Zum Hauptinhalt springen

Lehrangebot

Lehrangebot im Fachgebiet Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

Das Lehrangebot im Fachgebiet Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit umfasst Veranstaltungen verschiedenen Typs, die im Rahmen der verschiedenen Module besucht werden können:

  • Einführungen (Ältere deutsche Literaturgeschichte und Sprachgeschichte)
  • Vorlesungen
  • Seminare
  • Veranstaltungen mit interdisziplinären Anschlussmöglichkeiten

I. Einführungen (Ältere deutsche Literaturgeschichte und Sprachgeschichte)

An der Universität Bremen wird ein innovatives Modell der Integration der Mediävistik in die Gesamtgermanistik erprobt: nicht isoliert vom Gesamtfach, sondern integriert in die Sprach- und Literaturwissenschaft. Das Einführungsseminar Literaturwissenschaft ist dem Umgang mit vormodernen, insbesondere hochmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Texten, gewidmet. Behandelt werden vor allem folgende Themenkomplexe:

  • Verständnisbarrieren;
  • Historisierung von Begriffen und Methoden, besonders Literatur-, Autor- und Werkbegriff; Literatur und Gesellschaft / Literatur und Medien;
  • Entstehungs- und Überlieferungsbedingungen;
  • Mäzenat, Handschriften- und Druckkultur;
  • Grundlagen der Edition; Metrik und Rhetorik;
  • Gattungen der Literatur des Hochmittelalters;
  • Hilfsmittel.

II. Vorlesungen

Vorlesungen vermitteln einen Überblick über die deutsche Literatur von den Anfängen bis ins 16., ggf. auch bis ins frühe 17. Jahrhundert. Vorlesungen stehen Anfängern und Fortgeschrittenen offen.

III. Seminare

Seminare sind in der Regel thematisch orientiert (d.h. sie behandeln einen oder mehrere Texte oder ein Thema bzw. einen Themenkomplex); in ihnen erarbeiten die Studierenden sich aktiv Texte und literarhistorische oder sprachgeschichtliche Zusammenhänge und üben Fähigkeiten wie Literaturrecherche, Textanalyse, mündliche Präsentation und schriftliche Ausarbeitung eines Referats, Diskussionsbeiträge (u.Ä.) ein.

IV. Veranstaltungen mit interdisziplinären Anschlussmöglichkeiten

Behandelt werden z.B. Literaturtheorie, gender studies, epochenübergreifende gattungsgeschichtliche Fragestellungen, Anschluss an Fragen der Geschichte, Kulturwissenschaft, ggf. auch der Religionswissenschaft oder anderer Philologien.

IV. Veranstaltungen mit interdisziplinären Anschlussmöglichkeiten

Behandelt werden z.B. Literaturtheorie, gender studies, epochenübergreifende gattungsgeschichtliche Fragestellungen, Anschluss an Fragen der Geschichte, Kulturwissenschaft, ggf. auch der Religionswissenschaft oder anderer Philologien.