Zum Hauptinhalt springen

Promotionsprogramme

Die Graduiertenschulen, Graduiertenkollegs und Promotionsprogramme an der Universität Bremen fördern Promovierende aus dem In- und Ausland in einem interdisziplinären Forschungsumfeld. Die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler erhalten in ihnen Gelegenheit zu eigenständiger Forschung und intensivem fachlichen Austausch, nehmen an eigens konzipierten Lehrveranstaltungen teil und profitieren von innovativen Betreuungsformen.

Die Universität Bremen kooperiert auch im Bereich der Nachwuchsförderung mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen, insbesondere im Rahmen der International Max Planck Research School for Marine Microbiology MarMic und der Helmholtz Graduate School for Polar and Marine Research POLMAR.

BYRD Bremen Early Career Researcher Development

… ist  die zentrale Anlaufstelle für Promovierende und promovierte Wissenschaftler*innen aller Disziplinen der Universität für überfachliche Qualifizierung, Vernetzung, Information und persönliche Beratung.

mehr

Graduiertenschulen

Studienfahrt mit dem Forschungsschiff R/V Poseidon

Bremen International Graduate School for Marine Sciences GLOMAR

Die Bremer Internationale Graduiertenschule für Meereswissenschaften wird seit 2006 im Rahmen der Exzellenzinitiative gefördert. Die Graduiertenschule macht Angebote für eine strukturierte Promotion für Doktorand*innen aus allen meereswissenschaftlichen Disziplinen an der Universität Bremen und ihren Partnerinstitutionen.

mehr
Field coordinator at colloquium

Bremen International Graduate School of Social Sciences BIGSSS

Die interdisziplinäre Bremen International Graduate School of Social Sciences basiert auf den Kerndisziplinen der Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie. Die BIGSSS wurde 2008 zusammen mit der Jacobs University gegründet und bietet exzellente Promovierendenausbildung in den Sozialwissenschaften.

mehr

DFG-Graduiertenkollegs

Contradiction Studies – Konstellationen, Heuristiken und Konzepte des Widersprüchlichen

Die Doktorand:innen und Postdoktorand:innen des Kollegs erforschen, wie Personen, Gruppen, Institutionen und Staaten mit abstrakten Forderungen nach Widerspruchsfreiheit umgehen und dabei Formen, Verfahren und Konzepte der Widerspruchstoleranz entwickeln. Konstellationen von Widerspruch, Widerspruchsvermeidung, Widersprüchlichkeiten und Praktiken des Widersprechens werden aus Perspektiven der Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaften systematisch und teamorientiert erforscht, nicht zuletzt in Auseinandersetzung mit postkolonial orientierten Diskussionen zu einer Kosmopolitisierung der Wissensproduktion. Das Graduiertenkolleg wurde von zwölf Wissenschaftler:innen der Universität Bremen aus der Verbundforschungsplattform »Worlds of Contradiction« heraus entwickelt und beantragt.

mehr
Arbeitsgruppe im Freien auf dem Rasen

Soziale Dynamiken des Selbst

In diesem gemeinsamen Graduiertenkolleg der Jacobs University Bremen und der Universität Bremen erforschen Doktorandinnen und Doktoranden die Wechselwirkungen zwischen Individuen und ihrem gesellschaftlichen Umfeld. Ob Kultur, Geschlecht, soziale Schicht oder Familie: Jeder Mensch ist systematischen Einflüssen ausgesetzt, die ihn und sein Handeln prägen. Dieses wiederum wirkt zurück auf die sozialen Beziehungen und Verhältnisse, in denen sich jeder bewegt, und führen langfristig auch zu gesellschaftlichen Veränderungen. Diese dynamischen Wechselwirkungen und ihre Folgen werden in den Dissertationsprojekten dieses Kollegs analysiert.

mehr
M3 Logo

Quantum Mechanical Materials Modelling QM³

In diesem Graduiertenkolleg werden Promovierende der Universität Bremen, der Jacobs University Bremen, der Universität Oldenburg und des Max-Planck-Instituts Hamburg in theoretischen computergestützten Elektronenstruktur-Methoden der Physik und Chemie ausgebildet. Ziel ist die Entwicklung völlig neuartiger Methoden, die es erlauben, die Eigenschaften von Nanomaterialien und Grenzflächen besser zu verstehen.

