Zum Hauptinhalt springen

Prof. Dr. phil. Sarah Brommer

Angewandte Linguistik mit Schwerpunkt Textproduktionsforschung

Prof. Dr. phil. Sarah Brommer

Büro: GW 2, B 3.060
Telefon: +49 (0)421 218-68320
E-Mail: sarah.brommerprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de


Sprechzeiten: Mi 11-13 Uhr; Do 09-11 Uhr (via Zoom).
Die Terminvergabe findet über Stud.IP statt. Klicken Sie hierfür auf den Reiter "Profil" und scrollen Sie dann nach ganz unten zum Menüpunkt "Terminvergabe".

Sekretariat: Artés Valero, María | GW 2, B 3.100 | 0421 218-68061 | sekbrommerprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Portraitphoto

Werdegang

seit 04|2021: Professorin für Angewandte Linguistik mit Schwerpunkt Textproduktionsforschung, Universität Bremen

11|2020: 2. Listenplatz  W 3-Professur Deutsche Sprache und ihre Didaktik, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

seit 04|2018: geschäftsführende Gesellschafterin des Unternehmens die SeminareMacher GmbH; Webpräsenz: www.seminaremacher.de

seit 03|2010: selbständige Tätigkeit in der Erwachsenenbildung zu den Themen Rechtschreibung, Grammatik, Stil sowie Schreibkompetenz und neue Medien für diverse universitäre und außeruniversitäre Auftraggeber; Webpräsenz: www.seminaremacher.de (analog zur Webpräsenz: www.schreibkompetent.de)

04|2020–03|2021: Vertretung der Professur für Angewandte Linguistik, Leuphana Universität Lüneburg

02–05|2020: Gastdozentin an der Universität Leuven, Belgien

09–12|2018: Gastdozentin an der Universität Teheran, Iran

09–12|2018: Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache am Arian Sadr Kulturhaus Teheran, Iran

05|2018: Gastdozentin an der Universität Leuven, Belgien

08–10|2016, 01|2017: Forschungsaufenthalte am Institut für deutsche Sprache (IDS), Mannheim

07|2017: Promotion in Sprachwissenschaft des Deutschen, Universität Zürich. Thema der Dissertation: Sprachliche Muster in wissenschaftlichen Texten - Eine induktive korpuslinguistische Analyse (summa cum laude)

06|2016: Gastdozentin an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Greifswald

07|2014–03|2020: Assistenz, Lehrstuhl Prof. Dr. Christa Dürscheid, Universität Zürich (mit Unterbrechung)

05|2010–06|2014: Promotionsstipendium, Forschungskredit der Universität Zürich

08|2007–06|2014: Lehrbeauftragte der Universität Zürich und der Pädagogischen Hochschule Zürich

01|2007–04|2010: wiss. Mitarbeiterin im SNF-Forschungsprojekt Schreibkompetenz und neue Medien, Universität Zürich

11|2006: Abschluss Magisterstudium, Universität Freiburg im Breisgau: Sprachwissenschaft des Deutschen (HF), Neuere deutsche Literatur (NF), Neuere und neueste Geschichte (NF)

Arbeitsschwerpunkte

  • Schreibforschung
  • Schreibdidaktik
  • Wissen(schaft)skommunikation
  • Medienlinguistik
  • Norm und Variation
  • Sprachreflexion, Grammatik und Orthographie

Forschungsprojekte

seit 11|2020 WiDiSCH. Wissenschaft – Didaktik – Schule: Deutsch

https://go.leuphana.de/widisch

Fragebogenerhebung unter Deutschlehrer:innen

gemeinsam mit. Prof. Dr. Swantje Weinhold, Leuphana Universität Lüneburg

seit 09|2020     Digitale Lernplattform für Deutsch

gemeinsam mit Prof. Dr. Volker Frederking, Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Jörn Brüggemann, Universität Oldenburg und Prof. em. Dr. Wolfgang Steinig, Universität Siegen

seit 10|2019 Interaktionale Dynamiken in der Wissenschaftskommunikation

gemeinsam mit Prof. Dr. Nina Janich, Universität Darmstadt, und Prof. Dr. Noah Bubenhofer, Universität Zürich

05|2010 - 07|2017  Sprachliche Muster in wissenschaftlichen Texten

Promotionsprojekt

01|2007 - 04|2010  Schreibkompetenz und neue Medien

https://www.schreibkompetenz.uzh.ch

Leitung: Prof. Dr. Christa Dürscheid, Universität Zürich

Mitgliedschaften

GAL – Gesellschaft für angewandte Linguistik e. V.

