Zum Inhalt springen

öffentliche Seminare und Veranstaltungen

Die Kino-Schule ist ein Ort der Filmvermittlung. Hier werden Workshops und Seminare angeboten, von Filmaufführungen im Kino flankiert und von pädagogischer bzw. wissenschaftlicher Seite begleitet. Kooperationspartner sind der Fachbereich 9 der Universität Bremen / AG Filmwissenschaft und Medienästhetik und das Kommunalkino Bremen e.V. | CITY 46. Interessierte können fortlaufend oder nur an einzelnen Terminen teilnehmen.In unterschiedlichen Reihen werden Seminare mit gekoppeltem Film-Screening in den Räumen des CITY 46 gehalten. Zu den Seminaren sind Studierende wie Interessierte außerhalb der Universität zugelassen. Zu den Seminarreihen zählen:

Schule des Sehens

Das Seminar widmet sich grundlegenden Aspekten der Filmästhetik. An Standbildern und Ausschnitten aus der Filmgeschichte wird gemeinsam erforscht, was Film und Kino ist.

film:art

Das Seminar präsentiert die künstlerische Arbeit von Filmemachern und Medienkünstlern und wird flankiert von thematisch kuratierten Filmprogrammen aus dem experimentellen und avantgardistischen Bereich. zu den film:art-Veranstaltungen

Filmreihen

zu den Filmreihen-Veranstaltungen

City 46
Filmsymposium_Forschung

Peter & Peter

film:art 53

Mi. 08.02.2012, 18:00 Uhr im CITY 46

Peter Kubelka und Peter Tscherkassky sind weltweit renommierte Vertreter des experimentellen Kinos. In ihren Filmen dekonstruieren sie auf scharfsinnige und humorvolle Art die Grundlagen des Kinos und erfinden es neu. In der Gegenüberstellung des jeweils ersten sowie neuesten ihrer Filme erschließt sich auch die Kontinuität der österreichischen Filmavantgarde der letzten 60 Jahre.

Mit einer Einführung von Christine Rüffert.

Die Filme:
   |
Mosaik im Vertrauen | Peter Kubelka | A 1955 | 16 Min.
   | Dichtung und Wahrheit | Peter Kubelka | A 1996-2003 | 13 Min.
   | Liebesfilm | Peter Tscherkassky | A 1982 | 8 Min.
   | Coming Attractions | Peter Tscherkassky | A 2010 | 25 Min.

Frau in s/w Negativfilm zieht sich Seidenstrümpfe an
Aktualisiert von: Steven Keller