Zum Inhalt springen

Detailansicht

1 x 0,5 wissenschaftliche_r Koodinator_in (w/m/d)

Im Zentrum für Lehrerinnen-/Lehrerbildung und Bildungsforschung der Universität Bremen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe die Stelle

einer wissenschaftlichen Koordinatorin / eines wissenschaftlichen Koordinators (w/m/d)
(0,5 TV-L E 13, befristet bis 31.12.2023)

zu besetzen.

Das Zentrum für Lehrerinnen-/Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZfLB) ist eine wissen­schaftliche Einrichtung der Universität Bremen, von der ausgehend im Zusammen­wirken mit den zuständigen Gremien und der Hochschulleitung übergreifende Aspekte der Lehrerbildung koordiniert und (weiter) entwickelt werden. Am Zentrum ist das Graduiertenprogramm Duale Promotion angesiedelt; dabei handelt es sich um ein bundesweit einmaliges Qualifizierungs­modell zur Kombination von fachdidaktischer (bzw. erziehungs­wis­sen­schaftlicher) Promotion und Referendariat, das überdurchschnittlich moti­vier­ten Ab­solventen/-innen aller Lehramts­studiengänge offensteht. Die Duale Promotion ist ein Ko­ope­rations­projekt der Qualitäts­offensive Lehrerbildung an der Universität Bremen, die im Projekt „Schnittstellen gestalten“ realisiert wird.

Im Rahmen der Koordination des Graduiertenprogramms Duale Promotion sind die mit der zweiten Kohorte (Start: 01.10.2020) beginnenden Stipendiaten/-innen zu begleiten und aktiv in die Weiter­entwicklung eines auf sie zugeschnittenen Angebotes einzubeziehen. In die Zu­ständigkeit der/des wissenschaftliche/n Koordinatorin/s des Programms fallen ferner viel­fältige universi­täts­interne Kooperationen u.a. mit der Wissenschaftlichen Leitung des Gra­duier­tenprogramms sowie des ZfLB, mit dem Nachwuchszentrum BYRD sowie mit externen Part­nern wie beispielsweise Behörden, Schulen und potentiellen Mittelgebern für Folge­ko­horten.

Zu den Schwerpunkten der zweiten Kohorte gehören Design-Based Research als obli­gatorischer methodologischer Rahmen sowie Bildung in der digitalen Welt als thematischer Fokus. Es werden vorzugsweise (aber nicht ausschließlich) fachdidaktische Promotions­themen mit Bezug zur Sekundarstufe I und II sowie zur Berufsbildung in das Graduierten­programm aufgenommen. Weitere Schwerpunktsetzungen und Ausprägungen des Graduier­ten­programms werden kontinuierlich weiterentwickelt, eine Aufgabe, die maßgeblich in die Zuständigkeit der/‑s wissenschaftlichen Koordinators/‑in gehört.

Es erwartet Sie eine interessante, herausforderungsreiche Tätigkeit in der Nachwuchs­för­derung in den Bildungswissenschaften an der Schnittstelle von Forschung, Organisations­ent­wicklung und Verwaltung in Zu­sam­menarbeit mit einem sehr engagierten und fachlich versierten Team.

 

Zu Ihren Aufgaben gehören im Einzelnen:

  • Beratung und Begleitung der Stipendiaten/‑innen der zweiten Kohorte Duale Promotion sowie organisatorische Verantwortung und konzeptuelle Weiterentwicklung des Graduiertenprogramm(s), u.a. Summer Schools, Workshops, Forschungswerkstatt und weitere Veranstaltungen
  • Unterstützung bei der Einwerbung von Mitteln für die Folgekohorten der Dualen Promotion (Drittmittelakquise)
  • Koordination der Ausschreibung sowie der Auswahlgespräche der Zweiten Kohorte Duale Promotion (Start: 01.10.2020)
  • Koordination der Kooperation sowie Pflege der Kooperationsbeziehungen mit den inner und außeruniversitären Partnern
  • Fortführung der Evaluation der ersten Kohorte des Graduiertenprogramms, u.a. Aufbereitung und Komplettierung der Daten, Publikation, Präsentation auf Tagungen
  • Mit dem Graduiertenprogramm verbundene administrative Aufgaben, u.a. Finanzen, Pflege der Homepage
  • Mitwirkung am Ausbau weiterführender Forschungsschwerpunkte am ZfLB.

Voraussetzungen:

  • Überdurchschnittlicher Studienabschluss (Master oder vergleichbar) in einem lehrerbildenden Studiengang
  • (innerhalb der Probezeit abgeschlossene) Promotion (ggf. nachzuweisen durch schriftliche Bestätigung der/des Betreuers/‑in), bevorzugt aus dem Bereich der Fachdidaktik, entstanden in einem interdisziplinären Kolleg
  • Erfahrungen in der Hochschuldidaktik bzw. in der universitären Hochschullehre in der Lehrerbildung
  • Vorerfahrungen mit einem oder mehreren der folgenden Schwerpunkte: DesignBased Research, Berufsbildung, Lehrerbildung in der digitalen Welt
  • Sehr gute Kenntnisse einschlägiger und aktueller Themen und Diskurse in der Lehrerbildung und der Fachdidaktik sowie gute Kenntnisse von Strukturen der Lehrerbildung an Hochschulen
  • Vertiefte Kenntnisse in der Theorie und Anwendung von Forschungsmethodologien sowie Erfahrungen in der empirischen Unterrichtsforschung mit möglichst breitem methodischen Repertoire
  • Kenntnisse einschlägiger EDVProgramme wie MAXQDA u.ä.
  • Englischkenntnisse C1
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
  • Organisationsgeschick sowie strukturelles und konzeptionell wissenschaftliches, eigenständiges Planen und Arbeiten in Forschungsteams, Graduiertenprogrammen oder vergleichbaren Kontexten
  • Teamfähigkeit

 

Die Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in der Wissenschaft an und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt. Schwerbehinderten Bewerber/‑innen wird bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 17.10.2019 einzureichen. Bewerbungen können unter der Kennziffer 262/19 auf dem Postweg an die

Universität Bremen

Prof. Dr. Sabine Doff

Fremdsprachendidaktik Englisch

FB 10: Sprach- und Literaturwissenschaften

Universitäts-Boulevard 13

28359 Bremen

 

oder auch als pdf (single pdf) an die Direktorin des Zentrums für Lehrerinnen-/Lehrerbildung und Bildungsforschung, Prof. Dr. Sabine Doff, E-Mail: escdid@uni-bremen.de (Betreffzeile: Kennziffer 262/19) gesendet werden.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Sabine Doff, Tel. 0421/218–68170, doff@uni-bremen.de.

Bitte reichen Sie nur Kopien von Zeugnissen ein; zugesandte Unterlagen können nicht zurückgeschickt werden.

Erstellt am 19.09.19 von Rebekka Rosner