsterfahrung bildet den Anstoß dafür, Situationen zur Vermittlung von Kunst in der Schule zu entwickeln. Sie erfinden derart Ihren Kunstunterricht, den Sie im SoSe 2022 in der Schule erforschen werden. Dazu lernen Sie im Seminar eine Forscherfrage zu entwickeln, verschiedene Forschungsmethoden und den Aufbau eines Forschungsdesigns. Ziel ist es, dass Sie ausgehend von Ihrer Erfindung des Kunstunterrichts ein erstes kleines Forschungsdesign erarbeiten, um Ihren eigenen Kunstunterricht im Sommer 2022 erforschen und forschungsorientiert reflektieren zu können.

Dr. Christiane Brohl
09-51-M10-5hybrid: Fachdidaktik: "Wald - Baum - Mensch" Multiperspektivischer Kunstunterricht im Resonanzfeld von Mensch und Natur
Nur für Studierende BIPEB großes Fach.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 11:00 - 14:00 GW2 B3770 (3 Credit hours)
Kirsten de Vries
09-51-M10-6hybrid: Einführung ins POE : "Wald - Baum - Mensch" Multiperspektivischer Kunstunterricht im Resonanzfeld von Mensch und Natur
Nur für Studierende BIPEB großes Fach oder Elementarpädagogik / kann nur in Verbindung mit der Fachdidaktik bei K. de Vries belegt werden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 09:00 - 12:00 GW2 B3770 (3 Credit hours)
Kirsten de Vries
09-51-M10-7hybrid: Vorbereitung auf die Praxisorientierten Elemente: Unbekanntes im Bekannten
Nur Gy/OS - Kann nur in Verbindung mit der Fachdidaktik von Maria Peters belegt werden.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 19:00 GW2 B3850 (3 Credit hours)

Liebe Studierende,
den thematischen Rahmen dieses Seminars bildet 'Unbekanntes im Bekannten'.
Es wird darum gehen, Ideen für Unterrichtsentwürfe zu entwickeln und diese dann auch im Rahmen der konkreten Planung des eigenen Unterrichts zu realisieren. Der geplante Unterrichtsentwurf wird dann im nachfolgenden Sommersemester von Ihnen in der Praxis erprobt. Darüber hinaus ist die Entwicklung des Unterrichtsentwurfs forschungsorientiert angelegt, was eine den eigenen Unterricht untersuchende Forschungsperspektive einschließt.
Die Form der Lehre hängt von der im Oktober vorherrschenden Situation der Corona-Pandemie ab. In jedem Fall werden wir aber auch gemeinsam über die Videokonferenz-Plattform Zoom arbeiten. Dementsprechend machen Sie sich bitte schon einmal mit dieser Software vertraut.
tbc

Viele Grüße
Moritz Masuch



Dieses Seminar kann nur in Verbindung mit der Fachdidaktik bei Prof. Dr. Maria Peters belegt werden.

Moritz Masuch
09-51-M10-8hybrid: Einführung ins POE : "Wald - Baum - Mensch" Multiperspektivischer Kunstunterricht im Resonanzfeld von Mensch und Natur
Nur für Studierende BIPEB großes Fach/ Kann nur in Verbindung mit der Fachdidaktik bei K. de Vries belegt werden

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 19:00 GW2 B3790+B3840 (3 Credit hours)
Kirsten de Vries

Modul 10 d - Fachdidaktik und künstlerische Praxis II

Fortsetzung von Modul 10c aus dem Sommersemester. Ausschließlich für Studierende BIPEB kleines Fach!
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M10d-1hybrid: Die Erforschung des Alltäglichen II
Für Studierende BiPEB kleines Fach. Fortsetzung aus dem Sommersemester 2020

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 17:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (3 Credit hours)
PD Dr. Matthias Duderstadt

Modul 11 Fachdidaktik und künstlerische Praxis

Es müssen eine Veranstaltung "Praxisorientierte Elemente" und eine Veranstaltung "Künstlerische Praxis" belegt werden. Für Lehramtsoption Gym/OS mit BA-Arbeit und BIPEB grosses Fach, 6. Semester
Course numberTitle of eventLecturer
03-51-M7-8"Künstlerische Praxis II: Digital Bodies - 2D + 3D Modellierung in der Kunst"

Kurs (Teaching)

Additional dates:
Thu. 21.10.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 04.11.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 18.11.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 02.12.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 13.01.22 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 27.01.22 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 03.02.22 10:00 - 13:00 GW2, A4100

In der Veranstaltung werden wir uns theoretisch und praktisch mit dem Thema Körpermodellierung und Modifikation auseinandersetzen. Die Studierenden lernen Bildbearbeitungsverfahren und 2D- und 3D-Konstruktionssoftware kennen, ebenso werden wir mit Lasercutter, Plotter und 3D-Druckern arbeiten.
Es werden keine Vorkenntnisse erwartet – wer einen eigenen Laptop hat, bringt diesen bitte mit.
4SWS

Dr. Iris Bockermann
09-51-M7-1hybrid: Künstlerische Praxis II: Fotografie

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 GW2 B3790+B3840 (4 Credit hours)
Harald Rehling
09-51-M7-2Präsenz: Künstlerische Praxis II: Kaltnadelradierung

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 16:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Im Erkunden und Erproben traditioneller und neuer Drucktechniken lernen wir verschiedene Formen der druckgrafischen Gestaltung und ihre spezifischen Ausdrucks-und Anwendungsmöglichkeiten kennen. Im Rahmen verschiedener Projekte habe ich in den letzten Jahren die Möglichkeiten von Kaltnadelradierungen auf Recyclingmaterialien wie Rhenalonplatten, CDs und Tetrapack -Getränkekartons erprobt. Statt mit den klassischen Druckfarben werden die Druckstöcke mit Ressourcenschonenden, lichtechten und alterungsbeständigen Wassertiefdruckfarben umgesetzt. Hierbei kommen keine Lösungsmittel zum Einsatz, sondern ausschließlich Wasser und Seife. Zudem sind diese neuen Wasserdruckfarben ungiftig, sehr brilliant und bestens untereinander mischbar. Gedruckt wird auf verschiedenen handgeschöpften Büttenpapieren. Udo Steinmannführt gründlich in die Technik der Kaltnadelradierung ein, es werden verschiedene Werkzeuge eingesetzt, die verschiedenen alternativen Druckträger vorgestellt und ausführliche Anleitungen für das Drucken mit Wasserfarben gegeben. Diese Technik ist bestens für den Einsatz an Schulen geeignet. Bitte geeignete Arbeitskleidung mitbringen

Udo Steinmann, Dipl.-Freie Bildende Kunst
09-51-M7-3Präsenz: Künstlerische Praxis II: Miniaturobjekt / Objektkästen / Miniaturguß

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 18:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

Papp-, Papierschachteln, Holz-, Plastik-,Metallkästen werden als "Raum" genutzt - mit Fundstücken,
Alltags-,Naturmaterialien,(Muscheln, Drähte, Knöpfe, Schnüre, Gräser) oder selbst hergestellten Objekten gestaltet.
Die aus dem ursprünglichen Kontext genommenen, verfremdeten Materialien werden Teil einer neuen Bildwelt. Sie erhalten einen neuen Aktionsraum.
Vorschläge zu den Arbeitsabläufen Hilfen zur Ideenfindung...werden im Rahmen der Veranstaltung erarbeitet und umgesetzt.
Die Veranstaltung wird in Teilen als Präzenzveranstaltung stattfinden(angepasst an die jeweils aktuellen Corona Regelungen)

Im Rahmen der Präzenzveranstaltung besteht die Möglichkeit, im Sepia-oder Sandgußverfahren Miniaturskulpturen in Silber oder Bronze zu gießen- die in den Objektkästen
"in Szene" gesetzt werden können.
Die Veranstaltung findet anteilig als Online-Lehre statt.

Maria-Anna Johanna Nordiek
09-51-M7-4hybrid: Künstlerische Praxis II: Sammeln, Ordnen, Fabulieren (Schwerpunkt Film/Video/Foto)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 14:00 GW2 B0150 (Ästhetisches Labor Kunst) (4 Credit hours)

Hybrid: Das Seminar wird voraussichtlich in einer Mischung aus präsentischen und Online-Veranstaltungen stattfinden. Wir richten uns dabei nach den jeweils geltenden Coronaverordnungen.

Wir befassen uns mit dem Sammeln, Ordnen und Re-imaginieren von Bildern, Dingen und Geschichten.

Wir untersuchen Archive als Orte, an denen es spukt, befassen uns mit spekulativen Archiven und fiktiven Museen.

Wie archiviert man eine Lücke? Wie das Flüchtige? Was geht beim Sammeln verloren? Und was wird un/sichtbar?

Unsere Medien sind primär Foto, Film und Video. Und entsprechend auch eine Reflexion dieser im/als Archiv, als Found Footage, Remix und Collage.

Beginnend der Auseinandersetzung mit bestehenden künstlerischen Arbeiten und kürzeren Übungen wird im Laufe des Semesters ein größeres eigenes Projekt je nach Wunsch in Gruppen- oder Einzelarbeit umgesetzt. Wahlweise kann der Fokus Film/Video oder Fotografie gewählt werden.

Im Rahmen des Seminars findet zudem eine Einführung in die Videoschnittsoftware Adobe Premiere statt, die als Lizenz und (je nach Stand der Öffnungen) an universitären Schnittplätzen zur Verfügung gestellt wird (Ästhetisches Labor). Einige Filmbeispiele werden in Englisch sein.

Dr. Eva Knopf
09-51-M7-5Präsenz: Künstlerische Praxis II: Siebdruck
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS sowie BiPEB großes Fach.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Einführung in den manuellen Siebdruck
Exemplarische Betrachtung von Werkbeispielen (der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart)
und eigene Experimente mit dem Verfahren
Die Veranstaltung findet anteilig als Online-Lehre statt.

Wolfgang Hainke
09-51-M7-5APräsenz: Künstlerische Praxis II: Siebdruck
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS sowie BiPEB großes Fach.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 (4 Credit hours)

Dieses Seminar findet zusammen mit dem Seminar von Wolfgang Hainke statt.

Einführung in den manuellen Siebdruck
Exemplarische Betrachtung von Werkbeispielen (der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart) und eigene Experimente mit dem Verfahren

Max Konek, B.A.
09-51-M7-7hybrid: Künstlerische Praxis II: Künstlerisches Forschen: Alternative Archive für früher oder später

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)

Hybrid: Das Seminar wird voraussichtlich aus digitalen und präsentischen Sitzungen bestehen und den aktuell geltenden Corona-Regelungen angepasst.

Wir werden uns in diesem Seminar künstlerisch forschend mit archivarischen Prozessen zwischen konservieren und konvertieren auseinandersetzen. Das Archiv als u.a. Spurensicherung, Wissensspeicher, Wissensproduktion, kulturelles Gedächtnis, Vereinheitlichung , Verknüpfung und Spiel der Assoziationen oder Algorithmen hat schon seit einiger Zeit sein staubiges Gewand abgelegt. Wie könnte man z.B. Dinge, Gedanken, Bilder oder Atmosphären, die uns selbst wichtig erscheinen, alternativ versammeln und verbinden - was heißt das überhaupt und warum sollte man das tun? Aus welcher zeitlichen Perspektive wollen wir unsere eigenen Archive betrachten (lassen) – sollen sie für die Gegenwart oder eine ferne Zukunft wichtig sein oder den Blick vielleicht in die Vergangenheit richten? Wie könnten archivarische Prozesse der Zukunft aussehen?
In einer (möglichst) freien künstlerisch forschenden Praxis werden diese Fragen diskutiert und praktisch erprobt, aber vor allem eigenständige Projekte und Prozesse entwickelt.
Gruppenprojekte sind willkommen, individuelles Arbeiten ebenfalls!
Einführungen/Vertiefungen in künstlerisches Forschen und nach Bedarf + Abstimmung in verschiedene Techniken und Arbeitsweisen.
Außerdem Einzel- und Klassengesprächen/-Präsentationen.
Vorkenntnisse nicht nötig, aber Spaß und Engagement!

Maja Linke, Ph.D.
09-51-M7-8Präsenz: Künstlerische Praxis II: Papierskulptur - Rauminstallation

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

Rauminstallation bedeutet ein dreidimensionales, raumgreifendes Kunstwerk, bezogen auf einen Ort oder eine Situation unter Verwendung jeglichen Materials.
In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf Papierskulptur mit allen seinen Facetten. Viele zeitgenössische Künstler geben uns zahlreiche Beispiele zu diesem Themenschwerpunkt.

Das Material Papier ist für künstlerisches Gestalten in Schulen nahezu ideal, da es für alle Altersklassen entsprechende Herausforderungen gibt, viele Möglichkeiten an Gruppen- oder Einzelarbeiten bietet. Zudem ist es kostengünstig unter dem Aspekt des Recycling.

Die Einführung des Seminars beginnt mit „Fingerübungen“ : Grundtechniken im Umgang mit dem Material Papier, z.B.
- Pop-up
- einfache Falttechniken
- Reliefs- und Oberflächengestaltung durch Schneiden und Aufklappen
- Konstruktives Bauen


Zudem wird eine Übersicht in mögliche Techniken gezeigt:
- Draht als dreidimensionale Linie
- Umgang mit Drahtgeflecht
- Aufbautechniken als Unterbau für Pappmaché
- Pappmaché-Rezepturen
- Kaschiertechniken
Die Themengestaltung ist offen.
Aufbauend auf diesen Techniken findet jeder Teilnehmende zu einem eigenen Thema und entwickelt ihre/seine persönliche Arbeit. Individuell werden Möglichkeiten der Umsetzung von Idee

Sabine Emmerich
09-51-M7-9hybrid: Künstlerische Praxis II: Zeichnen als Experiment

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 18:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)
Wolfgang Rupprecht
09-51-M7-11Präsenz: Künstlerische Praxis II: Offene Werkstatt

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 16:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Dieses Veranstaltungsangebot bietet Ihnen/Euch die Möglichkeit, Ihre/Eure eigenen Entwürfe, Skizzen, Zeichnungen und Ideen in verschiedenen Tief-und Hochdrucktechniken umzusetzen.Angeboten werden, neben der klassischen Kaltnadelradierung, Hochdrucktechniken wie Linolschnitt, Gummischnittund Collagraphie und alle möglichen Mischtechniken.Statt mit den klassischen Druckfarben werden die Druckstöcke mit Ressourcenschonenden, lichtechten und alterungsbeständigen Wassertiefdruckfarben umgesetzt. Hierbei kommen keine Lösungsmittel zum Einsatz, sondern ausschließlich Wasser und Seife. Zudem sind diese neuen Wasserdruckfarben ungiftig, sehr brilliant und bestens untereinander mischbar. Bitte geeignete Arbeitskleidung mitbringen.

Udo Steinmann, Dipl.-Freie Bildende Kunst
09-51-M7-12hybrid: Künstlerische Praxis II: Überlebensstrategien am Hauptbahnhof Bremen

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

In der Veranstaltung werden wir eine künstlerische Recherche zu den von obdachlosen Menschen genutzten Stadträumen bzw. zu der Art der Nutzung am Bremer Hauptbahnhof durchführen.
Die Veranstaltung findet im Zusammenhang mit dem Projekt „klein-Panama“ am Güterbahnhof Bremen, Areal für Kunst und Kultur, statt. Bei diesem werden Architekturstudierende der Hochschule Bremen gemeinsam mit Obdachlosen im Sommersemester 2022 Tiny-Houses entwerfen und bauen.
In der ersten Phase der Veranstaltung werden wir uns zeichnerisch mit der materiellen Ausstattung und den genutzten Räumen von obdachlosen Menschen im Umfeld des Bremer Bahnhofes auseinandersetzen. Welche räumlichen Situationen werden wie genutzt? Mit welchen Materialien versuchen Obdachlose die Bedürfnisse des täglichen Lebens zu decken? Welche architektonischen und sonstigen Mittel kommen am Bremer Hauptbahnhof zum Einsatz um obdachlose Menschen an einer Nutzung zu hindern?
In der zweiten Phase werden wir selbst eine Übernachtungsmöglichkeit entwerfen und bauen. Einen besonderen Fokus werden wir hier auf die unkonventionelle Nutzung von räumlichen Situationen im öffentlichen Bereich und auf ein begrenztes Budget legen. Anschließend werden wir unsere Entwürfe selbst ausprobieren und dies im Rahmen eines Video- bzw. Audioberichtes dokumentieren.
Zum Abschluss der Veranstaltung werden wir den gesamten Verlauf in einer Dokumentation zusammenfassen und sie den Architekturstudierenden für das Sommersemester 2022 als künstlerische Anregung und Einführung zur Verfügung stellen.

Rainer Weber
09-51-M7-13hybrid: Künstlerische Praxis II: Experimentelle Kunstpraxis
Collagen, Schnitte, Kombinationsverfahren

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)
Wolfgang Rupprecht
09-51-M7-17Künstlerische Praxis II: Analoge Fotografie
Die Fotografie als Material in der Bildenden Kunst

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 B3790+B3840 (4 Credit hours)
Jula Helena Schürmann, M.A.

Modul 11 B Fachdidaktik und künstlerische Praxis

Es müssen eine Veranstaltung "Praxisorientierte Elemente" und eine Veranstaltung "Künstlerische Praxis" belegt werden. Für Lehramtsoption Gym/OS ohne BA-Arbeit, 6. Semester
Course numberTitle of eventLecturer
03-51-M7-8"Künstlerische Praxis II: Digital Bodies - 2D + 3D Modellierung in der Kunst"

Kurs (Teaching)

Additional dates:
Thu. 21.10.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 04.11.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 18.11.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 02.12.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 13.01.22 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 27.01.22 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 03.02.22 10:00 - 13:00 GW2, A4100

In der Veranstaltung werden wir uns theoretisch und praktisch mit dem Thema Körpermodellierung und Modifikation auseinandersetzen. Die Studierenden lernen Bildbearbeitungsverfahren und 2D- und 3D-Konstruktionssoftware kennen, ebenso werden wir mit Lasercutter, Plotter und 3D-Druckern arbeiten.
Es werden keine Vorkenntnisse erwartet – wer einen eigenen Laptop hat, bringt diesen bitte mit.
4SWS

Dr. Iris Bockermann
09-51-M7-1hybrid: Künstlerische Praxis II: Fotografie

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 GW2 B3790+B3840 (4 Credit hours)
Harald Rehling
09-51-M7-2Präsenz: Künstlerische Praxis II: Kaltnadelradierung

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 16:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Im Erkunden und Erproben traditioneller und neuer Drucktechniken lernen wir verschiedene Formen der druckgrafischen Gestaltung und ihre spezifischen Ausdrucks-und Anwendungsmöglichkeiten kennen. Im Rahmen verschiedener Projekte habe ich in den letzten Jahren die Möglichkeiten von Kaltnadelradierungen auf Recyclingmaterialien wie Rhenalonplatten, CDs und Tetrapack -Getränkekartons erprobt. Statt mit den klassischen Druckfarben werden die Druckstöcke mit Ressourcenschonenden, lichtechten und alterungsbeständigen Wassertiefdruckfarben umgesetzt. Hierbei kommen keine Lösungsmittel zum Einsatz, sondern ausschließlich Wasser und Seife. Zudem sind diese neuen Wasserdruckfarben ungiftig, sehr brilliant und bestens untereinander mischbar. Gedruckt wird auf verschiedenen handgeschöpften Büttenpapieren. Udo Steinmannführt gründlich in die Technik der Kaltnadelradierung ein, es werden verschiedene Werkzeuge eingesetzt, die verschiedenen alternativen Druckträger vorgestellt und ausführliche Anleitungen für das Drucken mit Wasserfarben gegeben. Diese Technik ist bestens für den Einsatz an Schulen geeignet. Bitte geeignete Arbeitskleidung mitbringen

