Zum Inhalt springen

Veranstaltungsverzeichnis

Lehrveranstaltungen SoSe 2019

Französisch Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed.

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

Französisch Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed. - Ab Prüfungsordung 2013

FP - Fachdidaktisches Praxismodul: Analyse und Planung von Französischunterricht - 3 CP

Modulbeauftragte: Meike Hethey, meike.hethey@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-1-FP-1Begleitseminar Französisch zum Praxissemester
inkl. Hosp.

Seminar

Einzeltermine:
Do 14.03.19 16:15 - 17:45 GW2 B3850
Do 28.03.19 16:15 - 17:45 GW2 B3850
Do 04.04.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Do 25.04.19 16:15 - 17:45 GW1 A0010
Do 09.05.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Do 23.05.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Do 06.06.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Do 20.06.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880

Praxissemesterbegleitend sollen schwerpunktmäßig folgende Inhalte zum Gegenstand gemacht werden: Kompetenzorientierte Planung, Maßnahmen der Differenzierung, Lehrwerksarbeit und Materialgestaltung, Wortschatzarbeit und Grammatikvermittlung. Gleichzeitig soll die Veranstaltung ein Forum bieten, um aktuelle Angelegenheiten der Praktikantinnen und Praktikanten aufzugreifen und im gemeinsamen Dialog mehrperspektivisch zu betrachten.

Meike Hethey
10-E77-1-FP-2Begleitseminar Französisch zum Praxissemester
inkl. Hosp.

Seminar

Einzeltermine:
Do 07.03.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Do 14.03.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Do 04.04.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Do 02.05.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Do 16.05.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Do 13.06.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Do 27.06.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden

Praxissemesterbegleitend sollen schwerpunktmäßig folgende Inhalte zum Gegenstand gemacht werden: Kompetenzorientierte Planung, Maßnahmen der Differenzierung, Lehrwerksarbeit und Materialgestaltung, Wortschatzarbeit und Grammatikvermittlung. Gleichzeitig soll die Veranstaltung ein Forum bieten, um aktuelle Angelegenheiten der Praktikantinnen und Praktikanten aufzugreifen und im gemeinsamen Dialog mehrperspektivisch zu betrachten.

Markus Steinhoff ((LIS))

Wahlplichtbereich: C1a/C1b/C2.1a/C2.1b

C1a - Profilmodul Linguistik a: Arbeitsbereiche der Linguistik

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, kmutz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-C1a-1Grammaticalisation et changement linguistique
BA; MEd; Modultyp B/C (6 CP) im Studiengang Language Sciences, M.A. (für Studierende mit Franz. - Kompetenz)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 GW2 B1632 (2 SWS)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings

C1b - Profilmodul Linguistik b: Frankophonie: sprachliche Dimensionen

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, kmutz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-C1b-1Contact de langues - langues de contact
"Contact de langues - langues de contact. Le français au contact d'autres langues“ / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 B1630 (2 SWS)

Le séminaire se base sur Gadet/Ludwig (2015), Le français au contact d'autres langues. Paris, Éditions Ophrys.
Les thèmes suivants vont être traités:
p.ex.
  • différents types et situations de contact linguistique
  • discussion des termes, concepts et phénomènes importants comme marché linguistique, hybridité, diglossie, etc.
  • l'histoire du français sous une perspective de contact linguistique
  • effets de contact linguistique entre le français et autres langues (non-) indo-européennes en Amérique, en Afrique et ailleurs

  • différents types d'hybridation du français hexagonal et non-hexagonal
  • langues créoles à base lexicale française: leurs genèses et leurs rapports actuels avec le français

Dr. Katrin Mutz

C2.1b -Profilmodul Literatur- und Kulturwissenschaft b: Frankophonie: Literarische und kulturelle Dimensionen

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Gisela Febel, febel@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-C2b-C2.1b-2Natur/Reisen/Wissen in frankokaribischen Texten vom 18.Jahrhundert bis heute
MATS; TnL; BA und MEd Koop Oldenburg

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Di 16:15 - 19:45 GW2 B3850 GW2 B1820 (2 SWS)
Prof. Dr. Gisela Febel
Marie-Therese Mäder

FD 5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Französisch - 21 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-4-FD 5-1Abschlussmodul zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Französisch
MED

Seminar
ECTS: 21

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 B3230 (2 SWS)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Französisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Französischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald

Zusätzliche Veranstaltungen

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E78-4-Z-1Forschungskolloquium Duale Promotion
MEd

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 GW2 B3230 (2 SWS)
Prof. Dr. Andreas Grünewald

Prüfungsordnung M.Ed. Gymnasium Französisch (Koop OL)

FP - OL -Praktikumsmodul - 9 CP

Modulbeauftragte: Meike Hethey, meike.hethey@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-1-FP-1Begleitseminar Französisch zum Praxissemester
inkl. Hosp.

Seminar

Einzeltermine:
Do 14.03.19 16:15 - 17:45 GW2 B3850
Do 28.03.19 16:15 - 17:45 GW2 B3850
Do 04.04.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Do 25.04.19 16:15 - 17:45 GW1 A0010
Do 09.05.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Do 23.05.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Do 06.06.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880
Do 20.06.19 16:15 - 17:45 GW2 B2880

Praxissemesterbegleitend sollen schwerpunktmäßig folgende Inhalte zum Gegenstand gemacht werden: Kompetenzorientierte Planung, Maßnahmen der Differenzierung, Lehrwerksarbeit und Materialgestaltung, Wortschatzarbeit und Grammatikvermittlung. Gleichzeitig soll die Veranstaltung ein Forum bieten, um aktuelle Angelegenheiten der Praktikantinnen und Praktikanten aufzugreifen und im gemeinsamen Dialog mehrperspektivisch zu betrachten.

Meike Hethey
10-E77-1-FP-2Begleitseminar Französisch zum Praxissemester
inkl. Hosp.

Seminar

Einzeltermine:
Do 07.03.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Do 14.03.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Do 04.04.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Do 02.05.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Do 16.05.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Do 13.06.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden
Do 27.06.19 16:15 - 17:45 Dieses Seminar wird im LIS stattfinden

Praxissemesterbegleitend sollen schwerpunktmäßig folgende Inhalte zum Gegenstand gemacht werden: Kompetenzorientierte Planung, Maßnahmen der Differenzierung, Lehrwerksarbeit und Materialgestaltung, Wortschatzarbeit und Grammatikvermittlung. Gleichzeitig soll die Veranstaltung ein Forum bieten, um aktuelle Angelegenheiten der Praktikantinnen und Praktikanten aufzugreifen und im gemeinsamen Dialog mehrperspektivisch zu betrachten.

Markus Steinhoff ((LIS))

Wahlplichtbereich: C1a/C1b/C2.1a/C2.1b - ein Profilmodul Fachwissenschaften - 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Gisela Febel, febel@uni-bremen.de; Dr. Katrin Mutz kmutz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-C1a-1Grammaticalisation et changement linguistique
BA; MEd; Modultyp B/C (6 CP) im Studiengang Language Sciences, M.A. (für Studierende mit Franz. - Kompetenz)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:15 - 17:45 GW2 B1632 (2 SWS)
Prof. Dr. Carolin Patzelt-Frings
10-77-6-C1b-1Contact de langues - langues de contact
"Contact de langues - langues de contact. Le français au contact d'autres langues“ / Modultyp B/C im Studiengang Language Sciences, M.A.

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 B1630 (2 SWS)

Le séminaire se base sur Gadet/Ludwig (2015), Le français au contact d'autres langues. Paris, Éditions Ophrys.
Les thèmes suivants vont être traités:
p.ex.
  • différents types et situations de contact linguistique
  • discussion des termes, concepts et phénomènes importants comme marché linguistique, hybridité, diglossie, etc.
  • l'histoire du français sous une perspective de contact linguistique
  • effets de contact linguistique entre le français et autres langues (non-) indo-européennes en Amérique, en Afrique et ailleurs

  • différents types d'hybridation du français hexagonal et non-hexagonal
  • langues créoles à base lexicale française: leurs genèses et leurs rapports actuels avec le français

Dr. Katrin Mutz
10-77-6-C2b-C2.1b-2Natur/Reisen/Wissen in frankokaribischen Texten vom 18.Jahrhundert bis heute
MATS; TnL; BA und MEd Koop Oldenburg

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Di 16:15 - 19:45 GW2 B3850 GW2 B1820 (2 SWS)
Prof. Dr. Gisela Febel
Marie-Therese Mäder

C4 - Profilmodul Sprachpraxis - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B2a-C4-2Autofiction et analyse sociologique à travers la traduction
(BA, MED Koop Oldenburg)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )

Einzeltermine:
Do 04.07.19 12:15 - 13:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Prof. Dr. Gisela Febel
10-77-6-C4-1Jouer et s'exprimer en francais (atelier de théâtre)

Übung

Einzeltermine:
Mo 23.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mo 23.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Di 24.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Di 24.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mi 25.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mi 25.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Do 26.09.19 - Fr 27.09.19 (Do, Fr) 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Fr 27.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sa 28.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sa 28.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
So 29.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
So 29.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mo 30.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mo 30.09.19 17:00 - 21:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Bernard Ginsbourger ((LB))
10-77-6-C4-2Unité thématique: langue et littérature II

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 SFG 1030 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4 (2 SWS)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-3Unité thématique Langue et linguistique II

Übung

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 SH D1020 (2 SWS)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-5Traduction II: allemand-français
BA; MEd

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 GW2 B1632 (2 SWS)
Aissatou Bouba

FD 5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Französisch - 21 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de

In dem FD5 Modul Masterarbeit sind neben der Masterarbeit und dem Kolloquium zwei Begleitveranstaltungen semesterbegleitend (die erste im 3. Semester und die zweite im 4. Semester) zu belegen.

