Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

ZeMKI-Forschungskolloquium mit Prof. Dr. Fernando Luiz Nobre Cavalcante (Fortaleza, Brazil)

Research in WhatsApp groups: public opinion and the frames of relevance 11.05.2022, 16.15 – 17.45, Linzer Str. 4, Raum 60.070 (Hybrid)

Das Forschungskolloquium fordert zu einer Reflexion über neue ethnografische Methoden auf, indem ein Medientagebuch durchgeführt wird (Cavalcante, 2021) und die Funktionen der in Python entwickelten Open-Source-Software Qualichat vorgestellt werden. Interaktionen werden als eine Wahrnehmung der Goffman'schen Rahmenanalyse verstanden. Diese wird notwendig, wenn Medienrepertoires in einer Konstellation von Akteur*innen erscheinen (Couldry & Hepp, 2020), die ihre Realitäten durch thematische Rahmen organisieren. Durch Frames werden das Menschliche und das Nicht-Menschliche in der Komplexität tiefgreifender mediatisierter Interaktionen verbunden. Die zu verwendende Hypothese ist die Analyse von Erving Goffman (1974), die zur Entwicklung von thematischen Rahmungen (frames of relevance) in WhatsApp-Gruppen beiträgt. Dieser Vortrag zeigt Wege für Relevanzrahmen auf, die auf der qualitativen und quantitativen Analyse von WhatsApp-Interaktionsverankerungen basieren. Die von der vom Forscher entwickelten Software (Qualichat) entwickelten Merkmale, die die öffentliche Meinung in WhatsApp-Gruppen materialisieren, können als Latenzen von Fabrikationen und Kaschierungen gruppiert werden und erlauben es, den ethnographischen Inhalt durch weitere quantitative Kodierungen zu leiten. Ein Index der idealen Gruppentypen, basierend auf Ernest Manheims sozio-historischen Studien, wird im Vortrag vorgestellt und aktualisiert neue Werkzeuge zur Untersuchung der öffentlichen Meinung – der Meinung, die in kleinen Gruppenverbindungen entsteht.

Fernando Cavalcante ist Associate Professor für Medien- und Kommunikationsforschung an der Fakultät für Kommunikation der UNI7, Fortaleza, Brasilien. Er ist außerdem Koordinator des Forschungszentrums für Kommunikation (NUPECOM) und Mitglied des UNI7-Ausschusses für Fernunterricht. Er ist Gründer und leitender Forscher des Ernst Manheim Public Opinion Laboratory. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Entwicklung eines Softwareprojekts für die Analyse von Konversationen und Interaktionen in Instant-Kommunikationsnetzwerken (WhatsApp) und der Analyse von Fokusgruppen mit der Qualitative Data Analysis Software (ATLAS.ti).

Die Veranstaltung findet hybrid statt und ist unter folgendem Link aufrufbar: https://uni-bremen.zoom.us/j/97514306782?pwd=MXVNSEZraDI1Yk90ZDNUcnMrdHVOQT09   

 

Aktualisiert von: ZeMKI