Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Projekte der CAMPUSiDEEN 2021 ausgezeichnet

Auch in diesem Jahr hat der Startup-Wettbewerb CAMPUSiDEEN die besten Ideen der Bremer Hochschullandschaft ausgezeichnet. Am Mittwoch, 29. September 2021 fand die digitale Preisverleihung statt. Prämiert wurden jeweils drei Gewinner in den Kategorien „Geschäftsideen“ und „Geschäftskonzepte“.

Herausragende Ideen hatten die Gewinner:innen des diesjährigen CAMPUSiDEEN-Wettbewerbs. Die von ihnen entwickelten Startup-Konzepte waren innovativ und wirtschaftlich durchdacht. Sie wurden als die besten der insgesamt 42 Einreichungen gewürdigt. In einer digitalen Preisverleihung wurden am Mittwochabend Preise im Gesamtwert von 20.000 Euro verliehen. Prämiert wurden jeweils die ersten drei Plätze in den beiden Kategorien „Geschäftsideen“ und „Geschäftskonzepte“.

Erste Plätze für „Skinuvita, Hauttherapie in den eigenen vier Wänden“, sowie „Sonar, Verkaufserfolg durch die Analyse digitaler Körpersprache“

In der Kategorie „Geschäftskonzepte“ konnten sich Janina Clasen, Jan Elsner, Maria Eugenia Lima de Araujo und Dr. Jens Pelzetter von der Universität Bremen mit Skinuvita durchsetzen. Das Team hat ein tele-medizinisches Softwaresystem für die begleitete UV-Heimtherapie entwickelt. Den 1. Platz in der Kategorie „Geschäftsideen“ belegte Stephan Buttgereit von der Universität Bremen. Mit Sonar verspricht er einen gesteigerten Verkaufserfolg im Onlinehandel durch die Analyse digitaler Körpersprache.

Die ausgezeichneten Projekte:

Sonar – Verkaufserfolg durch die Analyse digitaler Körpersprache, das Sieger-Projekt in der Kategorie „Geschäftsideen“ von Stephan Buttgereit von der Universität Bremen ist eine Technologielösung zur Optimierung des Marketings im Bereich E-Commerce. Gute Verkäufer:innen sind in der Lage, anhand der Körpersprache ihrer Kund:innen zu entscheiden, bei welchen Produkten und zu welchem Zeitpunkt die größte Kaufwahrscheinlichkeit besteht. Doch wie sieht es im Onlinehandel aus? Statistiken zeigen, dass etwa 97 Prozent der Nutzer:innen eine Website verlassen, ohne etwas zu kaufen und niemals wieder zurückkehren. Die KI-basierte Technologie analysiert die Mausbewegungen der Kund:innen und übersetzt diese in eine Art „digitale Körpersprache“. Daraus lassen sich Muster erkennen, die auf Zufriedenheit, Aufmerksamkeit und Interesse schließen lassen. Auf diese Weise unterstützt Sonar E-Commerce- und Digital-Unternehmen, die Ansprache ihrer Website-Nutzer:innen zu verbessern und Werbemaßnahmen zu optimieren.

Das Anbringen von Decken- oder Wandlampen sicherer zu machen, das ist das Ziel der Zweitplatzierten in der Kategorie „Geschäftsideen“ Sebastian Böttjer, Kai Grozos und Robin Hinz. Eine Montage ohne Bohren und Hantieren an offenen Stromquellen verspricht das Adaptersystem Ladd, durch das jede handelsübliche Deckenlampe durch Anstecken montiert werden kann. Das System besteht aus zwei Einzelkomponenten: Das Deckenteil wird an der Zimmerdecke angebracht, das Lampenteil an der zu montierenden Leuchte. Zwei Klicks, fertig. Ergänzt wird die Standard-Variante durch eine Smart-Variante, die mit gängigen Smart-Home-Lösungen kompatibel ist.

Mit der interaktiven App Couchbummel (Platz 3 in der Kategorie „Geschäftsideen“) soll ein Online-Einkauf zum Live-Shopping-Event werden. Das Gemeinschaftsprojekt von Universität und Hochschule Bremen besteht aus dem Team Tim Görlitz, Max Janßen-Müller, Louis Lippmann, Jennifer Schröder und Torsten von Bültzingslöwen. In einem Livestream präsentieren Einzelhändler:innen ihr Sortiment. Über den Live-Chat interagieren sie dabei mit Kund:innen und beraten diese virtuell. Dadurch können die Kund:innen die Produkte besser beurteilen und fundiertere Kaufentscheidungen treffen als beim Einkauf über einen anonymen Onlineshop. Das integrierte Shop-System macht es möglich, die angebotenen Produkte direkt in der App zu bestellen.

