Startseite

Aktuelles

Forschungslabor in Bangkok eröffnet

Der Fachbereich Mathematik/Informatik der Universität Bremen kooperiert mit der Faculty of Information and Communication Technologies der Mahidol University in Bangkok. Jetzt wurde in Thailand ein gemeinsames Forschungslabor eröffnet.

Eine Delegation aus Bremen hat das Mahidol-Bremen Medical Informatics Research Unit (MIRU) mit den thailändischen Partnerinnen und Partnern in Betrieb genommen. „MIRU macht unsere Kooperationsaktivitäten an der Mahidol Universität sichtbar. Das Labor bietet Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Bremen die Möglichkeit, vor Ort unter hervorragenden Bedingungen gemeinsam mit den thailändischen Kommilitonen und Kollegen zu forschen“, freut sich Informatikprofessor Christian Freksa. Er ist der Initiator der Kooperation von Bremer Seite.

Modernste Technologie

In dem Labor werden Projekte zur computerunterstützten Assistenz bei medizinischen Eingriffen, zur Entwicklung intelligenter Trainingssysteme für Chirurgen sowie zur Erfassung von Malaria- und Dengue-Gefahrenherden durchgeführt. MIRU wird mit modernster Computer- und Interaktionstechnologie ausgestattet wie Simulatoren für chirurgische Eingriffe mit Force-Feedback, der Rückmeldung angewandter Kraft. Die Arbeiten werden in enger Zusammenarbeit mit den klinischen Partnern der Mahidol University durchgeführt.

Von der Kooperation zur strategischen Partnerschaft

Seit 2014 ist die Zusammenarbeit zwischen der Universität Bremen und der Mahidol University in Bangkok vertraglich abgesichert. Vorher bestanden bereits individuelle Forschungskontakte. Zwischen dem Fachbereich Mathematik/Informatik der Universität Bremen und der Faculty of Information and Communication Technologies der Mahidol University of Bangkok hat sich die Kooperation zu einer strategischen Partnerschaft, also einer effektiven und strukturierten kontinuierlichen Zusammenarbeit, entwickelt. Von besonderer Bedeutung ist ein intensiver Studierenden- und Doktorandenaustausch, bei dem Kandidatinnen und Kandidaten aus Bremen internationale Forschungserfahrungen machen und von Expertinnen und Experten in Bangkok betreut werden. Aktuell sind vier Studierende und ein Doktorand in Bangkok. Seit 2017 bietet ein Rahmenvertrag die Möglichkeit zu bi-nationalen Promotionen unter gemeinsamer Betreuung. Das Modell soll auf weitere Fachbereiche beider Universitäten ausgeweitet werden.

Simulationsverfahren für Zahnmedizin

Kooperiert wird in Bereichen der Medizininformatik, Kognitionswissenschaft, Künstlichen Intelligenz, Virtual Reality, Mensch-Computer-Schnittstellen, Digitalen Medien, Robotik und Gesundheitswissenschaften. So arbeiteten Studierende aus Bangkok in den vergangenen Jahren in Bremen an der Entwicklung von Simulationsverfahren für Medizin und Zahnmedizin oder nutzten Geodaten, um Gefahrenherde für die Malaria- oder Dengue-Übertragung zu identifizieren. Wie erfolgreich die Studierenden sind, lässt sich bereits an mehreren Preisen und Veröffentlichungen in den vergangenen drei Jahren ablesen.

„Beeindruckendes Engagement“

„Kaum eine andere Kooperation entwickelt sich derart schnell und unter beeindruckendem Engagement aller Beteiligten“, hebt Professorin Eva Feichtner, Konrektorin für Internationalität und Diversität der Universität Bremen, hervor. Mehrere Projektanträge befinden sich derzeit in der Antragsphase, darunter ein Graduiertenkolleg in Kooperation mit der Mahidol University und der Harvard University.

Achtung Redaktionen: Hier finden Sie Fotos und Bildunterschriften von der Eröffnung des gemeinsamen Labors in Bangkok https://seafile.zfn.uni-bremen.de/f/ad4f884aa86c4878a79c/

Fragen beantwortet:

Prof. Dr. Christian Freksa
Universität Bremen
Fachbereich Mathematik/Informatik
Tel.:+049 421 218 64230
E-Mail: freksa@uni-bremen.de

 

Situation im Labor, Mann schaut durch Datenbrille
Unter fachkundiger Anleitung testet Universitätspräsident Prof. Dr. Banchong Mahaisavariya einen Virtual-Reality-basierten Zahnchirurgie-Trainingssimulator mit Force-Feedback.