Kooperationsstudierende, die an der Universität Bremen in der Fachdidaktik ihre Masterarbeit schreiben wollen, müssen zusätzlich zum Abschlussmodul ein weiteres fachdidaktisches Angebot belegen, um die erforderlichen 27 CP zu erreichen. Wird die Masterarbeit in Fachwissenschaften geschrieben, muss ein wei-teres fachwissenschaftliches Modul im Wahlpflichtbereich im Umfang von 6 CP absolviert werden. Diese Studierenden sollten sich frühzeitig im Fach beraten lassen. Die zusätzlich erbrachten Leistungen werden im Fach schriftlich bestätigt.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-4-FD 5-1Abschlussmodul zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Französisch
MED

Seminar
ECTS: 21

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 B3230 (2 SWS)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Französisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Französischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald

D1 - OL Abschlussmodul Sprachwissenschaft - 21 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-D1P/D1L-1Abschlussmodul französische Sprachwissenschaft
BA

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 GW2 A4330 (2 SWS)

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im BA-Studiengang Frankoromanistik im dritten Studienjahr, die eine linguistische BA-Arbeit verfassen.
In der Veranstaltung sollen die Studierenden zum einen die Thematik ihrer sprachwissenschaftlichen BA-Arbeiten vorstellen und ihre (Vor-)Überlegungen zur Diskussion stellen können. Es sollen zum anderen aber auch Fragen und Probleme praktischer Art – bzgl. Themensuche, Zeitmanagement, Datenrecherche, Korpusanalyse, Präsentationsformen u.ä. – miteinander besprochen werden.

Dr. Katrin Mutz

D2 - OL Abschlussmodul Literaturwissenschaft - 21 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-D2P/D2L und D2.Pa/D2.La-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literaturwissenschaft
(BA und Med Koop Oldenburg)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 MZH 1450 (2 SWS)

Inhalt und Ziele:
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenständige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 10 Wochen) sowie ein Begleitseminar über 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsfortschritte diskutiert werden.
Das Begleitseminar ist eine Veranstaltung, die die Abfassung der BA-Arbeit vorbereiten und begleiten soll. Die Studierenden bekommen hier formale und inhaltliche Hinweise zur Abfassung ihrer Arbeit und erhalten die Gelegenheit, ihr Projekt vorzustellen, sowie Beratung und Kritik.
Im Rahmen des Seminars wird eine mündliche Präsentation des Planes, der Methoden und des Standes der jeweiligen Arbeit gemacht, diese muss bestanden werden, wird aber nicht benotet (Studienleistung).
Das Seminar begleitet die individuelle Themenfindung und Strukturierung. Im Austausch mit anderen Studierenden und Lehrenden wird das Thema fokussiert und weiter entwickelt. Präsentationstechniken für die mündliche Darstellung der Arbeit werden eingeübt. Im Verlauf der Veranstaltung werden die einzelnen Phasen der Erstellung einer Abschlussarbeit in der Gruppe durchgesprochen und mit jeweils vertiefenden Übungen verknüpft. Dabei stehen die Beratungsbedarfe der Studierenden im Vordergrund.
Themenfindungsgespräche werden mit den Betreuer*innen geführt, können aber hier vorbereitet und flankiert werden. Übungen zu Gliederung, methodischen Zugriffen und Zuschnitt der Forschung werden verbunden mit Präsentationen der Arbeiten der beteiligten Studierenden. Fragen, die das aktuelle Schreiben betreffen, können ebenfalls angesprochen werden. Kontinuierliche Arbeit an der eigenen Thesis in Verbindung mit der Präsentation eigener Arbeitsschritte soll einen intensiven und zielorientierten Schreibprozess ermöglichen. Das Ziel des Seminars besteht im Erlernen individueller und gemeinsamer Arbeitsstrategien zum Verfassen von wissenschaftlichen Texten und deren Präsentation.
Für die Länge der BA-Arbeiten gilt: 80.000 Zeichen und höchstens 100.000 Zeichen (ohne Leerzeichen und Anhänge).
Das Begleitseminar ist Pflicht im Profilfach. Es wird in der Lehramtsoption auf die Punkte der Schlüsselqualifikationen angerechnet. Hier ist es zwar eine fakultative aber in der Lehramtsoption dringend empfohlene Veranstaltung.
Voraussetzungen:
Mindestens 75 CP im Profilfach, mindestens 45 CP im Fach Französisch in der Lehramtsoption.
Empfohlen wird der erfolgreiche Abschluss der Module A1, A2, A3, A4, B1, B2a und B3.
Zielgruppe:
Es gibt diesmal ein gemeinsames Begleitseminar für literaturwissenschaftliche und landeswissenschaftliche Abschlussarbeiten, das gemeinsame Schreib- und Strukturierungsfragen und auch spezifische Aspekte der Teildisziplinen berücksichtigen wird.
Bitte bei Stud-Ip anmelden.

