Zum Hauptinhalt springen

NEOS – Zukunftsort für digitale Innovation

Digitale Vorschau eines Gebäudes mit brauner Fassade und großen Fenstern
Christoph Ranze bei der Einweihung des neuen Digital Hubs
Baustelle des neuen Digital Hub

Der Bauboom an der Uni Bremen hält an und das vielleicht spannendste Projekt wird gerade hinter dem NW1 hochgezogen. Im März 2022 wird das NEOS eingeweiht, das DIGITAL HUB Industry, neuer Firmensitz des IT-Dienstleisters encoway und künftiger Standort für mehrere Uni-Institute, Start-ups und ein Open Innovation Lab, wo mittelständische und etablierte Industrienehmen experimentieren können. „Das wird eine Hightech-Spielwiese“, sagt unser Alumnus Christoph Ranze, der Geschäftsführer von encoway ist. NEOS steht für eine atemberaubende Erfolgsstory, die hundert Meter weiter mit drei kleinen Büros begonnen hat.

Untergebracht waren die drei Räume in dem Seekamp-Bau, als Ausgründung der Universität Bremen. Gründer Christoph Ranze hatte sich auf CPQ-Software spezialisiert, mit der Konfigurationsprozesse zur Vermarktung industrieller Produkte gestaltet werden. Das ist bis heute das Kerngeschäft, das von Anfang an unter dem Dach der Lenze-Gruppe in Hameln betrieben wurde, einem Hersteller für Antriebstechnik und Automation und mit mehr als 700 Millionen Euro Umsatz ein typischer „hidden champion“ des deutschen Mittelstands. „Wir haben vor 21 Jahren mit drei Leuten angefangen und sind froh, dass wir jetzt im NEOS unsere heute 280 Beschäftigten an drei Standorten wieder in einem Gebäude unterbringen können“, so Ranze. encoway ist nicht nur räumlich immer im Umfeld der Uni geblieben. Die stetige Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft mündete vor ein paar Jahren in den Aufbau des Innovationslabors DOCK.ONE, das jetzt auch im NEOS angesiedelt wird. „Wir sind so schnell gewachsen, nicht weil wir die tollste Technologie haben – die ist auch gut“, betont Christoph Ranze, „sondern weil wir Zugriff auf die wichtigste Ressource haben: die Absolvent:innen der Uni Bremen und der Hochschule. Das macht uns stark – talentierte und ambitionierte Menschen.“ Das DIGITAL HUB Industry, übrigens auch vom Land Bremen gefördert und begleitet, soll vor allem mittelständischen Unternehmen eine Digitalisierung ermöglichen, ein Labor und Testareal für Innovationen und neue Geschäftsmodelle sein. „Einige unserer Kund:innen haben sich schon ein ‚WG-Zimmer‘ in der Nähe unserer Labore gesichert“, so Ranze. Bei solch einem stürmischen Wachstum drängt sich natürlich die Frage auf, wie lange NEOS genügend Platz bieten wird. „Wir haben 4.000 Quadratmeter Reservefläche“, meint Ranze, „und vielleicht fangen wir schon im Sommer mit dem Erweiterungsbau an.“

Einweihung des neuen Digital Hubs
Baustelle mit Baukränen vor blauem Himmel
viele bunt beschriebene Zettel mit der Überschrift "Wie alles begann"

Noch kein Mitglied?

Immer in Kontakt bleiben

Unsere Firmenmitglieder

Logo von RSM
Bremer Heimstiftung Logo