Udo Steinmann, Dipl.-Freie Bildende Kunst
09-51-M7-3Präsenz: Künstlerische Praxis II: Miniaturobjekt / Objektkästen / Miniaturguß

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 18:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

Papp-, Papierschachteln, Holz-, Plastik-,Metallkästen werden als "Raum" genutzt - mit Fundstücken,
Alltags-,Naturmaterialien,(Muscheln, Drähte, Knöpfe, Schnüre, Gräser) oder selbst hergestellten Objekten gestaltet.
Die aus dem ursprünglichen Kontext genommenen, verfremdeten Materialien werden Teil einer neuen Bildwelt. Sie erhalten einen neuen Aktionsraum.
Vorschläge zu den Arbeitsabläufen Hilfen zur Ideenfindung...werden im Rahmen der Veranstaltung erarbeitet und umgesetzt.
Die Veranstaltung wird in Teilen als Präzenzveranstaltung stattfinden(angepasst an die jeweils aktuellen Corona Regelungen)

Im Rahmen der Präzenzveranstaltung besteht die Möglichkeit, im Sepia-oder Sandgußverfahren Miniaturskulpturen in Silber oder Bronze zu gießen- die in den Objektkästen
"in Szene" gesetzt werden können.
Die Veranstaltung findet anteilig als Online-Lehre statt.

Maria-Anna Johanna Nordiek
09-51-M7-4hybrid: Künstlerische Praxis II: Sammeln, Ordnen, Fabulieren (Schwerpunkt Film/Video/Foto)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 14:00 GW2 B0150 (Ästhetisches Labor Kunst) (4 Credit hours)

Hybrid: Das Seminar wird voraussichtlich in einer Mischung aus präsentischen und Online-Veranstaltungen stattfinden. Wir richten uns dabei nach den jeweils geltenden Coronaverordnungen.

Wir befassen uns mit dem Sammeln, Ordnen und Re-imaginieren von Bildern, Dingen und Geschichten.

Wir untersuchen Archive als Orte, an denen es spukt, befassen uns mit spekulativen Archiven und fiktiven Museen.

Wie archiviert man eine Lücke? Wie das Flüchtige? Was geht beim Sammeln verloren? Und was wird un/sichtbar?

Unsere Medien sind primär Foto, Film und Video. Und entsprechend auch eine Reflexion dieser im/als Archiv, als Found Footage, Remix und Collage.

Beginnend der Auseinandersetzung mit bestehenden künstlerischen Arbeiten und kürzeren Übungen wird im Laufe des Semesters ein größeres eigenes Projekt je nach Wunsch in Gruppen- oder Einzelarbeit umgesetzt. Wahlweise kann der Fokus Film/Video oder Fotografie gewählt werden.

Im Rahmen des Seminars findet zudem eine Einführung in die Videoschnittsoftware Adobe Premiere statt, die als Lizenz und (je nach Stand der Öffnungen) an universitären Schnittplätzen zur Verfügung gestellt wird (Ästhetisches Labor). Einige Filmbeispiele werden in Englisch sein.

Dr. Eva Knopf
09-51-M7-5Präsenz: Künstlerische Praxis II: Siebdruck
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS sowie BiPEB großes Fach.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Einführung in den manuellen Siebdruck
Exemplarische Betrachtung von Werkbeispielen (der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart)
und eigene Experimente mit dem Verfahren
Die Veranstaltung findet anteilig als Online-Lehre statt.

Wolfgang Hainke
09-51-M7-5APräsenz: Künstlerische Praxis II: Siebdruck
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS sowie BiPEB großes Fach.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 (4 Credit hours)

Dieses Seminar findet zusammen mit dem Seminar von Wolfgang Hainke statt.

Einführung in den manuellen Siebdruck
Exemplarische Betrachtung von Werkbeispielen (der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart) und eigene Experimente mit dem Verfahren

Max Konek, B.A.
09-51-M7-7hybrid: Künstlerische Praxis II: Künstlerisches Forschen: Alternative Archive für früher oder später

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)

Hybrid: Das Seminar wird voraussichtlich aus digitalen und präsentischen Sitzungen bestehen und den aktuell geltenden Corona-Regelungen angepasst.

Wir werden uns in diesem Seminar künstlerisch forschend mit archivarischen Prozessen zwischen konservieren und konvertieren auseinandersetzen. Das Archiv als u.a. Spurensicherung, Wissensspeicher, Wissensproduktion, kulturelles Gedächtnis, Vereinheitlichung , Verknüpfung und Spiel der Assoziationen oder Algorithmen hat schon seit einiger Zeit sein staubiges Gewand abgelegt. Wie könnte man z.B. Dinge, Gedanken, Bilder oder Atmosphären, die uns selbst wichtig erscheinen, alternativ versammeln und verbinden - was heißt das überhaupt und warum sollte man das tun? Aus welcher zeitlichen Perspektive wollen wir unsere eigenen Archive betrachten (lassen) – sollen sie für die Gegenwart oder eine ferne Zukunft wichtig sein oder den Blick vielleicht in die Vergangenheit richten? Wie könnten archivarische Prozesse der Zukunft aussehen?
In einer (möglichst) freien künstlerisch forschenden Praxis werden diese Fragen diskutiert und praktisch erprobt, aber vor allem eigenständige Projekte und Prozesse entwickelt.
Gruppenprojekte sind willkommen, individuelles Arbeiten ebenfalls!
Einführungen/Vertiefungen in künstlerisches Forschen und nach Bedarf + Abstimmung in verschiedene Techniken und Arbeitsweisen.
Außerdem Einzel- und Klassengesprächen/-Präsentationen.
Vorkenntnisse nicht nötig, aber Spaß und Engagement!

Maja Linke, Ph.D.
09-51-M7-8Präsenz: Künstlerische Praxis II: Papierskulptur - Rauminstallation

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

Rauminstallation bedeutet ein dreidimensionales, raumgreifendes Kunstwerk, bezogen auf einen Ort oder eine Situation unter Verwendung jeglichen Materials.
In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf Papierskulptur mit allen seinen Facetten. Viele zeitgenössische Künstler geben uns zahlreiche Beispiele zu diesem Themenschwerpunkt.

Das Material Papier ist für künstlerisches Gestalten in Schulen nahezu ideal, da es für alle Altersklassen entsprechende Herausforderungen gibt, viele Möglichkeiten an Gruppen- oder Einzelarbeiten bietet. Zudem ist es kostengünstig unter dem Aspekt des Recycling.

Die Einführung des Seminars beginnt mit „Fingerübungen“ : Grundtechniken im Umgang mit dem Material Papier, z.B.
- Pop-up
- einfache Falttechniken
- Reliefs- und Oberflächengestaltung durch Schneiden und Aufklappen
- Konstruktives Bauen


Zudem wird eine Übersicht in mögliche Techniken gezeigt:
- Draht als dreidimensionale Linie
- Umgang mit Drahtgeflecht
- Aufbautechniken als Unterbau für Pappmaché
- Pappmaché-Rezepturen
- Kaschiertechniken
Die Themengestaltung ist offen.
Aufbauend auf diesen Techniken findet jeder Teilnehmende zu einem eigenen Thema und entwickelt ihre/seine persönliche Arbeit. Individuell werden Möglichkeiten der Umsetzung von Idee

Sabine Emmerich
09-51-M7-9hybrid: Künstlerische Praxis II: Zeichnen als Experiment

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 18:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)
Wolfgang Rupprecht
09-51-M7-11Präsenz: Künstlerische Praxis II: Offene Werkstatt

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 16:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Dieses Veranstaltungsangebot bietet Ihnen/Euch die Möglichkeit, Ihre/Eure eigenen Entwürfe, Skizzen, Zeichnungen und Ideen in verschiedenen Tief-und Hochdrucktechniken umzusetzen.Angeboten werden, neben der klassischen Kaltnadelradierung, Hochdrucktechniken wie Linolschnitt, Gummischnittund Collagraphie und alle möglichen Mischtechniken.Statt mit den klassischen Druckfarben werden die Druckstöcke mit Ressourcenschonenden, lichtechten und alterungsbeständigen Wassertiefdruckfarben umgesetzt. Hierbei kommen keine Lösungsmittel zum Einsatz, sondern ausschließlich Wasser und Seife. Zudem sind diese neuen Wasserdruckfarben ungiftig, sehr brilliant und bestens untereinander mischbar. Bitte geeignete Arbeitskleidung mitbringen.

