Alex Veit

 

Dr. Alex Veit

UNICOM, Mary-Somerville-Straße 7 (Haus Wien)

Raum 7.2260

Tel.: +49 421 218-67471

veitprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

 

Berufliche Tätigkeiten

seit 2019

Akademischer Rat am "Institut für Interkulturelle und Internationale Studien"

Ko-Leiter des Projekts "Transnationale Wohlfahrt. Aufstieg, Zerfall und Renaissance der Sozialpolitik in Afrika" (DFG-SFB 1342, Projekt B9)

seit 2016

Leiter des Forschungsprojekts "Internationale Interventionen gegen sexualisierte Gewalt. Intendierte und unintendierte Konsequenzen" (DFG)

Oktober 2020 - März 2021

Vertretung der Professur für Friedens- und Konfliktforschung am Zentrum für Konfliktforschung an der Universität Marburg

September 2013 - Februar 2014

Visiting Fellow am Europäischen Hochschulinstitut (EUI) in Florenz

2011 - 2019

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Interkulturelle und International Studien (InIIS) der Universität Bremen

2009 - 2011

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld
 
2008

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
 
2004 - 2008

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Nachwuchsforschergruppe "Mikropolitik bewaffneter Gruppen" (gefördert von der Volkswagen-Stiftung), Institut für Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

 

Studium

Februar 2010     
Promotion zum Dr. phil. (Politikwissenschaft) am Institut für Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

2008-2010   
Promotionsstudium am Institut für Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

Juni 2004     
Magister-Abschluss

2000-2001     
Erasmus-Studium an der School of Oriental and African Studies, University of London

1997-2004     
Magisterstudium der Afrikawissenschaften (Hauptfach), Politikwissenschaft und Europäische Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin

 

Forschungsaufenthalte

2016 und 2017 Verschiedene Aufenthalte im Osten der Demokratischen Republik Kongo zur Forschung über Projekte und Programme gegen sexualisierte Gewalt

February-April 2016 New York City and Washington DC zur Forschung über Projekte und Programme internationaler Organisationen gegen sexualisierte Gewalt in Kriegskontexten

Juli-August 2008
Journalistische und ethnografische Recherche in der Demokratischen Republik Kongo, finanziert durch ein Stipendium des Deutschen Institut für Menschenrechte
 
März - Juni 2006,
September - Dezember 2005
Ethnografische Forschung zur Dissertation in der Demokratischen Republik Kongo und Uganda
 
Januar - Februar 2005
Dissertationsvorbereitung in Bordeaux, Frankreich
 
Oktober - Dezember 2002
Forschung zur Magisterarbeit in Südafrika, finanziert durch ein Stipendium des Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD)

 

In meiner Forschung überschneiden sich Internationale Beziehungen und historische politische Soziologie. Das östliche und südliche Afrika bilden einen geographischen Schwerpunkt. Seit Februar 2019 arbeite ich zu "Aufstieg, Zerfall und Renaissance von Sozialpolitik" in Afrika. In dieser Forschung, die im Kontext des SFB 1342 zu Globalen Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik stattfindet, untersuche ich insbesondere Südafrika und Tansania.

Ein zweites Projekt befasst sich mit den politischen Auswirkungen von internationalen Projekten und Programmen gegen sexualisierte Gewalt im östlichen Kongo. In der Demokratischen Republik Kongo habe ich bereits zuvor die Dynamiken zwischen humanitärer militärischer Intervention, bewaffneten Gruppen und lokalen Herrschaftsstrukturen untersucht.

In Lehre und Forschung widme ich mich auch politischen Feldern wie Entwicklungskooperation, internationale Staatsschuldenpolitik, sozialen Bewegungen, Konfliktforschung und Theorien der Weltgesellschaft. Bevor ich ans InIIS an der Universität Bremen gekommen bin, war ich wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Humboldt-Universität Berlin, der Universität Magdeburg und der Universität Bielefeld. Im Winter 2013-14 war ich als Visiting Fellow am Europäischen Hochschulinstitut (EUI) in Florenz.

Veit, Alex, und Sarah Biecker. 2022. „Love or crime? Law-making and the policing of teenage sexuality in Uganda and the Democratic Republic of Congo“. Journal of Eastern African Studies 16 (1): 138–59. doi.org/10.1080/17531055.2022.2075818.

Veit, Alex. 2022. „Class-Based Communities: The Postcolonial Reform of School Education in South Africa“. In International Impacts on Social Policy, herausgegeben von Frank Nullmeier, Delia González de Reufels, und Herbert Obinger, 131–44. Global Dynamics of Social Policy. Cham: Springer International Publishing. doi.org/10.1007/978-3-030-86645-7_11.

Chipenda, Clement, Alex Veit, und Jonas Pauly. 2021. The trajectory of food security policies in South Africa, 1910-1994. The persistence of food subsidies. Bd. 9. Bremen: SOCIUM SFB 1342 WorkingPapers.

