Zum Inhalt springen

Sozial-ökologische Systemanalyse der Auswirkungen von Ozeanversauerung und akteursbasierte integrierte Bewertung von Anpassungsstrategien (BIOACID AP 3.7)

Projektmitarbeiter
Stefan Gößling-Reisemann (Projektleitung), Stefan Königstein

Laufzeit
10/2015 - 11/2017

Förderung
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Beschreibung
Der Klimawandel hat verschiedene Auswirkungen auf die Weltmeere, und damit auf die marinen Organismen und auf menschliche Gesellschaften, die lebende marine Ressourcen und andere Leistungen der marinen Ökosysteme nutzen. Während schon erste Auswirkungen der fortschreitenden Erwärmung der Ozeane erkennbar sind, ist das Absinken des pH-Werts durch den erhöhten CO2-Eintrag aus der Luft ein relativ neues Forschungsthema und die Auswirkungen auf die Meeresökosysteme noch unklar. Diese Auswirkungen werden im deutschen Forschungsproprogramm zur Ozeanversauerung BIOACID untersucht.

Die am artec durchgeführten Arbeiten zielen auf die Integration der bekannten Effekte von Ozeanversauerung und -erwärmung in sozial-ökologischen Systemen im europäischen Nordmeer (Norwegische See und Barentssee). Es wird untersucht, wie die experimentell gefundenen Effekte in der Dynamik der Ökosysteme interagieren, und welche Auswirkungen auf die menschlichen Nutzungen in der Zukunft erwartet werden können. Dazu wird eine Simulation der zu erwartenden Auswirkungen in einem integrativen Ökosystemmodel durchgeführt, und es findet in Zusammenarbeit mit Akteuren vor Ort eine Bewertung der erwarteten Auswirkungen und die Identifikation gesellschaftlicher Anpassungsstrategien statt.

Projektleitung

Stefan Gößling-Reisemann

Kontakt

Universität Bremen
Forschungszentrum Nachhaltigkeit
(SFG)
Enrique-Schmidt-Straße 7
28359 Bremen

Postadresse:
Postfach 33 04 40
28334 Bremen

Tel. +49 (0) 421 / 218-
Fax +49 (0) 421 / 218-
E-Mail: