Zum Hauptinhalt springen

Studieninhalte – Studienschwerpunkte

Schwerpunkte, die im Lehrangebot des B.A. Linguistik/Language Sciences von besonderer Relevanz sind, umfassen Sprachtypologie, Sprachkontakt, deskriptive Linguistik, Soziolinguistik, anthropologische Linguistik, postkoloniale Linguistik, angewandte Linguistik und ab SoSe 2021 Textproduktionsforschung.

Lesen Sie unbedingt die Prüfungsordnung und die Modulbeschreibungen, um sich ein genaues Bild davon zu machen, wie Ihr Studium strukturiert werden kann und welche Anforderungen auf Sie zukommen.

Nutzen Sie möglichst in jedem Semester unser Beratungsangebot (Sprechstunden).

Studieninhalte/Studienabschnitte

Das Studium des B.A. Linguistik/Language Sciences unterteilt sich in vier Phasen: 1. Studienjahr, 2. Studienjahr, Praxisphase und Bachelorarbeit. Die Praxisphase und die Bachelorarbeit betreffen ausschließlich Studierende, die den Studiengang B.A. Linguistik/Language Sciences als Profilfach gewählt haben.

Das 1. Studienjahr umfasst vier Pflichtmodule, die jeweils über zwei Semester (Winter- und Sommersemester) gehen. Die Studieninhalte bestehen überwiegend in dem nötigen Allgemeinwissen über menschliche Sprache und ihre Anwendungsbereiche, das im schulischen Curriculum nicht mehr hinreichend vermittelt wird. Die Studierenden erhalten im Pflichtbereich eine Einführung in die Phänomenologie, Terminologie, Methodologie, Instrumentarien und Zielstellung des Faches Linguistik/Language Sciences. Hinzu kommen Veranstaltungen freier Wahl aus dem General-Studies-Bereich.

Im 2. Studienjahr stellen sich die Studierenden ein weitgehend individuelles Programm aus dem Wahlpflichtangebot des Studiengangs zusammen, das möglichst ihre Interessen reflektiert und ihnen eine Vorbereitung auf das Thema bietet, das von ihrer Bachelorarbeit abgedeckt wird. Neben den fünf Wahlpflichtmodulen gibt es noch zwei Pflichtmodule zu absolvieren. Hinzu kommen Veranstaltungen freier Wahl aus dem General-Studies-Bereich.

Für Profilfach-Studierende sieht das 3. Studienjahr (im 5. Semester) eine Praxis- bzw. Auslandsphase vor. Das 6. Semester ist dem Abschlussmodul vorbehalten, das die Bachelorarbeit mit umfasst. Daneben können im 3. Studienjahr auch noch CP im General-Studies-Bereich erworben werden.

Ein spezielles Lehrprogramm für das 3. Studienjahr ist im Komplementärfach nicht vorgesehen, d.h. dass Komplementärfachstudierende das 3. Studienjahr nutzen können, um Module aus dem 1./2. Studienjahr nachzuholen.

Vertiefungsrichtungen

Es gibt keine Verpflichtung zur Schwerpunktbildung. Den Studierenden steht es ab dem 2. Studienjahr frei, sich ein eigenes Profil zu bilden, indem sie eine individuelle Zusammenstellung von Wahlpflichtmodulen vornehmen.

General Studies/Professionalisierungsbereich

Im Komplementärfach bietet das Fach Linguistik/Language Sciences kein eigenständiges Programm für die General Studies an. Studierende des Faches werden auf das Angebot des zuständigen Fachbereiches 10 hingewiesen.