Zum Hauptinhalt springen

Inselnetze

©SEV

Entfernt liegende Inseln haben heutzutage über weite Teile des Jahres hinweg die Möglichkeit, ökonomisch sinnvoll auf eine dezentrale, regenerative Energieversorgung zu setzen. Die äußeren Gegebenheiten sind oftmals günstig. Für die Netzstabilität wird dennoch nach wie vor trotz steigender Preise für fossile Kraftstoffe auf konventionelle Erzeugungseinheiten mit Synchrongeneratoren gesetzt. Aus diesem Grund wird ein Power/Energy Management System für Inseln entwickelt, welches darauf abzielt, einen stabilen sowie wirtschaftlich optimalen Netzbetrieb bei möglichst ausschließlicher regenerativer Energieerzeugung (z.B. aus Wind oder Sonne) zu gewährleisten. Hierbei sollen unterschiedliche Konzepte zur Sollwertvorgabe (Leistungen/Spannungszeiger) für einzelne verteilte Erzeugungseinheiten evaluiert werden. Der letztere genannte Ansatz erscheint bei obigem Ziel besonders vielversprechend. Das in diesem Forschungsprojekt zu entwickelnde, hierarchisch aufgebaute Regelungssystem wird nutzbar für Systeme mit verteilten Erzeugungsanlagen unterschiedlicher Hersteller entworfen, so dass letztlich eine Übertragbarkeit der Ergebnisse gewährleistet werden kann.

Integration eines möglichst hohen regenerativen Energieanteils in Inselnetzen

©SEV
Aktualisiert von: Redaktion