Zum Inhalt springen

News Detailansicht

International Symposium on ICT in Medicine and Public Health: Perspectives from AI and Cognitive Science

Das Symposium (15.08. & 16.08.) wird aus zwei Teilen bestehen. Der erste Tag ist darauf ausgerichtet, die interessierte Öffentlichkeit zu informieren und in die Diskussion einzubinden. Der zweite Tag des Symposiums ist nur für eingeladene Teilnehmer.

Veranstalter: Universität Bremen, Bremen Spatial Cognition Center / Mahidol Bremen Medical Informatics Research Unit
Mit Unterstüztung von: Hanse-Wissenschaftskolleg, Stiftung der Universität Bremen
Ort: Universität Bremen
Beginn: 15.08.2019
Ende: 16.08.2019

Derzeit sind Artikel und Berichte über mögliche Vorteile und Gefahren künstlicher Intelligenz in den Medien allgegenwärtig. Die Öffentlichkeit ist zu Recht zunehmend besorgt über den Einsatz künstlicher Intelligenz zur Automatisierung von Entscheidungsprozesse in lebensbestimmenden Situationen. Der erste Tag des Symposiums umfasst Vorträge, die konzipiert sind, eine sachkundigere Debatte über solche Themen zu ermöglichen. Praktizierende Mediziner werden darüber berichten welche Herausforderungen ihre Arbeit mit sich bringt und darüber wie Informationstechnologie ihnen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen helfen kann. Informatiker und Kognitionswissenschaftler werden Technologien vorstellen, die das Potential haben die medizinischen Probleme anzugehen, und auch präsentieren welche Herausforderungen für den Einsatz solcher Techniken bewältigt werden müssen. Ein weiterer Teil des ersten Tages wird eine Poster und Demo session sein, in der die Teilnehmer in entspannter Atmosphäre miteinander ins Gespräch kommen und praktische Erfahrung mit verschiedenen Technologien sammeln können.

 

Der generelle Themenschwerpunkt des Symposiums wird auf der Anwendung von Techniken und Erkenntnissen aus der künstlicher Intelligenz und der Kognitionswissenschaft (a) zur Unterstützung und Ausbildung von Chirurgen und (b) zur Integration neuer Sensortechnologien für die Modellierung von Infektionskrankheiten liegen. Konkret werden unter anderem die folgenden Themen behandelt werden: Intelligente virtuelle Umgebungen für die chirurgische Ausbildung (Herzchirurgie, orthopädische Chirurgie, Zahnchirurgie), chirurgische Navigationssysteme, Raumkognition in der Chirurgie, virtuelle Umgebungen für die Anatomielehre, Erschließung neuer Datenquellen für die Modellierung der Übertragung von Vektor-Krankheiten, Modellierung räumlicher Aspekte der Krankheitsübertragung, virtuelle Umgebungen für die Exploration von Daten bezüglich der Übertragung von Krankheiten und neue Sensoren für die Datenerhebung im Zusammenhang mit der Krankheitsübertragung.

Das Symposium wird aus zwei Teilen bestehen. Der erste Tag ist darauf ausgerichtet, die interessierte Öffentlichkeit zu informieren und in die Diskussion einzubinden. Der zweite Tag des Symposiums ist nur für eingeladene Teilnehmer und ist einem intensiven Austausch in Arbeitsgruppen zur Entwicklung von Kooperationsplänen gewidmet.  Der erste Tag ist für eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern aus der Öffentlichkeit von 9.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Das Symposium wird auf Englisch abgehalten. Weitere Informationen sind über die Webseite des Symposiums verfügbar: https://sites.google.com/view/international-symposium-on-ict/home

Anmeldungen zur Teilnahme am Symposium bitte bis spätestens zum 04. August per Email an kranzprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de.  Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihr Interesse an dem Symposium an.

 

Mann hat 3D Brille auf und macht ein Experiment