Anhang: Auszug aus der PO Frankoromanistik:

§ 6
Modul Bachelorarbeit und Begleitseminar
(1) Das Modul Bachelorarbeit (D1-P/D2-P/D3-P) (15 CP) im Profilfach setzt sich zusammen aus der Bachelorarbeit im Umfang von 12 CP und einem begleitenden Seminar im Umfang von 3 CP. Im Modul Bachelorarbeit (D1-L/D2-L/D3-L) in der Lehramtsoption ist nur die Bachelorarbeit obligatorisch (12 CP), (siehe § 6 Absatz 6).
(2) Voraussetzung zur Anmeldung zur Bachelorarbeit ist der Nachweis von mindestens 75 CP im Profilfach, von mindestens 45 CP in der Lehramtsoption.
(3) Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt 10 Wochen. Der Prüfungsausschuss kann auf begründeten Antrag eine einmalige Verlängerung um maximal 3 Wochen genehmigen.
(4) Die Bachelorarbeit wird als Einzelarbeit erstellt.
(5) Zur Bachelorarbeit findet kein Kolloquium statt.
(6) Zur Erstellung der Bachelorarbeit in der Lehramtsoption wird ein Begleitseminar im Umfang von 3 CP angeboten, dessen Besuch dringend empfohlen wird. Die 3 CP können als Schlüsselqualifikationen (nach BPO Bereich Erziehungswissenschaft) anerkannt werden.
(7) Die Bachelorarbeit muss im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden, wenn das Fach als Profilfach studiert wird. Wenn das Fach mit Lehramtsoption studiert wird, kann die Bachelorarbeit im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden.
(8) Das begleitende Seminar enthält eine Studienleistung und bleibt unbenotet; die Modulnote entspricht der Note der Bachelorarbeit

§ 7
Gesamtnote der Bachelorprüfung
(1) Die Gesamtnote errechnet sich aus den mit ihren CP gewichteten Fachnoten. Die Fachnote Frankoromanistik/Französisch besteht zu 20 % aus der Note der Bachelorarbeit und zu 80% aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller übrigen Module des Fachs.
(2) Wird die Bachelorarbeit in der Lehramtsoption nicht im Fach Frankoromanistik/ Französisch geschrieben, wird die Fachnote aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller Module gebildet.
(3) Unbenotete Leistungen fließen nicht in die Berechnung ein.

Prof. Dr. Gisela Febel
Katja Harbrecht

Prüfungsordnung M.Ed. Wirtschaftspädagogik Französisch (KOOP OL) 2015

A1 - Basismodul Linguistik - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz kmutz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-2-A1a-1Tutorium zur Einführung in die Linguistik des Französischen - für Modul A1a
BA

Tutorium

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 10:00 SpT C3140
Tuan-Minh-Vo Hoang ((Tutor))
10-77-2-A1b-1Einführung in die Linguistik des Französischen, 2. Teil
BA

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 14:15 - 15:45 GW2 B2880 (2 SWS)

In zweiten Teil der Einführung in die frz. Linguistik werden wir folgende Themenschwerpunkte behandeln: Korpuslinguistik, Pragmatik, Diskurslinguistik, Textlinguistik, Varietätenlinguistik. Des weiteren werden wir uns aus diachroner Perspektive mit dem Französischen befassen (z.B. Altfranzösisch, Mittelfranzösisch).
Referenzwerke: u.a.
Kaiser, G. (2014), Romanische Sprachgeschichte. Paderborn, W. Fink
Kolboom, J. et al. (eds.) (2008), Handbuch Französisch. 2. Auflage. Berlin, Schmidt.
Sokol, M. (2007), Sprachwissenschaft Französisch. Eine Einführung mit thematischem Reader. 2. Auflage. Tübingen, Narr.
Stein, A. (2014), Einführung in die französische Sprachwissenschaft. 4. aktualisierte und erw. Auflage. Stuttgart, Metzler.
Yaguello, M. (2003), Le grand livre de la langue française. Paris, Éditions du Seuil.

Dr. Katrin Mutz
10-77-2-A1b-2Einführung in die Linguistik des Französischen, 2. Teil
BA

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Mo 10:15 - 11:45 GW2 B2890 (2 SWS)

Einzeltermine:
Mo 15.07.19 10:15 - 11:45 GW2 B2890

In zweiten Teil der Einführung in die frz. Linguistik werden wir folgende Themenschwerpunkte behandeln: Korpuslinguistik, Pragmatik, Diskurslinguistik, Textlinguistik, Varietätenlinguistik. Des weiteren werden wir uns aus diachroner Perspektive mit dem Französischen befassen (z.B. Altfranzösisch, Mittelfranzösisch).
Referenzwerke: u.a.
Kaiser, G. (2014), Romanische Sprachgeschichte. Paderborn, W. Fink
Kolboom, J. et al. (eds.) (2008), Handbuch Französisch. 2. Auflage. Berlin, Schmidt.
Sokol, M. (2007), Sprachwissenschaft Französisch. Eine Einführung mit thematischem Reader. 2. Auflage. Tübingen, Narr.
Stein, A. (2014), Einführung in die französische Sprachwissenschaft. 4. aktualisierte und erw. Auflage. Stuttgart, Metzler.
Yaguello, M. (2003), Le grand livre de la langue française. Paris, Éditions du Seuil.

Dr. Katrin Mutz
10-77-2-A1b-3Übung zur Einführung in die Linguistik des Französischen
BA

Übung

Termine:
wöchentlich Di 16:15 - 17:45 GW2 B2900 (2 SWS)

Die Veranstaltung soll in erster Linie dazu dienen, die in der Einführungsveranstaltung vermittelten Inhalte durchzusprechen, zu diskutieren, anzuwenden und zu üben. Außerdem sollen weitere Kompetenzen in den Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens erlernt werden.