ALP – Arbeitsgemeinschaft Linguistische Pragmatik e.V.

gefsus – Gesellschaft für Sprachdidaktik und Schreibforschung

SDD – Symposion Deutschdidaktik e. V.

LiZZ – Linguistik Zentrum Zürich

ZüKL – Zürcher Kompetenzzentrum Linguistik (Auflösung des ZüKL zum 31.12.2019)

Gutachtertätigkeit

Reihe Textproduktion und Medium, Peter Lang Verlag  (Mitglied wissenschaftlicher Beirat)

F. A. L. – Forum Angewandte Linguistik

Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht (ZIS)

Universitäte Lehre

In der Lehre decke ich ein thematisch breites Spektrum ab mit einem Schwerpunkt auf gegenwartslinguistischen Fragestellungen und Themen der angewandten Linguistik.

Aktuelle Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Vorlesungsverzeichnis.

Abschlussarbeiten betreue ich – sowohl als Erst- als auch als Zweitgutachterin – vorrangig zu folgenden Themenbereichen:

  • Schreibforschung und Schreibdidaktik
  • Orthographie und Orthographiedidaktik
  • Grammatik und Grammatikdidaktik
  • Norm und Variation
  • Medienlinguistik
  • Textlinguistik und Stilistik
  • Korpuslinguistik

Wenn Sie überlegen, Ihre Arbeit bei mir zu schreiben, beachten Sie bitte die Hinweise zum Verfassen einer Abschlussarbeit.

Erwachsenenbildung und Lehrerfortbildung

Fort- und Weiterbildungen (insgesamt über 60 ganztägige Veranstaltungen) zu den Themenbereichen Rechtschreibung, Grammatik, Stil, Jugendsprache, Schreibkompetenz, Neue Medien, z. B.:  

  • „Facebook, Instagram & Co. und die Folgen für das Schreiben in der Schule“
  • „Jugendsprache“
  • „Schreibnorm(en) im Zeitalter neuer Medien“
  •  „Rechtschreibung und Zeichensetzung – Texte sicher schreiben und korrigieren“
  •  „Grammatik und Stil – Von grammatischen Fallstricken und stilistischen Feinheiten“
  •  „Sicher in Brief und E-Mail – Konventionen der schriftlichen Korrespondenz“
  •  „Gendergerechte Sprache“

Publikationen

Monographien

2018 Brommer, Sarah (2018): Sprachliche Muster. Eine induktive korpuslinguistische Analyse  wissenschaftlicher Texte. Berlin/Boston: de Gruyter (= Reihe Empirische Linguistik 10)DOI: https://doi.org/10.1515/9783110573664

2010 Dürscheid, Christa/Wagner, Franc/Brommer, Sarah (2010): Wie Jugendliche schreiben. Schreibkompetenz und neue Medien. Mit einem Beitrag von Saskia Waibel. Berlin/New York: de Gruyter (= Linguistik – Impulse & Tendenzen 41). DOI: https://doi.org/10.1515/9783110236125

Herausgeberschaft

ersch. 2021 Brommer, Sarah/Dürscheid Christa (Hg.) (ersch. 2021): Mensch. Maschine. Kommunikation. Beiträge zur Medienlinguistik. Narr Verlag.

Aufsätze

in Vorb.  Brommer, Sarah (in Vorb.): Das Textmuster ‚wissenschaftlicher Aufsatz‘ – (auch) eine Konstruktion? Erscheint in: Stein, Stephan/Stumpf, Sören (Hgg.): Texte, Textsorten und Textmuster als Konstruktionen. Tübingen: Stauffenburg (= Stauffenburg Linguistik).

eingereicht Brommer, Sarah (eingereicht): In Gedanken reden, während die Hände schreiben – Explizite Rekurse auf gesprochene Sprache beim Schreiben. In: Bülow, Lars/Marx, Konstanze/Meier-Vieracker, Simon/Mroczynksi, Robert (Hgg.): Digitale Pragmatik. Stuttgart: Metzler (= Digital Linguistics).

ersch. 2021 Brommer, Sarah (ersch. 2021): Wissenschaftlich formulieren nach Rezept. Was leisten Schreibratgeber? – Eine vergleichende Analyse der Ratgeberliteratur unter Berücksichtigung von Didaktik, Lernforschung und Neuropsychologie. Erscheint in: Burkhalter, Katrin/Rieder, Bernadette (Hgg.): Schreibratgeber für die Hochschule. Eine Buchsorte zwischen Wissenschaft und Markt. Frankfurt a. M.: Peter Lang (= Wissen – Kompetenz – Text). peer reviewed

Brommer, Sarah (ersch. 2021): Wer berät wen wozu und auf welcher Grundlage? Zur Kommunikationssituation und wissenschaftlichen Fundierung von Schreibratgebern. Erscheint in: Burkhalter, Katrin/Rieder, Bernadette (Hgg.): Schreibratgeber für die Hochschule. Eine Buchsorte zwischen Wissenschaft und Markt. Frankfurt a. M.: Peter Lang (= Wissen – Kompetenz – Text). peer reviewed

Brommer, Sarah (ersch. 2021): Korpusgeleitete Schreibwissenschaft. Erscheint in: Heine, Carmen/Knorr, Dagmar (Hgg.): Schreibwissenschaft methodisch (= Forum Angewandte Linguistik). double blind peer reviewed

Brommer, Sarah/Dürscheid Christa (ersch. 2021): Mensch-Mensch- und Mensch-Maschine-Kommunikation. Unterschiede und Gemeinsamkeiten. In: Ders. (Hgg.): Mensch. Maschine. Kommunikation. Beiträge zur Medienlinguistik. Narr Verlag.

2019 Brommer, Sarah (2019): Empirisch fundierte Sprachkritik – ein Beitrag zur Operationalisierung der vagen Kategorie ‚Angemessenheit‘. In: Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur. Band 15/2019, Heft 2, S. 123–133. peer reviewed

Dürscheid, Christa/Brommer, Sarah (2019): Schrift und Schreiben in der gegenwärtigen Sprachreflexion. In: Antos, Gerd/Schiewe, Jürgen/Spitzmüller, Jürgen (Hgg.): Handbuch Sprache im Urteil der Öffentlichkeit. Berlin/Boston: de Gruyter (= Handbücher Sprachwissen 10), S. 309–332. peer reviewed

Brommer, Sarah (2019): Die Musterhaftigkeit eines Textes als Grundlage seiner Beurteilung – Korpuslinguistik im Dienste der Schreibdidaktik. In: Hirsch-Weber, Andreas/Loesch, Christina/Scherer, Stefan (Hgg.): Forschung für die Schreibdidaktik: Voraussetzung oder institutioneller Irrweg? Weinheim/Basel: Beltz Juventa (= Forschungsperspektive Schlüsselqualifikationen 1), S. 145–165. peer reviewed

Brommer, Sarah (2019): Sprachlich Verfestigtes analysieren – Theoretische und methodische Überlegungen. In: Linguistik online 96, 3/2019, S. 9–23. double blind peer reviewed

2018 Brommer, Sarah (2018): Textsortenspezifische sprachliche Variation induktiv korpuslinguistisch ermitteln – Muster bzw. Musterhaftigkeit aus korpuslinguistischer, textlinguistischer sowie stilistischer Perspektive. In: Adamzik, Kirsten/Maselko, Mateusz (Hgg.): VARIATIONslinguistik trifft TEXTlinguistik. Tübingen: Narr Francke Attempto, S. 61–80. double blind peer reviewed

2015 Brommer, Sarah (2015): Sprachliche Muster als Indikator für die Angemessenheit eines Textes – Grundlagen einer automatisierten Text- und Stilanalyse. In: Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur. Band 11/2015, Heft 2, S. 121-130. peer reviewed

