Zum Hauptinhalt springen

Grow & Treat

Über Grow&Treat

Misshandlungen im Kindesalter sind mit einer Reihe von emotionalen Problemen und Verhaltensproblemen während der Kindheit verbunden und stellen einen Risikofaktor für verschiedene psychische Gesundheitsprobleme dar, die bis ins Erwachsenenalter andauern können. Misshandelte Kinder zeigen signifikant mehr Externalisierungs- und Internalisierungssymptome, mehr Disziplinprobleme in der Schule und mehr Depressionssymptome als Kinder ohne Misshandlungserfahrung. Sie sind oft aggressiver gegenüber Gleichaltrigen, haben weniger soziale Fähigkeiten und werden eher sozial zurückgezogen. Darüber hinaus weisen Längsschnittstudien darauf hin, dass diese Symptome häufig über lange Zeiträume bestehen bleiben. Zu den weitreichendsten Auswirkungen von Trauma und Vernachlässigung gehört der Verlust der Fähigkeit, die Intensität von Gefühlen und Impulsen zu regulieren. Die Unfähigkeit, Emotionen zu modulieren, kann einer Reihe von Verhaltensweisen zugrunde liegen, wie z. B. Aggression gegen andere oder selbstzerstörerisches Verhalten, und kann flexible Reaktionsstrategien während der Entwicklung des Kindes beeinträchtigen. Emotionale Dysregulation kann sich auch auf andere soziale Kontexte erstrecken, einschließlich Gleichaltriger und Schwierigkeiten beim Aufbau und der Aufrechterhaltung positiver Beziehungen zu Gleichaltrigen.

GROW - part

Das übergeordnete Ziel der Längsschnittstudie war es, die Entwicklung von Kindern mit vorangegangenen Misshandlungserfahrungen in Pflegefamilien zu analysieren und mit Kindern ohne Misshandlungserfahrungen zu vergleichen. Daher verglich der Längsschnitt die Entwicklung von Kindern in Pflegefamilien, die unterschiedliche Unterstützungsniveaus erhielten (siehe TREAT-Teil), mit Kindern ohne Misshandlungserfahrung, die in ihren ursprünglichen Familien lebten.

Die Probe wurde über einen Zeitraum von etwa 12 Monaten verfolgt. Die Intervalle zwischen vor und nach der Bewertung bzw. Zwischen der Nachuntersuchung und der Nachuntersuchung lagen etwa sechs Monate. Das anfängliche Intervall umfasste die Interventionsphase für die Pflegekinder (Details siehe TREAT-Teil).

Die Hauptannahmen in Bezug auf den longitudinalen GROW-Teil waren (1), dass es bei den Basisbewertungen große Unterschiede zwischen Kindern in Pflegefamilien im Vergleich zu Kindern ohne Misshandlungserfahrungen in ihrer Herkunftsfamilie gibt. Während des Aufenthalts in einer Pflegefamilie (2) werden die Unterschiede zwischen der Pflegegruppe und der Vergleichsgruppe verringert (noch mehr für die Gruppe mit zusätzlicher Intervention).

Intervention Aims

Usual Care Condition
The parent-focused intervention was only offered to half of the foster families. Because foster children usually receive a number of services from the child welfare system on a routine basis, Usual Care was selected as a control condition. The government has the responsibility to protect children from further harm and therefore the Usual Care condition included all services deemed necessary by the government to follow their responsibility. As a result, the same services were also available to the intervention group. We were interested in evaluating the additional benefit of the intervention to Usual Care in foster families.

Usual Care + foster-parent-based intervention (Taking Care Triple P)
Subsamples of the families participating in the longitudinal study were allocated (by randomization) to an intervention focusing on their primary caregiver, in this case the foster parents. The Taking Care intervention is a prototype (newly designed but not yet fully tested) intervention which – if successful – would become part of the comprehensive parenting support system (Triple P) that promotes positive, caring, and consistent parenting practices, which have been shown to modify risks, and reduce the incidence of maltreatment (Prinz et al., 2009). The intervention has been adapted and tailored to the needs of foster parents by using consumer input in Australia (e. g., from foster parents and agencies, using focus groups) and research evidence.

Literatur

Chandler, C. L. & Sanders, M. R. (2013).Taking Care Triple P - Positive Parenting Program for out-of-home care providers workbook for use with children up to 12 years old (1st Ed.). University of Queensland, Brisbane, Australia.