Udo Steinmann, Dipl.-Freie Bildende Kunst
09-51-M7-12hybrid: Künstlerische Praxis II: Überlebensstrategien am Hauptbahnhof Bremen

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

In der Veranstaltung werden wir eine künstlerische Recherche zu den von obdachlosen Menschen genutzten Stadträumen bzw. zu der Art der Nutzung am Bremer Hauptbahnhof durchführen.
Die Veranstaltung findet im Zusammenhang mit dem Projekt „klein-Panama“ am Güterbahnhof Bremen, Areal für Kunst und Kultur, statt. Bei diesem werden Architekturstudierende der Hochschule Bremen gemeinsam mit Obdachlosen im Sommersemester 2022 Tiny-Houses entwerfen und bauen.
In der ersten Phase der Veranstaltung werden wir uns zeichnerisch mit der materiellen Ausstattung und den genutzten Räumen von obdachlosen Menschen im Umfeld des Bremer Bahnhofes auseinandersetzen. Welche räumlichen Situationen werden wie genutzt? Mit welchen Materialien versuchen Obdachlose die Bedürfnisse des täglichen Lebens zu decken? Welche architektonischen und sonstigen Mittel kommen am Bremer Hauptbahnhof zum Einsatz um obdachlose Menschen an einer Nutzung zu hindern?
In der zweiten Phase werden wir selbst eine Übernachtungsmöglichkeit entwerfen und bauen. Einen besonderen Fokus werden wir hier auf die unkonventionelle Nutzung von räumlichen Situationen im öffentlichen Bereich und auf ein begrenztes Budget legen. Anschließend werden wir unsere Entwürfe selbst ausprobieren und dies im Rahmen eines Video- bzw. Audioberichtes dokumentieren.
Zum Abschluss der Veranstaltung werden wir den gesamten Verlauf in einer Dokumentation zusammenfassen und sie den Architekturstudierenden für das Sommersemester 2022 als künstlerische Anregung und Einführung zur Verfügung stellen.

Rainer Weber
09-51-M7-13hybrid: Künstlerische Praxis II: Experimentelle Kunstpraxis
Collagen, Schnitte, Kombinationsverfahren

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)
Wolfgang Rupprecht
09-51-M7-17Künstlerische Praxis II: Analoge Fotografie
Die Fotografie als Material in der Bildenden Kunst

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 B3790+B3840 (4 Credit hours)
Jula Helena Schürmann, M.A.

Modul 11 B.2 Fachdidaktik und künstlerische Praxis

Änderung der Prüfungsordnung BIPEB kleines Fach, Modul beginnt zukünftig im SoSe!
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M7-1hybrid: Künstlerische Praxis II: Fotografie

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 GW2 B3790+B3840 (4 Credit hours)
Harald Rehling
09-51-M7-2Präsenz: Künstlerische Praxis II: Kaltnadelradierung

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 16:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Im Erkunden und Erproben traditioneller und neuer Drucktechniken lernen wir verschiedene Formen der druckgrafischen Gestaltung und ihre spezifischen Ausdrucks-und Anwendungsmöglichkeiten kennen. Im Rahmen verschiedener Projekte habe ich in den letzten Jahren die Möglichkeiten von Kaltnadelradierungen auf Recyclingmaterialien wie Rhenalonplatten, CDs und Tetrapack -Getränkekartons erprobt. Statt mit den klassischen Druckfarben werden die Druckstöcke mit Ressourcenschonenden, lichtechten und alterungsbeständigen Wassertiefdruckfarben umgesetzt. Hierbei kommen keine Lösungsmittel zum Einsatz, sondern ausschließlich Wasser und Seife. Zudem sind diese neuen Wasserdruckfarben ungiftig, sehr brilliant und bestens untereinander mischbar. Gedruckt wird auf verschiedenen handgeschöpften Büttenpapieren. Udo Steinmannführt gründlich in die Technik der Kaltnadelradierung ein, es werden verschiedene Werkzeuge eingesetzt, die verschiedenen alternativen Druckträger vorgestellt und ausführliche Anleitungen für das Drucken mit Wasserfarben gegeben. Diese Technik ist bestens für den Einsatz an Schulen geeignet. Bitte geeignete Arbeitskleidung mitbringen

Udo Steinmann, Dipl.-Freie Bildende Kunst
09-51-M7-3Präsenz: Künstlerische Praxis II: Miniaturobjekt / Objektkästen / Miniaturguß

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 18:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

Papp-, Papierschachteln, Holz-, Plastik-,Metallkästen werden als "Raum" genutzt - mit Fundstücken,
Alltags-,Naturmaterialien,(Muscheln, Drähte, Knöpfe, Schnüre, Gräser) oder selbst hergestellten Objekten gestaltet.
Die aus dem ursprünglichen Kontext genommenen, verfremdeten Materialien werden Teil einer neuen Bildwelt. Sie erhalten einen neuen Aktionsraum.
Vorschläge zu den Arbeitsabläufen Hilfen zur Ideenfindung...werden im Rahmen der Veranstaltung erarbeitet und umgesetzt.
Die Veranstaltung wird in Teilen als Präzenzveranstaltung stattfinden(angepasst an die jeweils aktuellen Corona Regelungen)

Im Rahmen der Präzenzveranstaltung besteht die Möglichkeit, im Sepia-oder Sandgußverfahren Miniaturskulpturen in Silber oder Bronze zu gießen- die in den Objektkästen
"in Szene" gesetzt werden können.
Die Veranstaltung findet anteilig als Online-Lehre statt.

Maria-Anna Johanna Nordiek
09-51-M7-4hybrid: Künstlerische Praxis II: Sammeln, Ordnen, Fabulieren (Schwerpunkt Film/Video/Foto)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 14:00 GW2 B0150 (Ästhetisches Labor Kunst) (4 Credit hours)

Hybrid: Das Seminar wird voraussichtlich in einer Mischung aus präsentischen und Online-Veranstaltungen stattfinden. Wir richten uns dabei nach den jeweils geltenden Coronaverordnungen.

Wir befassen uns mit dem Sammeln, Ordnen und Re-imaginieren von Bildern, Dingen und Geschichten.

Wir untersuchen Archive als Orte, an denen es spukt, befassen uns mit spekulativen Archiven und fiktiven Museen.

Wie archiviert man eine Lücke? Wie das Flüchtige? Was geht beim Sammeln verloren? Und was wird un/sichtbar?

Unsere Medien sind primär Foto, Film und Video. Und entsprechend auch eine Reflexion dieser im/als Archiv, als Found Footage, Remix und Collage.

Beginnend der Auseinandersetzung mit bestehenden künstlerischen Arbeiten und kürzeren Übungen wird im Laufe des Semesters ein größeres eigenes Projekt je nach Wunsch in Gruppen- oder Einzelarbeit umgesetzt. Wahlweise kann der Fokus Film/Video oder Fotografie gewählt werden.

Im Rahmen des Seminars findet zudem eine Einführung in die Videoschnittsoftware Adobe Premiere statt, die als Lizenz und (je nach Stand der Öffnungen) an universitären Schnittplätzen zur Verfügung gestellt wird (Ästhetisches Labor). Einige Filmbeispiele werden in Englisch sein.

Dr. Eva Knopf
09-51-M7-5Präsenz: Künstlerische Praxis II: Siebdruck
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS sowie BiPEB großes Fach.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Einführung in den manuellen Siebdruck
Exemplarische Betrachtung von Werkbeispielen (der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart)
und eigene Experimente mit dem Verfahren
Die Veranstaltung findet anteilig als Online-Lehre statt.

Wolfgang Hainke
09-51-M7-5APräsenz: Künstlerische Praxis II: Siebdruck
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS sowie BiPEB großes Fach.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 (4 Credit hours)

Dieses Seminar findet zusammen mit dem Seminar von Wolfgang Hainke statt.

Einführung in den manuellen Siebdruck
Exemplarische Betrachtung von Werkbeispielen (der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart) und eigene Experimente mit dem Verfahren

Max Konek, B.A.
09-51-M7-7hybrid: Künstlerische Praxis II: Künstlerisches Forschen: Alternative Archive für früher oder später

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)

Hybrid: Das Seminar wird voraussichtlich aus digitalen und präsentischen Sitzungen bestehen und den aktuell geltenden Corona-Regelungen angepasst.

Wir werden uns in diesem Seminar künstlerisch forschend mit archivarischen Prozessen zwischen konservieren und konvertieren auseinandersetzen. Das Archiv als u.a. Spurensicherung, Wissensspeicher, Wissensproduktion, kulturelles Gedächtnis, Vereinheitlichung , Verknüpfung und Spiel der Assoziationen oder Algorithmen hat schon seit einiger Zeit sein staubiges Gewand abgelegt. Wie könnte man z.B. Dinge, Gedanken, Bilder oder Atmosphären, die uns selbst wichtig erscheinen, alternativ versammeln und verbinden - was heißt das überhaupt und warum sollte man das tun? Aus welcher zeitlichen Perspektive wollen wir unsere eigenen Archive betrachten (lassen) – sollen sie für die Gegenwart oder eine ferne Zukunft wichtig sein oder den Blick vielleicht in die Vergangenheit richten? Wie könnten archivarische Prozesse der Zukunft aussehen?
In einer (möglichst) freien künstlerisch forschenden Praxis werden diese Fragen diskutiert und praktisch erprobt, aber vor allem eigenständige Projekte und Prozesse entwickelt.
Gruppenprojekte sind willkommen, individuelles Arbeiten ebenfalls!
Einführungen/Vertiefungen in künstlerisches Forschen und nach Bedarf + Abstimmung in verschiedene Techniken und Arbeitsweisen.
Außerdem Einzel- und Klassengesprächen/-Präsentationen.
Vorkenntnisse nicht nötig, aber Spaß und Engagement!

Maja Linke, Ph.D.
09-51-M7-8Präsenz: Künstlerische Praxis II: Papierskulptur - Rauminstallation

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

Rauminstallation bedeutet ein dreidimensionales, raumgreifendes Kunstwerk, bezogen auf einen Ort oder eine Situation unter Verwendung jeglichen Materials.
In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf Papierskulptur mit allen seinen Facetten. Viele zeitgenössische Künstler geben uns zahlreiche Beispiele zu diesem Themenschwerpunkt.

Das Material Papier ist für künstlerisches Gestalten in Schulen nahezu ideal, da es für alle Altersklassen entsprechende Herausforderungen gibt, viele Möglichkeiten an Gruppen- oder Einzelarbeiten bietet. Zudem ist es kostengünstig unter dem Aspekt des Recycling.