Brommer, Sarah (2015): Schreibkompetenz in medialen Umgebungen messen und beurteilen. In: Knopf, Julia (Hg.): Medienvielfalt in der Deutschdidaktik. Erkenntnisse und Perspektiven für Theorie, Empirie und Praxis. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 56-65. [2., neu bearbeitete und erweiterter Auflage 2016, S. 58-67]

2014 Brommer, Sarah (2014): Wird Standarddeutsch für Deutschschweizer aufgrund der neuen Medien zur Fremdsprache? Anmerkungen zu einem Topos des sprachreflexiven Diskurses. In: Deutschblätter, Nr. 66, S. 53-62.

2013 Dürscheid, Christa/Brommer, Sarah (2013): Ist ein Freund noch ein Freund? Facebook und Sprachwandel. In: Der Deutschunterricht: Sprache und Generation 2/2013, S. 28-40. peer reviewed

2012 Brommer, Sarah (2012): Textadäquatheit als Indiz für Schreibkompetenz – warum „falsches“ Schreiben in den neuen Medien „richtig“ ist. In: Germanistische Mitteilungen, Jg. 38, Heft 1, S. 25-46. double blind peer reviewed

Brommer, Sarah (2012): Lachen, weinen, schreien mittels Tastatur – der graphostilistische Spielraum digitaler Kommunikation als konzentrisches Modell von Normerweiterungen. In: Der Deutschunterricht: Orthographische und grammatische Spielräume 1/2012, S. 25-35. peer reviewed

Brommer, Sarah/Dürscheid, Christa (2012): Mediennutzung heutiger Jugendlicher: Generation Facebook? In: Neuland, Eva (Hg.): Sprache der Generationen (Duden – Thema Deutsch Bd. 12), S. 271-293. [Aktualisierte Fassung abgedruckt in: Neuland, Eva (2015): Sprache der Generationen. 2., aktualisierte Fassung. Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang (= Sprache – Kommunikation – Kultur. Soziolinguistische Beiträge 17), S. 317-338] peer reviewed

2010 Brommer, Sarah (2010): Aufsätze im SMS-Stil? – Der Einfluss neuer Medien auf das schulische Schreiben. In: Schulinfo Zug, S. 11-13. [Wiederabdruck in: Der Sprachdienst 3-4/2011, S. 91-94]

2009 Brommer, Sarah/Waibel, Saskia (2009): Schreiben in der Schule – sho isi? In: Buch & Maus 3/2009, S. 2-4.

Dürscheid, Christa/Brommer, Sarah (2009): Getippte Dialoge in neuen Medien. Sprachkritische Aspekte und linguistische Analysen. In: Linguistik online 37, 1/2009. double blind peer reviewed

2007 Brommer, Sarah (2007): „Ein unglaubliches Schriftbild, von Rechtschreibung oder Interpunktion ganz zu schweigen“ – Die Schreibkompetenz der Jugendlichen im öffentlichen Diskurs. In: Zeitschrift für germanistische Linguistik 35, Heft 3, S. 315-345. double blind peer reviewed

2005 Brommer, Sarah (2005): Wenn der Ritter gut mit dem Mägdlein schön im Grase tief... Postnominale Adjektive in der Lyrik des Neuhochdeutschen. In: Muttersprache 115, Nr. 2, S. 119-141. double blind peer reviewed

Rezensionen

ersch. 2021 Brommer, Sarah (ersch. 2021): Rezension von: Karmasin, Matthias/Ribing, Rainer (2019): Die Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten. Ein Leitfaden für Facharbeit/VWA, Seminararbeiten, Bachelor-, Master-, Magister- und Diplomarbeiten sowie Dissertationen. 10. überarb. u. aktual. Aufl. facultas (UTB). In: Exposé – Zeitschrift für wissenschaftliches Schreiben und Publizieren 2/2021.

2021 Brommer, Sarah (ersch. 2021): Rezension von: Liedtke, Frank (2016): Moderne Pragmatik. Grundbegriffe und Methoden. Tübingen: Narr Francke Attempto. In: Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen 61/3–4, S. 805.