Chandler, C. L. & Sheffield, J. (2013, February). Does Triple P work with foster carers? Taking Care Triple P: Program design and review of feasibility trial. Poster presented at the Helping Families Change Conference hfcc, Los Angeles, USA.

Prinz, R. J., Sanders, M. R., Shapiro, C. J. et al. (2009). Population-based prevention of child maltreatment: The US Triple P system population trial. Prevention Science, 10, 1-12.

Neurobiologische und neurokognitive Maßnahmen

Zusätzlich zu psychologischen Variablen wurden neurobiologische und immunologische Indikatoren bewertet, um mögliche Zusammenhänge zwischen psychologischen und neurobiologischen oder neurokognitiven Parametern bei Kindern mit und ohne Misshandlungserfahrung zu untersuchen. Diese Datenkategorie wurde zu Studienbeginn im GROW-Teil bewertet. Zusätzlich wurden einige Maßnahmen innerhalb des TREAT-Teils ein- oder zweimal neu bewertet (nach der Intervention und / oder Follow-up).

Schlaf: Fragebogen- und Aktigraphiedaten
Die Eltern wurden gebeten, den Fragebogen zu den Schlafgewohnheiten von Kindern (CSHQ; deutsche Validierung durch Schlarb, Schwerdtle & Hautzinger, 2010) zu beantworten. Das CSHQ liefert eine Gesamtpunktzahl und acht Subskalen-Punktzahlen, die wichtige Schlafbereiche wie Schlafdauer, Angst vor dem Schlaf, Verhalten während des Schlafes und Nachtwachen widerspiegeln. Zusätzlich wurden an drei aufeinander folgenden Nächten Aktigraphiedaten des Kindes gesammelt.

Neurokognition: Emotionale Go / No Go-Aufgabe
Wir haben eine leicht modifizierte Version des Emotional Go / Nogo-Paradigmas verwendet, wie es zuvor von Tottenham et al. (2011). Die Aufgabe wurde auf alle Kinder ab 6 Jahren angewendet, um die Zusammenhänge zwischen Emotionsdiskriminierung, emotionaler Regulation, kognitiver Kontrolle, neurobiologischen und psychopathologischen Parametern zu bewerten und die Auswirkungen der Intervention zu bewerten. Darüber hinaus wurde die gleiche Aufgabe zu Studienbeginn auf alle Eltern angewendet.

Neurobiologie: Funktionsparameter der HPA-Achse
Der Cortisolspiegel im Haar von Kindern und Eltern wurde als Maß für chronischen Stress in den letzten 3 Monaten bewertet (Stalder & Kirschbaum, 2012).

Immunologie:
Um immunologische Parameter zu definieren, die mit Stressreaktionen von Pflegekindern zusammenhängen könnten, wurde sekretorisches Immunglobulin A (sIgA) im Speichel des Kindes als potenzieller Marker für chronischen Langzeitstress untersucht (Tanaka & Naruishi, 2013). Zusätzlich wurde die Anzahl der Infektionen des Kindes durch Interviews mit dem Elternteil bewertet.

Eine Beschreibung aller verwendeten Maßnahmen finden Sie hier

(Liste der eingesetzten Instrumente)

Instrument / Name

Thema / Topic

Beurteiler / Source

Literatur / Literature

Eingesetzt im Teilprojekt / Used in Subproject

Adverse Events

Erfassung des Auftretens unerwünschter Ereignisse / Recording of adverse events

Selbst- und Fremdbericht (Eltern) / Self and parent report

Entwicklung im Rahmen der GROW&TREAT-Pflegefamilienstudie

Längsschnitt- und Interventionsstudie / Longitudinal and intervention study

Big Five Inventory - Short Form (BFI-S)

Persönlichkeit / Personality

Selbstbericht / Self report

Gerlitz, J. Y., & Schupp, J. (2005). Zur Erhebung der Big-Five-basierten Persoenlichkeitsmerkmale im SOEP. DIW Research Notes, 4, 2005.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Child Behaviour Checklist (CBCL) 1,5-5

Verschiedene Bereiche zu internalisierenden und externalisierenden Verhaltensweisen bei Kindern /  Internalising and externalising behaviour problems in children

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Achenbach, T. M., & Rescorla, L. A. (2000). Manual for the ASEBA Preschool Forms & Profiles. Burlington, VT: University of Vermont, Research Center for Children, Youth, & Families.