Die Einführung des Seminars beginnt mit „Fingerübungen“ : Grundtechniken im Umgang mit dem Material Papier, z.B.
- Pop-up
- einfache Falttechniken
- Reliefs- und Oberflächengestaltung durch Schneiden und Aufklappen
- Konstruktives Bauen


Zudem wird eine Übersicht in mögliche Techniken gezeigt:
- Draht als dreidimensionale Linie
- Umgang mit Drahtgeflecht
- Aufbautechniken als Unterbau für Pappmaché
- Pappmaché-Rezepturen
- Kaschiertechniken
Die Themengestaltung ist offen.
Aufbauend auf diesen Techniken findet jeder Teilnehmende zu einem eigenen Thema und entwickelt ihre/seine persönliche Arbeit. Individuell werden Möglichkeiten der Umsetzung von Idee

Sabine Emmerich
09-51-M7-9hybrid: Künstlerische Praxis II: Zeichnen als Experiment

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 18:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)
Wolfgang Rupprecht
09-51-M7-11Präsenz: Künstlerische Praxis II: Offene Werkstatt

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 16:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Dieses Veranstaltungsangebot bietet Ihnen/Euch die Möglichkeit, Ihre/Eure eigenen Entwürfe, Skizzen, Zeichnungen und Ideen in verschiedenen Tief-und Hochdrucktechniken umzusetzen.Angeboten werden, neben der klassischen Kaltnadelradierung, Hochdrucktechniken wie Linolschnitt, Gummischnittund Collagraphie und alle möglichen Mischtechniken.Statt mit den klassischen Druckfarben werden die Druckstöcke mit Ressourcenschonenden, lichtechten und alterungsbeständigen Wassertiefdruckfarben umgesetzt. Hierbei kommen keine Lösungsmittel zum Einsatz, sondern ausschließlich Wasser und Seife. Zudem sind diese neuen Wasserdruckfarben ungiftig, sehr brilliant und bestens untereinander mischbar. Bitte geeignete Arbeitskleidung mitbringen.

Udo Steinmann, Dipl.-Freie Bildende Kunst
09-51-M7-12hybrid: Künstlerische Praxis II: Überlebensstrategien am Hauptbahnhof Bremen

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

In der Veranstaltung werden wir eine künstlerische Recherche zu den von obdachlosen Menschen genutzten Stadträumen bzw. zu der Art der Nutzung am Bremer Hauptbahnhof durchführen.
Die Veranstaltung findet im Zusammenhang mit dem Projekt „klein-Panama“ am Güterbahnhof Bremen, Areal für Kunst und Kultur, statt. Bei diesem werden Architekturstudierende der Hochschule Bremen gemeinsam mit Obdachlosen im Sommersemester 2022 Tiny-Houses entwerfen und bauen.
In der ersten Phase der Veranstaltung werden wir uns zeichnerisch mit der materiellen Ausstattung und den genutzten Räumen von obdachlosen Menschen im Umfeld des Bremer Bahnhofes auseinandersetzen. Welche räumlichen Situationen werden wie genutzt? Mit welchen Materialien versuchen Obdachlose die Bedürfnisse des täglichen Lebens zu decken? Welche architektonischen und sonstigen Mittel kommen am Bremer Hauptbahnhof zum Einsatz um obdachlose Menschen an einer Nutzung zu hindern?
In der zweiten Phase werden wir selbst eine Übernachtungsmöglichkeit entwerfen und bauen. Einen besonderen Fokus werden wir hier auf die unkonventionelle Nutzung von räumlichen Situationen im öffentlichen Bereich und auf ein begrenztes Budget legen. Anschließend werden wir unsere Entwürfe selbst ausprobieren und dies im Rahmen eines Video- bzw. Audioberichtes dokumentieren.
Zum Abschluss der Veranstaltung werden wir den gesamten Verlauf in einer Dokumentation zusammenfassen und sie den Architekturstudierenden für das Sommersemester 2022 als künstlerische Anregung und Einführung zur Verfügung stellen.

Rainer Weber
09-51-M7-13hybrid: Künstlerische Praxis II: Experimentelle Kunstpraxis
Collagen, Schnitte, Kombinationsverfahren

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)
Wolfgang Rupprecht
09-51-M7-17Künstlerische Praxis II: Analoge Fotografie
Die Fotografie als Material in der Bildenden Kunst

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 B3790+B3840 (4 Credit hours)
Jula Helena Schürmann, M.A.

Modul 12 Vertiefung

Für Profilfach 5. Semester
Wählen Sie 3 Lehrveranstaltungen aus, davon kann eine LV künstlerische Praxis sein!
Course numberTitle of eventLecturer
03-51-M7-8"Künstlerische Praxis II: Digital Bodies - 2D + 3D Modellierung in der Kunst"

Kurs (Teaching)

Additional dates:
Thu. 21.10.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 04.11.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 18.11.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 02.12.21 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 13.01.22 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 27.01.22 10:00 - 13:00 GW2, A4100
Thu. 03.02.22 10:00 - 13:00 GW2, A4100

In der Veranstaltung werden wir uns theoretisch und praktisch mit dem Thema Körpermodellierung und Modifikation auseinandersetzen. Die Studierenden lernen Bildbearbeitungsverfahren und 2D- und 3D-Konstruktionssoftware kennen, ebenso werden wir mit Lasercutter, Plotter und 3D-Druckern arbeiten.
Es werden keine Vorkenntnisse erwartet – wer einen eigenen Laptop hat, bringt diesen bitte mit.
4SWS

Dr. Iris Bockermann
09-51-M7-1hybrid: Künstlerische Praxis II: Fotografie

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 GW2 B3790+B3840 (4 Credit hours)
Harald Rehling
09-51-M7-2Präsenz: Künstlerische Praxis II: Kaltnadelradierung

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 16:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Im Erkunden und Erproben traditioneller und neuer Drucktechniken lernen wir verschiedene Formen der druckgrafischen Gestaltung und ihre spezifischen Ausdrucks-und Anwendungsmöglichkeiten kennen. Im Rahmen verschiedener Projekte habe ich in den letzten Jahren die Möglichkeiten von Kaltnadelradierungen auf Recyclingmaterialien wie Rhenalonplatten, CDs und Tetrapack -Getränkekartons erprobt. Statt mit den klassischen Druckfarben werden die Druckstöcke mit Ressourcenschonenden, lichtechten und alterungsbeständigen Wassertiefdruckfarben umgesetzt. Hierbei kommen keine Lösungsmittel zum Einsatz, sondern ausschließlich Wasser und Seife. Zudem sind diese neuen Wasserdruckfarben ungiftig, sehr brilliant und bestens untereinander mischbar. Gedruckt wird auf verschiedenen handgeschöpften Büttenpapieren. Udo Steinmannführt gründlich in die Technik der Kaltnadelradierung ein, es werden verschiedene Werkzeuge eingesetzt, die verschiedenen alternativen Druckträger vorgestellt und ausführliche Anleitungen für das Drucken mit Wasserfarben gegeben. Diese Technik ist bestens für den Einsatz an Schulen geeignet. Bitte geeignete Arbeitskleidung mitbringen

Udo Steinmann, Dipl.-Freie Bildende Kunst
09-51-M7-3Präsenz: Künstlerische Praxis II: Miniaturobjekt / Objektkästen / Miniaturguß

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 18:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

Papp-, Papierschachteln, Holz-, Plastik-,Metallkästen werden als "Raum" genutzt - mit Fundstücken,
Alltags-,Naturmaterialien,(Muscheln, Drähte, Knöpfe, Schnüre, Gräser) oder selbst hergestellten Objekten gestaltet.
Die aus dem ursprünglichen Kontext genommenen, verfremdeten Materialien werden Teil einer neuen Bildwelt. Sie erhalten einen neuen Aktionsraum.
Vorschläge zu den Arbeitsabläufen Hilfen zur Ideenfindung...werden im Rahmen der Veranstaltung erarbeitet und umgesetzt.
Die Veranstaltung wird in Teilen als Präzenzveranstaltung stattfinden(angepasst an die jeweils aktuellen Corona Regelungen)

Im Rahmen der Präzenzveranstaltung besteht die Möglichkeit, im Sepia-oder Sandgußverfahren Miniaturskulpturen in Silber oder Bronze zu gießen- die in den Objektkästen
"in Szene" gesetzt werden können.
Die Veranstaltung findet anteilig als Online-Lehre statt.

Maria-Anna Johanna Nordiek
09-51-M7-4hybrid: Künstlerische Praxis II: Sammeln, Ordnen, Fabulieren (Schwerpunkt Film/Video/Foto)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 14:00 GW2 B0150 (Ästhetisches Labor Kunst) (4 Credit hours)

Hybrid: Das Seminar wird voraussichtlich in einer Mischung aus präsentischen und Online-Veranstaltungen stattfinden. Wir richten uns dabei nach den jeweils geltenden Coronaverordnungen.

Wir befassen uns mit dem Sammeln, Ordnen und Re-imaginieren von Bildern, Dingen und Geschichten.

Wir untersuchen Archive als Orte, an denen es spukt, befassen uns mit spekulativen Archiven und fiktiven Museen.

Wie archiviert man eine Lücke? Wie das Flüchtige? Was geht beim Sammeln verloren? Und was wird un/sichtbar?

Unsere Medien sind primär Foto, Film und Video. Und entsprechend auch eine Reflexion dieser im/als Archiv, als Found Footage, Remix und Collage.

Beginnend der Auseinandersetzung mit bestehenden künstlerischen Arbeiten und kürzeren Übungen wird im Laufe des Semesters ein größeres eigenes Projekt je nach Wunsch in Gruppen- oder Einzelarbeit umgesetzt. Wahlweise kann der Fokus Film/Video oder Fotografie gewählt werden.

Im Rahmen des Seminars findet zudem eine Einführung in die Videoschnittsoftware Adobe Premiere statt, die als Lizenz und (je nach Stand der Öffnungen) an universitären Schnittplätzen zur Verfügung gestellt wird (Ästhetisches Labor). Einige Filmbeispiele werden in Englisch sein.

