Zum Inhalt springen

Detailansicht

Veranstaltungen zum Tag des Gedenkens

Im Rahmen des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus lädt die Universität Bremen zu mehreren Veranstaltungen ein. Die zentrale Gedenkveranstaltung mit einem Vortrag von Wissenschaftshistoriker Professor Dieter Hoffmann findet am 28. Januar 2019 als Dies Academicus statt.

Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar soll an die Millionen von Menschen erinnern, die während des totalitären Regimes der Nationalsozialisten verfolgt oder ermordet wurden. An der Universität Bremen gibt es zu diesem Anlass eine Reihe von Veranstaltungen. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen.

Vortrag: Die Deutsche Physikalische Gesellschaft im Nationalsozialismus

Die zentrale Gedenkveranstaltung wird in diesem Jahr vom Fachbereich Physik und Elektrotechnik der Universität Bremen organisiert. Am Montag, den 28. Januar 2019, um 16 Uhr hält der renommierte Wissenschaftshistoriker Professor Dieter Hoffmann vom Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin einen Vortrag mit dem Titel „Zwischen Autonomie und Anpassung: Die Deutsche Physikalische Gesellschaft im Dritten Reich “. Hoffmann hat ein Forschungsprojekt zur Aufarbeitung der Geschichte dieser Institution während der Zeit des Nationalsozialismus initiiert und war als Co-Direktor wesentlich daran beteiligt. Die Veranstaltung wird durch musikalische Beiträge von Sanaz Afzali, Master-Studierende im Fachbereich Physik und Elektrotechnik, begleitet.
Ort der Veranstaltung ist der Hörsaal im GW 1, Universitätsallee, 28359 Bremen. Sie findet an einem Montag statt, um allen Universitätsmitgliedern eine Teilnahme zu ermöglichen. Ab 16 Uhr gilt daher auch der Dies Academicus.

Konzert: Michael Tippett „A Child of Our Time

Am Sonntag, den 27. Januar, am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, lädt die Universität ein zum Semesterabschlusskonzert um 19 Uhr im Bremer Dom. Chor und Orchester der Universität Bremen singen und spielen das nachdenkliche und ergreifende Oratorium „A Child of Our Time“ des Briten Michael Tippet. Mit dem „Kind unserer Zeit“, wie der Titel übersetzt heißt, ist der 17jährige jüdische Jugendliche Herschel Grynszpan gemeint. Er hatte ein Attentat auf einen deutschen Botschaftsrat in Paris verübt. Die Nazis nahmen dies zum Anlass für die „Reichskristallnacht“. Eine ausführliche Pressemitteilung und ein Video zu diesem Konzert finden Sie hier: www.uni-bremen.de/de/universitaet/presse/aktuelle-meldungen/detailansicht/news///a-child-of-our-time-semesterabschlusskonzert-von-orchester-und-chor-der-universitaet/

Erinnerung an KZ-Häftlinge in Gröpelingen

Die Geschichte der Häftlinge im früheren KZ-Außenlager „Schützenhof“ in Gröpelingen ist Thema einer gemeinsamen Veranstaltung der Universität Bremen, der Landeszentrale für Politische Bildung und der Landesarchäologie Bremen am 7. Februar um 18 Uhr. Sie findet in der Landeszentrale für politische Bildung, Birkenstraße 20/21, 28195 Bremen, statt. Lehrende und Studierende der Universität Bremen berichten über ihre Forschungen in Gröpelingen, die unter anderem Grabungen und Georadarmessungen beinhaltete. Im Rahmen des Projekts haben sie einen Audiowalk durch Gröpelingen erarbeitet, der als App auf dem Smartphone sowie online angehört werden kann und die vergessene Geschichte des Lagers und seiner Häftlinge an unterschiedlichen Stationen im Stadtteil erzählt. Für sein außerordentliches Engagement bei der Mitentwicklung des Audiowalks hat der Deutsche Bundestag den Studenten Jan Dohrmann ausgezeichnet. Er wird an der Internationalen Jugendbegegnung des Deutschen Bundestags und bei der Gedenkveranstaltung zum 27. Januar im Plenarsaal des Bundestags teilnehmen.

Weitere Informationen:

www.uni-bremen.de/de/orchester-chor/aktuell/
www.geschichte.uni-bremen.de/?page_id=2964
www.lzpb-bremen.de
www.uni-bremen.de


Fragen beantworten:

Vortragsveranstaltung am 28. Januar:

ProfDr. Thomas Hoffmeister
Konrektor für Lehre und Studium
Universität Bremen
Tel.: +49 421 218-60031
E-Mail: kon2protect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Ansprechpartnerin für das Konzert am 27. Januar:

Dr. Susanne Gläß
Universitätsmusikdirektorin
Universität Bremen
Tel.: +49 421 218 60109
E-Mail: sglaessprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Ansprechpartnerin für die Veranstaltung am 7. Februar:

Dr. Ulrike Huhn
Fachbereich Sozialwissenschaften
Universität Bremen
Tel.: +49 421 218-67361
E-Mail: ulrike.huhnprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Zwei Stolpersteine
Stolpersteine in der ganzen Bundesrepublik erinnern an den Holocaust. Zum Tag des Gedenkens richtet die Universität Bremen eine Reihe von Veranstaltungen aus, die dieses Thema in den Mittelpunkt rücken.
Aktualisiert von: TYPO3-Support