Zum Hauptinhalt springen

Geschlechtergerechte Sprache

Die Arbeitsstelle Chancengleichheit setzt sich für einen diskriminierungssensiblen Sprachgebrauch an der Universität Bremen ein. Um möglichst viele Personen anzusprechen, verwenden wir die Schreibweise mit dem Gender-Star*. Seine Strahlen verweisen sowohl auf eine Vielfalt geschlechtlicher Identitäten als auch auf weitere Identitätspositionen wie Alter, Klasse, race oder Beeinträchtigung. Diese Schreibweise entspricht zudem der seit 2019 geltenden Möglichkeit, im Personenstandsrecht neben männlich und weiblich auch divers als Geschlechtsidentität eintragen zu lassen, oder den Geschlechtseintrag offen zu lassen.

Das generische Maskulinum, das immer noch in vielen Texten vorkommt, und mit einer vermeintlich besseren oder leichteren Lesbarkeit begründet wird, schließt Frauen*, trans* und inter*geschlechtliche Personen aus. Sie fühlen sich nicht angesprochen. Mittlerweile gibt es viele differenzierte Formulierungsmöglichkeiten, die einen gender- und diversitätssensiblen Sprachgebrauch ermöglichen. Erklärungen und Formulierungsvorschläge dazu hat die Landeskonferenz der Frauenbeauftragten im Land Bremen zusammen mit der Landesrektor*innenkonferenz in einer Broschüre zusammengestellt. Der Akademische Senat der Universität Bremen empfiehlt ausdrücklich die Nutzung dieser Orientierungshilfe. 

 

Weitere Handreichungen zu geschlechter- und diversitätssensiblem Sprechen und Handeln

Was tun? Sprachhandeln – aber wie? W_Ortungen statt Tatenlosigkeit

AG Feministisch Sprachhandeln an der Humboldt Universität Berlin

"Handlungsempfehlungen für eine diversitätssensible Mediensprache"

Goethe-Unversität Frankfurt

„Leitfaden für Hochschulen zum inklusiven Umgang mit allen Geschlechtern”

Verein queer*z an der Universität Zürich und der ETH Zürich

"trans. inter*. nicht-binär. Lehr- und Lernräume an Hochschulen geschlechterreflektiert, diskriminierungskritisch und respektvoll gestalten"

Akademie der Bildenden Künste Wien

Inter* & Sprache - Von »Angeboren« bis » Zwitter«

TransInterQueer e.V. und IVIM /OII-Deutschland e.V.

„Empfehlungen für eine geschlechtergerechte Verwaltungssprache"

Materialien der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover

Cover der Broschüre "Orientierungshilfe für Gendergerechte Sprache"
Klicken Sie auf das Titelbild um die PDF herunterzuladen.