Dr. Eva Knopf
09-51-M7-5Präsenz: Künstlerische Praxis II: Siebdruck
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS sowie BiPEB großes Fach.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Einführung in den manuellen Siebdruck
Exemplarische Betrachtung von Werkbeispielen (der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart)
und eigene Experimente mit dem Verfahren
Die Veranstaltung findet anteilig als Online-Lehre statt.

Wolfgang Hainke
09-51-M7-5APräsenz: Künstlerische Praxis II: Siebdruck
Für Studierende mit Lehramtsoption Gym/OS sowie BiPEB großes Fach.

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 (4 Credit hours)

Dieses Seminar findet zusammen mit dem Seminar von Wolfgang Hainke statt.

Einführung in den manuellen Siebdruck
Exemplarische Betrachtung von Werkbeispielen (der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart) und eigene Experimente mit dem Verfahren

Max Konek, B.A.
09-51-M7-7hybrid: Künstlerische Praxis II: Künstlerisches Forschen: Alternative Archive für früher oder später

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)

Hybrid: Das Seminar wird voraussichtlich aus digitalen und präsentischen Sitzungen bestehen und den aktuell geltenden Corona-Regelungen angepasst.

Wir werden uns in diesem Seminar künstlerisch forschend mit archivarischen Prozessen zwischen konservieren und konvertieren auseinandersetzen. Das Archiv als u.a. Spurensicherung, Wissensspeicher, Wissensproduktion, kulturelles Gedächtnis, Vereinheitlichung , Verknüpfung und Spiel der Assoziationen oder Algorithmen hat schon seit einiger Zeit sein staubiges Gewand abgelegt. Wie könnte man z.B. Dinge, Gedanken, Bilder oder Atmosphären, die uns selbst wichtig erscheinen, alternativ versammeln und verbinden - was heißt das überhaupt und warum sollte man das tun? Aus welcher zeitlichen Perspektive wollen wir unsere eigenen Archive betrachten (lassen) – sollen sie für die Gegenwart oder eine ferne Zukunft wichtig sein oder den Blick vielleicht in die Vergangenheit richten? Wie könnten archivarische Prozesse der Zukunft aussehen?
In einer (möglichst) freien künstlerisch forschenden Praxis werden diese Fragen diskutiert und praktisch erprobt, aber vor allem eigenständige Projekte und Prozesse entwickelt.
Gruppenprojekte sind willkommen, individuelles Arbeiten ebenfalls!
Einführungen/Vertiefungen in künstlerisches Forschen und nach Bedarf + Abstimmung in verschiedene Techniken und Arbeitsweisen.
Außerdem Einzel- und Klassengesprächen/-Präsentationen.
Vorkenntnisse nicht nötig, aber Spaß und Engagement!

Maja Linke, Ph.D.
09-51-M7-8Präsenz: Künstlerische Praxis II: Papierskulptur - Rauminstallation

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

Rauminstallation bedeutet ein dreidimensionales, raumgreifendes Kunstwerk, bezogen auf einen Ort oder eine Situation unter Verwendung jeglichen Materials.
In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf Papierskulptur mit allen seinen Facetten. Viele zeitgenössische Künstler geben uns zahlreiche Beispiele zu diesem Themenschwerpunkt.

Das Material Papier ist für künstlerisches Gestalten in Schulen nahezu ideal, da es für alle Altersklassen entsprechende Herausforderungen gibt, viele Möglichkeiten an Gruppen- oder Einzelarbeiten bietet. Zudem ist es kostengünstig unter dem Aspekt des Recycling.

Die Einführung des Seminars beginnt mit „Fingerübungen“ : Grundtechniken im Umgang mit dem Material Papier, z.B.
- Pop-up
- einfache Falttechniken
- Reliefs- und Oberflächengestaltung durch Schneiden und Aufklappen
- Konstruktives Bauen


Zudem wird eine Übersicht in mögliche Techniken gezeigt:
- Draht als dreidimensionale Linie
- Umgang mit Drahtgeflecht
- Aufbautechniken als Unterbau für Pappmaché
- Pappmaché-Rezepturen
- Kaschiertechniken
Die Themengestaltung ist offen.
Aufbauend auf diesen Techniken findet jeder Teilnehmende zu einem eigenen Thema und entwickelt ihre/seine persönliche Arbeit. Individuell werden Möglichkeiten der Umsetzung von Idee

Sabine Emmerich
09-51-M7-9hybrid: Künstlerische Praxis II: Zeichnen als Experiment

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 18:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)
Wolfgang Rupprecht
09-51-M7-11Präsenz: Künstlerische Praxis II: Offene Werkstatt

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 16:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (4 Credit hours)

Dieses Veranstaltungsangebot bietet Ihnen/Euch die Möglichkeit, Ihre/Eure eigenen Entwürfe, Skizzen, Zeichnungen und Ideen in verschiedenen Tief-und Hochdrucktechniken umzusetzen.Angeboten werden, neben der klassischen Kaltnadelradierung, Hochdrucktechniken wie Linolschnitt, Gummischnittund Collagraphie und alle möglichen Mischtechniken.Statt mit den klassischen Druckfarben werden die Druckstöcke mit Ressourcenschonenden, lichtechten und alterungsbeständigen Wassertiefdruckfarben umgesetzt. Hierbei kommen keine Lösungsmittel zum Einsatz, sondern ausschließlich Wasser und Seife. Zudem sind diese neuen Wasserdruckfarben ungiftig, sehr brilliant und bestens untereinander mischbar. Bitte geeignete Arbeitskleidung mitbringen.

Udo Steinmann, Dipl.-Freie Bildende Kunst
09-51-M7-12hybrid: Künstlerische Praxis II: Überlebensstrategien am Hauptbahnhof Bremen

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 A0140+A0145 (Bildhauerwerkstatt) (4 Credit hours)

In der Veranstaltung werden wir eine künstlerische Recherche zu den von obdachlosen Menschen genutzten Stadträumen bzw. zu der Art der Nutzung am Bremer Hauptbahnhof durchführen.
Die Veranstaltung findet im Zusammenhang mit dem Projekt „klein-Panama“ am Güterbahnhof Bremen, Areal für Kunst und Kultur, statt. Bei diesem werden Architekturstudierende der Hochschule Bremen gemeinsam mit Obdachlosen im Sommersemester 2022 Tiny-Houses entwerfen und bauen.
In der ersten Phase der Veranstaltung werden wir uns zeichnerisch mit der materiellen Ausstattung und den genutzten Räumen von obdachlosen Menschen im Umfeld des Bremer Bahnhofes auseinandersetzen. Welche räumlichen Situationen werden wie genutzt? Mit welchen Materialien versuchen Obdachlose die Bedürfnisse des täglichen Lebens zu decken? Welche architektonischen und sonstigen Mittel kommen am Bremer Hauptbahnhof zum Einsatz um obdachlose Menschen an einer Nutzung zu hindern?
In der zweiten Phase werden wir selbst eine Übernachtungsmöglichkeit entwerfen und bauen. Einen besonderen Fokus werden wir hier auf die unkonventionelle Nutzung von räumlichen Situationen im öffentlichen Bereich und auf ein begrenztes Budget legen. Anschließend werden wir unsere Entwürfe selbst ausprobieren und dies im Rahmen eines Video- bzw. Audioberichtes dokumentieren.
Zum Abschluss der Veranstaltung werden wir den gesamten Verlauf in einer Dokumentation zusammenfassen und sie den Architekturstudierenden für das Sommersemester 2022 als künstlerische Anregung und Einführung zur Verfügung stellen.

Rainer Weber
09-51-M7-13hybrid: Künstlerische Praxis II: Experimentelle Kunstpraxis
Collagen, Schnitte, Kombinationsverfahren

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 18:00 GW2 B3810 (4 Credit hours)
Wolfgang Rupprecht
09-51-M7-14digital: Grafikdesign: Einführung in Photoshop und Illustrator (Schwerpunkt Illustrator)

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 14:00 Online

In diesem Praxiskurs geht es grundlegend aber umfangreich darum, wie ihr digitale Mittel zur Umsetzung eurer Kunst nutzen könnt. Ihr könnt folgendes lernen und erleben:
  • Theoretische Grundlagen zum Thema Grafikdesign (Technisches, Rechtliches, Best Practice etc.)
  • Anleitung und Hilfestellung zur praktischen Umsetzung verschiedener Grafikprojekte mit Photoshop und Illustrator
  • Auseinandersetzung mit verschiedenen typischen Anwendungsfeldern
  • Kennenlernen verschiedener, nützlicher Plattformen
  • Reinschnuppern in weiterführende Software (Annimation, 3D-Modellierung etc.)
Die Veranstaltung findet als Online-Lehre statt.

Nina Grüning (Dozentin)
09-51-M7-17Künstlerische Praxis II: Analoge Fotografie
Die Fotografie als Material in der Bildenden Kunst

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 B3790+B3840 (4 Credit hours)
Jula Helena Schürmann, M.A.
09-51-M12-1Präsenz: Ausstellungsentwicklung: Auf wenigen Quadratmetern viel und spannend erzählen – wie kann das funktionieren?

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 Extern Focke-Museum (2 Credit hours)

Je nach Corona entwicklung kann das Seminar auch online oder hybrid stattfinden. Geplant ist erstmal in Präsenz.