Dr. Katrin Mutz
10-77-2-A1b-4Tutorium zur Einführung in die Linguistik des Französischen
BA

Tutorium

Termine:
wöchentlich Mi 12:15 - 13:45 GW1-HS H1010 (2 SWS)

Neben der gewöhnlichen Übung bei Frau Mutz wird ein Tutorium angeboten, sodass Studierende, die nicht die Möglichkeit haben, die Übung zu besuchen, eine Alternative haben. Bei Bedarf können Themen aus dem Teilmodul A1a im Tutorium behandelt werden. Natürlich sind alle anderen Studierende herzlich willkommen.
Ich freue mich sehr, mit euch arbeiten zu dürfen.

Tuan-Minh-Vo Hoang ((Tutor))

A2 - Basismodul Literaturwissenschaft - 6 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Febel febel@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-2-A2b-1Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse Gruppe A: Stadträume und Stadtfiguren in der französischsprachigen Literatur
BA

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:15 - 15:45 GW2 B2890 (2 SWS)

Das Seminarthema ist in diesem Semester: "Stadträume und Stadtfiguren in der französischsprachigen Literatur". Wir werden gemeinsam die literarischen Gestaltungsformen des städtischen Raums und ihrer Figuren in Erzähltexten, Dramen und der Lyrik vom 18. – 21. Jahrhundert untersuchen.
Ziele:
Ziel des zweiten Teils der Einführung in die französische Literaturwissenschaft ist die weitere Vermittlung der Grundkompetenzen literaturwissenschaftlicher Terminologie, Methodologie, Literaturgeschichte sowie Literaturtheorie und insbesondere die Anwendung des im Modulteil A2a vermittelten methodischen und theoretischen Wissens mit Bezug auf die französischsprachige Literatur. Zum einen sollen Interpretationsverfahren und theoretische Konzepte in der Textanalyse anhand unterschiedlicher Textformen und Gattungen eingeübt werden (nach Modulbeschreibung Block 5a "Praxis der Textanalyse“), zum anderen soll eine literaturgeschichtliche Kontextualisierung (Block 5b: "Literaturgeschichte") durch die Auswahl von Analysegegenständen aus verschiedenen Epochen gelernt werden. Das Seminar wird mit einer kurzen Hausarbeit abgeschlossen, in der die Anwendung der Theorien und Methoden und das wissenschaftliche Arbeiten erprobt werden sollen.

Elena Tüting, M.A.
10-77-2-A2b-2Einführung in die Literaturwissenschaft - Textanalyse - Gruppe B
Der französische Krimi - von den Anfängen bis zur Gegenwart

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:15 - 15:45 GW1 B0100 (2 SWS)

Ziele:
Ziel des zweiten Teils der Einführung in die französische Literaturwissenschaft ist die weitere Vermittlung der Grundkompetenzen literaturwissenschaftlicher Terminologie, Methodologie, Literaturgeschichte sowie Literaturtheorie und insbesondere die Anwendung des im Modulteil A2a vermittelten methodischen und theoretischen Wissens mit Bezug auf die französischsprachige Literatur. Zum einen sollen Interpretationsverfahren und theoretische Konzepte in der Textanalyse anhand unterschiedlicher Textformen und Gattungen eingeübt werden (nach Modulbeschreibung Block 5a "Praxis der Textanalyse"), zum anderen soll eine literaturgeschichtliche Kontextualisierung (Block 5b: "Literaturgeschichte") durch die Auswahl von Analysegegenständen aus verschiedenen Epochen gelernt werden.
Thema:
Der Schwerpunkt liegt in diesem Semester – in Ergänzung zum Wintersemester, wo es vor allem um narrative Texte des 19.Jahrhunderts ging – in Gruppe A auf dem Thema: Klassiker reloaded: Schlüsseltexte der französischen Literatur und deren Adaptationen und Bearbeitungen vom 17. Jahrhundert bis heute.
In Gruppe B liegt der Schwerpunkt auf Formen von Dialog und Dialogizität. Es werden Beispiele analysiert vom antiken platonischen Lehrgespräch, über das klassische Theater, lyrische Dialoge, Briefromane, dem roman philosophique der Aufklärung bis zum modernen Drama und seiner Kritik der Kommunikation.
In Gruppe C liegt der Schwerpunkt auf Klassikern und Schlüsseltexten der französischen Literatur vom 17. bis zum 21. Jahrhundert.
Literaturangaben und Materialien auf Stud-IP sowie in der ersten Sitzung.
Es gibt diesmal drei Gruppen für das Modul A2b, die das Gleiche unterrichten, wenn auch teilweise anhand unterschiedlicher Textbeispiele. Die Teilnehmerzahl ist daher jeweils begrenzt auf 25.
Bitte bei Stud-Ip anmelden.

Katja Harbrecht

B1.1 - Aufbaumodul Linguistik "Kontrastive Linguistik - Deutsch - Französisch" - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, kmutz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B1.1-1Kontrastive Linguistik Französisch-Deutsch

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 08:30 - 10:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) (2 SWS)

In diesem Seminar wollen wir die französische und die deutsche Sprache hinsichtlich ausgewählter Strukturen und Aspekte folgender Bereiche kontrastiv betrachten: u.a. Morphologie (z.B. Tempussystem), Syntax (z.B. Wortstellung), Lexikologie (z.B. Wortfelder), Pragmatik (z.B. Höflichkeit), Textlinguistik (z.B. Textsorten), Varietätenlinguistik (z.B. Jugendsprache).

Einführende Literatur:
Blumenthal, P. (1997), Sprachvergleich Deutsch-Französisch. Tübingen, Niemeyer.
Theisen, J. (2016), Kontrastive Linguistik. Eine Einführung. Tübingen, Narr/Francke/Attempto.
Wandruszka, M. (1998), Die europäische Sprachengemeinschaft: Deutsch – Französisch – Englisch – Italienisch – Spanisch im Vergleich. Tübingen, Francke.

Dr. Katrin Mutz

B1.3 - Aufbaumodul Linguistik "Variation und Wandel des Französischen" - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Katrin Mutz, kmutz@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B1.3-1Variation et changement du français
BA; MEd

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:30 - 10:00 SFG 2070 (2 SWS)

Quelques questions centrales que nous allons aborder dans le séminaire: - Comment peut-on décrire la variation linguistique? Quels facteurs intra- et extralinguistiques jouent un rôle? - Comment la variation en français (hexagonal et hors de France) se manifeste-t-elle par rapport au système linguistique et ses "sous-systèmes" (phonologie, morphologie, lexique, etc.)? - Quel rapport y a -t-il entre variation et changement linguistiques? - Quelles sont les unités soumises au changement linguistique? - Quels types de changement linguistique y a-t-il?

Littérature pour se préparer au séminaire:

Gadet, F. (2003), "La variation: Le français dans l'espace social, régional et international", dans: Yaguello, M. (ed.), Le grand livre de la langue française. Paris, Seuil, 91 - 152. Yaguello, M. (2003), "Le français dans son histoire", dans: Yaguello, M. (ed.), Le grand livre de la langue française. Paris, Seuil, 54-90.

Dr. Katrin Mutz

B2a - Aufbaumodul Literaturwissenschaft a - Textanalyse- 3 CP

Modulbeauftragte: Prof. Dr. Gisela Febel, febel@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B2a-1Colette - weibliches Schreiben zwischen Revolte, Skandal und Erfolg

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:15 - 17:45 SFG 1030 (2 SWS)

Nicht zuletzt aufgrund ihres Erfolgs beim zeitgenössischen Publikum, wegen der Produktionsbedingungen ihrer Texte sowie deren Themen – in erster Linie erzählen ihre Romane Schicksale weiblicher Figuren und arbeiten sich an Geschlechter-Verhältnissen ab – aber auch ihrer oft provozierenden Präsenz, wurde Colette lange Zeit als Schriftstellerin wenig geschätzt.
In diesem Seminar soll diese Rezeptionsweise auf der Basis gender-narratologischen Lektüren kritisch hinterfragt werden, vor dem Hintergrund der Geschichte Frankreichs der ersten Hälfte des 20. Jhs, insbesondere aber aktueller Debatten um gender-Repräsentationen.
Textbasis wird eine Auswahl von vier Romanen aus vier Jahrzehnten sein: Erstens das autobiographisch unterlegte Claudine à l’école (1900), zuerst noch unter dem Namen von Colettes späterem Ehemann Willy erschienen, zweitens La vagabonde (1910), ein um die Emanzipationsthematik kreisender Text, drittens den Erfolgsroman Chéri (1920), ein kritischer Blick auf die Geschlechterbeziehungen in der französischen Gesellschaft nach dem Ersten Weltkrieg und viertens Le pur et l’impur (1932, unter dem Titel Ces plaisirs) ein wegen der literarischen Auseinandersetzung mit homosexuellen Beziehungen als „skandalös“ rezipierter Roman. Auf der Basis der Ergebnisse der dann vorliegenden Ergebnisse der Untersuchung der Romane soll die jüngste Filmbiographie Colette (USA, W. Westmoreland, 2018) (gesehen und) besprochen werden.
Lesebereitschaft ist die wichtigste Voraussetzung zur erfolgreichen Teilnahme an diesem Seminar. Eine mündliche Studienleistung (Kurzpräsentation), eine bibliographische Skizze (6 neuere Titel – 1 zum Werk Colettes, 5 zu einem der Romane) sowie eine schriftliche Hausarbeit sind zu erbringen. Aktive mündliche Beteiligung wird vorausgesetzt.