2021 Brommer, Sarah (ersch. 2021): Rezension von: Stein, Stephan/Stumpf, Sören (2019): Muster in Sprache und Kommunikation. Eine Einführung in Konzepte sprachlicher Vorgeformtheit. Berlin: Erich Schmidt. In: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft (online verfügbar, ahead of print).

Brommer, Sarah (ersch. 2021): Rezension von: Kornmeier, Martin (2018): Wissenschaftlich schreiben leicht gemacht. Für Bachelor, Master und Dissertation. 8. überarb. Aufl. Haupt (UTB). In: Exposé – Zeitschrift für wissenschaftliches Schreiben und Publizieren 1/2021, S. 36-37.

2019 Brommer, Sarah (2019): Rezension von: Hoffman, Michael (2017): Stil und Text. Eine Einführung (Narr Studienbücher). Tübingen: Narr/Francke/Attempto. In: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft 11 (1-2), S. 59-63.

2017 Brommer, Sarah (2017): Rezension von: Krieg-Holz, Ulrike/Bülow, Lars (2016): Linguistische Stil- und Textanalyse. Eine Einführung (Narr Studienbücher). Tübingen: Narr/Francke/Attempto. In: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft 9 (1-2), S. 243-249.

2015 Brommer, Sarah (2015): Rezension von: Schlobinski, Peter (2014): Grundfragen der Sprachwissenschaft. Eine Einführung in die Welt der Sprache(n). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. In: Bulletin Vals-Asla 102, S. 193-198.

Vorträge

30.07.2021  Das Zusammenspiel von Korpuslinguistik, Schreibforschung und Schreibdidaktik, IVG-Kongress 2020, Online-Tagung

11.06.2021  Wissenschaftliches Lesen und Schreiben lernen mit Schreibratgebern, 8. Internationaler Kongress des Forums wissenschaftliches Schreiben, Online-Tagung

04.06.2021  Vielfalt in der Textproduktion, Tagung Vielfaltslinguistik IV, Universität Bremen; Online-Tagung

22.03.2021  (auf Einladung) Diskutantin an der Tagung Textprozeduren in Spannungsfeldern: Mündlichkeit – Schriftlichkeit; Semantik – Syntaktik – Pragmatik; Texthandlungstypen – Textsorten, Online-Tagung

23.02.2021 Wissenschaftlich – populärwissenschaftlich – unwissenschaftlich: Wo verläuft die Grenze und woran lässt sich dies sprachlich festmachen?, Arbeitstagung Linguistische Pragmatik 2021, Online-Tagung

20.09.2019 (auf Einladung) Musterhaften Sprachgebrauch induktiv korpuslinguistisch ermitteln, Sektionentagung der Gesellschaft für angewandte Linguistik (GAL), Halle

14.06.2019 Angemessen formulieren – was heißt das?, DieS-Tagung und -Sommerschule, Münster

16.05.2019 Gendergerechte Sprache, Feministische Aktionswoche am Deutschen Seminar, Universität Zürich

30.03.2019 (auf Einladung) Musterhaft schreiben in der Wissenschaft – Der Nutzen induktiv korpuslinguistischer Analysen für die Schreibforschung und Schreibdidaktik (Keynote), 6. Internationales Symposium zum akademischen Schreiben, Hannover

18.12.2018 (auf Einladung) Das Deutsche und seine Varianten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Beheshti Universität, Teheran/Iran

17.05.2018 (auf Einladung) Sprachliche Muster als Indikator für die Angemessenheit eines Textes, KU Leuven, Antwerpen/Belgien

17.05.2018 (auf Einladung) Jugendsprache & neue Medien, KU Leuven, Antwerpen/Belgien

16.05.2018 (auf Einladung) Musterhaftigkeit in (Wissenschafts)Sprache, KU Leuven, Kortrijk/Belgien

14.05.2018 (auf Einladung) Textsortenspezifische sprachliche Variation ermitteln, KU Leuven, Leuven/Belgien

30.11.2017 (auf Einladung) Wie kommunizieren unsere Lernenden?, Q-Tagung Berufsbildungsschule Winterthur, Fischingen

