Zum Hauptinhalt springen

Das Stiftungsprojekt zum Uni-Jubiläum - hören

Eine farbenfrohe Fläche mit der Beschriftung "Hören. Die Podcasts"

Hören - Die Podcasts

In unserer Interviewreihe erzählen 10 Stifterinnen, Stifter und Geförderte, wie es ist, zu fördern und gefördert zu werden.

Die Stifterinnen und Stifter nehmen Sie noch einmal mit auf die spannende Reise ihrer Entscheidungsfindung bis hin zur tatsächlichen Gründung ihrer Stiftung. Sie sprechen über die Vision, die sie mit ihrer Stiftung verbinden und verraten, was sie selber zurückbekommen.

"Das Berührende am Stiften ist: Man gibt Geld weg und wird reicher."

Die Geförderten der Stiftung der Universität Bremen berichten über ihre Motivation als Forscherinnen und Forscher. Sie geben Auskunft darüber, welche Auswirkungen die Förderung ihrer Projekte für ihre fachliche Qualifikation hatte und reflektieren, ob die Chancen, die sie durch die Förderung erhielten, sie als Mensch nachhaltig verändert haben.

Sie alle haben eine Mission: Die Welt gemeinsam besser zu machen.

 

Ab 2. Juni veröffentlichen wir alle 14 Tage mittwochs einen neuen Podcast.

Portrait von Prof. Dr. Helga Grubitzsch

Helga Grubitzsch

Helga Grubitzsch hilft mit Freude anderen dabei, sich zum Ausdruck zu bringen. Heute gibt die pensionierte Professorin für französische und allgemeine Literaturwissenschaft Schreibcoachings und berät Menschen in Veränderungsprozessen. Die Förderung von Frauen und Mädchen ist ihr – bedingt auch durch ihre eigenen Erfahrungen - ein wichtiges Anliegen. 2018 entschied Sie sich, ihre Angelegenheiten zu regeln und testamentarisch die Gründung einer Stiftung zu verfügen. Diese soll mit Stipendien geflüchtete Mädchen motivieren, ein Studium aufzunehmen, und sie an der Universität unterstützen. Bettina Duske spricht in unserem 10. Podcast mit Helga Grubitzsch darüber, wie sie auf die Idee kam, in ihrem Testament die Gründung einer Stiftung zu verfügen und was sie damit bewirken will.


Prof. Dr. Rolf Drechsler

Rolf Drechsler

Er ist neugierig auf alles, was kommt. Kein Wunder, dass er an so vielen Themen interessiert wie er engagiert ist. Rolf Drechsler ist Professor für Informatik, erfolgreicher Wissenschaftler, für seine gute Lehre hat er den Berninghausen-Preis bekommen. Er ist Gründungsstifter, Förderer des Deutschlandstipendiums und Comic-Autor. In diesem Jahr hat er die wissenschaftliche Koordination der 33. Bremer Universitäts-Gespräche übernommen. Das Thema: Data Science. Bettina Duske sprach mit Rolf Drechsler über sein Engagement und die Bedeutung von Digitalisierung für uns alle.


Prof. Dr. Dr. Ing. h.c. Heinz-Otto Peitgen sitzt auf einem roten Dickenson Chai

Heinz-Otto Peitgen

Am Anfang wollte Prof. Heinz-Otto Peitgen nichts wie wieder weg aus Bremen. Warum er blieb und wie er doch noch ein Bremer im Herzen wurde, erzählt der erfolgreiche Wissenschaftler und Gründer des Fraunhofer Mevis für bildgebende Diagnostik in unserem 8. Sinnstifter-Podcast. Bettina Duske spricht mit Heinz-Otto Peitgen über seine Mission, seine Leidenschaft für Mathematik an die nächsten Generationen weiterzugeben und darüber, warum er und seine Frau Karin 2015 eine eigene Stiftung gegründet haben.

[Karin und Heinz-Otto Peitgen-Stiftung]


Khaled Swaidan

Khaled Swaidan ist 2015 aus Syrien geflüchtet und über Bayern nach Bremen gekommen. Sein Ziel: Deutsch lernen und einen Studienabschluss machen. Nachdem er das HERE Vorbereitungsstudium erfolgreich absolviert hat, bewirbt er sich für ein Stipendium der Jürgens-Stiftung. Neben seinem Informatik Studium arbeitet er als Dolmetscher für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Bettina Duske spricht mit Khaled Swaidan über seine Erfahrungen als mit den Deutschen Bildungssystem und als Stipendiat.

Iris und Hartmut Jürgens Stiftung „Chance auf ein neues Leben“

HERE AHEAD BREMEN


Silvia Jürgens

Sylvia Jürgens

Sylvia Jürgens, geboren 1994 in Bremen, hat an der Universität Bremen digitale Medien studiert. Aktuell macht sie eine Ausbildung zur Pferdewirtin. Ihre Eltern haben 2015 die Iris und Hartmut Jürgens-Stiftung – Chance auf ein neues Leben gegründet. Sylvia Jürgens arbeitet gemeinsam mit ihrer Mutter, ihrem Bruder Jan-Patrick und ihrer Schwägerin Stefanie ehrenamtlich im Kuratorium mit.

 

Jürgens Stiftung
HERE AHEAD BREMEN
Blinden wieder Seheindrücke ermöglichen

 

 


Axel Schubert sitzt in einem roten Dickinson Chairvor.