mehr
Prof. Dr. Alfred K. Louis (Universität des Saarlandes) bei der Eröffnungsveranstaltung des RTG am 16. März 2016

∏³ : Parameter Identification - Analysis, Algorithms, Implementations

Mathematik ist eine universelle Sprache, die wie keine andere Wissenschaft geeignet ist, um selbst komplexeste Fragestellungen unterschiedlichsten Ursprungs durch ihre Reduktion auf das Wesentliche handhabbar zu machen. Bei zahlreichen Problemen der Parameteridentifikation führt dies auf deterministische, hoch-dimensionale und nicht-lineare Modelle. Im Graduiertenkolleg stehen dabei Probleme im Zentrum, die im Kern durch die Minimierung geeigneter Zielfunktionale modelliert werden. Wir verfolgen hierzu unterschiedliche mathematische Ansätze, die jedoch zahlreiche analytische Querverbindungen aufweisen und zu vergleichbaren algorithmischen Herausforderungen führen.

mehr
Einzelheiten zu einem Bohrkern aus der Arktis

ArcTrain - Processes and impacts of climate change in the North Atlantic Ocean and the Canadian Arctic

Das Internationale Graduiertenkolleg ArcTrain "Prozesse und Auswirkungen des Klimawandels im Nordatlantischen Ozean und in der Kanadischen Arktis" bildet Doktorand*innen in einem strukturierten interdisziplinären Umfeld aus, die Herausforderungen des beschleunigten Klimawandels in der Arktis anzugehen. Die Gruppe kombiniert die Stärken der Marinen Geowissenschaften und der Umweltphysik in Bremen mit den komplementären Fähigkeiten eines Konsortiums von acht kanadischen Partneruniversitäten.

mehr
Berechnung der Bahnkurve eines Teilchens um ein schwarzes Loch
Berechnung der Bahnkurve eines Teilchens um ein schwarzes Loch

Models of Gravity

Das Graduiertenkolleg "Models of Gravity" befasst sich mit Fragen der Gravitation. Es soll zu einem besseren Verständnis der Struktur der Allgemeinen Relativitätstheorie und deren Verallgemeinerungen führen. Solche Verallgemeinerungen ergeben sich zwangsläufig als Niederenergielimes bei der Quantisierung der Gravitation. Im Rahmen des Graduiertenkollegs gibt es eine intensive interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen der Physik, der Mathematik und der Raumfahrtwissenschaft, sowie eine enge Kooperation zwischen den federführenden Universitäten Bremen und Oldenburg, sowie der Jacobs-Universität Bremen und den Universitäten Hannover, Bielefeld und Kopenhagen.

mehr

Mikro-, meso- und makroporöse nichtmetallische Materialien: Grundlagen und Anwendungen MIMENIMA

Die wegweisende Forschungsidee von MIMENIMA ist die Konditionierung neuartiger, poröser keramischer Strukturen und deren Oberfläche für den Einsatz in wichtigen Bereichen der Energie-, Umwelt-, Verfahrens- und Raumfahrttechnik. Ein interdisziplinäres Team aus Materialwissenschaftlern, Physikern, Chemikern, Biotechnologen sowie Ingenieuren der Mechanik und Verfahrentechnik bearbeitet diesen herausfordernden Forschungsbereich gemeinsam.

mehr

Graduiertenschulen mit außeruniversitären Forschungsinstituten

International Max Planck Research School for Marine Microbiology MarMic

Die durch die Max-Planck-Gesellschaft geförderte International Research School for Marine Microbiology bietet ein Master- und Doktorandenprogramm in mariner Mikrobiologie an. Hierfür kooperiert das Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie mit der Universität Bremen, dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung und der Jacobs University Bremen.

mehr

Helmholtz Graduate School for Polar and Marine Research POLMAR

An der durch die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren geförderten Helmholtz Graduate School for Polar and Marine Research POLMAR forschen Nachwuchswissenschaftler*innen zu polaren marinen Ökosystemen und dem Klimawandel. Im Rahmen der am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung AWI angesiedelten Graduiertenschule kooperieren AWI, die Universität Bremen, das Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie, die Jacobs University Bremen und die Universität Oldenburg.

mehr

Weitere Promotionsprogramme

Erhebungssituation in der Schule

Duale Promotion

Die Promovierenden kombinieren den Vorbereitungsdienst (Referendariat) mit einem fachdidaktischen Promotionsvorhaben. Dabei stellt der enge Kontakt mit der schulischen Praxis sicher, dass derzeit relevante Fragen der Unterrichtsentwicklung erforscht werden und die Ergebnisse wiederum in den schulischen Alltag einfließen. Die Duale Promotion wird in enger Zusammenarbeit zwischen der Universität, dem Landesinstitut für Schule und den Ausbildungsschulen durchgeführt und schließt mit dem 2. Staatsexamen und der Promotion in der Fachdidaktik eines der beiden Schulfächer ab.

mehr
LogDynamics

International Graduate School for Dynamics in Logistics - LogDynamics

An der International Graduate School for Dynamics in Logistics (IGS) untersuchen Promovierende in interdisziplinärer Zusammenarbeit von Produktionstechnik, Mathematik/Informatik, Elektrotechnik und Wirtschaftswissenschaften unterschiedliche Fragestellungen der Dynamik in der Logistik. Die IGS gehört zum Bremer Forschungsverbund LogDynamics und wird gefördert von der Universität Bremen, dem DAAD, der Kieserling-Stiftung, von Drittländern sowie von Wirtschaftsunternehmen.

mehr

Postgraduate International Programme in Physics and Electrical Engineering pip

Das Postgraduiertenprogramm pip der Universität Bremen ist am Fachbereich für Physik und Elektrotechnik angesiedelt. Der Fachbereich verfügt über exzellente Forschungseinrichtungen und bietet Doktorand*innen somit herausragende Möglichkeiten für ihre wissenschaftliche Arbeit. pip hält eine Vielzahl von Angeboten für seine Mitglieder bereit und bietet ein breites Spektrum an Unterstützung inkl. zusätzlicher finanzieller Mittel. Postgraduierte (Doktorand*innen und exzellente Masterstudent*innen) sind herzlich willkommen.

mehr

Promotionsprogramm des ZeMKI

Das Promotionsprogramm des Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) befasst sich mit dem Medien- und Kommunikationswandel in Gegenwart und Vergangenheit. In tiefgreifend mediatisierten Gesellschaften wandeln sich Populärkultur, Politik, Alltagsleben, Bildung, Religion und Kunst. Dabei spielen nicht nur veränderte digitale Infrastrukturen, sondern auch innovative Praktiken der Mediennutzung und Datafizierung eine Rolle. Da Phänomene in diesen Themenfeldern vielschichtig sind, liegt dem Promotionsprogramm insgesamt ein breiter interdisziplinärer Ansatz zugrunde, um die jeweils disziplinären Promotionen zu stärken. Die am Promotionsprogramm beteiligten Fachdisziplinen sind neben der Kommunikations- und Medienwissenschaft die Geschichtswissenschaft, Filmwissenschaft, Religionswissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft, Pädagogik und Informatik. Ziel des ZeMKI-Promotionsprogramms an der Universität Bremen ist eine kooperative und kollegiale Betreuung seiner Doktorandinnen und Doktoranden.

mehr
Doktoranden und PI's des Graduiertenkollegs

Empowering Digital Media

Das Graduiertenkolleg Empowering Digital Media wird von der Klaus Tschira Stiftung gefördert. Es hat zum Ziel, die Rolle der Digitalen Medien in der Digitalen Revolution zu untersuchen und Methoden und Artefakte zu gestalten, zu implementieren und zu evaluieren, die einen Beitrag dazu leisten, Menschen in ihrem Leben nachhaltig zu unterstützen und eine positive Wirkung auf die Gesellschaft zu entfalten. Das Program ist 2017 gestartet.

mehr

Anerkennung von Programmen

Für die Qualitätssicherung vorhandener Standards gibt es an der Universität Bremen einen Prozess zur Anerkennung von  Promotionsprogrammen durch die Forschungskommission. Bislang haben die Programme "Duale Promotion" und ZeMKI-Promotionsprogramm die Anerkennung erhalten.

mehr