Plück, J., Beiling, M., Hautmann, C., Kuschel, A., Heinrichs, N., Schmeck, K. & Döpfner, M. (2013). Die Erfassung von Verhaltensauffälligkeiten im Vorschulalter mit dem Elternfragebogen für Klein- und Vorschulkinder (CBCL/1 ½-5). Diagnostica, 59(3), 155-166.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Child Behaviour Checklist (CBCL) 4 - 18

Verschiedene Bereiche zu internalisierenden und externalisierenden Verhaltensweisen bei Kindern / Internalising and externalising behaviour in children

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Achenbach, T. M., & Rescorla, L. A. (2000). Manual for the ASEBA Preschool Forms & Profiles. Burlington, VT: University of Vermont, Research Center for Children, Youth, & Families.

Plück, J., Beiling, M., Hautmann, C., Kuschel, A., Heinrichs, N., Schmeck, K. & Döpfner, M. (2013). Die Erfassung von Verhaltensauffälligkeiten im Vorschulalter mit dem Elternfragebogen für Klein- und Vorschulkinder (CBCL/1 ½-5). Diagnostica, 59(3), 155-166.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Checkliste / Checklist

Erlebte Misshandlungsformen / Experienced forms of maltreatment

Fremdbericht (Jugendamt) / External report (Youth Welfare Office)

Entwicklung im Rahmen der GROW&TREAT-Pflegefamilienstudie

Längsschnittstudie und Moderator in der Interventionsstudie (kein Outcomemaß) / Longitudinal study and moderator in the intervention study (no outcome measure)

Checkliste kindliche Beziehungsgesaltung (CkB) / Checklist for childlike relationship formation (CkB)

Negative kindliche Beziehungsgestaltung / Negative child relationship behaviour

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Briegel, W. (2013). Checkliste kindliche Beziehungsgestaltung (CkB). Unveröffentlicht, Leopoldina Krankenhaus

Interventionsstudie / Intervention study

Children's Sleep Habits Questionnaire (CSHQ)

Screening Instrument zur Erkennung von Schlafstörungen im Kindesalter / Screening instrument for the detection of sleep disorders in childhood

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Owens, J. A., Spirito, A., & McGuinn, M. (2000). The Children's Sleep Habits Questionnaire (CSHQ): psychometric properties of a survey instrument for school-aged children. Sleep, 23(8), 1043-1052.

Schlarb, A.A., Schwerdtle, B., & Hautzinger, M. (2010). Validation and psychometric properties of the German version of the Children’s Sleep Habits Questionnaire (CSHQ-DE). Somnologie, 14(4), 260-266.

Neurobiologische Studie / Neurobiological study

Conflict Tactics Scale Parent-to-Child (CTS-PC)

Erfassung des Ausmaßes verschiedener Arten körperlicher und verbaler Aggression von Eltern gegenüber ihrem Kind / Measuring the extent of different types of physical and verbal aggression by parents towards their child

Selbstbericht (Eltern) / Self report (parents)

Straus, M. A., Hamby, S. L., Finkelhor, D., Moore, D. W. & Runyan, D. (1998). Identification of child maltreatment with the Parent-Child Conflict Tactics Scales: development and psychometric data for a national sample of American parents. Child Abuse & Neglect, 22, 249-270.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Couple Satisfaction Index (CSI-32)

Partnerschaftszufriedenheit / Couple Satisfaction

Selbstbericht / Self report

Funk, J.L. & Rogge, R.D. (2007). Testing the Ruler With Items Response Theory: Increasing Precision of Measurement for Relationship Satisfaction With the Couples Satisfaction Index. Journal of Family Psychology, 21 (4), 572-583.

Graham, J. M., Diebels, K. J., & Barnow, Z. B. (2011). The reliability of relationship satisfaction: a reliability generalization meta-analysis. Journal of Family Psychology, 25(1), 39.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Der Erziehungsfragebogen (EFB) / The Education Questionnaire

Elterliche Verhaltenstendenzen in schwierigen Erziehungssituationen, dysfunktionales Erziehungsverhalten / Parental behaviour tendencies in difficult parenting situations, dysfunctional parenting

Selbstbericht (Eltern) / Self report (parents)

Englische Originalversion: Arnold, D. S., O'Leary, S. G., Wolff, L. S. & Acker, M. M. (1993). The Parenting Scale: A measure of dysfunctional parenting in discipline situations. Psycho-logical Assessment, 5, 137-144.