Das Focke-Museum – Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte ist auf dem Weg einer grundlegenden Neuaufstellung. Auf der Grundlage eines von 2015 stammenden Masterplans, Erkenntnissen der seit dem zu beobachtenden Entwicklung des bundesweiten Museumswesens und neuen Impulsen und Chancen in der Corona-Pandemie wird bis 2023 mit neuen Vermittlungsformaten, Bürger:innen-Beteiligung und innovativen Methoden experimentiert. Dann wird das Haupthaus geschlossen, das Gelände mit Nebengebäuden bleibt geöffnet, 2026 erfolgt dann eine Neueröffnung mit einer vollständig neuen, semipermanenten Sammlungsausstellung.
Die neue Ausstellung wird neben einer Chronologie drei thematische Zugänge bieten, zu dem was Bremen ausmacht: 1. Soziale Netzwerke, 2. Architektur und Stadtsoziologie, 3. Wirtschaft und Technik.

In dem Seminar werden Grundlagen des Kuratierens im 21. Jahrhundert vermittelt: Wie wird heute Wissen generiert? Wie können Bürger:innen einbezogen werden? Welche Relevanz hat ein Landesmuseum heute (noch), angesichts vieler anderer Informationsquellen und -medien?
Am Beispiel des Themenraumes Wirtschaft und Technik werden wir vor diesem Hintergrund erste Vorschläge für die neue Ausstellung erarbeiten.

Sofern möglich, findet dieses Seminar als hybride Veranstaltung statt. Wir werden uns in Zoom-Sitzungen besprechen, in asynchronen Sitzungen Lektüren und Aufgaben bearbeiten und in Kleingruppen im Museumsraum arbeiten. In jedem Fall sollen die Studierenden selbständige Projekte bearbeiten.
Zum Erwerb Ihrer Crédit Points gibt es die Möglichkeit, Referat bzw. kurze Texte ebenso wie Beiträge in den sozialen Medien ebenso wie kurze Filme zu Museumsinhalten zu erstellen.

Prof. Dr. Anna Greve
09-51-M12-2Hybrid: Spurensicherung. Praktiken der Bildforensik

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B0100 (Druckwerkstatt) (2 Credit hours)

Traditionell meint Forensik eine kriminalistische Spurensuche an Tatorten oder die gerichtsmedizinische Obduktion von Gewaltopfern. Als ein Machtinstrument des Staates und seiner Institutionen wird Forensik vornehmlich von Polizei und Justiz genutzt, um Rechtsmittel für eine juristische Entscheidungsfindung herzustellen und damit ein gängiges Rechtssystem zu stützen. Auch bildforensische Verfahren, die digitale Bilder auf ihre vermeintliche Authentizität hin analysieren, dienen häufig der Gewinnung von Indizien in der Kriminalistik. Angesichts einer wachsenden Verfügbarkeit von Open-Source Bildmaterial greifen zunehmend auch investigative Journalist*innen, aktivistische Kollektive, Vertreter*innen eines neuen Bürger*innenjournalismus und Künstler*innen auf jene Ressourcen zurück. Dies meist, um Ergebnisse einer offiziellen Informationspolitik, etwa angesichts von Polizeigewalt oder militärischen Einsätzen, anzuzweifeln oder Gegen-Narrative zu etablieren. Stets geht es dabei um das Kalkül, etwas in sozipolitischen Kontexten (de)legitimieren und im juridischen Feld beweisbar machen zu wollen. Zusehends entwickelt sich Bildforensik damit zu einer kollektiven Suche nach einer vermeintlichen Bildevidenz.

Aus einer kunst- und medienwissenschaftlichen Perspektive will das Seminar neben einer Historisierung von Praktiken der Bildforensik die Frage danach in den Fokus rücken, wie ihre kulturelle, aktivistische, zivilgesellschaftliche Aneignung heute aussehen und welche Funktionen sie in der zeitgenössischen Kunst übernehmen kann. Ein Schwerpunkt des Seminars soll das ästhetische Repertoire einer Bildforensik sein, das spezifische Strategien der Blicklenkung und dokumentarischen Modi deutlich macht.

Mira Naß
09-51-M12-3Hybrid: Erinnern, zerstören, aneignen. Zum subversiven Umgang mit Denkmälern

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 09:00 - 11:00 GW2 B3770 (2 Credit hours)

Im Zuge globaler Proteste der Black Lives Matter-Bewegung rückte im Sommer 2020 erneut eine dringliche Frage der Denkmalkultur in den Mittelpunkt eines gesellschaftlichen Diskurses: Wie heute umgehen mit den zahlreichen Denkmälern in den Zentren der Städte, die zwar häufig vermeintlich wichtige historische Persönlichkeiten und deren ,Verdienste' an der Gesellschaft , aber damit zugleich Kolonialherren, Sklavenhändler, Kriegstreiber, Rassisten, Antisemiten und/oder Sexisten ehren? „Zerstören!“ sagen die einen, „Erinnern!“ die anderen, „Aneignen!“ wiederum andere. Was die mannigfaltigen Debatten in Politik, Kultur und Wissenschaft, die vielfach von postkolonialen und feministischen Bewegungen und Theorien getragen werden, vornehmlich deutlich machen, ist ein Ringen um verschiedene Formen einer Erinnerung von Geschichte.

Das Seminar will sich dem Thema aus einer kunstwissenschaftlichen Perspektive nähern und weniger die Frage nach einer angemessenen Handhabung in den Fokus stellen, denn vielmehr wie ein subversiver Umgang mit Denkmälern heute aussehen kann. Anhand verschiedener Beispiele wollen wir nicht zuletzt im Stadtraum Bremen selbst nach künstlerischen, politisch-aktivistischen und zivilgesellschaftlichen Praktiken sowie deren Verknüpfung fragen, die es vermögen, immanente Antagonismen öffentlicher Räume sicht- und erfahrbar zu machen. Wie können künstlerisch-aktivistische Interventionen Ausdruck von Teilhabeansprüchen an die Gestaltung des öffentlichen Raums darstellen? Welche Möglichkeiten des subversiven Umgangs mit Denkmälern lassen sich daraus ableiten?

Interessent*innen sind herzlich eingeladen, bereits vorab Ideen oder Vorschläge für passende Beispiele einzureichen.

Mira Naß
09-51-M12-4hybrid: Kunstvermittlung digital ─ in Theorie und Praxis
Kunstvermittlung digital - in Theorie und Praxis

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 Extern Weserburg Museum für moderne Kunst (2 Credit hours)

Fortsetzung im SoSe
Die digitale Kunstvermittlung eröffnet vielfältige Chancen sowohl für die Vermittlungsarbeit von Museen und Ausstellungshäusern, als auch in Schulen. Sie ermöglicht eine verbesserte, direkte Einbeziehung der Besucher*innen und Kunstinteressierten aller Altersgruppen sowie der Lehrer*innen und Schüler*innen in die künstlerischen Inhalte. Die Auseinandersetzung mit Kunst, als auch mit Musik und Literatur, wird so zu einem spannenden, partizipativen und interaktiven Erlebnis.
Ziel des Seminares ist es, die vielfältigen mit den digitalen Medien verbundenen Möglichkeiten für die Vermittlungsarbeit auszuloten und sie in Hinblick auf ihre Eignung für die Kunstvermittlung in Schulen und von Museen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung zu beleuchten sowie dabei einen Überblick über die Kunstvermittlung in und außerhalb des Web 2.0 zu geben.
Welche Vermittlungspotenziale bestehen durch den Einsatz Neuer Medien, von Online-Angeboten, von Social Media, des webbasierten Storytellings und digitaler Plattformen? Welche Chancen und Herausforderungen liegen in der Digitalität der Kunstvermittlung? Was sind die Perspektiven einer kulturellen Bildung im Internet?
Das 2-semestrige Seminar wird sowohl digital, als auch in Präsenz stattfinden.
Im Wintersemester 2021/2022 liegt der Schwerpunkt des Seminars auf der Theorie zur digitalen Kunstvermittlung, der Beschäftigung mit Künstlerpublikationen und der Entwicklung erster Ideen für die Konzeption einer Vermittlungsaktion im Kontext der vervielfältigten, edierten und veröffentlichten Kunst.
Im Sommersemester 2022 liegt der Schwerpunkt des Seminars auf der praktischen Umsetzung von digitalen Kunstvermittlungsaktionen basierend auf der Konzeption eines Kunstvermittlungsangebotes im Kontext der Künstlerpublikationen und der damit verbundenen Erstellung eines ‚Storyboards‘ sowie der anschließenden Durchführung.

Dr. Annemarie Thurmann-Jajes
09-51-M12-5Präsenz: Filmsichtung: Angela Schanelec

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 17:00 - 20:00 GW2 B1410 GW2 B3810 (3 Credit hours)

Dieses Seminar wird hauptsächlich präsentisch geplant. Für ein Stimmungsbild der derzeitigen Bedürfnisse aller Seminarteilnehmer*innen wird die erste Sitzung digital über Zoom stattfinden.

Zum Inhalt des Seminars: Angela Schanelec gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen deutschen Filmemacherinnen mit einem großen internationalen Renommee, u.a. durch ihre Verbindung zur sogenannten "Berliner Schule", einer stilistischen Bewegung von Filmemacher*innen an der dffb, zu deren Mitbegründerinnen und ersten Generation sie gehört. Trotzdem ist sie in Deutschland außerhalb von Fachkreisen weitestgehend unbekannt. Ziel des Seminars ist es nicht nur, ihr Filmschaffen zu erkunden, sondern vor allem anhand des Fallbeispiels ihrer über 20-jährigen Filmographie gemeinsam Forschungsfragen zu entwickeln, mit denen sich ihr Werk greifen lässt. Dazu werden ihre Filme, teils nicht online erhältlich, in wöchentlichem Rhythmus gemeinsam gesichtet und diskutiert, um beispielhaft wissenschaftliche Perspektiven zu erarbeiten.

