Zum Inhalt springen

Detailansicht

EAEPE Workshop "Networks" 2018 in Budapest

Vom 15. bis 16. November 2018 fand der vierte EAEPE RA [X] „Networks“ Forschungsworkshop in Budapest, Ungarn statt.

Der Workshop wurde vor Ort von der Arbeitsgruppe von Martina Eckardt (Andrássy Universität Budapest) in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe von Jutta Günther (Universität Bremen) und der Arbeitsgruppe von Andreas Pyka (Universität Hohenheim) organisiert. Die interdisziplinäre Veranstaltung brachte mehr als 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland zusammen. Auf dem Workshop wurden Vorträge zum Thema Systemdynamik, Systemversagen und Innovationspolitik gehalten und diskutiert. Die Keynote-Vorträge hielten Michael Fritsch von der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Dominique Foray von der École Polytechnique Fédérale de Lausanne. Wichtige Fragen, die während der Veranstaltung diskutiert wurden, waren unter anderem „Wie entstehen radikale Innovationen?“ und „Wie können die Dynamiken innerhalb eines Innovationsnetzwerkes gemessen werden?“

Der jährlich veranstaltete Workshop zum Thema „Netzwerke“ wurde 2015 von Muhamed Kudic (Universität Bremen) ins Leben gerufen und widmet sich seither jedes Jahr einem neuen, hochaktuellen Forschungsthema. Der diesjährige Workshop stellte eine Gemeinschaftsinitiative der Forschungssektion [X] „Netzwerke“ und [D] „Innovation und Technologischer Wandel“ der European Association of Evolutionary Political Economy (EAEPE) dar. Im Jahr 2019 wird der Workshop in Stuttgart stattfinden.

Gruppenfoto Workshop Budapest
2018.11.15. EAEPE.
Aktualisiert von: Redaktion CRIE