Eine Hauttherapie in den eigenen vier Wänden - dafür haben Janina Clasen, Jan Elsner, Maria Eugenia Lima de Araujo und Dr. Jens Pelzetter, die Sieger:innen in der Kategorie „Geschäftskonzepte“, Skinuvita entwickelt. Seit 30 Jahren gilt die Phototherapie in Hautarztpraxen als die verträglichste und kosteneffektivste Behandlungsmethode bei Hautproblemen wie Schuppenflechte, Neurodermitis oder Vitiligo. Für eine erfolgreiche Behandlung sind jedoch häufige Sitzungen innerhalb kurzer Zeit erforderlich. Viele Menschen wie Berufstätige, Alleinerziehende oder Bewohner ländlicher Regionen können das zeitlich oft nicht bewerkstelligen. Skinuvita ist ein tele-medizinisches Softwaresystem, das eine begleitete UV-Heimtherapie ermöglicht, die diesen Verordnungsanforderungen entspricht. Mit Hilfe eines Therapiemanagers zum Erstellen, Überwachen und Anpassen der Therapiepläne, einer Therapie-App für die Patient:innen und eines Bluetooth-Steuermoduls, mit dem das medizinische Fachpersonal das Therapiegerät bedient, kann die Phototherapie zu Hause durchgeführt werden.

Zweitplatzierte in dieser Kategorie wurden Miguel Bebensee, Laura Elbers und Lina Soffner von der Hochschule Bremen mit ihrer Vermittlungsplattform Equalchamps - ein Match für Chancengleichheit im Leistungssport. Ein Algorithmus sorgt für das passende Sponsoring speziell für Leistungssportlerinnen. Denn bislang entfallen 93 Prozent des Sportsponsorings auf den Männersport. Mit ihrem Start-up wollen sie langfristig ein Umdenken in Gesellschaft und Unternehmen erreichen.

WeserCAD - alles unter einem Dach von Hasim Kavak, Michel Siegfried Petkovic und Florian Jannis Schnakenberg von der Hochschule Bremen holte Platz 3 in der Kategorie „Geschäfts-konzepte“. Das Projekt bietet für Baugewerbe und Architektur, Handwerk, Institutionen und private Nutzer unterschiedliche CAD-Dienstleistungen zu einem Festpreis an. Das können zum Beispiel dreidimensionale Gebäudemodelle, ultrarealistische HD-Bilder, technische Zeichnungen oder auch die Aufsicht über Handwerksarbeiten sein. Sehr unterschiedliche Ingenieurskenntnisse werden so kompakt unter einem Dach vereint.  

Publikumspreise und Sonderpreise

Zusätzlich zu den drei ersten Plätzen in den Kategorien „Geschäftsideen“ und „Geschäftskonzepte“ gab es drei Publikumspreise und zwei Sonderpreise: Den Sonderpreis „Suchmaschinenoptimierung“, gesponsert von der Bremer Online-Marketing-Agentur der ehemaligen CAMPUSiDEEN-Teilnehmer Admospherics – diesen erhielt die Webseite Supazone, eine Plattformlösung für nachhaltige Verpackungen von Ahmed Chlibi, Patrik Kuhna, Fabio Okraffa und Sarah Schmidt. Den Sonderpreis „Markenanmeldung“, gesponsert von der Bremer Rechtsanwaltskanzlei Nachtwey IP, gewann monocles, der Anbieter digitaler Dienste von Arne-Brün Vogelsang.

CAMPUSiDEEN 2021

Der Ideenwettbewerb CAMPUSiDEEN prämiert in diesem Jahr zum 18. Mal die besten Startup-Ideen der Bremer Hochschullandschaft und wird durchgeführt vom Hochschulnetzwerk BRIDGE. Träger der Hochschulinitiative BRIDGE sind die Universität Bremen, die Hochschule Bremen, die Hochschule Bremerhaven, die Jacobs University Bremen und die Bremer Aufbau-Bank GmbH.
In diesem Jahr wird CAMPUSiDEEN von folgenden Partner:innen unterstützt: Admospherics, Bremer Aufbau-Bank, encoway, ESA BIC, Handelskammer Bremen, Kanzlei Nachtwey IP, myenso, Sparkasse Bremen, Stiftung Bremer Wertpapierbörse und team neusta.

Weitere Informationen:

www.bridge-online.de/campusideen

Social Media: Instagram, LinkedIn und Facebook.

Für Pressevertreter:innen: Kontakte zu den Preisträger:innen und zusätzliche Pressefotos können über Josephine Haladich-Hofmann vermittelt werden.

Fragen beantwortet:

Josephine Haladich-Hofmann
BRIDGE Gründungsunterstützung
Universität Bremen
UniTransfer
Tel.: 0421 218 60 343
E-Mail: josephine.haladich.hofmann@vw.uni-bremen.de

Jan Elsner, Janina Clasen und Dr. Jens Pelzetter
Konnten mit ihrem Geschäftskonzept überzeugen: Jan Elsner, Janina Clasen und Dr. Jens Pelzetter von Skinuvita (v.l.)