Zum Inhalt springen

Detailansicht

Professorin in Bundes-Fachkommission gewählt

Professorin Ingrid Darmann-Finck und ihre wissenschaftliche Mitarbeiterin Sabine Muths aus dem Institut für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen sind in die Fachkommission für das Pflegeberufegesetz berufen worden. Darmann-Finck wurde zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Die Pflegedidaktikerin Ingrid Darmann-Finck forscht mit ihrem Team an der Universität Bremen an der Ausgestaltung von Lehrplänen und Curricula für Pflege- und Gesundheitsberufe. Welche Kompetenzen brauchen Auszubildende und welche Lernangebote sind für die Kompetenzentwicklung geeignet? Das ist auch eine Fragestellung aus dem jüngsten Projekt der Pflegeforscherin, das die Deutsche Forschungsgemeinschaft für drei Jahre fördert. Sabine Muths ist als erfahrene Lehrerin seit 15 Jahren am Institut für Public Health und Pflegeforschung in verschiedenen Projekten zur wissenschaftlichen Unterstützung von Pflege- und Gesundheitsschulen tätig. Mit dieser Expertise sind die Bremer Professorin und ihre Mitarbeiterin in der Kommission genau richtig. Das Gremium soll Empfehlungen für Rahmenlehrpläne für den theoretischen und praktischen Unterricht und Rahmenausbildungspläne für die praktische Ausbildung erarbeiten. Diese Empfehlungen sollen zu einer stärkeren Vereinheitlichung der Pflegeausbildungen über die verschiedenen Bundesländer hinweg führen. Die Bundesländer haben die Möglichkeit, landesspezifische Rahmenpläne oder –richtlinien zu erlassen, können zukünftig aber auch auf die Empfehlungen der Fachkommission zurückgreifen.   

Erfahrungen aus 15 Jahren Forschung

„Nachdem wir bereits an der Erstellung der Prüfungsverordnung für Pflegeberufe mitgearbeitet haben, sehen wir in der Fachkommission die Gelegenheit, stärker die Umsetzung in den verschiedenen Bundesländern und damit auch an den Pflegeschulen und Praxiseinrichtungen mitgestalten zu können. Hier können wir unsere Erfahrungen aus 15 Jahren curricularer Arbeit mit Pflegeschulen einbringen“, kommentiert Darmann-Finck ihre Wahl in das Ehrenamt.

Elf Mitglieder berufen

Im neu geschaffenen Gremium arbeiten auf Bundesebene elf Mitglieder mit, die auf Vorschlag der Länder und Fachverbände ausgewählt wurden. Neben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wurden Vertreterinnen und Vertreter der Träger der praktischen Ausbildung sowie der Pflegeschulen  berufen. Die Besetzung spiegelt zudem die verschiedenen Versorgungsbereiche der Altenpflege, Krankenpflege und Kinderkrankenpflege wider.

Weitere Informationen:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/p/pflegeberufegesetz/fachkommission-nach-dem-pflegeberufegesetz.html
www.ipp-bremen.de/

Fragen beantwortet:

Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck
Institut für Public Health und Pflegeforschung
Fachbereich Human-und Gesundheitswissenschaften
Universität Bremen
Tel.: +49 421 218-68940
E-Mail: darmann@uni-bremen.de

 

Frau lächelt in Kamera
Professorin Ingrid Darmann-Finck
Aktualisiert von: TYPO3-Support