Prof. Dr. Elisabeth Arend
10-77-4-B2a-C4-2Autofiction et analyse sociologique à travers la traduction
(BA, MED Koop Oldenburg)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )

Einzeltermine:
Do 04.07.19 12:15 - 13:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Prof. Dr. Gisela Febel

C4 - Profilmodul Sprachpraxis - 6 CP

Modulbeauftragte: Dr. Aïssatou Bouba , bouba@uni-bremen.de
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-4-B2a-C4-2Autofiction et analyse sociologique à travers la traduction
(BA, MED Koop Oldenburg)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:15 - 13:45 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )

Einzeltermine:
Do 04.07.19 12:15 - 13:45 SuUB 4320 (Studio II Medienraum )
Prof. Dr. Gisela Febel
10-77-6-C4-1Jouer et s'exprimer en francais (atelier de théâtre)

Übung

Einzeltermine:
Mo 23.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mo 23.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Di 24.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Di 24.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mi 25.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mi 25.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Do 26.09.19 - Fr 27.09.19 (Do, Fr) 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Fr 27.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sa 28.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Sa 28.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
So 29.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
So 29.09.19 14:00 - 17:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mo 30.09.19 09:00 - 12:30 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Mo 30.09.19 17:00 - 21:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater)
Bernard Ginsbourger ((LB))
10-77-6-C4-2Unité thématique: langue et littérature II

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 10:15 - 11:45 SFG 1030 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4 (2 SWS)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-3Unité thématique Langue et linguistique II

Übung

Termine:
wöchentlich Do 10:15 - 11:45 SH D1020 (2 SWS)
Aissatou Bouba
10-77-6-C4-5Traduction II: allemand-français
BA; MEd

Übung

Termine:
wöchentlich Fr 12:15 - 13:45 GW2 B1632 (2 SWS)
Aissatou Bouba

FD 5 - Modul Masterarbeit Fachdidaktik Französisch - 21 CP

Modulbeauftragter: Prof. Dr. Andreas Gruenewald, gruenewald@uni-bremen.de
In dem FD5 Modul Masterarbeit sind neben der Masterarbeit und dem Kolloquium zwei Begleitveranstaltungen semesterbegleitend (die erste im 3. Semester und die zweite im 4. Semester) zu belegen.

Kooperationsstudierende, die an der Universität Bremen in der Fachdidaktik ihre Masterarbeit schreiben wollen, müssen zusätzlich zum Abschlussmodul ein weiteres fachdidaktisches Angebot belegen, um die erforderlichen 27 CP zu erreichen. Wird die Masterarbeit in Fachwissenschaften geschrieben, muss ein wei-teres fachwissenschaftliches Modul im Wahlpflichtbereich im Umfang von 6 CP absolviert werden. Diese Studierenden sollten sich frühzeitig im Fach beraten lassen. Die zusätzlich erbrachten Leistungen werden im Fach schriftlich bestätigt.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-E77-4-FD 5-1Abschlussmodul zur Begleitung der Masterarbeit im Fach Französisch
MED

Seminar
ECTS: 21

Termine:
wöchentlich Di 10:15 - 11:45 GW2 B3230 (2 SWS)

Diese Veranstaltung widmet sich intensiv der Betreuung der Masterarbeit im Fach Französisch Fachdidaktik. Sie müssen diese Veranstaltung besuchen, wenn Sie in der Französischdidaktik Ihre Masterarbeit anfertigen wollen. Im Seminar werden Sie bei der Themensuche, der Formulierung der Forschungsfragen und des Erkenntnisinteresses begleitet. Außerdem finden Workshops zu unterschiedlichen Erhebungsinstrumenten wie Leitfadeninterview, Fragebogen oder Videographie statt.
Literatur und Seminarverlauf werden in der ersten Sitzung besprochen.

Prof. Dr. Andreas Grünewald

D1 - OL Abschlussmodul Sprachwissenschaft - 21 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-D1P/D1L-1Abschlussmodul französische Sprachwissenschaft
BA

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:15 - 15:45 GW2 A4330 (2 SWS)

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im BA-Studiengang Frankoromanistik im dritten Studienjahr, die eine linguistische BA-Arbeit verfassen.
In der Veranstaltung sollen die Studierenden zum einen die Thematik ihrer sprachwissenschaftlichen BA-Arbeiten vorstellen und ihre (Vor-)Überlegungen zur Diskussion stellen können. Es sollen zum anderen aber auch Fragen und Probleme praktischer Art – bzgl. Themensuche, Zeitmanagement, Datenrecherche, Korpusanalyse, Präsentationsformen u.ä. – miteinander besprochen werden.

Dr. Katrin Mutz

D2 - OL Abschlussmodul Literaturwissenschaft - 21 CP

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
10-77-6-D2P/D2L und D2.Pa/D2.La-1Begleitseminar zum Abschlussmodul Literaturwissenschaft
(BA und Med Koop Oldenburg)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 16:15 - 17:45 MZH 1450 (2 SWS)