Veranstaltungen

05. Dez
MindTalks
18:0019:30 Uhr
06. Dez
Heldenlos: Lunchtime Session with Indie, Pop & Rock
Theatersaal
12:3012:55 Uhr
06. Dez
“Beyond law and politics: ‘Russian socialism’ doesn't abandon its own”
Rotunde (hybrid)
18:0020:00 Uhr
06. Dez
Burning Down the House? Überlegungen zu einer dekolonialen Osteuropaforschung
Via Zoom. http://unihb.eu/Kolloquium
18:1519:45 Uhr
07. Dez
Building a Heavenly City. The future of human ethics, religion and philosophy in human space exploration.
Bremen Human Space Exploration Seminar - online
13:3015:00 Uhr
07. Dez
Film "Blindfold". Filmvorführung im Kino „City 46“.
Kino „City 46“
18:0018:30 Uhr
08. Dez
Prof. Dr. Thomas Lohse (HU Berlin) : Gammastrahlungs-Astronomie mit H.E.S.S.: Erforschung kosmischer Katastrophen
Hörsaal H3, Geb. NW1, Otto-Hahn-Allee
16:0017:00 Uhr
08. Dez
Online-Vortrag Salon Tier: Hörner/Antlfinger "A Dollhouse for Dinosaurs. Einbrüche ins Wohnen"
via Zoom
18:0020:00 Uhr
08. Dez
The rising politics of sea level: Coastal measurement, meaning, and materiality
GW2 B3009, Universitäts-Boulevard 13, 28359 Bremen
18:1519:45 Uhr
08. Dez
Weihnachtsfeier des Arbeitskreises
MARUM I Raum 0180
19:2021:00 Uhr
08. Dez
Aus den Akten auf die Bühne - Chile - Auf dem Weg zu einer neuen Demokratie?
Theater am Leibnizplatz
19:3022:00 Uhr
12. Dez
MindTalks
16:0017:30 Uhr
12. Dez
Aus den Akten auf die Bühne: Bremen voran! Von der "Bremen Enclave" zum selbständigen Land (1945–47)
Haus der Bürgerschaft
19:0021:00 Uhr
13. Dez
Quintetto Giocoso: Konversation in Vielfalt
Theatersaal
12:3012:55 Uhr
13. Dez
Guido Becke: Einfacharbeit als komplexe Tätigkeitsstruktur in sozialen Dienstleistungen am Beispiel der Hauswirtschaft
online
16:0018:00 Uhr
13. Dez
“Malmö's Tears, Ulsan's Hope. Affective infrastructures and their resonances in global shipbuilding”
Rotunde
18:0020:00 Uhr
13. Dez
Soviet Legacy in Ukraine: Strong Regionalism and Weak Presidency Gefördert von der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V
IW3 0390
18:1519:45 Uhr
14. Dez
Aus den Akten auf die Bühne: Bremen voran! Von der "Bremen Enclave" zum selbständigen Land (1945–47)
Haus der Bürgerschaft
19:0021:00 Uhr
14. Dez
Mitten in Europa – die Rückkehr der Sowjetunion 100 Jahre nach ihrer Gründung? Lesung und Diskussion
EuropaPunktBremen
19:0019:30 Uhr
15. Dez
Data Snacks | "Give Your Data Context – On Documentation and Data Quality"
Zoom und MZH
13:0013:30 Uhr
15. Dez
Nobelpreis-Koll. Prof. Dr. Reinhard Werner (Univ. Hannover): The end of the classical world: The 2022 Nobel Prize in Physics
Hörsaal H3, GEb. NW1, Otto-Hahn-Allee
16:0017:00 Uhr
20. Dez
My Favorite Things
Theatersaal
12:3012:55 Uhr
20. Dez
Joel Buchgeister: Quantum-optical study of an InGaAsP metallic cavity nanolaser: A systematic approach to the identification ...
Raum S1360, Geb. NW1, Otto-Hahn-Allee
15:0016:30 Uhr
Alle Veranstaltungen

Studium

Zwei Studierende sitzen in der GW2-Cafeteria und unterhalten sich

An der Universität Bremen studieren

Ob der Campus der kurzen Wege, das vielseitige Studienangebot oder die grüne Fahrradstadt – ein Studium an der Universität Bremen hat viel zu bieten.

An der Universität Bremen kann aus einem vielfältigen Studienangebot gewählt werden:

  • mehr als 100 Bachelor- und Masterstudiengänge
  • das juristische Staatsexamen
  • internationale und weiterbildende Studienangebote

Profil

Die Uni Bremen zählt zu den mittelgroßen Hochschulen Deutschlands. In ihrem Leitbild legt sie insbesondere Wert auf:

Studienberatung

Für Informationen rund ums Studium gibt es folgende Anlaufstellen:

Bewerbung

Umfassende und detaillierte Informationen zur Bewerbung und Einschreibung stellen wir für folgende Bereiche zur Verfügung:

Rund um die Forschung

Universität Bremen Grafik

Corona als Forschungsthema

Die Pandemie ist für uns alle eine Herausforderung. Für die Wissenschaft bedeutet sie spannende Forschung. Seit 2020 beeinflusst die Pandemie viele Bereiche des Lebens. Auch an der Uni hat das Virus dazu geführt, dass ein normaler Lehr- und Forschungsbetrieb nicht immer möglich war. Gleichzeitig haben sich in den vergangenen Monaten in vielen Bereichen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Corona und den Folgen auseinandergesetzt.