12.10.2017 Die sprachliche Identität der Wissenschaftssprache auf Basis ihrer Musterhaftigkeit, HiGeWiS-Tagung, Würzburg

06.10.2017 Die Musterhaftigkeit eines Textes als Grundlage seiner Beurteilung – Korpuslinguistik im Dienste der Schreibdidaktik, Tagung Schreibforschung und Schreibdidaktik, Karlsruhe

07.09.2017 Die statistische Dimension von Angemessenheit – ein Beitrag zur Operationalisierung einer vagen Kategorie, Sektionentagung der Gesellschaft für angewandte Linguistik (GAL), Basel

09.06.2017 Musterhaften Sprachgebrauch induktiv korpuslinguistisch ermitteln, DieS-Tagung und ‑Sommerschule, Brugg Windisch

20.03.2017 Textsortenspezifische sprachliche Variation induktiv korpuslinguistisch ermitteln, VALS-ASLA Internationale Nachwuchstagung, Ascona

15.06.2016 (auf Einladung) Musterhafter Sprachgebrauch in wissenschaftlichen Texten – Ein neuer Blick auf einen bekannten Gegenstand, Gastvorlesung Universität Greifswald

23.02.2016 Sprachlich Verfestigtes in wissenschaftlichen Texten – Ein neuer Blick auf einen bekannten Gegenstand: Möglichkeiten, Grenzen und erste Ergebnisse einer induktiv korpuslinguistischen Untersuchung, Arbeitstagung Linguistische Pragmatik 2016, Konstanz

09.07.2015 Wissenschaftliches Schreiben am Deutschen Seminar der Universität Zürich, Vortrag an der Fachkonferenz der Kerngruppe Deutsch, HSGYM (Hochschulreife & Studierfähigkeit), Zürich

03.03.2015 Sprachliche Muster als Indikator für die Angemessenheit eines Textes – Grundlagen einer automatisierten Text- und Stilanalyse, Arbeitstagung Linguistische Pragmatik 2015, Leipzig

22.03.2014 Schreibkompetenz messen und beurteilen – Methoden, Schwierigkeiten, Perspektiven, Nachwuchstagung des Symposions Deutschdidaktik (SDD), Saarbrücken

04.04.2013 (auf Einladung) E-Mail, Chat und Facebook – ein normfreier Raum? Der Wandel der Schreibnorm(en) im Zeitalter neuer Medien, SchreibLeseZentrum SLZ der EB Zürich. Bildungszentrum für Erwachsene BiZE, Zürich

24.01.2013 (auf Einladung) Unsere Sprache von Gotthelf bis Twitter, Referentin beim Zeitfragen-Abend, einer Diskussionsrunde für die interessierte Öffentlichkeit, Mönchaltdorf

07.07.2011 Entwicklung eines Analyseinstruments zur Bestimmung der stilistischen Angemessenheit von Texten, DieS-Sommerschule, Oldenburg

08.06.2011 (auf Einladung) Jugendsprache: zwischen Ethnolekt und Facebook, Arbeitstagung der Technischen Berufsschule Zürich

12.12.2010 (auf Einladung) Sprachwandel, Referentin beim Café Scientifique, einer Diskussionsrunde für die interessierte Öffentlichkeit, Basel

08.06.2010 Schreibkompetenz: gestern – heute – morgen. Ein Beitrag zur Theorie und Empirie in der Schreibforschung, Forum Wissenschaftliches Schreiben, Pädagogische Hochschule Zürich

16.06.2009 (auf Einladung) Schreiben und neue Medien (Keynote), Eröffnungsvortrag am Weiterbildungstag der Abteilung Sprachen an der PH Zürich, gemeinsam mit Saskia Waibel

17.09.2008 Geht die Nutzung neuer Kommunikationsformen zu Lasten der Schreibkompetenz?, 17. Symposion Deutschdidaktik, Hildesheim, gemeinsam mit Saskia Waibel

06.11.2007 Schreibkompetenz und neue Medien, Linguistisches Forschungskolloquium am Deutschen Seminar, Universität Zürich

27.09.2007 Schriftliche Alltagskommunikation – Segen oder Fluch?, Jahrestagung der Gesellschaft für angewandte Linguistik (GAL), Köln, gemeinsam mit Prof. Christa Dürscheid