Zum Inhalt springen

Detailansicht

Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in

An der Universität Bremen ist im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Professur für
Volkswirtschaftslehre (Prof. Dr. Jutta Günther) in Kooperation mit der Forschungsstelle
Osteuropa, Abteilung Politik und Wirtschaft (Prof. Dr. Heiko Pleines) zum nächstmöglichen
Zeitpunkt eine Stelle für eine/n

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in) – Entgeltgruppe 13 TV-L (50%)

für die Dauer von 3 Jahren – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe – zu besetzen.

Die Befristung erfolgt zur wissenschaftlichen Qualifikation nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG
(Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt
werden, die in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG
verfügen.

Arbeitsgebiet:
Nahezu 30 Jahre nach dem Zusammenbruch des Sozialismus und der „Wende“ sind in den Neuen Bundesländern
technologisch hochmoderne Wirtschaftszweige und Infrastrukturen sowie eine leistungsstarke Wissenschafts-
landschaft entstanden. Der ökonomische Aufholprozess zu den Alten Bundesländern ist jedoch bis heute
unvollendet, und es haben sich dauerhafte Strukturunterschiede zum Westen herausgebildet. Die Merkmale
dieser Strukturunterschiede wurden ausgiebig erforscht. Wenig Berücksichtigung fand bisher die Frage
nach den Strategien und der Rolle der Entscheidungsträger in der Transformation: Inwieweit prägen die
Reformstrategien der frühen 1990er Jahre über langfristige Pfadabhängigkeiten bis heute die Wirtschafts-
entwicklung in Ostdeutschland? Diese und weitere Aspekte sollen im Rahmen eines vom BMBF geförderten
interdisziplinären Forschungsverbundes analysiert werden. Im Verbundprojekt werden auch die Vergleiche
zu Ostmitteleuropa eine wichtige Rolle spielen.

Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Mitarbeit im oben skizzierten Themenbereich (Teilprojekt 7) des vom BMBF geförderten
    Verbundes „Modernisierungsblockaden in Wirtschaft und Wissenschaft der DDR“ (Mod-Block-DDR), siehe:
    www.uni-bremen.de/guenther/drittmittel/laufende-drittmittelprojekte/
  • Durchführung eigener empirischer Forschungsarbeiten und Anfertigung einer Dissertation im oben skizzierten
    wissenschaftlichen Kontext
  • Mitgestaltung der Transferaktivitäten im Forschungsverbund zur Präsentation der Ergebnisse in Wissenschaft,
    Politik und der breiten Öffentlichkeit
  • Organisatorische Unterstützung der Verbund- und Teilprojektleitung

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Einen Vertrag als wissenschaftliche(r) Mitarbeiter/in für 3 Jahre
    Freiraum zur eigenständigen Forschung im Rahmen einer Promotion
  • Ausgeprägtes Interesse an den Themen des Forschungsverbundes
  • Kenntnisse in den Methoden der qualitativen Sozial- und Wirtschaftsforschung sowie Statistik, erste Erfahrungen
    im Bereich der Netzwerkanalyse sind von Vorteil
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache
  • Teamorientierung und wissenschaftliche Neugierde

Arbeitsbedingungen:    

  • Einen Vertrag als wissenschaftliche(r) Mitarbeiter/in für 3 Jahre
  • Freiraum zur eigenständigen Forschung im Rahmen einer Promotion
  • Anbindung an die Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) mit einem breiten Angebot an
    Kursen, Workshops, Konferenzen etc.
  • Mitarbeit in einer internationalen, agilen Arbeitsgruppe und Einbindung in das Forschungsnetzwerk des Verbundes
  • Gelegenheit zur Weiterbildung im Bereich „Methoden“, Teilnahme an Summer Schools, Forschungsaufenthalt im
    Ausland etc.

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich zu erhöhen und fordert
deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen bzw. Bewerbern wird bei
im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit
einem Migrationshintergrund werden begrüßt..

Bewerbung und Frist
Senden Sie bei Interesse Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen einschließlich einer elektronischen Kopie
Ihrer Abschlussarbeit (sofern bereits abgeschlossen) bis zum 15.03.2019 unter Angabe der Kennziffer A39/19 an:

Universität Bremen, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, Prof. Dr. Jutta Günther, Professur für VWL,
Innovations- und Strukturökonomik, Max-von-Laue-Str. 1, 28359 Bremen oder per Email an die
Email-Adresse: office-guenther@uni-bremen.de
Für Fragen stehen Ihnen Prof. Dr. Jutta Günther (jutta.guenther@uni-bremen.de) und Prof. Dr. Heiko
Pleines (pleines@uni-bremen.de) gerne zur Verfügung:

Erstellt am 08.02.19 von Rebekka Rosner