Sadock, Musa, und Alex Veit. 2021. „International trailblazer: Primary health care in Tanzania, 1920s-1990s“. Working paper, Socium SFB1342, Nr. 19 (Juli).

Veit, Alex. 2020. „Friedensfarbe Blau? Geschichte und Kritik der UN-Blauhelmmissionen“. iz3w, Nr. 378 (Mai). www.iz3w.org/zeitschrift/ausgaben/378_uno_am_ende/veit.

Veit, Alex. 2019. „Feminism in the Humanitarian Machine. Introduction to the Special Section on ‘The Politics of Intervention Against (Conflict-Related) Sexual and Gender-based Violence’“. Journal of Intervention and Statebuilding 13 (4): 401–17. doi.org/10.1080/17502977.2019.1649009.

Veit, Alex, und Lisa Tschörner. 2019. „Creative Appropriation: Academic Knowledge and Interventions Against Sexual Violence in the Democratic Republic of Congo“. Journal of Intervention and Statebuilding 13 (4): 459–79. doi.org/10.1080/17502977.2019.1627041.

Münch, Philipp, und Alex Veit. 2018. „Intermediaries of Intervention: How Local Power Brokers Shape External Peace- and State-Building in Afghanistan and Congo“. International Peacekeeping 25 (2): 266–92. doi.org/10.1080/13533312.2017.1411808.

Veit, Alex, Klaus Schlichte, und Roy Karadag. 2017. „The Social Question and State Formation in British Africa: Egypt, South Africa and Uganda in comparison“. European Journal of Sociology / Archives Européennes de Sociologie 58 (2): 237–64. doi.org/10.1017/S0003975617000108.

Veit, Alex. 2016. „The Utopia of Rules, von David Graeber“. Soziopolis, März. www.soziopolis.de/lesen/buecher/artikel/the-utopia-of-rules/.

Koloma Beck, Teresa, und Alex Veit. 2015. „Widerstand und Herrschaft in der Weltgesellschaft“. ZIB Zeitschrift für Internationale Beziehungen 22 (1): 99–112. doi.org/10.5771/0946-7165-2015-1-99.

Veit, Alex. 2015. „Review of “The Trouble with the Congo“ and “Peaceland“ by Séverine Autesserre“. European Review of International Relations 2 (1): 121–27.

Veit, Alex. 2012. „International Intervention and the Congolese Army: A Paradox of Intermediary Rule“. In Statebuilding and State-Formation. The Political Sociology of Intervention, herausgegeben von Berit Bliesemann de Guevara, 52–68. London: Routledge. doi.org/10.4324/9780203123935-9.

Veit, Alex. 2012. „Die Grenzen liberaler Intervention: intermediäre Herrschaft in der Demokratischen Republik Kongo“. Comparativ 22 (3): 65–78.

Veit, Alex, und Klaus Schlichte. 2012. „Three Arenas: The Conflictive Logic of External Statebuilding“. In Statebuilding and state-formation: the political sociology of intervention, herausgegeben von Berit Bliesemann de Guevara, 167–81. Routledge studies in intervention and statebuilding. London ; New York: Routledge.

Veit, Alex. 2011. „Social Movements, Contestation and Direct International Rule: Theoretical Approaches“. Stichproben - Wiener Zeitschrift für kritische Afrikastudien 20: 17–43.

Imbusch, Peter, und Alex Veit. 2011. „Guest Editorial: The Nexus of Violence, Violence Research, and Development. Introduction to the Focus Section“. International Journal of Conflict and Violence (IJCV) 5 (1): 4–12. doi.org/10.4119/UNIBI/ijcv.158.

Veit, Alex, Vanessa Barolsky, und Suren Pillay. 2011. „Violence and Violence Research in Africa South of the Sahara“. International Journal of Conflict and Violence (IJCV) 5 (1): 13–31. doi.org/10.4119/UNIBI/ijcv.118.

Veit, Alex. 2010. Intervention as Indirect Rule: Civil War and Statebuilding in the Democratic Republic of Congo. Frankfurt: Campus.

Veit, Alex. 2010. „Drei Arenen. Warum Staatsbildung von außen so schwierig ist“. In Interventionskultur: Zur Soziologie von Interventionsgesellschaften, herausgegeben von Thorsten Bonacker, Michael Daxner, Jan H. Free, und Christoph Zürcher, 261–68. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. doi.org/10.1007/978-3-531-92219-5_13.

Veit, Alex. 2008. „Figuration of Uncertainty: Armed Groups and ‚Humanitarian‘ Military Intervention in Ituri (DR Congo)“. Journal of Intervention and Statebuilding 2 (3): 291–307.

Veit, A. 2008. „Empire in Denial: The Politics of State-building by David Chandler“. Development and Change 39 (1): 176–77.

Schlichte, Klaus, und Alex Veit. 2007. „Coupled Arenas: Why State-building is so Difficult“. 3. Working Papers Micropolitics. Berlin: Humboldt-Universität.

Aktualisiert von: Karadag