Deutsche Version: Naumann, S., Bertram, H., Kuschel, A., Heinrichs, N., Hahlweg, K. & Döpfner, M. (2010). Der Erziehungsfragebogen (EFB) - Ein Fragebogen zur Erfassung el-terlicher Verhaltenstendenzen in schwierigen Erziehungssituationen. Diagnostica, 56, 144-157.

Interventionsstudie / Intervention study

Diagnostisches Interview bei psychischen Störungen im Kindes- und Jugendalter (Kinder DIPS) / Diagnostic interview for mental disorders in childhood and adolescence (Children DIPS)

DSM IV/ICD-10 Diagnosen / DSM IV/ICD-10 Diagnosis

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Unnewehr, Adornetto, Suppiger, Margraf & Schneider, (2009). Diagnostisches Interview bei psychischen Störungen im Kindes- und Jugendalter (Kinder-DIPS) (2. akt. u. erw. Aufl.). Heidelberg: Springer.

Interventionsstudie / Intervention study

Dyadic Parent Child Interaction Coding System (DPICS), 4th ed.

Eltern-Kind-Interaktion / Parent-child interaction

Standardisierte Verhaltensbeobachtung (Eltern und Kind) / Standardized behaviour observation (parents and child)

Eyberg, S.M., Nelson, M.,M., Ginn, N.C., Bhuiyan, N., & Boggs, S.R. (2013).  Dyadic Parent-Child Interaction Coding System: Comprehensive Manual for Research and Training (4th ed.). Gainesville, FL: PCIT International.

Interventionsstudie / Intervention study

Elternstressfragebogen (ESF) / Parental stress questionnaire (ESF)

Elternstress / Parental stress

Selbstbericht / Self report (parents)

Domsch, H., & Lohaus, A. (2010). Elternstressfragebogen. Göttingen: Hogrefe.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Ergänzungsfragebogen zum Kinder DIPS (ACC) / Supplementary Questionnaire for Children DIPS (ACC)

Kindliche Verhaltensprobleme / Childhood behavioural problems

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Entwicklung im Rahmen der GROW&TREAT-Pflegefamilienstudie

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Erziehungszielfragebogen (EZZF) / Educational goals questionnaire

Erziehungsziele / Educational goals

Selbstbericht (Eltern) / Self report (parents)

1993; Erziehungsziele von Eltern hochbegabter Kinder. In D.H. Rost (Hrsg.), Lebensumweltanalyse hochbegabter Kinder. Das Marburger Hochbegabtenprojekt (S. 75- 104). Göttingen: Hogrefe.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Eyberg Elternfragebogen zu kindlichem Verhalten (ECBI) / Eyberg  Child Behaviour Inventory (ECBI)

Expansives Verhalten/Verhaltensprobleme / Expansive behaviour/Behaviour problems

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Originalversion: Eyberg, S. M. & Pincus, D. (1999). Eyberg Child Behavior Inventory and Sutter-Eyberg Student Behavior Inventory-Revised: Professional Manual. Odessa, FL: Psychological Assessment.

Deutsche Normierung: Heinrichs, N., Bussing, R., Henrich, E., Schwarzer, G. & Briegel, W. (2014). Die Er-fassung expansiven Verhaltens mit der deutschen Version des Eyberg Child Behavior Inventory (ECBI). Diagnostica, 60, 197-210.

Interventionsstudie / Intervention study

FAS Screening Fragebogen / Fetal alcohol screening

Alkoholkonsum während der Schwangerschaft / Alcohol consumption during pregnancy

Selbstbericht / Self report

Entwicklung im Rahmen der GROW&TREAT-Pflegefamilienstudie

Neurobiologische Studie / Neurobiological study

Fragebogen zur Erfassung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen (KINDL) / Questionnaire for recording the health-related quality of life of children and adolescents

Gesundheitsbezogene Lebensqualität / Health-related quality of life

Selbst- und Fremdbericht (Eltern) / Self and parent report

Ravens-Sieberer, U. & Bullinger, M. (1998a). Assessing health related quality of life in chronically ill children with the German KINDL: first psychometric and content-analytical results. Quality of Life Research, Vol. 4, No 7.