Tobias Dietrich
09-352-MB1-1Präsenz: Französische Kunst von der Romantik bis zur Moderne: Strategien zwischen offiziellem Kunstbetrieb, Künstler-Netzwerken und Kunstkritik

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 Extern Kunsthalle Bremen (2 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 09.02.22 10:00 - 12:00

Anlass des Seminars ist die Sonderausstellung der Kunsthalle Bremen Manet und Astruc. Künstlerfreunde. Erstmals werden in dieser Ausstellung weltbekannte Werke Édouard Manets (1832–1883) zusammen mit jenen des nahezu unbekannten Zacharie Astruc (1833–1907) präsentiert, der als Kritiker im Pariser Kulturbetrieb eine zentrale Rolle spielte, aber selbst auch malte und Skulpturen schuf. Ausgangspunkt der Präsentation ist das Bildnis des Zacharie Astruc, das Manet 1866 von seinem Freund Astruc malte und das sich seit 1909 in der Kunsthalle befindet. In die Geschichte ist Astruc insbesondere als erster Verteidiger Manets eingegangen sowie als Erster, der über japanische Kunst und Kultur, die seit um 1860 im Westen sichtbar wurde und als Sensation wahrgenommen wurde, in Pariser Zeitschriften schrieb. Beide interessierten sich für dieselben Themen, insbesondere für jene Phänomene, die wir heute mit cross culture benennen. So spiegelt sich in ihren Arbeiten nicht allein ihre Faszination für die japanische, sondern ebenso wie ihre Begeisterung für die ältere spanische Kunst. Gemeinsam mit Malern wie Henri Fantin-Latour oder Pierre-Auguste Renoir und Schriftstellern wie Charles Baudelaire bewegten sich Manet und Astruc in einem Netzwerk, in dem man versuchte, im gegenseitigen künstlerischen Austausch die neuartigen Sichtweisen auf die Leinwand bzw. zu Papier zu bringen und zugleich dem übermächtigen französischen Akademismus die Stirn zu bieten. Die zahlreichen Kunstkritiken unterschiedlicher Autoren hatten einen enormen Einfluss auf die Bewertung von Kunst im öffentlichen Bewusstsein und wurden entsprechend in Künstler-, Händler- und Intellektuellenkreisen intensiv wahrgenommen.
Das Seminar findet in der Kunsthalle Bremen statt. Der überwiegende Teil der Sitzungen wird in der Sonderausstellung Manet und Astruc – Künstlerfreunde und in der Sammlung des Museums absolviert. Das intensive Studium der Originale sowie vergleichendes Sehen stehen im Vordergrund. Im zweiten Teil des Seminars im Sommersemester 2022 wird es dann um die weitere Entwicklung der Kunst in Frankreich hin zur sogenannten Klassischen Moderne gehen.

Dr. Alice Gudera
09-352-MC1-2hybrid: Sammeln, Aufbewahren, Kuratieren: Zur Praxis von Film- und Medienarchiven
mit Exkursion nach Wien

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 Online (2 Credit hours)

Geplant ist die LV als Online Seminar mit einer Exkursion nach Wien in Präsenz.
Während die Vorstellung, dass Film in der Lage ist, die Zeit in ihrem Ablauf bewahren zu können, so alt ist wie das Medium selbst, ist die korrespondierende Vorstellung, dass Filme selbst bewahrenswerte kulturelle Artefakte sind, jüngeren Datums: Archive, die ausschließlich Filme sammelten und aufbewahrten, entstanden – zumeist auf private Initiative hin – erst ab Mitte der 1930er Jahre. Die Sammeltätigkeit von Filmarchiven folgte seither in der Hauptsache zwei unterschiedlichen Impulsen: Entweder bewahrten sie das nationale Filmerbe auf oder ausgewählte Beispiele des internationalen filmkünstlerischen Schaffens. Zudem verfolgten sie mit ihrer Sammeltätigkeit immer auch einen kulturellen Zweck, nämlich die Vermittlung von Filmkultur und Filmgeschichte an nachfolgende Generationen. In Österreich, das sich als kleines Land ohne nennenswerte Filmindustrie gleich zwei Filmarchive leistet – das Filmarchiv Austria, das für das nationale Filmerbe zuständig ist, und das Filmmuseum, das als Kinemathek das internationale Filmerbe vorstellt –, lassen sich die Entwicklung, die Tätigkeit und die Herausforderungen, mit denen Film- und Medienarchive weltweit konfrontiert sind (Stichwort Digitalisierung), besonders gut studieren. Im Seminar werden die Geschichte sowie die gegenwärtigen Sammlungs-, Archivierungs- und Vermittlungspraktiken der beiden Archive vorgestellt. Am Beispiel von drei Forschungsprojekten zur visuellen Geschichte des Holocaust, zu den Praktiken des Lehrfilms sowie zur computergestützten Auswertung eines 100.000 Filme umfassenden Bestands an Amateurfilmen soll zudem das komplexe Zusammenspiel von Sammlungs-, Archivierungs- und Forschungsstrategien reflektiert werden. Den Abschluss des Seminars bildet eine Exkursion nach Wien, wo die Studierenden nicht nur die tägliche Archivarbeit vor Ort kennenlernen, sondern auch die Möglichkeit haben, eigene, während des Semesters entwickelte Projekte umzusetzen.

Prof. Dr. Winfried Pauleit
Manfred Karl Oehner
09-M52-04-11Potenz oder Impotenz: (Wie) kann Kunst auf Gesellschaft wirken?
The potency of Art: How Art might change society

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 18:00 - 20:00 SFG 2080 (2 Credit hours)

Kann Kunst auf Gesellschaft wirken und wenn ja, wie? In der Philosophiegeschichte wurden auf diese Frage unterschiedliche Antworten gegeben. Wir beginnen das Seminar mit der ästhetischen Anthropologie des Gegenwartsphilosophen Christoph Menke und werden uns im weiteren Verlauf u. a. mit John Deweys pragmatistischer Ästhetik und Theodor W. Adornos Ästhetik sowie Kulturkritik auseinandersetzen. Auch einige ältere Positionen sollen zur Sprache gebracht werden, z. B. Friedrich Schillers ästhetische Erziehung des Menschen und, noch weiter zurück, Platons sogenannte Dichterschelte.

Der Seminarplan wird es erlauben, von Ihnen eingebrachte Vorschläge zu berücksichtigen. Fühlen Sie sich ermuntert, dass Seminar auch hierin mit zu gestalten. Voraussetzung für die Teilnahme ist das Interesse, sich ein vertieftes Verständnis ästhetischer und kunstphilosophischer Theorien zu erarbeiten. Lektürebereitschaft und die Bereitschaft das Seminar aktiv mitzugestalten (z. B. in Form von Präsentationen, Referaten, Diskussionsprotokollen) werden ebenfalls vorausgesetzt.

Felix Engel

Modul 14 BA Arbeit

Für Profilfach; Lehramtsoption; BIPEB grosses Fach
Course numberTitle of eventLecturer
09-51-M14-1hybrid: Begleitseminar zur BA-Arbeit

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B3770 (2 Credit hours)
PD Dr. Viktor Kittlausz

Schreibberatung am Fachbereich 9

Schreiben ist zentraler Baustein der Forschung. Im Prozess des wissenschaftlichen Scheibens werden Ergebnisse in Forschungsstände eingebunden, Fragestellungen präzisiert und in theoretische Kontexte verwickelt. Texte in Form von Essays, Vorträgen, Hausarbeiten, BA- oder Masterarbeit zu produzieren, ist ein Akt in dem Erkenntnisse entworfen und strukturiert werden. Wissenschaftliches Schreiben ist kein unbewegliches Instrument, sondern sehr lebendig. Es muss gelernt und geübt; in jedem Themenfeld neu entwickelt werden. Der Weg ist oft mühevoll, braucht Zeit und Geduld. Sich selber Zeit zur Konzentration einzuräumen ist ein "Knackpunkt" im studentischen Alltag.
Der Umgang mit strukturellen Problemen und/oder mit „Ängsten vor dem leeren Blatt“ findet im Schreibcoaching begleitende Förderung. Der oft im „stillen Kämmerlein“ vollzogene Akt wird als Schlüsselkompetenz sichtbar und verhandelbar. Zur Motivation, Orientierung, Konkretisierung und Strukturierung gibt es diese spezifischen Angebote in Form studentischer Workshops und die Möglichkeit der Einzelberatung.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:
Britta Petersen/ ForstA-Beauftragte FB 9
e-mail: forstafb9@uni-bremen.de
Course numberTitle of eventLecturer
Schreibportal der Geistes-, Kultur- und Sprachwissenschaften

Lernfeld (Teaching)

https://blogs.uni-bremen.de/schreibportalfb910/
unihb.eu/schreibportal

Im Schreibportal finden Sie die Schreibberatungsangebote der Universität Bremen. Wir laden Sie ein, direkt über den Chat studentische Schreibcoaches zu kontaktieren.

Außerdem bieten wir Ihnen kurze Informationen und Hilfestellungen zu verschiedenen Phasen eines Schreibprojekts und haben aktuelle Workshops, bewährte Literatur und Online-Materialien zusammengestellt.

Das Portal führt Sie auch an Orte und Institutionen der Universität Bremen, an denen im Kollektiv geschrieben wird und an denen Sie Unterstützung finden. Auf geht’s:

SCHREIBEND WISSENSCHAFT LERNEN!

N. N.
Kontakt Schreibberatung:
Britta Petersen

Lernfeld (Teaching)

studienzentrumfb9-petersen@uni-bremen.de

Wissenschaftliche Schreibprojekte sind stets eine neue Herausforderung. Vom allerersten Essay bis zur Promotion entstehen im Schreibprozess Unsicherheiten und Fragen. Ob Recherche, Themensuche/ Themeneingrenzung, Fragestellung; Erstellung der Verzeichnisse, Zitation etc. Sprechen Sie mich gerne an, damit wir gemeinsam auf Ihre Arbeit sehen können.

Kontakt und Terminvereinbarung per E-Mail von Montag bis Mittwoch

Britta Petersen