Reagenzgläser mit verschiedenfarbigen Flüssigkeiten.

Drittmittelstark

Eine besondere Stärke der Universität Bremen ist der große Erfolg bei der Einwerbung von Drittmitteln, sowohl in der Einzel- als auch in der Verbundforschung. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ist dabei der größte Drittmittelgeber: Neben dem Exzellenzcluster MARUM ist die Universität Bremen aktuell an sieben Sonderforschungsbereichen beteiligt, sowie an mehreren Forschergruppen und Schwerpunktprogrammen.

Zwei Personen bei der gemeinsamen Arbeit im Labor.

Talente strategisch fördern

Gezielte Nachwuchsförderung, das Heben von Potentialen und frühe Selbständigkeit sind Leitziele der Universität Bremen. In sechs DFG-Graduiertenkollegs, zahlreichen Nachwuchsgruppen und durch Doktoranden- programme in Kooperation u.a. mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen fördern wir unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Zwei Lehrende arbeiten vor Zuhörern an einem Flipchart.

Praxis und Weiterbildung

Die Universität Bremen ist ein Ort des lebenslangen Lernens. Mit unseren Angeboten der wissenschaftlichen Weiterbildung ermöglichen wir es Ihnen, Wissen auf dem aktuellen Stand der Forschung zu erwerben. Entdecken Sie das breite Spektrum unserer Angebote und profitieren Sie von der Verbindung aus praxisorientiertem Lernen und Innovation.

Facetten der Universität Bremen

Diversität

Die Vielfalt unserer Studierenden und Mitarbeitenden ist zugleich Rahmen als auch Voraussetzung für eine hohe Qualität in Forschung und Lehre. Als Querschnittsthema und zentrales Profilmerkmal berücksichtigen wir Diversität in Lehr- und Lernformen, in der Struktur von Studienprogrammen sowie in den Inhalten von Forschung und Lehre. Auch für die Zusammensetzung von Teams und die Gestaltung von Beratungsangeboten ist uns eine Diversitätsorientierung und die Erhöhung von Chancengleichheit wichtig.

International

Internationalität ist ein strategisches Profilmerkmal der Universität Bremen. Als internationale Universität verstehen wir Internationalisierung als einen sich in alle Bereiche der Universität erstreckenden Prozess – ob in Forschung, Studium oder Verwaltung. Menschen aus mehr als 100 Nationen bereichern das Campusleben. Weltweit sind wir vernetzt und arbeiten gemeinsam mit unseren Partnern an wissenschaftlichen Erfolgen und globalen Herausforderungen.

Nachhaltigkeit

Die Universität Bremen setzt sich seit Jahren für eine nachhaltige Entwicklung ein. In den Bereichen Forschung, Lehre, Betrieb, Governance und Transfer gibt es zahlreiche Strukturen und Projekte, die die Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen unterstützten. Hierzu zählen das ausgezeichnete Umweltmanagement (nach EMAS), die Förderung der sozialen Nachhaltigkeit sowie mehrere Forschungseinrichtungen mit Nachhaltigkeitsbezug.

Campusgeschichten

Silke Heinrich

Die Azubi-Koordinatorin

Die Universität Bremen ist nicht nur ein Ort für Studierende und Nachwuchswissenschaftler:innen, sondern bildet jährlich auch rund 80 junge Menschen in verschiedenen Berufen aus. Silke Heinrich von der Universität Bremen koordiniert diesen Bereich. Sie baut Kontakte zu Schulen und Bildungsträgern auf und wirbt bei den Jugendlichen für die Ausbildung an der Uni.

Joachim Orlok

Der Planer

„Der Herr der Häuser“ – so hat das Bremer Regionalmagazin buten und binnen Hans-Joachim Orlok in einem Beitrag genannt. Denn wenn es um Gebäude und Nutzungsflächen der Universität geht, ist er gefragt. Mit der Universität verbindet ihn eine Geschichte, die mit seinem Studium 1978 begann.

Anke Grupe-Markschat

Die Mensa-Managerin

Anke Grupe-Markschat ist Leiterin der Hochschulgastronomie beim Studierendenwerk. Die Managerin ist für die insgesamt neun Mensa-Standorte in Bremen verantwortlich und sorgt dafür, dass den Hochschulangehörigen das Essen schmeckt. Das hat mit Planung zu tun, aber auch mit viel Kreativität - auch in der Pandemie gilt es zu tun, was möglich ist.

  • Zur Seite von: aaq Akkreditierung
  • Zur Seite von: Gütesiegel des Deutschen Hochschulverbands
  • Zur Seite von: EMAS Zertifizierung für geprüftes Umweltmanagement
  • Zur Seite von: Zertifikat audit familiengerechte hochschule
  • Zur Seite von: Logo Audit „Internationalisierung der Hochschulen“ der HRK
  • Zur Seite von: Logo Audit "Vielfalt gestalten" des Stifterverbandes
  • Zur Seite von: CHE Ranking
  • Zur Seite von: Siegel Gründungsradar des Stifterverbandes
  • Zur Seite von: Logo des HR Excellence in Research Award