Axel Schubert

Axel Schubert wurde 1947 in Bremen geboren. Nach seinem Abitur am Hermann-Böse-Gymnasium fuhr er mit der Norddeutschen Lloyd AG zur See. Im Anschluss an sein Jurastudium mit den Examina in Freiburg und Hamburg zunächst in der Wirtschaftsprüfung und dann für die Hamburgische Landesbank tätig, bevor er 1979 Geschäftsführer der Bremer Wertpapierbörse wurde. 2007 ist daraus die gemeinnützige Stiftung Bremer Wertpapierbörse hervorgegangen, deren Vorstand er seitdem ist. Axel Schubert ist verheiratet und hat drei Kinder.


Dr. Cordula Weissköppel auf dem unitypischen roten Stuhl in der Leselounge der Bibliothek

Dr. Cordula Weißköppel

PD Dr. Cordula Weißköppel wurde 1967 in Hannover geboren und hat in Hamburg Ethnologie und Pädagogik studiert. Nach ihrer Promotion an einem Graduiertenkolleg in Osnabrück war sie in einem Sonderforschungsbereich in Bayreuth zu Globalisierung aus Perspektive von afrikanischen Gesellschaften tätig. Seit 2003 arbeitet Cordula Weißköppel am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft der Universität Bremen. Sie ist spezialisiert auf Migrations- und Diaspora-Forschung.


Manfred Fluss steht hinter einem der Uni-typischen roten Stühle

Manfred Fluß

Manfred Fluß, 1943 in Forst in der Lausitz geboren, kam 1946 nach Bremen. Er hat in Freiburg und Hamburg studiert mit den Abschlüssen Diplom in Mathematik und dem zweiten Staatsexamen in Mathematik und Physik. Von 1971 bis 1999 war er Abgeordneter der Bremischen Bürgerschaft, von 1974 bis 1991 Sprecher der Deputation Wissenschaft und Kunst und 1994/95 Finanzsenator. Manfred Fluß leitet heute ein Schifffahrtsunternehmen. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. 2015 hat er gemeinsam mit seiner Frau die Manfred und Ursula Fluß-Stiftung gegründet. Seit 2019 ist Manfred Fluß Ehrenbürger der Universität Bremen.
Manfred und Ursula Fluß-Stiftung


Charline Wolff sitzt bei Sonnenschein im einem roten Dickinson Chair im Campuspark.

Charline Wolff

Charline Wolff, geboren am 10.09.1993 in Celle, hat nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau Biologie an der Universität Bremen studiert. Ihre Bachelorarbeit „Distribution of Microplastic Particles in Coral Reef Sediments of Koh Phangan, Thailand, and its Potential Effects on Meiofauna“ wurde von der KELLNER & STOLL – STIFTUNG FÜR KLIMA UND UMWELT gefördert. Im Master-Studiengang International Studies in Aquatic Tropical Ecology (ISATEC) arbeitet sie aktuell an ihrer Abschlussarbeit. Seit 2019 ist Charline Wolff Deutschlandstipendiatin. Das Deutschlandstipendium der Universität Bremen


Dr. Rita Kellner-Stoll steht auf einem Dickinson Chair neben ihrem Apfelbaum am VWG

Dr. Rita Kellner-Stoll

Dr. Rita Kellner-Stoll, 1952 in Bremen geboren, war viele Jahre in der Erwachsenenbildung tätig, zuletzt als Verbandsdirektorin des Hessischen Volkshochschulverbands in Frankfurt. Danach ging sie nach Bremen zurück auf eine Stelle im Umweltressort, wo sie zuletzt zwanzig Jahre als Abteilungsleiterin arbeitete. Zusammen mit ihrem Mann gründete sie 2012 die KELLNER & STOLL – STIFTUNG FÜR KLIMA UND UMWELT als erste Treuhandstiftung unter dem Dach der Stiftung der Universität Bremen. Rita Kellner-Stoll ist vom Senat benanntes Mitglied im Kuratorium der Stiftung der Universität.
https://www.stiftung-klima-umwelt.org/


Der Vorstand der Stiftung der Universität Bremen auf den uni-typischen roten Stühlen vor dem VWG.

Der Vorstand

Der neue Vorstand der Stiftung der Universität Bremen ist erst seit ein paar Wochen im Amt und hat gleich Großes vor: Heute startet MACHT SINN. Stiften gehen, Wissen schaffen. Das Projekt zum 50. Geburtstag der Universität Bremen will mit Podcasts, online, einem Buch und Veranstaltungen im Herbst Stiften und Fördern erlebbar machen.

In der Premiere der Sinnstifter-Podcasts spricht Bettina Duske mit Frauke Meyer, Dr. Helga Trüpel und Dr. Jens-Uwe Nölle darüber, was die Uni-Stiftung für Bremen tut, wie Bremerinnen und Bremer Sinnstifter werden können und weitere Pläne. Ab 2. Juni gibt es alle 14 Tage mittwochs einen neuen Sinnstifter Podcast über die Social Media Kanäle der Universität oder unter uni-bremen.de/machtsinn Hier erzählen 10 Sinnstifter:innen von ihren Erfahrungen mit dem Stiften, Fördern und Forschen.

Unter dem Motto „Werde heute Sinnstifter:in und schaffe Wissen für morgen“ sind alle eingeladen, mitzustiften und in einer öffentlichen Vergabesitzung im November über die Projekte mitzuentscheiden, die gefördert werden sollen.

Der Vorstand