Ravens-Sieberer, U. & Bullinger, M. (1998b). News from the KINDL-Questionnaire – A new version for adolescents. Quality of Life Research, 7, 653.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Fragebogen zur Erhebung der Emotionsregulation bei Kindern und Jugendlichen (Feel-KJ) / Questionnaire for the survey of emotion regulation in children and adolescents

Emotionsregulationsstrategien für Angst, Trauer und Wut / Emotional regulation strategies for fear, grief and anger

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Originalversion: Grob, A. & Smolenski, C. (2009). Fragebogen zur Erhebung der Emotionsregulation bei Kindern und Jugendlichen (2. akt. u. erg. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Kurzversion zur Fremdbeurteilung: Greuel, J. & Heinrichs, N. (2014). Eltern-Kurzversion des Fragebogens zur Erhebung der Emotionsregulation bei Kindern und Jugendlichen (FEEL-KJ). Technische Universität Braunschweig: Unpublizierter Fragebogen. Diese modifizierte Version beruht auf: Grob und Smolenski (2009). Göttingen: Hogrefe. Der Original-fragebogen kann über die Testzentrale bestellt werden.

Neurobiologische Studie / Neurobiological study

Fragebogen zur kindlichen Beziehungsgestaltung (FkB) / Questionnaire on childlike relationship formation (FkB)

Positive kindliche Beziehungsgestaltung / Positive childhood relationship formation

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Briegel, W. (2013). Fragebogen zur kindlichen Beziehungsgestaltung (FkB). Unveröffentlicht, Leopoldina

Interventionsstudie / Intervention study

Haarcortisol Fragebogen / Hair cortisol questionnaire

Mögliche Einflussfaktoren auf die Haarcortisol Auswertung / Possible influencing factors on the hair cortisol evaluation

Selbstbericht / Self report

Entwicklung im Rahmen der GROW&TREAT-Pflegefamilienstudie

Neurobiologische Studie / Neurobiological study

Hintergrundinterview / Background Interview

Auflistung aller möglichen Eigenschaften, die als Einzelvariablen stehen und mögliche Stör- oder Einflussvariablen abbilden können (Bereiche zu Kindergarten- oder Schulbesuch, Geschwister der Kinder, Partnerschaften der Eltern, Beruf der Eltern, Überblick über mögliche Behinderungen, Erkrankungen, Therapien, Elterntrainings, bei Pflegekindern Kontakthäufigkeit zur HKF und Herausnahmegründe aus Elternsicht sowie intent to continue)

Absicht der Eltern das Pflegeverhältnis fortzusetzen / Listing of possible characteristics that stand as individual variables and can represent possible confounding or influencing variables (areas of kindergarten or school attendance, children's siblings, parents' partnerships, parents' professions, overview of possible disabilities, illnesses, therapies, parent training, frequency of contact with the HKF for foster children and reasons for removal from the parents' perspective as well as intention to continue)

Intention of the parents to continue the foster care

Selbstbericht (Eltern) / Self report (parents)

Entwicklung im Rahmen der GROW&TREAT-Pflegefamilienstudie

Längsschnittstudie/ Longitudinal study


















Längsschnitt- und Interventionsstudie/ Longitudinal and intervention study

Immundefektfragebogen / Immunodeficiency questionnaire

Körperliche Gesundheit / Physical health

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Entwickelt vom Institut für Immunologie der Uniklinik RWTH Aachen, Prof. Dr. Lothar Rink

Neurobiologische Studie / Neurobiological study

Inventory of Callous-Unemotional Traits (ICU)

Gefühlslose, hinterlistige und hartherzige Eigenschaften / Callous, unemotional traits

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Essau, C. A. , Sasagawa, S. & Frick, P. J. (2006). Callous-unemotional traits in a community sample of adolescents. Assessment; 13(4), 454–469.

Moderator in der Interventionsstudie (kein Outcomemaß) / Moderator in the intervention study (no outcome measure)

Parent-Child Play Task and Observation System (PTOS)

Eltern-Kind-Interaktion / Parent-child interaction

Standardisierte Verhaltensbeobachtung (Eltern und Kind) / Standardized observation of behaviour (parents and child)

Rusby, J. C., Sanders, M., Milchak, C., Hulegaard, K., Lange, T., Ware, R. & Metzler, C. W. (2009). Mother-Child Play Task Observation System (Mother-Child PTOS) Manual. Unpublished Manuscript.

