Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Prof. Dr. Horst Schecker - Fachbereich Physik/Elektrotechnik

Professor Horst Schecker der Universität Bremen erhält für seine wesentliche Rolle bei der Etablierung eines kompetenzbildenden Physikunterrichts und seine Beiträge zur Entwicklung und Erforschung neuer Konzepte und Medien den Georg-Kerschensteiner-Preis.

Die Auszeichnung wird von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) voraussichtlich im März 2022 während der DPG-Jahrestagung in Erlangen überreicht.

In der Begründung der Jury heißt es:

Über einen bemerkenswerten Zeitraum hat Horst Schecker die empirische Physikdidaktik nachhaltig geprägt und weiterentwickelt. In allen Projekten war und ist es ihm besonders wichtig, höchste methodische wissenschaftliche Standards einzuhalten und gleichzeitig die Schulrelevanz nicht aus den Augen zu verlieren.

Horst Schecker hat die Physikdidaktik über Jahrzehnte wie kein anderer geprägt. Herausragend sind seine Untersuchungen des Vorverständnisses von Schülerinnen und Schülern im Bereich der Mechanik, die Erforschung ihrer experimentellen Fähigkeiten sowie die Analysen der Erklär-Kompetenz von Lehrenden. Er hat an mehreren der wichtigsten Lehrwerke der Physikdidaktik als Herausgeber und Autor mitgewirkt. Gerade erscheint das Werk „Unterrichtskonzeptionen für den Physikunterricht“.

Horst Schecker besitzt beide Staatsexamina für das gymnasiale Lehramt der Fächer Physik und Englisch. Er wurde 1985 über Schülervorstellungen zur Newton’schen Mechanik promoviert. 1995 erfolgte die Habilitation im Bereich Computereinsatz im Physikunterricht (Schwerpunkt Systemdynamische Modellbildung im Physikunterricht). Horst Schecker war bis 2021 Professor für Didaktik der Physik an der Universität Bremen im Fachbereich Physik/Elektrotechnik. In der Physikdidaktik ist er auch über seine Pensionierung hinaus aktiv.

Horst Schecker