Inhalt und Ziele:
Das Studienabschlussmodul umfasst die eigenständige Abfassung der Abschlussarbeit mit bibliographischer Recherche und Erarbeiten der Forschungsliteratur (12 CP, Bearbeitungszeit 10 Wochen) sowie ein Begleitseminar über 1 Semester (3 CP), in dem die Arbeitsfortschritte diskutiert werden.
Das Begleitseminar ist eine Veranstaltung, die die Abfassung der BA-Arbeit vorbereiten und begleiten soll. Die Studierenden bekommen hier formale und inhaltliche Hinweise zur Abfassung ihrer Arbeit und erhalten die Gelegenheit, ihr Projekt vorzustellen, sowie Beratung und Kritik.
Im Rahmen des Seminars wird eine mündliche Präsentation des Planes, der Methoden und des Standes der jeweiligen Arbeit gemacht, diese muss bestanden werden, wird aber nicht benotet (Studienleistung).
Das Seminar begleitet die individuelle Themenfindung und Strukturierung. Im Austausch mit anderen Studierenden und Lehrenden wird das Thema fokussiert und weiter entwickelt. Präsentationstechniken für die mündliche Darstellung der Arbeit werden eingeübt. Im Verlauf der Veranstaltung werden die einzelnen Phasen der Erstellung einer Abschlussarbeit in der Gruppe durchgesprochen und mit jeweils vertiefenden Übungen verknüpft. Dabei stehen die Beratungsbedarfe der Studierenden im Vordergrund.
Themenfindungsgespräche werden mit den Betreuer*innen geführt, können aber hier vorbereitet und flankiert werden. Übungen zu Gliederung, methodischen Zugriffen und Zuschnitt der Forschung werden verbunden mit Präsentationen der Arbeiten der beteiligten Studierenden. Fragen, die das aktuelle Schreiben betreffen, können ebenfalls angesprochen werden. Kontinuierliche Arbeit an der eigenen Thesis in Verbindung mit der Präsentation eigener Arbeitsschritte soll einen intensiven und zielorientierten Schreibprozess ermöglichen. Das Ziel des Seminars besteht im Erlernen individueller und gemeinsamer Arbeitsstrategien zum Verfassen von wissenschaftlichen Texten und deren Präsentation.
Für die Länge der BA-Arbeiten gilt: 80.000 Zeichen und höchstens 100.000 Zeichen (ohne Leerzeichen und Anhänge).
Das Begleitseminar ist Pflicht im Profilfach. Es wird in der Lehramtsoption auf die Punkte der Schlüsselqualifikationen angerechnet. Hier ist es zwar eine fakultative aber in der Lehramtsoption dringend empfohlene Veranstaltung.
Voraussetzungen:
Mindestens 75 CP im Profilfach, mindestens 45 CP im Fach Französisch in der Lehramtsoption.
Empfohlen wird der erfolgreiche Abschluss der Module A1, A2, A3, A4, B1, B2a und B3.
Zielgruppe:
Es gibt diesmal ein gemeinsames Begleitseminar für literaturwissenschaftliche und landeswissenschaftliche Abschlussarbeiten, das gemeinsame Schreib- und Strukturierungsfragen und auch spezifische Aspekte der Teildisziplinen berücksichtigen wird.
Bitte bei Stud-Ip anmelden.

Anhang: Auszug aus der PO Frankoromanistik:

§ 6
Modul Bachelorarbeit und Begleitseminar
(1) Das Modul Bachelorarbeit (D1-P/D2-P/D3-P) (15 CP) im Profilfach setzt sich zusammen aus der Bachelorarbeit im Umfang von 12 CP und einem begleitenden Seminar im Umfang von 3 CP. Im Modul Bachelorarbeit (D1-L/D2-L/D3-L) in der Lehramtsoption ist nur die Bachelorarbeit obligatorisch (12 CP), (siehe § 6 Absatz 6).
(2) Voraussetzung zur Anmeldung zur Bachelorarbeit ist der Nachweis von mindestens 75 CP im Profilfach, von mindestens 45 CP in der Lehramtsoption.
(3) Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt 10 Wochen. Der Prüfungsausschuss kann auf begründeten Antrag eine einmalige Verlängerung um maximal 3 Wochen genehmigen.
(4) Die Bachelorarbeit wird als Einzelarbeit erstellt.
(5) Zur Bachelorarbeit findet kein Kolloquium statt.
(6) Zur Erstellung der Bachelorarbeit in der Lehramtsoption wird ein Begleitseminar im Umfang von 3 CP angeboten, dessen Besuch dringend empfohlen wird. Die 3 CP können als Schlüsselqualifikationen (nach BPO Bereich Erziehungswissenschaft) anerkannt werden.
(7) Die Bachelorarbeit muss im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden, wenn das Fach als Profilfach studiert wird. Wenn das Fach mit Lehramtsoption studiert wird, kann die Bachelorarbeit im Studienfach Frankoromanistik/Französisch geschrieben werden.
(8) Das begleitende Seminar enthält eine Studienleistung und bleibt unbenotet; die Modulnote entspricht der Note der Bachelorarbeit

§ 7
Gesamtnote der Bachelorprüfung
(1) Die Gesamtnote errechnet sich aus den mit ihren CP gewichteten Fachnoten. Die Fachnote Frankoromanistik/Französisch besteht zu 20 % aus der Note der Bachelorarbeit und zu 80% aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller übrigen Module des Fachs.
(2) Wird die Bachelorarbeit in der Lehramtsoption nicht im Fach Frankoromanistik/ Französisch geschrieben, wird die Fachnote aus den nach Leistungspunkten gewichteten Noten aller Module gebildet.
(3) Unbenotete Leistungen fließen nicht in die Berechnung ein.

Prof. Dr. Gisela Febel
Katja Harbrecht
Aktualisiert von: TYPO3-Support