Interventionsstudie / Intervention study

Pictorial Scale of Perceived Competence and Social Acceptance for Young Children (PSCSA)

Selbstwahrnehmung und wahrgenommene soziale Akzeptanz im Selbstbericht / Self-perception and perceived social acceptance in the self-report

Selbstbericht / Self report

Fantuzzo, J. W., McDermott, P. A., Manz, P. H., Hampton, V. R., & Burdick, N. A. (1996). The Pictorial Scale of Perceived Competence and Social Acceptance: Does It Work with Low‐Income Urban Children?

Child Development, 67(3), 1071-1084.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Preschool Anxiety Scale (PAS)

Angst / Anxiety

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Originalversion: Spence, S. H., Rapee, R., McDonald, C. & Ingram, M. (2001). The structure of anxiety symptoms among preschoolers. Behaviour Research and Therapy, 39, 1293-1316.

Interventionsstudie / Intervention study

Relationship Problems Questionnaire (RPQ)

Screeninginstrument für Bindungsstörungen / Screening instrument for attachment disorders

Fremdbericht (Eltern) / Parent report

Minnis, H., Macmillan, S., Pritchett, R., Young, D., Wallace, B., Butcher, J., ... & Gillberg, C. (2013). Prevalence of reactive attachment disorder in a deprived population. The British Journal of Psychiatry, 202(5), 342-346.

Pérez, T., Di Gallo, A., Schmeck, K., & Schmid, M. (2011). Zusammenhang zwischen interpersoneller Traumatisierung, auffälligem Bindungsverhalten und psychischer Belastung bei Pflegekindern. Kindheit und Entwicklung, 20(2), 72–82. doi:10.1026/0942-5403/a000043

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Soziale-Erwünschtheits-Skala-17 (SES-17) / Social Desirability Scale-17

Tendenz zu sozialer Erwünschtheit / Tendency towards social desirability

Selbstbericht (Eltern) / Self report (parents)

Stöber, J. (1999). Die Soziale-Erwünschtheits-Skala-17 (SES-17): Entwicklung und erste Befunde zu Reliabilität und Validität. Diagnostica, 45, 173-177.

Stöber, J. (2001). The Social Desirability Scale-17 (SDS-17): Convergent validity, discriminant validity, and relationship with age. European Journal of Psychological Assessment, 17, 222-232.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Sozialisationsziele (SZ) / Socialisation goals

Übergeordnete gesellschaftliche Ziele der Eltern für ihre Kinder / Overall social goals of parents for their children

Selbstbericht / Self report

Kärtner, J., Keller, H., Chaudhary, N., Yovsi, R.D. (2012). The Development of Mirror Self-Recognition in Different Socio-Cultural Contexts. Monographs of the Society for Research in Child Development, 77, 1-87.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Traumaliste aus dem Early Trauma Inventory (ETI) / Traumalist of the Early Trauma Inventory (ETI)

Traumata

Fremdbericht (Eltern) / Parent report 

Originalveröffentlichung: Bremner, J.D., Vermetten, E. & Mazure, C.M. (2000). Development and preliminary psychometric properties of an instrument for the measurement of childhood trauma: The Early Trauma Inventory. Depression and Anxiety, 12, 1-12.

Deutsche Übersetzung: Wingenfeld, K., Driessen, M., Mensebach, C., Rullkoetter, N., Schaffrath, C., Spitzer, C., . . . Heim, C. (2011). Die deutsche Version des „Early Trauma Inventory” (ETI). Diagnostica, 57(1), 27–38. doi:10.1026/0012-1924/a000036

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Wechsler Intelligence Scale for Children (WISC-IV), (ehemals /former HAWIK-IV)

Intelligenz / Intelligence

Standardisiertes Verfahren (Kinder) / Standardized procedure (children)

Wechsler, D. (2011). WISC-IV - Wechsler Intelligence Scale for Children (Deutsche Ausgabe) - Fourth Edition.Frankfurt a. M.: Pearson.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Wechsler Preschool and Primary Scale of Intelligence (WPPSI-III)

