Ringvorlesung: Critical Porn Studies

Künstlerisch-mediale Positionen und neue Perspektiven (18.4.–18.7.2023)

Die Porn Studies sind ein noch junges, aber wachsendes kulturwissenschaftliches Forschungsfeld, das sich mit der Pornografie als ein Phänomen beschäftigt, das global in hohem Maße nachgefragt und durch die Digitalisierung schneller und einfacher zu konsumieren und zu produzieren ist als je zuvor. Die Porn Studies eröffnen kritische Perspektiven auf eine soziokulturelle Praxis, die gesellschaftlich weit verbreitetet, wissenschaftlich jedoch nur rudimentär erschlossen ist. Wenig werden dabei die grundlegenden künstlerischen, medienästhetischen und -pädagogischen Anschlussstellen berücksichtigt.

Die öffentliche Ringvorlesung „Critical Porn Studies – Künstlerisch-mediale Positionen und neue Perspektiven“ befasst sich mit künstlerischen und queer-feministischen Strategien und medialen Produktions- und Rezeptionsprozessen dieses komplexen Gegenstands. Sie findet vom 18.4.–18.7.2023 teilweise hybrid am Institut für Kunstwissenschaft – Filmwissenschaft – Kunstpädagogik der Universität Bremen (FB 9) und an wechselnden Orten in Bremen statt. Ziel ist, mit geladenen Expert*innen ästhetisch-mediale und bildkritische Fragestellungen zu Prozessen der Sexualitätsnormierung, diverser Lebensentwürfe, der Bildgebung und -didaktik zu erarbeiten und zu reflektieren.

Die Ringvorlesung wird in Kooperation mit dem Mariann-Steegmann-Institut. Kunst & Gender, der Schwankhalle Bremen, dem Kunst- und Kulturverein Spedition e.V. und dem CITY 46 / Kommunalkino Bremen e.V. durchgeführt und gefördert durch die Stiftung der Universität Bremen, dem Autonomen Feministischen Referat der Universität Bremen und einem freundlichen Sponsoring der FUN FACTORY GmbH.

Ansprechpersonen:
Dr. Franziska Rauh rauh[at]uni-bremen.de
Tobias Dietrich tobias.dietrich[at]uni-bremen.de

Anmeldung zur Online-Teilnahme (an einzelnen Terminen bis zum jeweiligen Vortag): tobias.dietrich[at]uni-bremen.de

22. Mai 202422. Mai 2025

Keine Ereignisse gefunden.