Intelligenz / Intelligence

Standardisiertes Verfahren (Kinder) / Standardized procedure (children)

Petermann, F. & Lipsius, M. (2009). WPPSI-III - Wechsler Preschool and Primary Scale of Intelligence - Third Edition - deutsche Version. Frankfurt a. M.: Pearson.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Winkler-Index

Instrument zur Ermittlung eines Indexes für den sozioökonomischen Status der Familie / Instrument for determining an index of the socio-economic status of the family

Selbstbericht (Eltern) / Self report (parents)

Winkler, J. & Stolzenberg, H. (2009). Adjustierung des Sozialen-Schicht-Index für die Anwendung im Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS) 2003/2006. Wismarer Diskussionspapiere (7).

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Zürcher Kurzfragebogen zum Erziehungsverhalten (ZKE) / Zurich Short Questionnaire on Educational Behaviour (ZKE)

Fragebogen zur Erfassung des Erziehungsverhalten für drei Bereiche / Questionnaire to record parenting behaviour for three areas

Selbstbericht / Self report

Reitzle M., Metzke C.W., Steinhausen H.C. (2001). Eltern und Kinder: Der Zürcher Kurzfragebogen zum Erziehungsverhalten (ZKE). Diagnostica, 47, 196-207. 


Reitzle, M. (1993). Eltern und Kinder. Ein Kurzfragebogen zum elterlichen Erziehungsverhalten. Zürich: Psychiatrische Universitätspoliklinik für Kinder und Jugendliche.

Längsschnittstudie / Longitudinal study

Publikationen

Chodura, S., Lohaus, A., Symanzik, T., Möller, C., Heinrichs, N. & Konrad, K (2019). Die demographischen Eigenschaften von Pflegefamilien in Deutschland. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 47, 211-227.

Ehrenberg, D., Lohaus, A., Konrad, K. & Heinrichs, N. (2018). Kindesmisshandlung bei Pflegekindern: Eine Studie zur Untersuchung der Häufigkeit und der spezifischen und kumulierten Auswirkungen von Kindesmisshandlung. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 47, 77-88.

Job, A.-K., Ehrenberg, D., Hilpert, P., Reindl, V., Lohaus, A., Konrad, K. & Heinrichs, N. (2020). Taking Care Triple P for Foster Parents With Young Children in Foster Care: Results of a 1-Year Randomized Trial. Journal of Interpersonal Violence.

Job, A.-K., Lohaus, A., Kerkeroff, D., Nussbeck, F., Konrad, K. & Heinrichs, N. (2019). Dyadic Coping in Foster and Biological Parents and its Relation to Child Psychopathology - Longitudinal Results. European Journal of Health Psychology.

Job, A.K., Lohaus, A., Konrad, K., Scharke, W., Reindl, V. & Heinrichs, N. (2016). Die Rolle von adpativer und maladaptiver Emotionsregulation bei Pflegekindern mit Misshandlungserfahrung. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 45, 267-278.

Lohaus, A., Chodura, S., Möller, C., Symanzik, T., Ehrenberg, D., Job, A.-K., Reindl, V., Konrad, K., Heinrichs, N. (2017). Children's Mental Health Problems and their Relation to Parental Stress in Foster Mothers and Fathers. Child and Adolescent Psychiatry and Mental Health. 11:43

Lohaus, A., Kerkhoff, D., Chodura, S., Möller, C., Symanzik, T., Rueth, J. E., Ehrenberg, D., Job, A.-K., Reindl, V., Konrad, K. & Heinrichs, N. (2018). Longitudinal Relationships between Foster Children’s Mental Health Problems and Parental Stress in Foster Mothers and Fathers. European Journal of Health Psychology, 25, 33-42. doi:10.1027/2512-8442/a000007

Reindl, V., Job, A. K., Heinrichs, N., Lohaus, A. & Konrad, K. (2017). Multimethodale Erfassung der kindlichen Emotionsregulation. Kindheit & Entwicklung, 26 (3), 166-174.

Symanzik, T., Job, A.-K., Lohaus, A., Konrad, A., Heinrichs, N., Chodura, S., & Reindl, V.  (2019). Stability and Change of Attachment Symptoms and Interpersonal Problems in Foster Children. Mental Health & Prevention, 13, 35-42.